Nasse Betriebsanleitung

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 R - S1000R.

Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Eifelbiker » 18.10.2018, 15:43

Kurze Frage zur Wasserdichtigkeit. Wird bei euch auch die im Heck liegende Betriebsanleitung nass beim normalen Waschen mit dem Wasserschlauch ? ( und ich halte da nicht seitlich mit dem Spitzstrahl rein) Meine ist nun arg angegammelt trotz der nun schon gerissenen Original Außenhülle und ich habe die mal vorsorglich in eine..lach Aldi Verschlusstüte gepackt. Ich wasche natürlich immer !! vorschriftsmässig mit BMW Wasser winkG Naja....
Eifelbiker
 
Beiträge: 789
Registriert: 31.03.2011, 12:58

Nasse Betriebsanleitung

Werbung

Werbung
 

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Kajo » 18.10.2018, 17:32

Meine Betriebsanleitung liegt brav mit den anderen Papieren in der Fahrzeughülle, die es beim Freundlichen bei Übergabe gab.

Für unterwegs habe ich eine Betriebsanleitung auf meinem Smartphone.

Gruß Kajo
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 2043
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon S1R18 » 18.10.2018, 17:42

Ich nutze auch die Smartphone- Variante. Hatte schon befürchtet, dass das nicht ganz trocken bleibt. Das Pappschildchen für den Ölwechsel ist jedenfalls auch schon Mal mehr nass geworden. Sieht jedenfalls danach aus :D
S1R18
 
Beiträge: 55
Registriert: 04.07.2018, 19:32
Motorrad: S1000R/ '18

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon RRwolli » 18.10.2018, 19:24

Eifelbiker hat geschrieben:Kurze Frage zur Wasserdichtigkeit. Wird bei euch auch die im Heck liegende Betriebsanleitung nass beim normalen Waschen mit dem Wasserschlauch ? ( und ich halte da nicht seitlich mit dem Spitzstrahl rein) Meine ist nun arg angegammelt trotz der nun schon gerissenen Original Außenhülle und ich habe die mal vorsorglich in eine..lach Aldi Verschlusstüte gepackt. Ich wasche natürlich immer !! vorschriftsmässig mit BMW Wasser winkG Naja....


du haust hier aber einen Klopper nach dem anderen raus. winkG winkG winkG Nichts für Ungut.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 1769
Registriert: 26.07.2013, 21:42
Motorrad: RR, Tuono Factory 17

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Role0815 » 18.10.2018, 19:42

Ich verwende eine Wasserdichte Smartphonehülle für die Papiere.
Benutzeravatar
Role0815
 
Beiträge: 27
Registriert: 27.12.2017, 17:26
Motorrad: S1R 2017

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Eichi » 18.10.2018, 20:05

Nicht dein Ernst Dirk oder ? Hau Dir die Betriebsanleitung aufs Smartphone...

Also ich fahr ja bestimmt nicht wenig, aber ich hatte unterwegs noch nie die Betriebsanleitung gebraucht. Die liegt brav zu Hause.

Ruf mich einfach an wenn Du was wissen willst...ich les Dir dann vor :D ;-)
Grias Sandra

**Mia san Mia**
Benutzeravatar
Eichi
 
Beiträge: 52
Registriert: 11.04.2015, 17:00
Motorrad: S1000R die 4.

Re: Nasse Betriebsanleitung

Werbung


Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Matthias K » 19.10.2018, 06:04

ich hatte meine noch nie mit winkG ausser zum Service ThumbUP

.....Wozu brauchst du die denn immer scratch

Kajo hat völlig Recht, es gibt ja noch das Handy oder das Internet winkG

VG
Matthias
....alles geht!!!
Benutzeravatar
Matthias K
 
Beiträge: 3744
Registriert: 03.10.2012, 08:13
Motorrad: HP4 Competition 0169

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Eifelbiker » 19.10.2018, 10:02

Eichi hat geschrieben:Nicht dein Ernst Dirk oder ? Hau Dir die Betriebsanleitung aufs Smartphone...

Also ich fahr ja bestimmt nicht wenig, aber ich hatte unterwegs noch nie die Betriebsanleitung gebraucht. Die liegt brav zu Hause.

Ruf mich einfach an wenn Du was wissen willst...ich les Dir dann vor :D ;-)


Naja... danke für´s Angebot, aber eigentlich soll die ja an den eigens dafür vorgesehenen Platz und hat eine Plastikhülle. Macht ja auch Sinn damit man im Bedarfsfall mal fix was nachlesen kann und nicht auf einem verspiegelten Smartphone. Ich lasse und lies die auch immer am Motorrad damit man eben seitens Werkstatt stempeln kann und ich nicht immer extra daran denken muss winkG

Ich mach das, so wie ich die Resonanz hier sehe aber anders und sage einfach der Werkstatt sie soll doch mal gucken wieso meine Anleitung trotz vorschriftsmäßiger Lagerung ..lach ( siehe Betriebsanleitung über die Lagerung dieser) nass wurde. Habe ich auch nur gemerkt weil man mir beim Testen per Tester den Schaltblitz wieder auf 7000U/Min "belassen" hatte winkG und ich das natürlich umstellen wollte / musste. Naja.
Eifelbiker
 
Beiträge: 789
Registriert: 31.03.2011, 12:58

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon mapa812 » 19.10.2018, 10:12

Die Frage warum es unter dem Sitz nass wird, wenn man das Moped mit dem Schlauch abspritzt ist schon etwas witzig. Ich denke die Antwort ist, weil es nach allen Seiten offen ist.
Und weil es da nur schleckt abtrocknet, hilft auch eine undichte Folie nichts.

Das Häftchen mit den Nachweisen zur Inspektion wäre mir definitiv zu schade um es bei Wind und Wetter unter der Sitzbank zu lagern.
Benutzeravatar
mapa812
 
Beiträge: 651
Registriert: 16.07.2016, 08:36
Motorrad: S1000RR 2016

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Meister Lampe » 19.10.2018, 11:46

Eichi hat geschrieben:Nicht dein Ernst Dirk oder ?

Ruf mich einfach an wenn Du was wissen willst...ich les Dir dann vor :D ;-)


Ja das wäre gut , er steht öfters mal an der roten Ampel und liest in der Bedienungsanleitung , wie es gleich weiter geht ... :mrgreen:

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild Bild R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3141
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Eifelbiker » 19.10.2018, 19:13

mapa812 hat geschrieben:Die Frage warum es unter dem Sitz nass wird, wenn man das Moped mit dem Schlauch abspritzt ist schon etwas witzig. Ich denke die Antwort ist, weil es nach allen Seiten offen ist.
Und weil es da nur schleckt abtrocknet, hilft auch eine undichte Folie nichts.

Das Häftchen mit den Nachweisen zur Inspektion wäre mir definitiv zu schade um es bei Wind und Wetter unter der Sitzbank zu lagern.


Naja... für, sagen wir es höflich, unkluge ( böse Menschen würden anders schreiben winkG ) hatte ich extra geschrieben
" ( und ich halte da nicht seitlich mit dem Spitzstrahl rein)" und es ist mir schon klar das es, würde man seitlich da rein halten, recht offen ist. Naja... ist auch jetzt nicht so gravierend es steht aber außer Frage das genau die besagte Betriebsanleitung den dafür vorgesehenen Platz "beschreibt". Ergo kann ich gar nicht sooooooooo falsch liegen mit der Frage.

Ich werde aber, vorab danke für die "soliden" Ratschläge, ganz sicher eine Lösung finden winkG

@ Uwe

an Ampeln stehe ich bzw. warte ich meist geduldig auf andere :-) kennste ja ThumbUP Alles gut also :D und grüße bitte mir das Hänsgen, ich las er hat Sehnsucht nach dir ;-)
Eifelbiker
 
Beiträge: 789
Registriert: 31.03.2011, 12:58

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon mapa812 » 19.10.2018, 19:54

Ich bin der Unkluge obwohl du dich wunderst warum es unter dem Sitz nach dem Waschen nass ist? Und dann auch noch die Betonung das du auf die Stelle nicht draufhältst... was denkst denn wie das Wasser da reinkommt wenn nicht durch den Wasserschlauch?
Aber du bist halt wie du bist. Dir gehen ja auch 7 Mopeds kaputt obwohl du nur 2 besitzt.
Benutzeravatar
mapa812
 
Beiträge: 651
Registriert: 16.07.2016, 08:36
Motorrad: S1000RR 2016

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Hobbes » 19.10.2018, 20:27

Eifelbiker hat geschrieben:
Naja... danke für´s Angebot, aber eigentlich soll die ja an den eigens dafür vorgesehenen Platz und hat eine Plastikhülle. Macht ja auch Sinn damit man im Bedarfsfall mal fix was nachlesen kann und nicht auf einem verspiegelten Smartphone. Naja.


Alter, wie deutsch bist Du? Nur weil es einen Platz dafür hat, muss es noch lange nicht dort dauerhaft aufbewahrt werden.
Und nur Deutsche bleiben an einer roten Ampel ganz allein stehen, wenn kein Verkehr in Sicht ist. ;-) Tststs...
Hobbes
 
Beiträge: 127
Registriert: 13.07.2017, 06:20
Motorrad: 2017

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon e-raser » 19.10.2018, 22:30

Ruhig Jungs. Hier mal was potenziell hilfreiches:

https://www.amazon.de/gp/product/B00KKNSY3M

Gibt es in verschiedenen Größen und ist wirklich sehr gut wasserdicht. Nehmen manche mit zum Tauchen, andere für Wertsachen im Tresor usw.
Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 102
Registriert: 31.08.2018, 18:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: Nasse Betriebsanleitung

Beitragvon Eifelbiker » 20.10.2018, 10:17

e-raser hat geschrieben:Ruhig Jungs. Hier mal was potenziell hilfreiches:

https://www.amazon.de/gp/product/B00KKNSY3M

Gibt es in verschiedenen Größen und ist wirklich sehr gut wasserdicht. Nehmen manche mit zum Tauchen, andere für Wertsachen im Tresor usw.



Erster halbwegs vernünftiger Beitrag denn eines ist klar. Ich kann nix dafür das irgendwelche Nichtskönnner nicht in der Lage sind einen Bereich halbwegs wasserdicht zu gestallten. Als kleines Gegenbeispiel dazu sage ich mal forsch, ... wenn ich ein Dach auf ein Haus baue könnte man da mit 5 Wasserschläuchen drauf halten und das innere bliebe dicht. Ziemlich simple Sache. Naja vergesst die Frage. Ich werde damit leben können das es eben scheinbar zu schwierig ist ein paar simple Tropfkanten zu formen und entgegen der Anleitung und Logik diese entweder separat "aufbewahren" scratch und jetzt wo ALDI ..lach schützt klappt das wohl.
Alles wird gut ThumbUP
Eifelbiker
 
Beiträge: 789
Registriert: 31.03.2011, 12:58

Nächste

Zurück zu R - S 1000 R - Allgemein - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste