Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 R - S1000R.

Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon dYingRat » 04.08.2018, 21:52

Hallo zusammen,



mir ist bewusst das es schon sehr viele Themen gibt, zum Thema erstes Bike und so. Nur leider bin ich aus keinem Thread für mich fündig geworden.



Kurz zu meiner Person:



Ich bin 40 Jahre jung ;), komme aus Berlin und fahre schon viele Jahre sportliche Autos mit vielen Kilometern in der Stadt AB und LS. Derzeit ist es ein Audi S3 neustes Modell. Bisher Unfallfrei.



Grad bin ich beim beenden meines A Führerscheins. Die Stunden in der Fahrschule habe ich auf einer ER6-N gemacht.



Jetzt ist natürlich passend zur Überschrift bei mir die Frage offen, welches Motorrad soll es werden?



Bis jetzt bin ich an die Sache so ran gegangen, welches Motorräder gefallen mir und was bekomme ich für mein Geld. Oft wird eine MT 07 vorgeschlagen und man liest auch viel Gutes. Eigentlich sollte es eine einfache Wahl sein. Doch da gibt es so einige Punkte die mich dann zu anderen Motorrädern ziehen.

Da wäre der Aspekt für ein paar Tausend mehr kriege ich ein Bike mit sämtlichen Zusätzen, wie Kurven ABS, Wheelie Control, besserer Komfort etc.. Diese Sachen sind mir schon sehr wichtig, gibt es aber nur bei Bikes mit größeren PS zahlen und davon auch keine riesen Auswahl. Daher ging mein Interesse in Richtung der BMW S1000R.



Sie hat alle Features die man sich wünschen kann, soll nicht alt zu schwer zu fahren sein, hat aber natürlich mächtig viel PS. Das ist mir mehr als bewusst. D

Daher stellt sich mir die Frage, ob es für jemanden mit einem guten Überblick und gesunden Verstand, was die Gashand angeht, sinnvoll ist? Desweiteren würde ich mir auch gerne gleich ein Motorrad kaufen, mit dem ich viele Jahre Spaß habe und bin nicht so der Typ, der was kauft und dann gleich wieder verkauft. Man steckt ja auch Geld und liebe in seine Fortbewegungsmittel :D. Zum Schluss muss ich noch sagen, dass ich ein Bike wie die ER6-N mir auf keinen Fall holen würde, da es nicht grad bequem ist und ich die Beschleunigung und das Fahrwerk auch nicht besonders toll fand. Außerdem finde ich wie schon oben geschrieben, grad ein Kurven ABS wenn man wirklich mal sich verschätzt hat oder eine Gefahrensituation kommt, durchaus als wichtig. Auch wenn man es hoffentlich nie braucht.



Für gute Ratschläge und Alternativen bin ich sehr dankbar.
dYingRat
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.08.2018, 12:12
Motorrad: S1000R

Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Werbung

Werbung
 

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon stscit04 » 04.08.2018, 22:10

Hi,

Ich habe exakt den selben Werdegang- 40, Golf GTI, Fahrschule auf
ER6N, S1R gekauft. Passt!

Viele Grüße
Stefan
stscit04
 
Beiträge: 11
Registriert: 09.07.2018, 20:08
Motorrad: S1000R 2018

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon RD350-YPVS » 04.08.2018, 22:26

Die S1000R ist alles andere als bequem. Fahre mal die MT09 Tracer Probe. Die zieht gut und Du sitzt bequem. Und hält, Yamaha halt.
Grüße Bild
Benutzeravatar
RD350-YPVS
 
Beiträge: 481
Registriert: 28.08.2017, 16:59
Wohnort: Hessen
Motorrad: BMW R1250GS

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon dYingRat » 04.08.2018, 23:04

Danke für den Tip mit der Tracer, aber die ist ja mal so gar nicht meins.

Grüße Sascha
dYingRat
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.08.2018, 12:12
Motorrad: S1000R

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon Steff798R » 04.08.2018, 23:09

Wenn dir die ER-6N zu unbequem war, dann wirst du mit der S1R nicht glücklich werden..
Steff798R
 
Beiträge: 56
Registriert: 13.09.2017, 08:58
Motorrad: S1R 2018

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon dYingRat » 04.08.2018, 23:29

Also der Sitz der ER6-N ist halt richtig weich und das Fahrwerk war wie soll ich es beschreiben "schwammig". Will da eher was knackiges wie bei meinem Audi.
dYingRat
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.08.2018, 12:12
Motorrad: S1000R

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Werbung


Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon JuMei1965 » 05.08.2018, 00:27

Die Frage nach dem 1. Bike ist schon oft gestellt worden, wie oft es hierauf schon die richtige Antwort gegeben hat?

Um die richtige Antwort finden zu können (falls das überhaupt möglich ist), bedarf es sicher ein paar mehr Faktoren zu berücksichtigen. Als da wären z. B.
  • Körpergröße
  • Vorlieben (sportlich, cruisen, etc.)
  • Langstrecke / Kurzstrecke
  • Geldbeutel
  • Fahrkönnen
Aus Deiner Frage, unterstelle ich mal, dass Du eher sportlich auf der Landstrasse unterwegs sein willst. Sicher sind gute Bremsen, ein fortschrittliches ABS, Traktionskontrolle, usw. gute Sicherheitsfeatures, die die S1R auch alle mitbringt, ich würde sie Dir dennoch nicht als erstes Bike empfehlen, zu viel Leistung, zu sensibel, Stürze o. Umfaller belasten den Geldbeutel erheblich.

Ich würde zu einem gebrauchten Bike mit etwas weniger Leistung und einem guten Handling. Wenn es BMW sein soll, z. B. F800R oder eine von den kleinen GS. Wenn es nicht BMW sein muss, KTM 790 Duke, Triumph Street Triple, Yamaha MT-07 / MT-09. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit das eine oder andere mal Probe zufahren, inkl. der S1R.

Fakt ist, dass man nach dem Führerschein erst anfängt Motorradfahren zu lernen, fehlerfrei ist am Anfang niemand, später zwar auch nicht aber zumindest erfahrener. Wenn Dein Verstand die Oberhand über Deine Gashand hat, wie Du schreibst, benötigst Du meiner Meinung nach z. B. eine Wheeliekontrolle nicht unbedingt.

Wozu ich Dir auf jeden Fall raten würde, egal für welches Bike Du Dich entscheidest, regelmäßig an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen.

Viel Erfolg bei der Suche nach Deinem 1. Bike und vor allen Dingen viel Spaß beim Fahren des selbigen
Gruß, Jürgen
  1. Kawasaki KZ550B BJ-1981
  2. Yamaha F6FAZER BJ-2006
  3. BMW S1000R BJ-2017
Benutzeravatar
JuMei1965
 
Beiträge: 90
Registriert: 22.04.2018, 21:08
Wohnort: 42551
Motorrad: S1R MMXVII

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon InfirmieRR » 05.08.2018, 00:29

Hallo Sascha, ich bin heute morgen noch 250 km Landstraße mit meiner 2016er S1000R mit kurzer Tankunterbrechung gefahren,kann dir nur sagen, das Motorrad ist das beste Bike,dass ich je auf der LS gefahren bin ThumbUP
Ob es letzendlich für dich persönlich passt,kann dir nur eine Probefahrt sagen,alles andere ist Spekulatius und wenig aussagekräftig.
Bezüglich Leistung und Features lässt meine vollausgestattete S1R für mich persönlich keine Wünsche offen.
Versuch macht kluch ;-) Viel Spaß beim verlieben winkG
Gruß Olli
.....4 wheels move your body - 2 wheels move your soul.....
Benutzeravatar
InfirmieRR
 
Beiträge: 307
Registriert: 07.01.2017, 23:16
Wohnort: 54309 Newel
Motorrad: S1000R Euro 3 ;-)

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon Mavro » 05.08.2018, 09:57

Ich rate von so PS stärken Motorrädern den Anfängern ab!
Sie überfordern den Anfänger - die Fahrphysik eines Motorräder ist weit komplexer als diejenige eines Autos.
Und wer nicht einmal mit der Kiste in den Acker gefahren ist, dem fehlt eine wichtige Erfahrung. Klingt provokant, ist es aber nicht, denn die Selbstüberschätzung ist beim Motorrad sofort ziemlich fatal und man muss die Erfahrung mal gemacht haben, wie doof das ist. Und gerade mit einer S1000 kann eine Selbstüberschätzung viel schneller eintreten als mit einer ER-6.
Die S1000 fährt sich nicht schwierig, weshalb man sich schneller was traut. Nur, wenn es dann mal kniffliger wird, erfordern die schnellen Hobel viel mehr Routine. Und dann packt den Fahrer die Panik und er macht genau das Falsche.

Ausserdem weiss man als frischer Einsteiger noch nicht, was einem für ein Motorradtyp liegt ...
Sportler, Chopper, Naked, Tourer, Enduro ...
Am besten erstmal eine Gebrauchte und dann Mopped fahren ausprobieren. Nach 1-2 Jahren haben fast alle, die ich kenne, dann doch was anderes gekauft, als sie erst dachten.

Naja, Fahrspass hängt nicht von der Motorleistung ab! Genauso das "Schnellsein"!
Beides kann bei 50 oder 75PS besser sein als bei 175PS.

Und in Berlin und Umland würde ich eher eine 690er KTM Duke fahren. Dort lasse ich das Teil aus Spandau lieber in Spandau stehen (kleinen Gruss von einem Ex-Kladow/Staakener).
4 wheels move your body - 2 wheels move your soul
Benutzeravatar
Mavro
 
Beiträge: 192
Registriert: 05.03.2018, 15:52
Motorrad: S1000R-S1000XR-M2

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon RD350-YPVS » 05.08.2018, 11:10

dYingRat hat geschrieben:Danke für den Tip mit der Tracer, aber die ist ja mal so gar nicht meins.

Grüße Sascha

Was würde denn dagegensprechen?
Grüße Bild
Benutzeravatar
RD350-YPVS
 
Beiträge: 481
Registriert: 28.08.2017, 16:59
Wohnort: Hessen
Motorrad: BMW R1250GS

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon dYingRat » 05.08.2018, 11:23

Nussel hat geschrieben:
dYingRat hat geschrieben:Danke für den Tip mit der Tracer, aber die ist ja mal so gar nicht meins.

Grüße Sascha

Was würde denn dagegensprechen?


Finde die Tracer wirklich nicht hübsch, das spricht leider dagegen. Muss ja auch mein Bike vom aussehen mögen.
dYingRat
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.08.2018, 12:12
Motorrad: S1000R

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon Zhaitan » 05.08.2018, 13:22

Mavro hat geschrieben:Ich rate von so PS stärken Motorrädern den Anfängern ab!
Sie überfordern den Anfänger - die Fahrphysik eines Motorräder ist weit komplexer als diejenige eines Autos.
Und wer nicht einmal mit der Kiste in den Acker gefahren ist, dem fehlt eine wichtige Erfahrung. Klingt provokant, ist es aber nicht, denn die Selbstüberschätzung ist beim Motorrad sofort ziemlich fatal und man muss die Erfahrung mal gemacht haben, wie doof das ist. Und gerade mit einer S1000 kann eine Selbstüberschätzung viel schneller eintreten als mit einer ER-6.
Die S1000 fährt sich nicht schwierig, weshalb man sich schneller was traut. Nur, wenn es dann mal kniffliger wird, erfordern die schnellen Hobel viel mehr Routine. Und dann packt den Fahrer die Panik und er macht genau das Falsche.


Entschuldigung, aber warum soll es denn eigentlich immer normal sein, dass man sich als Anfänger legt? Höre das öfters und finde die Einstellung einfach unmöglich.

Die S1R ist auch mein erstes Motorrad und anfängerfreundlicher als die ganzen Einsteigerbikes(Fahrwerk, Bremsen, Laufruhe,...).
An Gas und Bremse muss man sich halt anfangs gewöhnen, dafür besitzt man alle modernen Assistenzsysteme, die einem in brenzlichen Situationen hilfreich zur Seite stehn.

Wenn sie dir optisch gefällt - Probe fahren.
Gibt ja auch viel Zubehör um den Komfort zu erhöhen(Lenkererhöhung, Komfortsitz,...), finde sie aber nach 300-400km noch angenehm.
Alternativ finde ich die Street Triple RS interessant.
Benutzeravatar
Zhaitan
 
Beiträge: 27
Registriert: 24.10.2016, 20:09
Motorrad: S1000R

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon cpu » 05.08.2018, 15:38

Du hast dich ja anscheinend schon für Naked entschieden.
Mach doch mal ne Probefahrt mit der R, ob sie dir passt und bequem genug ist.
Wegen der PS-Zahl würde ich mir keine Sorgen machen, die werden in entsprechenden Situationen durch die ganze Elektronik ganz schön weg-geregelt.
Und Wegschmeissen durch Fahrfehler kann mit der ER-6 genauso passieren,
ist halt nur günstiger,
aber wenn Geld keine Rolle spielt...
:mrgreen:
cpu
 
Beiträge: 169
Registriert: 06.07.2016, 20:52
Motorrad: S1000RR 2017

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon SKYWALKER571 » 05.08.2018, 15:53

Als erst Bike kann ich dir eine F650GS mit ABS emofehlen. Diese sind gebraucht günstig und beim Wiederverkauf gefragt. Beste Sitzposition und Komfort. Gibt nichts besseres. Nachdem du damit einpaar tausend km gefahren bist kannst du dann viel besser abschätzen was für eine Steigerung für dich am Besten ist.
Man sollte auch Moped ohne Sicherheitselektronik fahren können. Dafür wäre eine F650GS zum einfahren ideal.
Bist du denn? und fürchtest dich vor dem Tod!
Benutzeravatar
SKYWALKER571
 
Beiträge: 93
Registriert: 28.01.2018, 15:20
Motorrad: S1000R

Re: Kaufberatung erstes Bike mit 40 (BMW S1000R)

Beitragvon Fischi » 05.08.2018, 16:57

Mavro hat geschrieben:Ich rate von so PS stärken Motorrädern den Anfängern ab!


Sehe ich auch so. Ich habe damals auch als Autofahrer den A direkt gemacht und war sehr schnell bei einer CBR1100XX.
Rückblickend kann ich mich an 3 Situationen erinnern bei denen meine Überlebens-Chance sehr weit unter 50% lagen.
Und auch 3x sind wir zu zweit losgefahren und auf dem Heimweg war ich allein weil Kollegen auf dem Weg ins Krankenhaus waren.
Kauf dir nicht als erstes Motorrad eins mit 165PS.
z.B.
Der Tag kommt an dem Du auf deiner Hausstrecke ne Feierabend Runde drehst und unbedingt an einer KAWA dranbleiben willst die schon seit 5 Minuten vor dir fährt. Du und die KAWA kommen mit entspannten 160 aus der Kurve die Du schon 30 mal locker mit 150 gefahren bist. Aber genau 3 Sekunden zuvor, bog ein Traktor aus dem kleinen Forstweg (der dir noch nie aufgefallen ist) auf deine Hausstrecke. Ende.
Und das kommt......genau so wie das Stau-Ende hinter der Kuppe..... :shock:
"Hätte Jesus eine Knarre gehabt, würde er heute noch leben" H.S.
Benutzeravatar
Fischi
 
Beiträge: 205
Registriert: 07.11.2015, 16:16
Motorrad: S1000XR

Nächste

Zurück zu R - S 1000 R - Allgemein - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 5 Gäste