Beste Reifen für die 2019er Saison

Reifen - Freigaben - Erfahrungen - S 1000 R - S1000R.

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon manuel353 » 19.07.2019, 13:09

genau das ist das Problem.

Aufgrund der fehlen Kurven bei uns ist meistens die Mitte das was als erstes dran glauben muss.

Deshalb war halt die Überlegung einen Tourensportreifen wie den CRA3 zu wählen
manuel353
 
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2018, 07:00
Motorrad: S1000R

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon R-Techi » 19.07.2019, 13:23

manuel353 hat geschrieben:...
Deshalb war halt die Überlegung einen Tourensportreifen wie den CRA3 zu wählen


Da wärst du schlecht beraten! Die allerbeste Haftung in Kurven hast du mit einem reinen Sportreifen. Und bei deiner erreichten Laufleistung von 6.500 km ja null Problem. Zur Info,es gibt Kandidaten die fahren Sportreifen in 2.500 km platt.
Luftdruck würde ich bei S21 / S22 vorn 2,4 und hinten 2,6 bar empfehlen (kalt).
In Zukunft von der AB runter, die ersten Kurven mit etwas Vernunft zum Anwärmen (kann man mit der Hand immer mal wieder fühlen) und dann erst Feuer. Viel Spass ThumbUP

Ach ja: bei deiner Fahrweise schmiert auch nix, sondern die Reifen sind zu kalt!
R-Techi
 
Beiträge: 288
Registriert: 25.12.2016, 14:16
Motorrad: S1000R 2016

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon manuel353 » 19.07.2019, 13:43

Also nach meiner Logik her wäre da ein Tourensportreifen richtig, weil ich ja den Sportreifen nicht richtig warm bekomme und der Tourenreifen ja bei niedrigerer Temp. die bessere Haftung hat , oder ???
manuel353
 
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2018, 07:00
Motorrad: S1000R

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon R-Techi » 19.07.2019, 13:59

manuel353 hat geschrieben:Also nach meiner Logik her wäre da ein Tourensportreifen richtig, weil ich ja den Sportreifen nicht richtig warm bekomme und der Tourenreifen ja bei niedrigerer Temp. die bessere Haftung hat , oder ???


Du solltest auch mit einem Touren(Sport)Reifen nicht die erste richtige Kurve im Vollsprint nehmen. Irgendwann erdest du dich bei einer solchen Aktion! Aber richtig, das Kaltlaufverhalten bei solchen Reifen ist besser. Laufleistung kannst du dann etwa von 10.000 km ausgehen. Nicht zu vergessen: wie alt sind dann deine Reifen?
R-Techi
 
Beiträge: 288
Registriert: 25.12.2016, 14:16
Motorrad: S1000R 2016

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon manuel353 » 19.07.2019, 14:07

Die Laufleistung wegen den Autobahnfahrten sollte passen. Habe gehört, dass der Rosso 3 nicht ganz so lange hält. Bei dem S20 ist die Laufleistung ok aber ich finde der ist sehr hart und hätte gerne einen Reifen mit mehr Eigendämpfung . Deshalb will ich auch auf einen anderen wechseln
Und den S20 habe ich schon warm bekommen und trotzdem hat der vorne das ein oder andere mal geschmiert.

Meine Reifen sind jetzt genau 1 Jahr alt.
manuel353
 
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2018, 07:00
Motorrad: S1000R

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon TecCreator » 19.07.2019, 14:45

Dann werde ich deine Verwirrung jetzt komplett machen, denn im Gegensatz zu R-Techi denke ich, eine Touren-Sportreifen wird genau das sein, was Du drauf ziehen solltest.

Du machst mir nicht den Eindruck, auf der letzten Rille zu fahren, von Renne war auch zu keiner Zeit die Rede. Darum erschließt sich mir nicht, warum es ein reiner Sportreifen sein soll?!

Ich denke, die drei Platzhirsche (Conti Road Attack 3, Road 5 und allen voran der neue Pirelli Angel GT II) werden alle deine Bedürfnisse ausreichend gut befriedigen, dir ein gutes Gefühl bei allen Temperaturen geben und nicht zuletzt eine ordentliche Laufleistung bringen.

Weder sind die Drei zu unsportlich, noch glaube ich, dass man die auf der normalen Straße an ihre Leistungsgrenzen fahren kann (also wenn man seinen Führerschein liebt zumindest).
Benutzeravatar
TecCreator
 
Beiträge: 98
Registriert: 05.06.2018, 22:20
Motorrad: S1000XR

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon manuel353 » 19.07.2019, 14:51

TecCreator hat geschrieben:Du machst mir nicht den Eindruck, auf der letzten Rille zu fahren, von Renne war auch zu keiner Zeit die Rede. Darum erschließt sich mir nicht, warum es ein reiner Sportreifen sein soll?!


Weder sind die Drei zu unsportlich, noch glaube ich, dass man die auf der normalen Straße an ihre Leistungsgrenzen fahren kann (also wenn man seinen Führerschein liebt zumindest).


Genau so war mein Gedankengang ThumbUP


Auf der letzten Rille eh nicht und Rennstrecke wenn eh nur ohne Noppen.
manuel353
 
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2018, 07:00
Motorrad: S1000R

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon Serpel » 20.07.2019, 08:19

manuel353 hat geschrieben:
Serpel hat geschrieben:Für ein solches Anwendungsprofil ist die moderne Mehrkomponenten-Technik absolut kontraindiziert, weil der Reifen nach kurzer Zeit seine Neutralität verliert und imhomogen und unberechenbar wird (speziell beim Einlenken).

also du meinst jetzt mit modernen Mehrkomponenten Reifen speziell die Sportreifen?

Sorry aber bin da nicht so der Reifenpapst der sich damit auskennt

Speziell die Sportreifen, deren Gummimischung an der Flanke so weich und haftfähig ist, dass man sie auch wirklich nutzen kann, sollte es auch in Einkomponenten-Mischung geben. In einem solchen Fall schadet ein härterer mittlerer Laufstreifen mehr als er nützt, weil er die Laufleistung nicht erhöht und das Fahrverhalten bei zunehmender Abnutzung überproportional verschlechtert.

Auf kurvigen, aber trotzdem gleichmäßig zu fahrenden Strecken ist die Flankenabnutzung durch Schräglage höher als die Abnutzung beim Beschleunigen oder Bremsen. Dazu kommt noch, dass das Profil in dem Bereich weniger tief ist.

Ich hab schon lange keine Tourenreifen mehr gefahren, weil sie wenig zielgenau einlenken, unhandlich sind und trotzdem nicht sehr stabil. Ich kann mich aber an die Roadtec01 erinnern, die nach wenigen tausend Kilometern unfahrbar geworden waren, weil sie speziell vorne auch diese Flankenglatze bekamen, wodurch sie ab einer gewissen Schräglage urplötzlich den weiten Radius suchten. Das war nicht ungefährlich ...

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1507
Registriert: 28.06.2013, 11:34
Wohnort: Engadin
Motorrad: BMW S 1000 R

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon TecCreator » 20.07.2019, 13:30

Serpel hat geschrieben:Ich hab schon lange keine Tourenreifen mehr gefahren


Dann solltest Du mal die aktuellen Produkte testen, bevor du von ihnen abrätst, denn es hat sich einiges getan in den letzten Jahren.

Ich kann mich aber an die Roadtec01 erinnern


Wie gesagt, es hat sich einiges getan, seit der Roadtec 01 aktuell war. Er ist zwar für rein tourige Ansprüche noch immer eine gute Wahl, hat aber nichts mehr mit den Möglichkeiten aktueller Tourensport-Reifen gemein.
Benutzeravatar
TecCreator
 
Beiträge: 98
Registriert: 05.06.2018, 22:20
Motorrad: S1000XR

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon Serpel » 20.07.2019, 15:03

1. Hast du natürlich recht - man sollte nicht über was schreiben, das man nicht kennt.

2. Stört mich, dass und wie in letzter Zeit Touren- mit Sport- mit profilierten Rennreifen durcheinander geschrieben und miteinander verglichen werden.

3. Bei jedem Reifen bekommt man prinzipiell das, was drauf steht: "Touren-" für Tourenreifen, "Sport-" für Sportreifen und "Renn-" für Rennreifen. Tourenreifen haben einen anderen Karkassaufbau, prinzipiell weniger haftfähigen Gummi und tieferes Profil als Sportreifen. Sie lenken träger und weniger zielgenau - das war immer schon so, und wenn die aktuelle Riege der Tourenreifen so agil ist wie früher nur Sportreifen, dann deswegen, weil aktuelle Sportreifen nochmals eine Schippe zugelegt haben und in punkto Handlichkeit, Zielgenauigkeit und Kurvenstabilität den Tourenkollegen immer noch zeigen, wo es lang geht. (Kann mir nicht vorstellen, dass ein Dunlop RS3 dem Bridgestone S22 in diesen Disziplinen das Wasser reicht.)

4. Bei Tourenreifen ist der Mehrkomponentenmix sehr angebracht und fördert gleichermaßen Haftung wie Laufleistung. Bei Sportreifen vermisse ich jeweils eine reine Weichgummiversion in Einkomponenten-Mischung für Spaßfahrten auf der Hausstrecke.

5. Viel Profil (wie bei den Tourenreifen) bringt nur viel, wenn man in der Lage ist, dieses gleichmäßig zu nutzen. Andernfalls gibt es rasch "Flachstreifen" um die Laufflänge, die den Genuss (und die Sicherheit) beim Fahren entscheidend schmälern und einen vorzeitigen Wechsel ratsam erscheinen lassen.

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1507
Registriert: 28.06.2013, 11:34
Wohnort: Engadin
Motorrad: BMW S 1000 R

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon manuel353 » 20.07.2019, 15:28

He he oh man, ich wollte jetzt hier keine Grundsatzdiskusion lostreten. scratch

Das ist halt ein Thema welches kein Anfang und kein Ende hat. Einen Reifen der alles kann ist halt immer ein Kompromiss.
Die Frage ist halt, ob für einen selbst dieser Kompromiss reicht und ob man damit klar kommt. Ich habe noch nie einen Tourenreifen gefahren.
Bisher nur Metzler K3, M7RR und S21. Deshalb kann ich mich auchj irgendwie nicht dazu durchringen die Tourenpellen mal auszuprobieren.
Wobei ja echt viele Tests gezeigt haben, dass die mitlerweile wirklich was drauf haben sollen
manuel353
 
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2018, 07:00
Motorrad: S1000R

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon TecCreator » 20.07.2019, 15:44

Diskussionen sind grundsätzlich gut, auch wenn es Grundsatzdiskussionen sind winkG

"Tourenpellen" sind mittlerweile eher Sportpellen mit Touringeigenschaften. Wenn Du hauptsächlich auf der Renne unterwegs bist, dann sollte ein solcher Reifen nicht deine erste Wahl sein. Wenn die sportliche Hatz auf der Landstraße dein Ding ist, dann gib einem der drei Kandidaten mal eine Chance.

Am Ende muss eh jeder für sich erfahren, was ihm liegt.
Benutzeravatar
TecCreator
 
Beiträge: 98
Registriert: 05.06.2018, 22:20
Motorrad: S1000XR

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon iuaj7 » 20.07.2019, 16:05

Probiere gerade den Angel GT II aus. Bin nach den ersten 300 km sehr zufrieden. Die Längsrillen im Profil sind optisch etwas gewöhnungsbedürftig. Angeblich "...verbessertes Handling und eine vergrößerte Aufstandsfläche, besonders in Schräglage".
Hoffentlich hält er länger und ist auch für größere Touren mit BAB-Anteil geeignet.
Benutzeravatar
iuaj7
 
Beiträge: 211
Registriert: 15.03.2014, 20:41
Motorrad: S1R, R12S, R12RS

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon Iceman64 » 20.07.2019, 19:08

Nimm den MITAS TOURINGFORCE +
Klebt wie Supersport, hält lange, überhitzt nicht gleich, klebt auch lauwarm und kostet fast nichts !
Benutzeravatar
Iceman64
 
Beiträge: 980
Registriert: 20.12.2014, 17:38
Motorrad: S1000XR

Re: Beste Reifen für die 2019er Saison

Beitragvon fazer-fighter » 21.07.2019, 07:05

manuel353 hat geschrieben:He he oh man, ich wollte jetzt hier keine Grundsatzdiskusion lostreten. scratch

Das ist halt ein Thema welches kein Anfang und kein Ende hat. Einen Reifen der alles kann ist halt immer ein Kompromiss.
Die Frage ist halt, ob für einen selbst dieser Kompromiss reicht und ob man damit klar kommt. Ich habe noch nie einen Tourenreifen gefahren.
Bisher nur Metzler K3, M7RR und S21. Deshalb kann ich mich auchj irgendwie nicht dazu durchringen die Tourenpellen mal auszuprobieren.
Wobei ja echt viele Tests gezeigt haben, dass die mitlerweile wirklich was drauf haben sollen


Wenn du mit dem M7RR zufrieden warst, kann ich dir den CRA3 wärmstens empfehlen. Hab mich auch lange gescheut, einen Tourenreifen aufzuziehen. Habs dann doch getan und war nur noch begeistert. Geht leichter in die Kurve, gibt mir sogar mehr Vertrauen in Schräglage. Der Verschleiss ist bei mir bei beiden Reifen gleich. Nur hat der CRA3 2mm mehr.
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 356
Registriert: 24.02.2016, 16:52
Wohnort: Holzgerlingen
Motorrad: S1000R, FZS1000

VorherigeNächste

Zurück zu R - S 1000 R - Reifen - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste