Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon Stefano » 14.04.2019, 13:45

Warum BMW bei der S 1000 R keine Bordsteckdose - für ein einfaches Laden der Batterie - anbietet, bleibt ein Rätsel.
Bei anderen Modellen - beispielsweise der GS - geht das ja auch.

Nun, es gibt eine praktische Lösung - siehe Fotos - dafür, wie sich eine korrosionsfreie Zusatzsteckdose auch bei der S 1000 R einbauen und damit die Batterie mit wenigen Handgriffen laden lässt.
Ihr werdet das vor allem im Winter zu schätzen wissen ThumbUP

Viele Grüße aus HH,
Stefano
Dateianhänge
IMG_2566.jpeg
Zuletzt geändert von Stefano am 14.04.2019, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Stefano
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.02.2019, 00:35
Wohnort: Hamburg & Essen
Motorrad: S1R (Bj. 2018)

Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Werbung

Werbung
 

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon Stefano » 14.04.2019, 13:47

... korrosionsfreie Zusatzsteckdose für BMW S 1000 R
Dateianhänge
IMG_2565.jpeg
Benutzeravatar
Stefano
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.02.2019, 00:35
Wohnort: Hamburg & Essen
Motorrad: S1R (Bj. 2018)

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon Kajo » 14.04.2019, 13:57

Die unter den Soziasitz verlegete Zusatzsteckdose hatte ich bereits bei meiner ersten S 1000 R (2015-2018) und auch bei der zweiten (2018 - ) und bin bestens zufrieden.

Insbesondere die zweite S 1000 R stand nach einem heftigen Unfall mit dem Rad von Mitte August bis zum Saisonbeginn im April 2019 und wurde 1 x im Monat an das "Hausnetz" angeschlossen.

Gruß Kajo

Zusatzsteckdose.jpg
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 2030
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon Dennis81 » 18.04.2019, 11:21

Moin zusammen,

ich habs mir noch ein wenig simpler gemacht:
Ladegrät aus dem Mopped-Zubehör (Genius der Marke NOCO) gekauft, sowie ein zweites "Batterie-Verlängerungskabel" für 2.-Mopped.
Nachteil, der Stecker bzw. das Ladegerät passt nur auf diesen Stecker...

Bild

Keine 15 Min. später war das Thema "lästiges Batterie laden" erledigt. winkG


Greetz
Fahre niemals schneller als Dein Schutzengel fliegen kann!
Dennis81
 
Beiträge: 125
Registriert: 03.03.2015, 20:54
Wohnort: Ratzeburg
Motorrad: S1000R 2015

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon scaltbrok » 19.04.2019, 08:32

Dennis81 hat geschrieben:Moin zusammen,

ich habs mir noch ein wenig simpler gemacht:
Ladegrät aus dem Mopped-Zubehör (Genius der Marke NOCO) gekauft, sowie ein zweites "Batterie-Verlängerungskabel" für 2.-Mopped.
Nachteil, der Stecker bzw. das Ladegerät passt nur auf diesen Stecker...

Bild

Keine 15 Min. später war das Thema "lästiges Batterie laden" erledigt. winkG


Greetz


Hab bei meiner Strecken RR auch sowas verbaur, nur von Ctek. Direkt an die Batterie angeschlossen und den Stecker am Heckrahmen frei zugänglich angebracht. Auf der anderen Seite habe ich dann das Kabel vom RCK verlegt. Keine lust an der Stecke ständig das Heck abzuschrauben.
Auch in der heimischen garage dann top, einfach anschließen und weggehen [emoji1303]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1132
Registriert: 05.08.2012, 14:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon DietmarS1kR » 19.04.2019, 09:33

Darf man eigentlich direkt mit dem Ladegerät an der (eingebauten) Batterie laden?
Benutzeravatar
DietmarS1kR
 
Beiträge: 25
Registriert: 07.01.2019, 21:41
Wohnort: Wien
Motorrad: CB1000R 2018

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Werbung


Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon JuMei1965 » 19.04.2019, 10:06

DietmarS1kR hat geschrieben:Darf man eigentlich direkt mit dem Ladegerät an der (eingebauten) Batterie laden?


:) Nein, das ist natürlich streng verboten :)

Spaß beiseite, die Lichtmaschine ist ja auch an die Batterie angeschlossen, natürlich ist dort noch eine Regler/Gleichrichter Elektronik vorgeschaltet, die ist aber quasi in den Ladegeräten alla Ctek und Co. bereits enthalten.

Sicher sollte nicht irgendein x-beliebiges Ladegerät verwendet werden, Dinge wie CAN-Bus und Bauart der Batterie sollten hierbei schon berücksichtigt werden.

Worauf auch zu achten ist, bei einer dauerhaften Verkabelung eines Anschlusssteckers, dass die Kabel sauber verlegt und gegen Durchscheuern geschützt sind.
Gruß, Jürgen
  1. Kawasaki KZ550B BJ-1981
  2. Yamaha F6FAZER BJ-2006
  3. BMW S1000R BJ-2017
Benutzeravatar
JuMei1965
 
Beiträge: 89
Registriert: 22.04.2018, 21:08
Wohnort: 42551
Motorrad: S1R MMXVII

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon Noppenkiller » 19.04.2019, 20:35

Ist das mit dem Batterie laden bei BMW eigentlich ein Massenthema?
Ich fahr jetzt seit 9 Jahren 3 versch. Motorräder, und bei keinem davon hab ich jemals eine Batterie geladen oder ausgetauscht.
Bei der Suzuki GSR 750 bin ich 40.000 km über 7 Jahre gefahren und hab sie nicht einmal laden müssen.....
Muss ich bei der BMW nun etwa damit rechnen, dass die ständig aufzuladen ist?

PS: ich hab übrigens ein Ladegerät, aber die Batterien waren stets voll voll, hab das Gerät bisher also nur zur Überprüfung benötigt.
Männerspielzeug: BMW S 1000 R BJ 2016
Familienfahrzeug: Kawasaki VN 800 A BJ 1995
Benutzeravatar
Noppenkiller
 
Beiträge: 92
Registriert: 03.05.2018, 19:20
Wohnort: Frastanz
Motorrad: S 1000 R BJ 2016

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon JuMei1965 » 19.04.2019, 21:34

Noppenkiller hat geschrieben:Ist das mit dem Batterie laden bei BMW eigentlich ein Massenthema?
Ich fahr jetzt seit 9 Jahren 3 versch. Motorräder, und bei keinem davon hab ich jemals eine Batterie geladen oder ausgetauscht.
Bei der Suzuki GSR 750 bin ich 40.000 km über 7 Jahre gefahren und hab sie nicht einmal laden müssen.....
Muss ich bei der BMW nun etwa damit rechnen, dass die ständig aufzuladen ist?

PS: ich hab übrigens ein Ladegerät, aber die Batterien waren stets voll voll, hab das Gerät bisher also nur zur Überprüfung benötigt.


Nein, ist spezielles BMW Thema, bei längerem Stillstand eines Fahrzeuges (insbesondere über Winter), egal ob Auto oder Motorrad, ist es generell ratsam die Batterie auszubauen oder an ein entsprechendes "Ladegerät" zu hängen um die Lebensdauer der Batterie nicht zu Reduzieren. Besonders wichtig wird das, bei Fahrzeugen, bei denen einige Verbraucher permanent etwas Strom ziehen (Alarmanlagen, Keyless Go, usw.)
Gruß, Jürgen
  1. Kawasaki KZ550B BJ-1981
  2. Yamaha F6FAZER BJ-2006
  3. BMW S1000R BJ-2017
Benutzeravatar
JuMei1965
 
Beiträge: 89
Registriert: 22.04.2018, 21:08
Wohnort: 42551
Motorrad: S1R MMXVII

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon scaltbrok » 19.04.2019, 21:47

Noppenkiller hat geschrieben:Ist das mit dem Batterie laden bei BMW eigentlich ein Massenthema?
Ich fahr jetzt seit 9 Jahren 3 versch. Motorräder, und bei keinem davon hab ich jemals eine Batterie geladen oder ausgetauscht.
Bei der Suzuki GSR 750 bin ich 40.000 km über 7 Jahre gefahren und hab sie nicht einmal laden müssen.....
Muss ich bei der BMW nun etwa damit rechnen, dass die ständig aufzuladen ist?

PS: ich hab übrigens ein Ladegerät, aber die Batterien waren stets voll voll, hab das Gerät bisher also nur zur Überprüfung benötigt.


Ging bei meiner auch 4 Jahre lang. Dann war die erste batterie fällig.
Jetzt im reinen rennstreckenbetrieb steht se halt lange ungenutzt rum, daher das ladegerät [emoji2369]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1132
Registriert: 05.08.2012, 14:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon DietmarS1kR » 19.04.2019, 21:52

Ich habe auch noch eine Fireblade und bei der habe ich einfach eine 15cm Leitung mit einem Stecker für's Ladegerät direkt an die Batterie geschraubt, sodass der Stecker unter dem Sozius-Brötchen ist. Bei Bedarf habe ich einfach Das Ladegerät dort angesteckt.
Die Frage war, ob man das bei BMW bzw. CAN-Bus auch darf.
Benutzeravatar
DietmarS1kR
 
Beiträge: 25
Registriert: 07.01.2019, 21:41
Wohnort: Wien
Motorrad: CB1000R 2018

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon scaltbrok » 19.04.2019, 22:12

DietmarS1kR hat geschrieben:Ich habe auch noch eine Fireblade und bei der habe ich einfach eine 15cm Leitung mit einem Stecker für's Ladegerät direkt an die Batterie geschraubt, sodass der Stecker unter dem Sozius-Brötchen ist. Bei Bedarf habe ich einfach Das Ladegerät dort angesteckt.
Die Frage war, ob man das bei BMW bzw. CAN-Bus auch darf.


Also ich lade problemlos mit einem standardladegerät. Die CanBus ladegeräte braucht man doch nur wenn man über eine feste bordsteckdose geht, die über den canbus angesteuert wird oder?
Solange du direkt auf die batterie gehst, sehe ich auch keinen zusammenhang zwischen batterie und canbus.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1132
Registriert: 05.08.2012, 14:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Einfaches Batterieladen ohne lästiges Ausbauen ...

Beitragvon DietmarS1kR » 19.04.2019, 22:16

OK,
danke. Das dachte ich mir. Bordsteckdose habe ich keine.
Benutzeravatar
DietmarS1kR
 
Beiträge: 25
Registriert: 07.01.2019, 21:41
Wohnort: Wien
Motorrad: CB1000R 2018


Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Erkan, zabuza und 1 Gast