Zentralständer Constands

Alle Infos rund um die S 1000 RR - S1000RR.

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon KaterPeppel » 12.01.2016, 12:03

Meine S1kR hängt am Bursig, meine R6 für die Renne am Constands.
Argumente pro Constands:
Kostet deutlich weniger.
Ist zusammenklappbar. Z.B. wenn der Ständer nicht am Motorrad transportiert werden kann lässt er sich besser verstauen. Aufgeklappt ist er, wie auch der Bursig extrem sperrig.
Lässt sich in kleinen Stufen in der Höhe einrasten. Mein alter Bursig nur unten oder oben, die neueren noch einmal dazwischen.

Contra Constands:
Verarbeitung... Der Griff der Schraube zum umlegen ist etwas zu lang und schlägt, wenn man in liegender Position fixieren will, unten am Ausleger bei jeder Umdrehung an. Musste ich kürzer schleifen.
In dem innen liegenden Schlitten sind an den Seiten je zwei PE-Streifen in Nuten eingelegt. Diese rutschen manchmal aus der Nut und verklemmen den Schlitten.

Vor allem aber ist der Ständer weicher als der Bursig. Bei der BMW auf dem Bursig kann ich die Hinterradmutter bei hängendem Motorrad lösen. Beim Constands lass ich es lieber vorher auf den Boden, weil der Ständer sich sonst erheblich verwringt.
Kann man auch leicht sehen, wenn man bei beiden Maschinen am Heck wackelt. Der Bursig schwingt kurz und schnell, der Constands langsam und mit deutlicher längerer Amplitude.

Will man also am Motorrad auf dem Ständer mit Krafteinwirkung arbeiten, ist der Constands im Nachteil.
Soll er mit auf die Renne und kann beim Transport nicht am Mopped bleiben, überwiegen die Vorteile.

So schlimm, dass man ihn wegschmeißen und sich einen neuen kaufen muss, ist er aber bestimmt nicht.

Die andern Ständer kenn ich nur vom sehen.
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich lese was ich geschrieben hab?
Benutzeravatar
KaterPeppel
 
Beiträge: 98
Registriert: 17.05.2015, 18:33
Motorrad: S1000R+S1000RR 2015

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon Tino78 » 12.01.2016, 12:43

Danke dafür. Der erste wirklich sinnvolle Beitrag, wenn es um die Vor- bzw. Nachteile geht. ThumbUP
Tino78
 
Beiträge: 370
Registriert: 26.10.2015, 21:21
Motorrad: S1000RR 2015

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon Kajo » 12.01.2016, 12:58

Schließe mich dem Dank an den "Kater" an.

Gruß Kajo
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 2138
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon Mr-Ferret » 12.01.2016, 13:16

Hallo,
ich hätte da mal eine (dumme?) Frage zum Constands:
Woraus sind denn die Bolzen? Stahl? Edelstahl? oder etwa Verzinkt?

Bzgl. der ganzen Diskusion, welche Hebevorrichtung nun besser ist, kann ich nicht beurteilen jedoch gibt es eine einfache Regel.
Wenn das Teil den Anforderungen entspricht, dann ist es gut.

Gruß
Manfred
Das Licht am Ende des Tunnels, kann auch ein Zug sein!
Mr-Ferret
 
Beiträge: 68
Registriert: 13.02.2014, 17:26
Wohnort: Bielefeld
Motorrad: S1000RR

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon G.A.C.O. » 12.01.2016, 14:21

Tino78 hat geschrieben:Danke dafür. Der erste wirklich sinnvolle Beitrag, wenn es um die Vor- bzw. Nachteile geht. ThumbUP


scratch

Hast du alle Beiträge gelesen?

Es wurde davon geschrieben, welche sich auch auseinandernehmen lassen. Dann Vor-und Nachteile vom Splint. Und noch einiges mehr.

Gruß
G.A.C.O.
Benutzeravatar
G.A.C.O.
 
Beiträge: 468
Registriert: 04.11.2012, 22:00
Motorrad: S1RR 2015 S1R 2018

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon HeRRmann » 12.01.2016, 18:32

Mahlzeit!

Ich will die Diskussion bzgl. Preis und Qualität nicht anfachen, aber auch ein paar Dinge sagen:

Nur weil etwas teuer ist, ist es objektiv nicht zwangsläufig besser.
Es gilt aber auch, dass Qualität seinen Preis hat.

Der Markt regelt den Rest. Das heißt, dass ein überteuertes Produkt langfristig nicht am Markt bestehen kann. Ausnahmen bestätigen die Regel, siehe z.B. Apple. Hier kauft man aber nicht nur das Produkt, sondern auch noch Prestige. Es ist auch überhaupt nicht unüblich, dass man über Mängel eines sehr teuren Produktes gerne mal wohlwollend hinwegsieht. Hat ja viel Geld gekostet, muss so sein, etc....

Bei Werkzeugen tendiere ich nach leidvollen Erfahrungen lieber zu Markenware. Abgenudelte Schraubendreher, aufgebogene Maulschlüssel und etliches anderes muss ich nicht mehr haben. Mal ganz abgesehen von der Verletzungsgefahr. Ihr kennt das sicher...

Im Übrigen kann ich das Argument sehr gut nachvollziehen, dass man für ein teures Mopped nicht unbedingt den billigstens Ständer kaufen will. Ob man da immer wieder das Wort "Premium" in den Mund nehmen muss...? Zu bedenken ist, dass die Karre meist auch nicht mehr 20k wert, sondern vielleicht die Hälfte. Und der Seitenständer auf dem die RR ruht ist nun auch nix besonderes.

Aber wie auch immer. Um zum Thema zurückzukommen: Was mich am ConStands stört...
  1. Die mitgelieferte Anleitung war falsch. Die richtige Anleitung, die Online immerhin einfach zu finden war, war missverständlich, zumindest für mich nicht ausreichend detailliert.
  2. Die Oberflächenverarbeitung habe ich schon schöner gesehen, war an einer prominenten Stelle gar stark verkratzt.
  3. Die Rollen sind etwas schwergängig. Es ist nicht so leicht das Mopped in der Garage herumzufahren, wie es auf den Videos dargestellt wird.

Mehr kann ich noch nicht sagen. Punkte 1 und 2 scheinen an mangelnder QS bei ConStands zu liegen. Der Ständer selbst kann da nix für.

Verbesserungswürdig halte ich die Justage der horizontalen Ausrichtung des Motorrades. Zwar lässt sich die Lage sehr einfach im aufgebockten Zustand verändern, zumindest ist es bei mir jedoch so, dass wenn die RR horizontal ausgerichtet ist (Räder haben gleichen Abstand zum Boden), ich den Ständer nicht mehr anbringen kann. Dies liegt an der Lage der beiden Bolzen zum Rahmen bei abgestelltem Motorrad. Hier wäre es schön, wenn man die Lage in zwei Positionen (unten und oben) unabhängig voneinander einstellen könnte. Das macht die Hebelei natürlich komplexer, wäre aber wirklich was Nettes... Können das die anderen Ständer?

mfg,
HeRRmann
Benutzeravatar
HeRRmann
 
Beiträge: 48
Registriert: 04.06.2014, 16:14
Wohnort: Köln
Motorrad: S1000RR / VL1500

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon Meister Lampe » 12.01.2016, 20:23

HeRRmann hat geschrieben: Hier wäre es schön, wenn man die Lage in zwei Positionen (unten und oben) unabhängig voneinander einstellen könnte. Das macht die Hebelei natürlich komplexer, wäre aber wirklich was Nettes... Können das die anderen Ständer?

mfg,
HeRRmann


Man kann bei allen Zentralständern den Abstand der beiden Bolzen justieren und die Platte ausrichten so das dass Moped schön gerade steht , aber es ist nicht so , dass du den Zentralständer vor dem Moped fahren kannst und beide Bolzen passen dann genau , mit etwas Übung bekommst du den nacher blind da rein , es gehört nun mal etwas Übung dazu , ich stelle die Platte immer etwas tiefer vor dem Moped , halte ein Fuß drunter und setze den unteren Bolzen etwas schräg an und drücke gegen den Zentralständer und im gleichen Moment hebe ich das Moped an , geht wirklich blind und brauche in der Regel 2-5 sek. um das Moped zu heben , egal ob Burzig oder Move , es flupt mit der richtigen Technik ... üben , üben , üben ... winkG

Ja ... nicht nur das Fahren , auch das Parken muß geübt werden ... winkG

Beim nächsten Rennstreckentraining gibt es dann ein Move und Burzig Lehrgang ... :mrgreen:

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild Bild R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3289
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon Andimann » 12.01.2016, 20:54

Weiß nicht wie dass bei den neuen bursig ist, aber ich hatte nur eine bohrung für den arretier stift. Hab mir einfach 2 löcher dazugebohrt, und kann nun auch mehrere höhen einstellen. Darunter eine in der die reifen gerade den boden berühren....erleichtert die (de)montage der felgen erheblich.


Gesendet von meinem E2303 mit Tapatalk
Benutzeravatar
Andimann
 
Beiträge: 167
Registriert: 14.05.2014, 20:29
Motorrad: S1000R KTM EXC

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon HeRRmann » 16.01.2016, 21:47

Mahlzeit!

Meister Lampe hat geschrieben:Man kann bei allen Zentralständern den Abstand der beiden Bolzen justieren und die Platte ausrichten so das dass Moped schön gerade steht , aber es ist nicht so , dass du den Zentralständer vor dem Moped fahren kannst und beide Bolzen passen dann genau , mit etwas Übung bekommst du den nacher blind da rein , es gehört nun mal etwas Übung dazu , ich stelle die Platte immer etwas tiefer vor dem Moped , halte ein Fuß drunter und setze den unteren Bolzen etwas schräg an und drücke gegen den Zentralständer und im gleichen Moment hebe ich das Moped an , geht wirklich blind und brauche in der Regel 2-5 sek. um das Moped zu heben , egal ob Burzig oder Move , es flupt mit der richtigen Technik ... üben , üben , üben ... winkG[...]


Das ist mir alles schon klar.

Aber hier wird länglich über vermeintliches "Premium"-Material gesprochen und es wird sich darum gestritten, ob nun der Bursig oder der Move besser ist oder wie schlecht nun der ConStands ist. Was nicht passiert ist, dass man sich objektive Gedanken darüber macht, was denn nun wirklich verbesserungswürdig ist. Das zeigt auch Dein Beitrag Hase. Man nimmt einfach so hin, dass man das Motorrad zum Einfädeln ein bisschen anheben muss!. Das kann doch nicht ernsthaft wahr sein, oder?!

Die Position der Aufnahme für den Zentralständer ist nunmal nicht exakt im Schwerpunkt des Motorrades. Hier wäre es doch wirklich mal schön, wenn sich ein "Premium"-Hersteller eine Hebelei überlegt, die es dem geneigten Besitzer ermöglich, das Mopped OHNE Anheben und sonstige Klimmzüge einzufädeln, am besten direkt vom Seitenständer und gleichzeitig in oberster Position ein perfekt ausnivelliertes Motorrad liefert.

DAS aber wird hier nicht mal diskutiert. Vielleicht könnte man die Hersteller noch auf Ideen bringen. Stattdessen wird der eigene Kauf verteidigt und eine Diskussion über Premium und Non-Premium geführt.

mfg,
HeRRmann
Benutzeravatar
HeRRmann
 
Beiträge: 48
Registriert: 04.06.2014, 16:14
Wohnort: Köln
Motorrad: S1000RR / VL1500

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon schorsch » 16.01.2016, 23:16

HeRRmann hat geschrieben:Mahlzeit!

Meister Lampe hat geschrieben:Man kann bei allen Zentralständern den Abstand der beiden Bolzen justieren und die Platte ausrichten so das dass Moped schön gerade steht , aber es ist nicht so , dass du den Zentralständer vor dem Moped fahren kannst und beide Bolzen passen dann genau , mit etwas Übung bekommst du den nacher blind da rein , es gehört nun mal etwas Übung dazu , ich stelle die Platte immer etwas tiefer vor dem Moped , halte ein Fuß drunter und setze den unteren Bolzen etwas schräg an und drücke gegen den Zentralständer und im gleichen Moment hebe ich das Moped an , geht wirklich blind und brauche in der Regel 2-5 sek. um das Moped zu heben , egal ob Burzig oder Move , es flupt mit der richtigen Technik ... üben , üben , üben ... winkG[...]


Das ist mir alles schon klar.

Aber hier wird länglich über vermeintliches "Premium"-Material gesprochen und es wird sich darum gestritten, ob nun der Bursig oder der Move besser ist oder wie schlecht nun der ConStands ist. Was nicht passiert ist, dass man sich objektive Gedanken darüber macht, was denn nun wirklich verbesserungswürdig ist. Das zeigt auch Dein Beitrag Hase. Man nimmt einfach so hin, dass man das Motorrad zum Einfädeln ein bisschen anheben muss!. Das kann doch nicht ernsthaft wahr sein, oder?!

Die Position der Aufnahme für den Zentralständer ist nunmal nicht exakt im Schwerpunkt des Motorrades. Hier wäre es doch wirklich mal schön, wenn sich ein "Premium"-Hersteller eine Hebelei überlegt, die es dem geneigten Besitzer ermöglich, das Mopped OHNE Anheben und sonstige Klimmzüge einzufädeln, am besten direkt vom Seitenständer und gleichzeitig in oberster Position ein perfekt ausnivelliertes Motorrad liefert.

DAS aber wird hier nicht mal diskutiert. Vielleicht könnte man die Hersteller noch auf Ideen bringen. Stattdessen wird der eigene Kauf verteidigt und eine Diskussion über Premium und Non-Premium geführt.

mfg,
HeRRmann


Hab mich auch an dem für und wieder beteiligt!
Ich gebe Dir Recht....das muss doch zu lösen sein.
Ich hab 3!!! verschiedene und ALLE haben dieses Problem!!!! scratch plemplem
Alle haben gesagt ich soll mir in dem Alter 'ne BMW kaufen....jetzt hab ich eine... Bild
und sie schütteln den Kopf...:-)....komisch
schorsch
 
Beiträge: 3249
Registriert: 11.03.2010, 19:22
Wohnort: Ayl
Motorrad: s 1000 RR 2010er

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon RRwolli » 16.01.2016, 23:40

HeRRmann hat geschrieben:Mahlzeit!

Meister Lampe hat geschrieben:Man kann bei allen Zentralständern den Abstand der beiden Bolzen justieren und die Platte ausrichten so das dass Moped schön gerade steht , aber es ist nicht so , dass du den Zentralständer vor dem Moped fahren kannst und beide Bolzen passen dann genau , mit etwas Übung bekommst du den nacher blind da rein , es gehört nun mal etwas Übung dazu , ich stelle die Platte immer etwas tiefer vor dem Moped , halte ein Fuß drunter und setze den unteren Bolzen etwas schräg an und drücke gegen den Zentralständer und im gleichen Moment hebe ich das Moped an , geht wirklich blind und brauche in der Regel 2-5 sek. um das Moped zu heben , egal ob Burzig oder Move , es flupt mit der richtigen Technik ... üben , üben , üben ... winkG[...]


Das ist mir alles schon klar.

Aber hier wird länglich über vermeintliches "Premium"-Material gesprochen und es wird sich darum gestritten, ob nun der Bursig oder der Move besser ist oder wie schlecht nun der ConStands ist. Was nicht passiert ist, dass man sich objektive Gedanken darüber macht, was denn nun wirklich verbesserungswürdig ist. Das zeigt auch Dein Beitrag Hase. Man nimmt einfach so hin, dass man das Motorrad zum Einfädeln ein bisschen anheben muss!. Das kann doch nicht ernsthaft wahr sein, oder?!

Die Position der Aufnahme für den Zentralständer ist nunmal nicht exakt im Schwerpunkt des Motorrades. Hier wäre es doch wirklich mal schön, wenn sich ein "Premium"-Hersteller eine Hebelei überlegt, die es dem geneigten Besitzer ermöglich, das Mopped OHNE Anheben und sonstige Klimmzüge einzufädeln, am besten direkt vom Seitenständer und gleichzeitig in oberster Position ein perfekt ausnivelliertes Motorrad liefert.

DAS aber wird hier nicht mal diskutiert. Vielleicht könnte man die Hersteller noch auf Ideen bringen. Stattdessen wird der eigene Kauf verteidigt und eine Diskussion über Premium und Non-Premium geführt.

mfg,
HeRRmann


ThumbUP ThumbUP ThumbUP

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 1888
Registriert: 26.07.2013, 21:42
Motorrad: RR, Tuono Factory 17

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon G.A.C.O. » 17.01.2016, 15:46

schorsch hat geschrieben:
HeRRmann hat geschrieben:Mahlzeit!

Meister Lampe hat geschrieben:Man kann bei allen Zentralständern den Abstand der beiden Bolzen justieren und die Platte ausrichten so das dass Moped schön gerade steht , aber es ist nicht so , dass du den Zentralständer vor dem Moped fahren kannst und beide Bolzen passen dann genau , mit etwas Übung bekommst du den nacher blind da rein , es gehört nun mal etwas Übung dazu , ich stelle die Platte immer etwas tiefer vor dem Moped , halte ein Fuß drunter und setze den unteren Bolzen etwas schräg an und drücke gegen den Zentralständer und im gleichen Moment hebe ich das Moped an , geht wirklich blind und brauche in der Regel 2-5 sek. um das Moped zu heben , egal ob Burzig oder Move , es flupt mit der richtigen Technik ... üben , üben , üben ... winkG[...]


Das ist mir alles schon klar.

Aber hier wird länglich über vermeintliches "Premium"-Material gesprochen und es wird sich darum gestritten, ob nun der Bursig oder der Move besser ist oder wie schlecht nun der ConStands ist. Was nicht passiert ist, dass man sich objektive Gedanken darüber macht, was denn nun wirklich verbesserungswürdig ist. Das zeigt auch Dein Beitrag Hase. Man nimmt einfach so hin, dass man das Motorrad zum Einfädeln ein bisschen anheben muss!. Das kann doch nicht ernsthaft wahr sein, oder?!

Die Position der Aufnahme für den Zentralständer ist nunmal nicht exakt im Schwerpunkt des Motorrades. Hier wäre es doch wirklich mal schön, wenn sich ein "Premium"-Hersteller eine Hebelei überlegt, die es dem geneigten Besitzer ermöglich, das Mopped OHNE Anheben und sonstige Klimmzüge einzufädeln, am besten direkt vom Seitenständer und gleichzeitig in oberster Position ein perfekt ausnivelliertes Motorrad liefert.

DAS aber wird hier nicht mal diskutiert. Vielleicht könnte man die Hersteller noch auf Ideen bringen. Stattdessen wird der eigene Kauf verteidigt und eine Diskussion über Premium und Non-Premium geführt.

mfg,
HeRRmann


Hab mich auch an dem für und wieder beteiligt!
Ich gebe Dir Recht....das muss doch zu lösen sein.
Ich hab 3!!! verschiedene und ALLE haben dieses Problem!!!! scratch plemplem


scratch

Welches Problem?
Das kann nie auf Dauer 100% passend sein. Alleine durch Abrieb Reifen, Wärme in den Dämpfereinheiten, etc. wird dieses Millimeterspiel nie 100% aufgehen.
Deshalb einfach 2-5 mal üben oder ggf. mit einem Bekannten üben, der einen Zentralständer hat. Wenn dann das Unsicherheitsgefühl nicht weg ist, besser eine andere Ständerart nutzen.

@HeRRmann
Welchen Ständer hast du?
Motorrad anheben???

Gruß
G.A.C.O.
Benutzeravatar
G.A.C.O.
 
Beiträge: 468
Registriert: 04.11.2012, 22:00
Motorrad: S1RR 2015 S1R 2018

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon Tino78 » 17.01.2016, 16:09

Kann die Probleme nicht ganz nachvollziehen. Ich hab ja nur den Harz4 Zentralständer von Constands aber das aufbocken damit geht doch total simpel. Mopped mit einer Hand aufstellen, Seitenständer einklappen (mit ausgeklapptem Seitenständer dürfte das bei jedem Zentralständer eng werden) und dann einfach den Zentralständer mit den Stiften in die Löcher schieben. Da muss nix angehoben oder sonst irgendwelche Klimmzüge gemacht werden (die meisten Ständer haben doch Rollen drunter auf denen man die Ständer schieben kann). Und ob das Mopped hinterher vorn etwas tiefer hängt als hinten ist mir sowas von egal, wüsste nichts, was unwichtiger ist.
Tino78
 
Beiträge: 370
Registriert: 26.10.2015, 21:21
Motorrad: S1000RR 2015

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon Hekkes » 17.01.2016, 22:42

Also wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat und das Prinzip verstanden hat ist das einfädeln kein Problem. cofus
Benutzeravatar
Hekkes
 
Beiträge: 98
Registriert: 28.11.2015, 19:48
Motorrad: BMW S1000R 2016

Re: Zentralständer Constands

Beitragvon HeRRmann » 18.01.2016, 11:25

G.A.C.O. hat geschrieben:[...]
Welches Problem?
Das kann nie auf Dauer 100% passend sein. Alleine durch Abrieb Reifen, Wärme in den Dämpfereinheiten, etc. wird dieses Millimeterspiel nie 100% aufgehen.
Deshalb einfach 2-5 mal üben oder ggf. mit einem Bekannten üben, der einen Zentralständer hat. Wenn dann das Unsicherheitsgefühl nicht weg ist, besser eine andere Ständerart nutzen.

@HeRRmann
Welchen Ständer hast du?
Motorrad anheben???

Gruß
G.A.C.O.


Mahlzeit!

Ich habe den billigen ConStands.

Ein Passgenauigkeit, die auch Reifenabrieb und Temperatur in den Dämpferelementen berücksichtigt ist natürlich Unfug. Das verlangt ja auch keiner.
Ich versuche abermals das Problem zu erläutern.
Folgende Wunschziele habe ich:
1.) Motorrad ist in der obersten Position so ausnivelliert ist, dass BEIDE Räder den GLEICHEN Abstand zum Boden haben.
2.) Zentralständer kann idealerweise ohne Mühe in das stehende und aufgerichtete Motorrad eingefädelt werden.

Bei mir ist es mit dem ConStands aber so, dass, wenn ich die Adapterplatte so eingestellt habe, um Ziel 1.) zu erreichen, ich den Zentralständer überhaupt nicht mehr einfädeln kann. Hier hilft auch Anheben der Maschine oder des Ständers nicht. Die relative Lage der beiden Bolzen ist einfach so sehr verändert, dass sie schlicht nicht mehr in die Aufnahmen am Mopped passen. Das hängt natürlich damit zusammen, dass ich die Adapterplatte relativ stark verdrehen musste um eben Ziel 1.) zu erreichen.

Nochmal zur Klarstellung: Es ist überhaupt kein Problem den ConStands so einzurichten, dass ich den Zentralständer bequem mit einer Hand einfädeln kann. Die Übungen habe ich schon gemacht, das hat nach wenigen Minuten geklappt. Ziel 2.) erreicht. Und auch so klappt es, dass beide Räder in der obersten Position des Ständers den Boden verlassen. Alles kein Problem. Nur eben nicht mit Ziel 1.)
Das ist alles kein Showstopper, sondern natürlich ein Luxus-Problem. Aber - auch wenn ich mich wiederhole - das wäre doch mal ein schönes Feature.

mfg,
HeRRmann
Benutzeravatar
HeRRmann
 
Beiträge: 48
Registriert: 04.06.2014, 16:14
Wohnort: Köln
Motorrad: S1000RR / VL1500

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Allgemein - S1000RR



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste