S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 R - S1000R.

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon Maxell63 » 06.05.2017, 19:58

ThumbUP
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 852
Registriert: 10.12.2009, 16:58
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
Motorrad: R 1200 RS

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Werbung

Werbung
 

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon VT12 » 06.05.2017, 20:23

@eifelbiker

war das mit der MR09 evtl. ein Mädel, zu erkennen an einem Zopf, der aus dem Helm schaut :D :D mit AW Kennzeichen ?
Wenn ja, dann weiß ich an wen ihr da geraten seid.

Es gibt da ein paar "Einheimische" die in dieser Gegend sehr forsch unterwegs sind.

ThumbUP
VT12
 

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon OSM62 » 06.05.2017, 20:32

herbyei hat geschrieben:will nicht abschweifen und was anderes diskutieren. es war allein wie oben zu sehen ist, auf die kleine bezogen die auf der handling-strecke schneller sei. der fahrer war bei beiden der gleiche. "Häufig bremst Georg die Traktionskontrolle aus, signalisiert der Bridgestone S 20 Evo, dass er genug hat."
die fahrweise ist hierzu auch beschrieben, die nur auf dieser strecke anwendung finden kann, keinesfalls auf der ls. aus diesem grunde wäre es notwendig gewesen, den vergleich zumindest mit derselben reifengattung durchzuführen.

Habe gerade auch noch mal den Test überflogen.
Und ich muss dem "herbyei" recht geben. Wenn es um Sekundenbruchteile geht und es wird
die Zeit genommen, sollten die Vorraussetzungen die gleichen sein (auch nicht nur die
gleiche Reifengattung).
Und eine zu früh einsetzende Traktionskontrolle hat ganz viel mit den Reifen und dessen
Hafteigenschaften zu tun.
Und ich habe heute schon beim ersten einrollen der Power RS festgestellt, das die für
eine ganze Nummer besseres Handling sorgen.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 3336
Registriert: 20.04.2008, 08:36
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon Maxell63 » 06.05.2017, 21:15

ich stimme zu.

ABER: von welchem Zeitvorteil reden wir hier? das liegt im Bereich von zehntel oder hundertstel die sich irgendwann nach ein paar Kilometern vielleicht auf eine halbe Sekunde addieren. In der Formel 1/Moto ist das ein Welt. Auf der Landstrasse vollkommen ohne Bedeutung. Ich gehe auch davon aus, das nicht auf der nächsten Gerade voll durchgeladen wird. Was ist also auf der Landstrasse eine Sekunde Vorsprung umgelegt auf die länge einer Runde einer GP Strecke? Nichts!

Hier wird meiner Meinung nach schwer was durcheinander geworfen. Ja in der Theorie und wenn Rossi fährt hat die Diskussion "reifen" eine Berechtigung. Für die Landstrasse ist die Auswirkung nicht relevant - in keiner Weise. Da ist alleine der Fahrer der zu 99% entscheidende Faktor. Und da wieder viel mehr, welches Risiko er für andere und für sich bereit ist einzugehen.

Meine Meinung

Und mich würde interessieren, wie Du das unzweifelhaft bessere Handling eines RS gegenüber eines S21 oder R7 in einen messbaren Vorsprung umsetzen möchtest. Ich bitte Dich! :D

Das ist doch, wie wenn sich jemand den Tennisschläger von Boris Becker kauft und dann glaubt, besser spielen zu können ;-)
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 852
Registriert: 10.12.2009, 16:58
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
Motorrad: R 1200 RS

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon VT12 » 06.05.2017, 21:57

Lieber Maxell63

In manchen Punkten hast du ja wirklich Ansichten die man (ich) blind unterschreiben würde,
aber manchmal erfordern deine Posts auch „Gegenwehr“.

Beim Michael würde ich soweit gehen zu behaupten das er weiß wovon er redet.
Landstrasse hin oder her.
Ein Handling spürt man meiner Meinung nach einigen Metern, sofern der Reifen einigermaßen
Temp hat und eingefahren ist.

Auf Landstraßen geht es sicher nicht um Sekundenbruchteile.

Die Tempi einzelner Probanten ( Biker) auf Landstraßen zu vergleichen wäre Äppel mit Birnen
zu vergleichen.
Man erlebt es täglich, insbesondere an Wochenenden. Ständig läuft man auf irgendwelche
Kurvenparker auf, auch bei sehr zurückhaltender Fahrweise.

In der Woche sieht das schon anders aus, da trifft man schon mal wenn man Glück hat
jemand der etwas zügiger unterwegs ist.

Landstraßen und unterschiedliche Reifengattungen sind im Normalfall unerheblich, da hast du Recht.
Die vermeintlich gewonnenen Zeitvorteile völlig unwichtig, weil marginal.

Es sei denn du hast 2 Fahrer die annähernd das gleiche Können und das gleiche Risiko gehen,
dann trennt sich die Spreu vom Weizen sehr schnell.
Natürlich vorausgesetzt beide Fahrer sind vergleichbar, sonst macht es NULL Sinn.

Und dann gibts noch den Aspekt „Vertrauen in den Reifen“.
Einem Reifen der mich in Bedrängnis gebracht hat, z.B. durch gefährliche Rutscher, dem
vertraue ich nie so richtig.

Bei meinen Michelin EVO ist mein Vertrauen sehr groß.
Wenn ich jetzt noch hohes Risiko gehe, dann kann auf der Landstrasse kaum jemand folgen.
Klingt vielleicht großkotzig, ist aber Tatsache.
Die Erfahrung wirst du auch schon oft gemacht haben.
Beispiel GS, en oder XR.s. Wenn da jemand drauf sitzt der es kann, kommst du auch mit
einer RR nur schwierig dran vorbei, je nach Streckenführung.

Soll jetzt keine eigene Diskussion auslösen, da ein völlig anderes Thema.

Zum Punkt: Da auf der LS wohl die wenigsten das Limit ihres Bikes kennen und schon gar nicht nutzen (können) macht der Reifen erstmal keinen Unterschied. Stimmt.

Wie gesagt, wenn ich aber ( wochentags bei wenig Verkehr ) auf jemand treffe der seine Kiste
fordert und auch zu bewegen weiß, bin ich immer heilfroh zu wissen das ich gute Reifen drauf habe auf die ich mich verlassen kann.
Da ist mir ein guter Evo lieber als ein abgelutschter Brückenstein.
Nix für ungut. ThumbUP
VT12
 

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon Maxell63 » 06.05.2017, 22:04

Lieber VT12 :)

stimme Dir uneingeschränkt zu. Deine Ausführungen sind doch letztendlich eine Ergänzung und kein Widerspruch zu meinem Geschreibsel :-)
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 852
Registriert: 10.12.2009, 16:58
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
Motorrad: R 1200 RS

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Werbung


Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon OSM62 » 06.05.2017, 22:21

Maxell63 hat geschrieben:ich stimme zu.
ABER: von welchem Zeitvorteil reden wir hier? das liegt im Bereich von
zehntel oder hundertstel die sich irgendwann nach ein paar Kilometern
vielleicht auf eine halbe Sekunde addieren.

Beim dem Vergleich in der Motorrad (auf abgesperrter Strecke/Handlingkurs,
der wiederholt durchfahren wurde) ging es auf einer Seite komplett um den Vergleich
im Bereich "hinter" dem Komma, und da wären gleiche "Waffen" als Ausgangsbasis
schon gerecht gewesen.

Deinen sonstigen Ausführungen kann ich sonst auch nur zustimmen.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 3336
Registriert: 20.04.2008, 08:36
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon Maxell63 » 06.05.2017, 22:36

glaube sowieso, dass wir letztendlich dann doch deutlich das Gleiche meinen, auch wenn das jetzt etwas verschieden rüberkommt.

Noch ein letztes Beispiel: Bin ja von der XR jetzt wieder auf eine GSA umgestiegen. Der Forenchef aus der Nachbarkneipe fährt nach wie vor eine GS und da einen echt flotten Streifen. Ohne unbescheiden sein zu wollen, denke ich mal, dass wir in der ziemlich gleichen Liga fahren, was die mögliche Pace betrifft, dazu sind wir schon zu viele Meilen zusammen gefahren. Und ob ich jetzt mit einer XR oder GSA hinter ihm her oder vorn weg fahre, macht Null unterschied. was diese diverse gemeinsame Ausfahrten gezeigt haben. Und wir sind andersrum - er auf seiner ehemaligen S1000R und ich auf einer GS - LC immer noch gleich flott gewesen...

Auf der Renne behaupte ich das Gegenteil ;-)

Also: Material ist vollkommen Wurscht - solange es keine Harley ist winkG
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 852
Registriert: 10.12.2009, 16:58
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
Motorrad: R 1200 RS

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon Pille 2 » 07.05.2017, 10:51

Bin vor der S1R für 20000 km eine 675 Street R gefahren.
Ich behaupte mit der S1R erst dann einen Vorteil zu haben wenn längere Geraden im Spiel sind wobei das Gas auf Anschlag ist.
Nur zur Einschätzung liegt mein Fahrlevel mit meiner zugelassen R6 bei 1.39 in OSL.

Bis in den dritten Gang wird die Leistung in der Praxis bei der BMW bei Volllast und hoher Drehzahl sowieso gekappt weil sonst das VR steigt. Die Ursache liegt in der Leistung/Zugkraft und der Sitzposition. Hierdurch ist der Schwerpunkt weiter oben als bei einem Sportbike. So liegen die Beschleunigungsunterschiede bis rund 140 km/h unter Könnern im Testbetrieb im Nachkommabereich, egal ob 170 oder 120 PS. Erst darüber machen sich Leistungsunterschiede zunehmend bemerkbar.

Somit zählen auf der Straße vorrangig das Können, die Risikobereitschaft und die Streckenkenntnis.
Ob da nun ein Roadtec 01 oder Pirelli SP drauf ist, ist in der Praxis egal.
Benutzeravatar
Pille 2
 
Beiträge: 35
Registriert: 13.11.2016, 11:14
Postleitzahl: 42781
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R, R6 RJ15

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon Eifelbiker » 07.05.2017, 11:22

VT12 hat geschrieben:@eifelbiker

war das mit der MR09 evtl. ein Mädel, zu erkennen an einem Zopf, der aus dem Helm schaut :D :D mit AW Kennzeichen ?
Wenn ja, dann weiß ich an wen ihr da geraten seid.

Es gibt da ein paar "Einheimische" die in dieser Gegend sehr forsch unterwegs sind.

ThumbUP


War wohl ein junger Typ ( ich war ja vorne ) und die 2-3 Mädels die hier in der Gegend schnell sind kenne ich eh ;-) ( Sarah + Tamara und eine aus Rhodenkirchen)

also ich will es mal so beschreiben..... normalerweise wenn wir angasen kommt so etwas nicht vor. Weder die Hohe Acht hoch oder runter wenn Einheimisch lauern...noch sonst wo. Deswegen war ich ja so verblüfft....... und das Nachhaltig. Im ersten Teil der Strecke war es ja noch flach und kurvig...da könnte man noch sagen die 09er ist fluffig. Aber im 2. Teil geht's dann sehr tricky Bergauf.... selbst da war der fast dran..... hmmm. (nicht ganz ..aber fast ) Schon erstaunlich bei dem Leistungsunterschied scratch und um es mal zu beschreiben....... wenn wir Speed machen ist das inklusive Wheelies und/oder das es im Cockpit blinkt wie ein Weihnachtsbaum... je nach Strecke und Temperatur. Da ist auch mein Kumpel so gar nicht bange.

Später bergab nach Adenau runter hat er dann etwas Federn lassen müssen. ( Denke da dachte mein Kumpel nu is schluss mit lustig)

Aber dennoch.... sehr sehr genial das Bike und im Nachhinein hätte man den Mann echt mal anhalten sollen...auf ein Schwätzchen...denn das gibt es normalerweise nicht...ich war echt baff....hmmmm scratch

Ich weis ja nicht was die rennt aber....Hut ab ThumbUP In der Form ist das erst 1x passiert das wer mit weniger Leistung so flott war. ( schwarte FZ1 nähe Manderscheid ) Da dachte ich auch... wie jetzt... du hast das modernere Bike ..noch dazu mindesten 20 PS mehr ..hallo ! ) (und den Neuwieder mit TB 8 auf der Nummer kennt man ja auch .... der ist auch sauschnell auf LS )
Ansonsten fällt mir da niemand ein..hmm die Ring Jungs kenne ich ja alle....

Da muß ich doch echt mal am Ring bei meinen Kumpels nachfragen wer das war mit der MT 09..... dürfte eine kurze Liste werden winkG
Eifelbiker
 
Beiträge: 452
Registriert: 31.03.2011, 12:58
Land: Deutschland

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon magicmike » 08.05.2017, 15:39

Also: Material ist vollkommen Wurscht

-> richtig der Fahrer machts

Es ist schon erstaunlich was man aus einer GS Gummikuh rausholen kann. Die kann
gerade auf Pässen eine Macht sein.
Für mich ist das aber kein Motorrad sondern irgendwas anderes.......

....und ranfahren ist das eine, überholen das andere! ;-)
magicmike
 
Beiträge: 156
Registriert: 10.06.2015, 09:44
Postleitzahl: 82008
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R 2017

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon DeepSilver » 08.05.2017, 22:10

Hallo zusammen,

jetzt kann ich doch auch mal wieder was schreiben. Ich komme ja auch aus dem S1R Lager und bin jetzt seit knapp 2 Wochen Besitzer der neuen MT09.

Natürlich kommt es auch immer auf die Streckenerfahrung, Fahrer etc. an. Allerdings geht die Neue schon richtig gut.

War damit jetzt auch schon in der Eifel und im Bergischen... manche Streckenteile fahre ich mit der MT09 wesentlich besser und schneller als mit der S1R.

Hier noch ein Bildchen - da ist Yamaha mal ein richtiges Fungerät gelungen "schwärmmodus aus" winkG

Abholung7.jpg


Abholung3.jpg


Lieben Gruß

Andi
Benutzeravatar
DeepSilver
 
Beiträge: 131
Registriert: 06.09.2015, 11:21
Postleitzahl: 50735
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon andyr62 » 09.05.2017, 07:54

Ich hege auch schon seit einiger Zeit den Verdacht, dass ich die 160 - 170PS auf der Landstraße
garnicht benötige. Hats mir früher noch Spaß gemacht, auf der Geraden aufzumachen,
reizt es mich jetzt immer mehr, Kurven möglichst perfekt zu fahren.

Nach einigen Erlebnissen mit der R geb ich auch zu, dass ich es mir nicht zutraue, auf die elektronische
Leistungsbegrenzung in Schräglage oder beim Beschleunigen zu verzichten. Wäre ich im Dynamic Pro
unterwegs gewesen, häts mich schon paarmal geschmissen. Ich glaub auch nicht, dass viele Normalfahrer
mit dieser Leistung wirklich umgehen können, ich jedenfalls hab immer mehr Respekt vor den 170PS.
Keine Frage, die R ist ein geiles Moped in allen Belangen, aber vielleicht ein bissel zu viel des Guten ;-)

Als Yamaha-Fan will dieses Jahr auf alle Fälle auch mal die MT09 probefahren und wer weiß, nach Ablauf der
4-jährigen BMW Garantie, vielleicht ...
Viele Grüße
Andy
Benutzeravatar
andyr62
 
Beiträge: 97
Registriert: 10.08.2015, 08:37
Postleitzahl: 69151
Land: Deutschland
Motorrad: s1000r 2015

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon Supermic » 09.05.2017, 09:01

DeepSilver hat geschrieben:Hallo zusammen,

jetzt kann ich doch auch mal wieder was schreiben. Ich komme ja auch aus dem S1R Lager und bin jetzt seit knapp 2 Wochen Besitzer der neuen MT09.

Natürlich kommt es auch immer auf die Streckenerfahrung, Fahrer etc. an. Allerdings geht die Neue schon richtig gut.

War damit jetzt auch schon in der Eifel und im Bergischen... manche Streckenteile fahre ich mit der MT09 wesentlich besser und schneller als mit der S1R.

Hier noch ein Bildchen - da ist Yamaha mal ein richtiges Fungerät gelungen "schwärmmodus aus" winkG

Abholung7.jpg


Abholung3.jpg


Lieben Gruß

Andi


Hi Andi,

Freut mich, dass Du nach dem Abwurf wieder Spaß am biken hast... [emoji1360]

Die MT09 finde ich optisch auch recht gelungen, vor allem das Gelb der Felgen in Verbindung mit dem Steingrau: passt!

Viel Spaß mit dem neuen Hobel und allzeit knitterfreien Flug - vielleicht bald mal wieder im Bergischen oder der Eifel gemeinsam!
Mic

Bild

Geduld ist was für Anfänger - ich raste lieber gleich aus!
Benutzeravatar
Supermic
 
Beiträge: 3980
Registriert: 22.05.2013, 20:59
Wohnort: Neuss
Postleitzahl: 41464
Land: Deutschland
Motorrad: BMW S1000RR (2012)

Re: S 1000 R vs. SD 1290 vs. Yamaha MT 09

Beitragvon InfirmieRR » 09.05.2017, 09:56

@DeepSilver
Schickes Moped ThumbUP sind das Rizoma Spiegel ? Wenn ja,welche ?
Gruß Olli
.....4 wheels move your body - 2 wheels move your soul.....
Benutzeravatar
InfirmieRR
 
Beiträge: 246
Registriert: 07.01.2017, 23:16
Postleitzahl: 54309
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R Euro 3 ;-)

VorherigeNächste

Zurück zu R - S 1000 R - Allgemein - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste