Metallsplitter durch Generatorabdeckung in Motor

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

Metallsplitter durch Generatorabdeckung in Motor

Beitragvon captainbalu » 07.10.2019, 13:14

Hallo zusammen,

hatte vor zwei Wochen einen Unfall bei dem mir das Hinterrad weg ist.
Die Straße war ziemlich abschüssig, daher ist das Motorrad leider noch relativ weit auf der linken Seite gerutscht.
Anschließend ist sie noch einen kleinen Graben hinunter und zum Schluss noch auf die andere Seite gekippt.
In die Generatorabdeckung hat es ein ziemlich großes Loch geschliffen durch das auch der Generator selbst beschädigt wurde.
Das Motorrad lief anschließend noch mindestens 30 Sekunden weiter bis ich es ausmachen konnte....

Hab sie dann mal zur Begutachtung in die Werkstatt gebracht. Die haben jetzt mal das ÖL abgelassen und direkt wieder angerufen weil durch das Loch wohl einiges an Metall rein gekommen ist und beim Ablassen wohl auch 0,5 cm große Stücke raus gekommen sind.
Das persönliche Gespräch steht heute Abend noch aus, am Telefon war mir das zu hektisch da ich gerade mit dem Auto unterwegs war.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:
Wie schätzt ihr die Gefahr für den Motor durch die eingedrungenen Splitter ein? Wie hoch ist die Chance, dass es mit neuer LIMA und frischem Öl getan ist oder muss der Motor zwingend revidiert werden (was ja nochmal ziemlich hohe kosten bedeuten würden)?

Bin einfach noch etwas ratlos wie ich weiter vorgehe, da ich noch nicht abschätzen kann ob sich eine Reparatur lohnt oder ob ich Sie lieber im jetzigen Zustand verkaufe (da auch noch viele andere Anbauteile ersetzt werden müssen).
Mein Ursprünglicher plan war, den schaden am Motor in der Werkstatt reparieren zu lassen und die Anbauteile über den Winter gebraucht zu suchen.
Benutzeravatar
captainbalu
 
Beiträge: 43
Registriert: 30.03.2015, 18:58
Motorrad: s1000r 2015

Re: Metallsplitter durch Generatorabdeckung in Motor

Beitragvon Biggy0815 » 10.10.2019, 10:58

Moin Balu,

mittlerweile dürftest Du das Gespräch mit der Werkstatt ja schon gehabt haben.(Wie hast Du dich entschieden?)

Wenn Du VK hast wäre die Sache für mich einfach. Metall im Öl plus kaputte Anbauteile würde ich dann über die VK regeln. War selber schon in der Situation wo allerdings der Heckrahmen noch etwas schief war. Der Gutachter hat nur kurz auf das Loch im Deckel geschaut und mir dann gesagt, dass ich ja weiß wo die neuen Motorräder stehen :lol:

Ohne VK wird es schwierig. Es gibt zwar die Möglichkeit den Motor zu spülen aber meines Wissens immer ohne Garantie das wirklich alles erwischt wurde.

Hat die R nicht auch nen VDS drin?
Das würde ja bedeuten ich muss mich aufm Kringel beeilen wenn es mal in den Kies geht.
Benutzeravatar
Biggy0815
 
Beiträge: 64
Registriert: 19.07.2013, 21:46
Wohnort: Berlin
Motorrad: S1000R (15er)

Re: Metallsplitter durch Generatorabdeckung in Motor

Beitragvon Woofi0904 » 10.10.2019, 14:38

Das gleiche hatte ich auch schon mal.
Habe dann die Ölwanne demontiert und mit etwas Druck (Bremsenreiniger) gründlich gespült.
Danach mit Druckluft ausblasen und fertig. Das meiste abgeriebene Material sollte sowieso in der Ölwanne liegen.
Die Ansaugung (Sieb) der Ölpumpe nicht vergessen zu prüfen.
Hat bei mir funktioniert und es sind keine Folgeschäden entstanden.
Benutzeravatar
Woofi0904
 
Beiträge: 126
Registriert: 30.01.2015, 13:04
Motorrad: BMW S1000RR


Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste