Frage zur Traktionskontrolle

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon vivio » 20.02.2019, 06:24

Hallo,

Frage an die Techniker unter uns.
Ende letztjähriger Saison habe ich festgestellt, dass die Traktionskontrolle sehr ruppig oder sehr hart einsetzt.
Als ich das Bike neu hatte (17er Modell), konnte ich das so nicht feststellen. Auch mit der Maschine die ich vorher hatte (ne 14er) war das nicht so. Erst dachte ich es liegt am Dynamic, weil dieser ja Schlupf zulässt. Nachdem ich die Bedienungsanleitung etwas studiert hatte, stand da drin, dass im Roadmodus ebenfalls leichte Drifts zugelassen werden.
Mein Problem sind nicht die Drifts am Kurvenausgang, sondern wenn ich im 2. Gang, ohne Schräglage Gas gebe, dann versetzt es mir das Hinterrad. Die Traktionskontrolle greift dann auch ein, aber eben sehr hart.
Ich habe das Thema dann letzte Saison damit abgetan, dass der Hinterreifen eh runter war, und es damit bestimmt zu tun hatte. Jetzt habe ich neue Reifen drauf und bin am WE eine kleine Runde gedreht. Selbes Verhalten. Beim kräftigen Beschleunigen versetzt das Hinterrad, Traktionskotrolle greift ein, aber wie ich finde zu spät und zu hart. Jetzt kann man sagen neue Reifen, relativ kalte Temperaturen, aber sollte das die Elektronik nicht feiner ausregeln. Dieses Rutscher passieren im Dynamic und im Roadmodus, im Rain konnte ich es nicht beobachten.

Was meint ihr? Ist es bei euch auch so? Sollte ich zum Freundlichen und prüfen lassen? Garantie läuft 07/19 aus.

LG Maik
Benutzeravatar
vivio
 
Beiträge: 27
Registriert: 19.10.2014, 08:32
Motorrad: S1000R, 2017

Frage zur Traktionskontrolle

Werbung

Werbung
 

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon Iceman64 » 20.02.2019, 06:46

sofort stehen lassen ! wenn es das hinterrad versetzt ! winkG
Benutzeravatar
Iceman64
 
Beiträge: 932
Registriert: 20.12.2014, 18:38
Motorrad: S1000R

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon driver001 » 20.02.2019, 08:35

Manchmal frage ich mich wie wir früher überhaupt die Motorräder wie CBR 1100XX und Hayabusa fahren konnten. scratch Nichts mit Traktionskontrolle oder so, da musste man noch selber das Gas gut dosieren.
Heute kommt es mir so vor das viele Leute denken, ich geb einfach Vollgas, den Rest macht für mich die Elektronik. plemplem

Nicht falsch verstehen, als zusätzlichen Sicherheitsgewinn befürworte ich auch die ganze Elektronik im Bike. Trotzdem sollte man auch ein eigenes Gefühl fürs Bike entwickeln damit man die Situation wo die Elektronik eingreift schon vorher erkennt.
driver001
 
Beiträge: 120
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon G.A.C.O. » 20.02.2019, 08:58

@driver
Ja aber das Problem scheint hier ja nicht das Gefühl für das Motorrad zu sein sondern das die Elektronik viel zu früh und dann auch noch seltsam eingreift.
Klar ist es am besten so zu fahren dass möglichst nichts oder wenig regelt (Landstraße) aber wenn dann möglichst so wie es sollte.

@vivio
Mal an Hinterrad alles kontrolliert? Spannung, Kettenflucht, etc.

Gruß
G.A.C.O.
Benutzeravatar
G.A.C.O.
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.11.2012, 22:00
Motorrad: S1RR 2015 S1R 2018

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon Bernie_ZA » 20.02.2019, 09:15

Wie ist es denn beim Losfahren aus dem Stand? Lässt sich da das Gas fein dosieren?
Bernie_ZA
 
Beiträge: 197
Registriert: 03.05.2017, 12:57
Wohnort: Pretoria / München
Motorrad: S1000XR, 2016

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon Serpel » 20.02.2019, 10:25

vivio hat geschrieben:Was meint ihr? Ist es bei euch auch so? Sollte ich zum Freundlichen und prüfen lassen? Garantie läuft 07/19 aus.

Moin Maik,

du schreibst, das "Problem" tritt nur auf, wenn du im zweiten Gang bei Geradeausfahrt das Gas digital aufziehst.

Normalerweise würde in diesem Fall ja die Front steigen. Wenn sie das nicht tut, dann nur deswegen, weil die Feder hinten noch nicht komprimiert ist und die Radlast noch nicht nach hinten verlagert ist. Der Reifen kann deswegen noch nicht die volle Beschleunigungskraft übertragen und rutscht schlagartig weg. Dem kann nur Einhalt geboten werden, wenn das Gas elektronisch ebenso schlagartig (ruckartig) zurück geregelt wird. Andernfalls ist das Heck nicht mehr einzufangen.

In Schräglage verhält es sich anders. Dort sind erstens die Federn auf Grund der Radialkraft bereits vorgespannt und zweitens vermeldet der Schräglagensensor erhöhte Gefahr, wodurch das Gas elektronisch ohnehin etwas vorsichtiger geöffnet wird als der Fahrer das vorne am Gasgriff vielleicht möchte.

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1450
Registriert: 28.06.2013, 12:34
Wohnort: Engadin
Motorrad: BMW S 1000 R

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Werbung


Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon vivio » 20.02.2019, 17:57

Erstmal vielen Dank für die Wortmeldungen.

@driver001
hier gibt niemand einfach Vollgas und lässt die Elektronik den Rest machen. Ich fahre seit 30 Jahren Motorrad und habe schon viele Modelle und Marken gefahren, auch solche ohne elektronische Helfer. Ich gestehe mir durchaus ein, dass ich über ein gewisses Gefühl für das Bike, den Gasgriff und auch die Situation auf der Strasse verfüge.

@G.A.C.O.
Räder waren gerade beide draußen und haben neue Reifen bekommen. war auch meine erste Vermutung, dass irgendetwas mit der Mechanik am Hinterrad, bzw. eventuell mit dem Raddrehzahlsensor nicht stimmen könnte. Soweit ich das beurteilen kann ist alles in Ordnung. Ich bekommen auch keine Fehlermeldung, dass an den Rädern etwas nicht stimmt.

@Bernie_ZA
Das Gas lässt sich sehr gut dosieren. Ist alles so wie es soll. Keine Probleme.

@Serpel
Ich ziehe das Gas nicht digital auf, vielmehr gebe ich eine kurzen Gasstoß, eher so ein zupfen, nicht mal ne spürbare Drehung am Gasgriff. Mir ist das klar, dass ich bei einem 165 PS Bike nicht von 0 auf 1 gehen kann, schon gar nicht bei den Temperaturen.
Die Front steigt nicht, dazu kommt es gar nicht. Die wird nicht einmal richtig leicht, vorher greift eben recht hart die Traktionskontrolle ein. Danke für die Erklärung, dass hat mir geholfen.

Was mich stutzig macht. Als das Bike neu war, bzw. nach der Einfahrkontrolle hat es das nicht gemacht.
Es ist nur eine Vermutung. Im Juli oder August war das Bike zum Service. Kann es sein das dabei ein neues Update aufgespielt wurde, bei dem sich die Traktionskontrolle jetzt anders verhält? Man erfährt ja nichts. Heißt nur immer alles ok.

Ich werde wohl nochmal zum Freundlichen fahren und das System prüfen lassen. Vielen Dank nochmal für eure Hinweise und Ratschläge.
Sollte jemand von euch das an seinem Bike beobachten, dann kann er malte Wortmeldung geben. In diesem Sinne....


LG Maik
Benutzeravatar
vivio
 
Beiträge: 27
Registriert: 19.10.2014, 08:32
Motorrad: S1000R, 2017

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon Serpel » 20.02.2019, 18:22

Entschuldige, wenn ich insistiere, aber du schreibst, dass das Hinterrad durchdreht, ehe das System eingreift. Ein durchdrehendes Hinterrad schaffst du nur durch digitales Gasaufreißen (oder glitschigen Belag, aber dafür kann die Elektronik nix). In allen anderen Fällen steigt das Vorderrad (oder es passiert gar nix).

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1450
Registriert: 28.06.2013, 12:34
Wohnort: Engadin
Motorrad: BMW S 1000 R

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon vivio » 20.02.2019, 18:46

Serpel hat geschrieben:Entschuldige, wenn ich insistiere, aber du schreibst, dass das Hinterrad durchdreht, ehe das System eingreift. Ein durchdrehendes Hinterrad schaffst du nur durch digitales Gasaufreißen (oder glitschigen Belag, aber dafür kann die Elektronik nix). In allen anderen Fällen steigt das Vorderrad (oder es passiert gar nix).

Gruß
Serpel


Danke für die Rückmeldung. Dann werde ich den Fehler bei der nächsten Ausfahrt bei mir suchen. Vielleicht mach ich ja etwas falsch.

LG Maik
Benutzeravatar
vivio
 
Beiträge: 27
Registriert: 19.10.2014, 08:32
Motorrad: S1000R, 2017

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon Iceman64 » 20.02.2019, 18:51

driver001 hat geschrieben:Manchmal frage ich mich wie wir früher überhaupt die Motorräder wie CBR 1100XX und Hayabusa fahren konnten. scratch Nichts mit Traktionskontrolle oder so, da musste man noch selber das Gas gut dosieren.
Heute kommt es mir so vor das viele Leute denken, ich geb einfach Vollgas, den Rest macht für mich die Elektronik. plemplem

Nicht falsch verstehen, als zusätzlichen Sicherheitsgewinn befürworte ich auch die ganze Elektronik im Bike. Trotzdem sollte man auch ein eigenes Gefühl fürs Bike entwickeln damit man die Situation wo die Elektronik eingreift schon vorher erkennt.


ThumbUP ThumbUP :clap: ThumbUP ThumbUP
Benutzeravatar
Iceman64
 
Beiträge: 932
Registriert: 20.12.2014, 18:38
Motorrad: S1000R

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon Iceman64 » 20.02.2019, 18:58

Sonntag 8 bis 12 Grad, von der 1. bis in die 3. durchgezogen. Nix, gar nix ! Kein Lämpchen, kein Durchdrehen ! winkG
Benutzeravatar
Iceman64
 
Beiträge: 932
Registriert: 20.12.2014, 18:38
Motorrad: S1000R

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon Ecotec » 21.02.2019, 23:19

Landstraße, im zweiten Gang Gas so weit aufdrehen das die TC regelt?
Würde ich mich nicht trauen....

Kontrollier mal dein Federbein hinten, nicht das da was Fest ist, und kotrollier mal alle mechanischen
Bauteile ob irgendwo etwas lose ist, wie ein elektronisches Problem liest sich das nämlich nicht.....
Hafeneger Cup 2019
Benutzeravatar
Ecotec
 
Beiträge: 2111
Registriert: 18.07.2010, 22:09
Motorrad: S1000RR

Re: Frage zur Traktionskontrolle

Beitragvon s1000rr69 » 23.02.2019, 12:36

Hatte das auch schon paar mal an der doppel R. Und zwar im Slickmodus geradeaus über was rutschiges drübergefahren der Reifen dreht durch und die TC grätscht hart rein. Bei der RR im Slick ist die TC eigentlich geradeaus ausgeschaltet. Bei so ab normale Fahrzustände scheint sie trotzdem zu reagieren. Ist an der R die TC im Dynamikmod geradeaus normalerweise ohne Regelung?

Grüßle
s1000rr69
 
Beiträge: 494
Registriert: 23.02.2010, 23:44


Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste