Vorbereitung Rennstrecke

Alles was mit der S1000RR als Superbike Motorrad zu tun hat, oder Rennen die mit der S 1000 RR gefahren werden können.

Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon Hans » 11.08.2010, 15:55

Hallo zusammen,

bin dabei das Moped für Rennstereckentraining am Nürburgring vorzubereiten.

1) Ölfilter mit Schelle gesichert und Ölablaßschraube mit Draht gesichert
2) Spiegel und Kennzeichenhalter abgebaut

Soweit kein Problem, nun meine Fragen

wie kann ich Kühlflüssigkeit vom Motor am besten tauschen und soll ich destilliertes Wasser einfüllen oder normales?
Hab nachgeschaut aber keine Ablaßschraube gefunden.

Bremslicht deaktivieren? Einfach Schalter lahmlegen?

Wieviel Hinterreifenprofil brauche ich ca, da bis zum Termin der Reifen wahrscheinlich an der Genze für normale Straße ist und
ein neuer Reifen für Renne in meinen Augen fast zu schade ist? (oder liege ich da falsch?)

Wäre fein wenn mir da Jemand Tipps geben kann.

Danke im Vorraus

Hans
Hans
 
Beiträge: 10
Registriert: 01.01.2010, 18:33

Vorbereitung Rennstrecke

Werbung

Werbung
 

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon jr-r1 » 11.08.2010, 18:02

Als ersatz am besten destiliertes wasser....gibt keine kalkablagerungen.
bremslicht abklemmen oder abkleben...je nach lust und laune.

am reifen sparen ist ein teures hobby.....vorher denken alle der reifen geht noch, wenn sie dann liegen wird gejammert ;-)
und je nach dem wie schnell du bist, geht ein strassenreifen (ausser K3 und vergleichbar) sowieso nicht. ok, beo regen ist ein PP 2CT sicherlich nicht die schlechteste wahl, wenn trocken schnell überfordert bei ambitioniertem gas geben.
jr-r1
 

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon Cougarman » 11.08.2010, 18:38

Kühlflüssigkeit hab ich nicht getauscht. Reifen würde ich auch Hypersport nehmen, aktuelle Tests in der PS geben Aufschluss.
Lead, follow or go out of the way!
Benutzeravatar
Cougarman
 
Beiträge: 479
Registriert: 29.04.2010, 22:47
Wohnort: ludwigshafen
Motorrad: S1000RR ´10er

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon Ecotec » 11.08.2010, 18:51

Hans hat geschrieben:Hallo zusammen,

bin dabei das Moped für Rennstereckentraining am Nürburgring vorzubereiten.

1) Ölfilter mit Schelle gesichert und Ölablaßschraube mit Draht gesichert
2) Spiegel und Kennzeichenhalter abgebaut

Soweit kein Problem, nun meine Fragen

wie kann ich Kühlflüssigkeit vom Motor am besten tauschen und soll ich destilliertes Wasser einfüllen oder normales?
Hab nachgeschaut aber keine Ablaßschraube gefunden.

Bremslicht deaktivieren? Einfach Schalter lahmlegen?

Wieviel Hinterreifenprofil brauche ich ca, da bis zum Termin der Reifen wahrscheinlich an der Genze für normale Straße ist und
ein neuer Reifen für Renne in meinen Augen fast zu schade ist? (oder liege ich da falsch?)

Wäre fein wenn mir da Jemand Tipps geben kann.

Danke im Vorraus

Hans



Wenn du den K3 drauf hast kannst du den ruhig nehmen für die Strecke, der Conti Sport Attack wird aber zu warm, dann nimm lieber REnnreifen bevor du im Dreck liegst.

MFG

Ecotec
Hafeneger Cup 2014 ist fix :)

Mein Onboardvideokanal auf Youtube http://www.youtube.com/my_videos?feature=mhum
Benutzeravatar
Ecotec
 
Beiträge: 2077
Registriert: 18.07.2010, 21:09

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon IceAge » 12.08.2010, 09:43

Die Reifen sind Deine einzige Verbindung zum Asphalt, daran solltest Du nicht sparen :!: :!: :!:
Sonst können die Kosten für die Rep. der Maschine teurer werden.
Achte darauf das die Bremsbeläge ausreichend stark sind oder nimm Dir am besten einen Satz auf vorrat mit.
Die Kühlerflüssigkeit brauchst Du nichz zwingend zu wechseln, aber wenn dann nur Desti.wasser.
Die Lichter würde ich an Deiner stelle nur abkleben, da Du sonst diverse Fehlermeldungen im Display hast und die braucht kein Mensch.
Ansonsten viel Spaß und immer schön sitzen bleiben :wink:
Nicht der schnellste aber der schönste!!!
Benutzeravatar
IceAge
 
Beiträge: 2029
Registriert: 08.08.2009, 08:30
Motorrad: PR12_V02

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon Hans » 13.08.2010, 17:36

Danke für Eure Antworten.

Reifen ist der K3 aber halt schon 2000 Km drauf und erfahrungsgemäß hält der dann nicht mehr lange für StVo :)

Das mit Kühlflüssigkeit macht mir noch bissl Kopfzerbrechen da in der Anmeldung steht das ich nur mit Wasser im System auf
Nürburgring darf.
Wenns wirklich so ist wirds halt bissl knapp vor Ort zu wechseln.
Oder wird das nicht so genau genommen beim Check?
Hans
 
Beiträge: 10
Registriert: 01.01.2010, 18:33

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Werbung


Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon MSHPU » 13.08.2010, 18:53

Mein K3 hat schon 4400 km drauf, darunter 500 auf der Rennstrecke und sieht eigentlich noch gut aus. Ich bin davon die meisten km mit Werksluftdruck 2,5 und 2,9 gefahren, das scheint den Reifen zu schonen. Ich vermute, dass die K3 Fahrer, bei denen der Reifen sehr schnell fertig war, auch deutlich weniger Luft drin hatten.
2012 BMW S1000RR Motorsportfarben
Benutzeravatar
MSHPU
 
Beiträge: 4416
Registriert: 30.05.2009, 09:00
Wohnort: Augsburg
Motorrad: 2x S1000RR ('10+'12)

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon Cougarman » 14.08.2010, 18:12

Der K3 sollte noch einen Tag rennstrecke locker wegstecken. Je nach Fahrer könnte heimfahren vielleicht eng werden.
Aber nach der Anfrage denke ich wird er das locker auch einen 2. Tag aushalten.
Beläge dürften auch noch locker durchhalten.
Kühlmittel kontrolliert keiner.
Lead, follow or go out of the way!
Benutzeravatar
Cougarman
 
Beiträge: 479
Registriert: 29.04.2010, 22:47
Wohnort: ludwigshafen
Motorrad: S1000RR ´10er

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon xX Murmel Xx » 16.08.2010, 12:24

Wenn dein K3 schon 2000 km ist die Frage nicht mehr einfach zu beantworten. Kann mir den Reifen ja jetzt nicht ansehen.

Grundsätzlich gilt: Am Reifen zu sparen, kostet immer viel Geld. Ich helfe oft bei Bridgestone im Renndienst. Kann Dir echt viele Geschichten erzählen. Der Typ hatte eine superschöne Ducati. Mit allem möglichen Sonderzubehör. Abends befragte er mich zu seinem Reifen (ein Tag Rennstrecke mit einem Rennreifen). Die Flanken waren aufgerissen und der Reifen hatte auch schon eine Kante. Habe ihm klar gesagt, dass er den Reifen wechseln muss. Er entschied sich dagegen. Ist noch drei Turns am nächsten Tag und das Rennen gefahren. Wie er das Rennen geschafft hat, bleibt mir ein Rätsel, aber in der Auslaufrunde hat er dann einen einwandfreien Highsider in der letzten Kurve hingelegt. Die Maschine war Kennschrott. Unter dem Strich hat sich die Einsparung von 270 € im vergleich zum Schaden an der Maschine (>10.000 €) echt gelohnt.

Zieh Dir einen neuen Hinterradreifen drauf! Den alten O-Ring wirfst Du nicht weg und fährst ihne einfach noch einmal auf der Straße.

Der K3 ist übrigens auf der Rennstrecke sehr gut! Kommt sehr nah an einen Rennreifen ran und hat dabei noch vernüftige Kaltlaufeigenschaften. Spar da echt nicht am falschen Ende.

Wenn Du Heizdecken hast, kann ich Dir gerne auch einen Satz Rennreifen liefern.
08. - 10. November 2010 / Aragon Motorland
23. – 31. Dezember 2010 / Circuito Cartagena
02. – 05. Januar 2011 / Circuito Cartagena
02. – 04. Februar 2011 / Circuito de Almeria
28. - 31. März 2011 / Aragon Motorland
Benutzeravatar
xX Murmel Xx
 
Beiträge: 443
Registriert: 02.11.2009, 17:18

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon road-runner » 16.08.2010, 12:38

MSHPU hat geschrieben:Mein K3 hat schon 4400 km drauf, darunter 500 auf der Rennstrecke und sieht eigentlich noch gut aus. Ich bin davon die meisten km mit Werksluftdruck 2,5 und 2,9 gefahren, das scheint den Reifen zu schonen. Ich vermute, dass die K3 Fahrer, bei denen der Reifen sehr schnell fertig war, auch deutlich weniger Luft drin hatten.




K3 und 4400km ???
:roll: :roll: :roll:
Andy

E= RR³
Benutzeravatar
road-runner
 
Beiträge: 2877
Registriert: 21.04.2008, 09:04
Wohnort: RR-Land
Motorrad: RR 09,12,15,16

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon timo » 16.08.2010, 13:54

IceAge hat geschrieben:...
Die Lichter würde ich an Deiner stelle nur abkleben, da Du sonst diverse Fehlermeldungen im Display hast und die braucht kein Mensch.
Ansonsten viel Spaß und immer schön sitzen bleiben :wink:


Wenn man die Lichter nur abklebt, entsteht recht viel Hitze im Scheinwerfer und man hat nachher viel Spaß beim Entfernen des sabberigen und teils verkrusteten Klebers. Es geht auch einfacher ... schon mehrfach getestet und wiederverwendbar.

http://web114.webinterface.ldk-hosting. ... 1000R.html

Bild

Bauteile einstecken, mit Kabelbindern leicht sichern und das Lampenkabel in der Verkleidung irgendwo mit Isolierband oder Kabelbindern anbinden. Genauso beim Hecklicht. Keine Fehler, kein sabberiger Kleber, und in wenigen Minuten befestigt und wieder zurückgebaut. :wink:
Gruß Timo

BMW HP4 (Racebike)
DUCATI Multistrada 1200 Pikes Peak
DUCATI Monster 1200R
Kreidler RS50 Elektronik



http://www.bigrisk.de
info@bigrisk.de

23.03-27.03.2017 Cartagena Rennteam Eilers
30.03-01.04.2017 Doha/Losail Michelin-Test
06.06-07.06.2017 Ducati4U Hockenheim GP
25.09-26-09.2017 Speer Hockheim 300 Meilen
more to come
Benutzeravatar
timo
 
Beiträge: 1031
Registriert: 16.04.2010, 15:21
Motorrad: BMW HP4

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon Giovanni » 16.08.2010, 14:29

timo hat geschrieben:
IceAge hat geschrieben:...
Die Lichter würde ich an Deiner stelle nur abkleben, da Du sonst diverse Fehlermeldungen im Display hast und die braucht kein Mensch.
Ansonsten viel Spaß und immer schön sitzen bleiben :wink:


Wenn man die Lichter nur abklebt, entsteht recht viel Hitze im Scheinwerfer und man hat nachher viel Spaß beim Entfernen des sabberigen und teils verkrusteten Klebers. Es geht auch einfacher ... schon mehrfach getestet und wiederverwendbar.


Wenn Du abkleben möchtest, dann nimm am Besten ein Folie, die man normal auf nen Autolack klebt, die geht auch noch schön ab wenn sie heiß
geworden ist. Ohne Rückstände. :wink:
Giovanni
 
Beiträge: 173
Registriert: 01.04.2010, 23:04
Wohnort: Brannenburg

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon timo » 16.08.2010, 14:49

Giovanni hat geschrieben:
timo hat geschrieben:
IceAge hat geschrieben:...
Die Lichter würde ich an Deiner stelle nur abkleben, da Du sonst diverse Fehlermeldungen im Display hast und die braucht kein Mensch.
Ansonsten viel Spaß und immer schön sitzen bleiben :wink:


Wenn man die Lichter nur abklebt, entsteht recht viel Hitze im Scheinwerfer und man hat nachher viel Spaß beim Entfernen des sabberigen und teils verkrusteten Klebers. Es geht auch einfacher ... schon mehrfach getestet und wiederverwendbar.


Wenn Du abkleben möchtest, dann nimm am Besten ein Folie, die man normal auf nen Autolack klebt, die geht auch noch schön ab wenn sie heiß
geworden ist. Ohne Rückstände. :wink:


Getestet? Die meistens Folien leuchten zudem durch und ich hab schon öfters Leute gesehen, die wurden von der Strecke runtergeholt und durften nachbessern.
Zumal auch jeder spezielle Folie zu Hause hat. Die meisten nehmen Isolierband oder Panzertape/Gewebeband und das Zeugs süfft ohne Ende, wenn es 3 Tage drauf ist und 17x heiß und kalt wurde. Dann kleb mal Dein Rücklicht ab ... viel Spaß dabei. Das Moped soll ja auch noch wie Moped aussehen und nicht wie ein schlecht eingepacktes Osterei.

Stecker einstecken und LAPMF ist Geschichte. Danach die Frontscheinwerfer abkleben und fertisch ...
Gruß Timo

BMW HP4 (Racebike)
DUCATI Multistrada 1200 Pikes Peak
DUCATI Monster 1200R
Kreidler RS50 Elektronik



http://www.bigrisk.de
info@bigrisk.de

23.03-27.03.2017 Cartagena Rennteam Eilers
30.03-01.04.2017 Doha/Losail Michelin-Test
06.06-07.06.2017 Ducati4U Hockenheim GP
25.09-26-09.2017 Speer Hockheim 300 Meilen
more to come
Benutzeravatar
timo
 
Beiträge: 1031
Registriert: 16.04.2010, 15:21
Motorrad: BMW HP4

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon Giovanni » 17.08.2010, 09:26

Wenn Du abkleben möchtest, dann nimm am Besten ein Folie, die man normal auf nen Autolack klebt, die geht auch noch schön ab wenn sie heiß
geworden ist. Ohne Rückstände. :wink:[/quote]

Getestet? Die meistens Folien leuchten zudem durch und ich hab schon öfters Leute gesehen, die wurden von der Strecke runtergeholt und durften nachbessern.
Zumal auch jeder spezielle Folie zu Hause hat. Die meisten nehmen Isolierband oder Panzertape/Gewebeband und das Zeugs süfft ohne Ende, wenn es 3 Tage drauf ist und 17x heiß und kalt wurde. Dann kleb mal Dein Rücklicht ab ... viel Spaß dabei. Das Moped soll ja auch noch wie Moped aussehen und nicht wie ein schlecht eingepacktes Osterei.

Stecker einstecken und LAPMF ist Geschichte. Danach die Frontscheinwerfer abkleben und fertisch ...[/quote]


Aber sicher, sonst könnt ich es ja nicht behaupten. :wink:
Aber für nächstes Jahr werde ich mir auch Wiederstände kaufen, damit die Scheinwerfer nicht so heiß werden.

Und wie gesagt, mit der richtigen Folie klappts ohne Probleme, auch das Rücklicht zu verkleben.

Grüße

PS: Bei schneller Vorüberfahrt kaum sichtbar. :mrgreen:
Giovanni
 
Beiträge: 173
Registriert: 01.04.2010, 23:04
Wohnort: Brannenburg

Re: Vorbereitung Rennstrecke

Beitragvon PeteRR » 13.01.2011, 15:24

Hallo zusammen,

bin auch gerade dabei meine RR für die Rennstrecke vorzubereiten.

Ölkreislauf sichern...alles klar...kein Thema.
Neue Schrauben bestellt...heute abgeholt...und siehe da...jetzt kommt die Frage.

Wie soll man denn in die Ölablaßschraube n Loch bohren um sie mit Draht zu sichern!? :shock:

Wie habt Ihr das gemacht??...gibts da vielleicht ne gebohrte Schraube im Zubehör...oder habt Ihr was aufschweissen lassen?? :?
Gruß PeteRR
Benutzeravatar
PeteRR
 
Beiträge: 241
Registriert: 13.12.2009, 17:57
Wohnort: Gelsenkirchen

Nächste

Zurück zu Sportabteilung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste