nie wieder Österreich für S Fahrer?

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 XR - S1000XR.

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon herbyei » 05.11.2020, 19:14

.
Hat jemand neben einem Grünen sein Anwesen und muss Hecke schneiden? Ein Genuss, wenn 2 Stihl-Benzin-Heckenscheren mit 98 dB und 1 Stihl-Benzin-Laubbläser den halben Tag gleichzeitig laufen - da wünscht sich jeder sofort den Motorradlärm zurück, weil dieser nur kurz und angenehmer ist.
.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2521
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Motorrad: S1000R +

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Mangfalltaler » 05.11.2020, 20:46

herbyei hat geschrieben:.da wünscht sich jeder sofort den Motorradlärm zurück, weil dieser nur kurz und angenehmer ist.


So sehr mich die Willküraktionen in Tirol und in anderen Regionen ärgern, Fakt ist dass auf einigen Strecken Motorräder fast unaufhörlich durch die Täler brettern und natürlich eine massive Lärmbelästigung darstellen. Also nix mit "kurz und angenehm".

Nur der Druck potentieller Käufer (also wir) auf die Hersteller die Geräuschemissionen massiv zu senken und die unverbesserlichen Kollegen mit illegalen Auspuffanlagen in die Pflicht zu nehmen kann langfristig dazu führen, diese Thematik zu entschärfen.

Wir sind eine Minderheit und somit leicht angreifbar, die Einnahme der Opferrolle in dieser Diskussion wird uns nicht weiterbringen.
Mangfalltaler
 
Beiträge: 292
Registriert: 08.04.2017, 20:07
Motorrad: S1000XR, R1250R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 05.11.2020, 22:20

Mangfalltaler hat geschrieben:
herbyei hat geschrieben:.da wünscht sich jeder sofort den Motorradlärm zurück, weil dieser nur kurz und angenehmer ist.


So sehr mich die Willküraktionen in Tirol und in anderen Regionen ärgern, Fakt ist dass auf einigen Strecken Motorräder fast unaufhörlich durch die Täler brettern und natürlich eine massive Lärmbelästigung darstellen. Also nix mit "kurz und angenehm".

Nur der Druck potentieller Käufer (also wir) auf die Hersteller die Geräuschemissionen massiv zu senken und die unverbesserlichen Kollegen mit illegalen Auspuffanlagen in die Pflicht zu nehmen kann langfristig dazu führen, diese Thematik zu entschärfen.

Wir sind eine Minderheit und somit leicht angreifbar, die Einnahme der Opferrolle in dieser Diskussion wird uns nicht weiterbringen.

Da hast du vollkommen Recht. Lasst uns doch gesetzliche Regelungen finden, gerne alles strenger und niedriger. Aber bitte weiter in die Zukunft gerichtet (Bestandsschutz), nicht nachträglich Kunden/Bürger/Steuerzahler als Dumme im Regen stehen lassen. Wer heute in bestem Wissen und Gewissen handelt und legale Fahrzeuge erwirbt, darf morgen nicht rückwirkend dafür bestraft werden.

Meine Güte, sogar für das Nachrüsten von Kaminöfen gibt es jahrelange Übergangszeiten und nach Baujahr abgestufte Umsetzungsfristen - damit kann man planen und leben. Aber über Nacht neue Spielregeln einführen die frei jeglichen Sachverstands sind, das kann ich beim besten Willen NICHT akzeptieren.
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 231
Registriert: 31.08.2018, 17:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon amalfi » 06.11.2020, 10:59

Mangfalltaler hat geschrieben:
herbyei hat geschrieben:.da wünscht sich jeder sofort den Motorradlärm zurück, weil dieser nur kurz und angenehmer ist.


So sehr mich die Willküraktionen in Tirol und in anderen Regionen ärgern, Fakt ist dass auf einigen Strecken Motorräder fast unaufhörlich durch die Täler brettern und natürlich eine massive Lärmbelästigung darstellen. Also nix mit "kurz und angenehm".

Nur der Druck potentieller Käufer (also wir) auf die Hersteller die Geräuschemissionen massiv zu senken und die unverbesserlichen Kollegen mit illegalen Auspuffanlagen in die Pflicht zu nehmen kann langfristig dazu führen, diese Thematik zu entschärfen.

Wir sind eine Minderheit und somit leicht angreifbar, die Einnahme der Opferrolle in dieser Diskussion wird uns nicht weiterbringen.

100% d'accord!!! :clap:
Den anderen (Tirolern, Grünen...) die Schuld zu geben wird uns nicht weiterbringen, genauso wenig wie Rache-Gelüste...
Benutzeravatar
amalfi
 
Beiträge: 73
Registriert: 02.07.2017, 08:16
Motorrad: S1000XR '17

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Heli » 06.11.2020, 11:56

amalfi hat geschrieben:100% d'accord!!! :clap:
Den anderen (Tirolern, Grünen...) die Schuld zu geben wird uns nicht weiterbringen, genauso wenig wie Rache-Gelüste...


Also zusammenfassend: Die Grünen haben ein Lärmgutachten in Auftrag gegeben, das im Ergebnis besagt, dass sich nur eine Minderheit der Anwohner vom Lärm belästigt fühlt und dass diese Lärmbelästigung zum Überwiegenden Teil vom PKW Verkehr kommt. Danach haben sich Die Grünen, vertreten durch die Grüne Landespolitikerin dazu entschieden ein Fahrverbot für legale Motorräder auszusprechen, dass auf einem nicht zulassungsrelevanten Parameter beruht und selbst aktuellste Motorradtypen ausschließt ohne den Hauptverursacher des Lärms, den PKW Verkehr einzubeziehen und du findest das gut? Wirklich?

Ich bin ja auch dafür einen guten Konsens, bzw. eine nachhaltig Lösung zu finden, aber diesen populistischen Aktionismus, der keinem irgendwas gebracht hat, das kann man doch nicht gut finden....?
Benutzeravatar
Heli
 
Beiträge: 626
Registriert: 28.07.2016, 07:10
Motorrad: S1000RR, R1200GS

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon herbyei » 06.11.2020, 12:16

Heli hat geschrieben:Also zusammenfassend: Die Grünen haben ein Lärmgutachten in Auftrag gegeben, das im Ergebnis besagt, dass sich nur eine Minderheit der Anwohner vom Lärm belästigt fühlt und dass diese Lärmbelästigung zum Überwiegenden Teil vom PKW Verkehr kommt. Danach haben sich Die Grünen, vertreten durch die Grüne Landespolitikerin dazu entschieden ein Fahrverbot für legale Motorräder auszusprechen, dass auf einem nicht zulassungsrelevanten Parameter beruht und selbst aktuellste Motorradtypen ausschließt ohne den Hauptverursacher des Lärms, den PKW Verkehr einzubeziehen und du findest das gut? Wirklich?

Ich bin ja auch dafür einen guten Konsens, bzw. eine nachhaltig Lösung zu finden, aber diesen populistischen Aktionismus, der keinem irgendwas gebracht hat, das kann man doch nicht gut finden....?


ThumbUP treffend formuliert.

Eigentlich ist A bekannt dafür etwas auszuprobieren und wenn es nicht funktioniert wieder zurückzunehmen. Die Grünen Tiroler sind hier resistent und ist wie in eine Einbahnstraße fahren, die als Sackgasse endet.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2521
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Motorrad: S1000R +

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Mangfalltaler » 06.11.2020, 12:48

e-raser hat geschrieben: Aber bitte weiter in die Zukunft gerichtet (Bestandsschutz), nicht nachträglich Kunden/Bürger/Steuerzahler als Dumme im Regen stehen lassen. Wer heute in bestem Wissen und Gewissen handelt und legale Fahrzeuge erwirbt, darf morgen nicht rückwirkend dafür bestraft werden.


Ja genau, nur so kann es gehen, alles andere führt nicht nur zu Frust, sondern ganz real auch zum Wertverlust aktueller Motorräder über 95 dB, obwohl sie völlig legal sind.
Mangfalltaler
 
Beiträge: 292
Registriert: 08.04.2017, 20:07
Motorrad: S1000XR, R1250R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon DietmarS1kR » 06.11.2020, 21:15

Mangfalltaler hat geschrieben:Ja genau, nur so kann es gehen, alles andere führt nicht nur zu Frust, sondern ganz real auch zum Wertverlust aktueller Motorräder über 95 dB, obwohl sie völlig legal sind.

Bei (legalen) Dieselfahrzeugen, die plötzlich nicht mehr in die Innenstädte dürfen (sollen), geht's doch auch.
Benutzeravatar
DietmarS1kR
 
Beiträge: 101
Registriert: 07.01.2019, 20:41
Wohnort: Wien
Motorrad: S1R 2018

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 09.11.2020, 00:00

https://www.arte.tv/de/videos/090637-047-A/re-streit-um-motorradlaerm/

Endlich mal Zeit gefunden es anzusehen. Darin:
  • Rasende Rudelbildung - Biker-Clubs in allen Ehren aber konkret deren YT-Videos und Argumente lassen die Biker-Gemeinde nicht gerade glänzen
  • Tirol: bei Minute 15 erwischt’s gleich mal ne graue XR. 220 €, Dankeschön, beehren Sie uns bald wieder.
  • Tirol: den guten Wirt aus dem Lechtal kennt man u. a. aus 1000PS-Videos, da sein Hotel MoHo-Partner ist. Ein echt entspannter Typ der sich was aufgebaut hat die letzten 20 Jahre, Respekt vor den Arbeitszeiten. Seine Hoffnung mit Österreich und dem neuen Motorradgegner-Image... na ich befürchte das Kind sitzt längst ganz unten im Brunnen.
  • Tirol: wieder Vorverurteilung auch des Polizisten „Subjektiv ist es viel ruhiger geworden diesen Sommer.“ - na aaaaaber Hallo wenn doch die bösen „zu lauten“ Maschinen gerade mal 7 % ausmachen, wie kann der Effekt denn gleich sooooo spür- äääh hörbar sein? Corinna oder wie die Seuche heißt? Oder weil man ALLE Biker mit der Aktion verprellt hat? Schlagen sich mit ihren eigenen Argumenten, witzig.
  • Besonders interessant ist der schwäbische Architekt, der sich im Winter nen Schnäppchen-Haus 500 m von ner belebten Straße gekauft und im Sommer verwundert realisiert hat, dass da auch Motorräder lang fahren. Also hat er es sich zum Lebensziel gemacht, gegen Motorradfahrer anzugehen. Man vernetzt sich, Motorradlärm.de, ein übler Ort. Aber auch im Real Life ist er ganz vorne mit dabei: Sicherheitstechnisch top ausgestattet in (sicher Kevlar-)Jeans und wärmendem Jäckchen macht er sich auf seinem Nachkriegs-Hobel - der größtenteils nur den Arbeitsweg bestreiten darf, das arme Ding - undercover in geheimer Mission auf die Jagd nach dummen sich selbst belastenden Kommentaren an Biker-Treffs, mit Erfolg. Der gute Mann wär mit einer Elektro-Vespa besser beraten, ein echter Motorradfahrer... ganz großes Kino. Das wofür viele andere (im Film auch gezeigte) eigentlich Motorrad fahren - abschalten, Ausgleich finden, sich von der Arbeit(selche erholen) - das kann der gute Mann wohl leider nicht nachvollziehen, er sieht (hört) nur Lärm Lärm Lärm.
  • Was man von ihm vielleicht abschauen kann: Lärm-Proleten (junger lauter is geiler als laut und laut is nie laut genug-Proll oder Harley-Kollegen die 104 dB als leise einstufen) einfach mal nicht beklatschen sondern kopfschüttelnd mit den Augen rollend Blicke strafen. Mit Gewalt extra-laut muss ja nicht, die Kollegen spendieren reihenweise Argumente gegen uns Biker - und manche merken das nicht einmal. Legal zugelassene Bikes aber... das hat der Gesetzgeber verbockt. Soll er die Besitzer entschädigen dann werfen viele sicher gerne ihre Zweiräder in die Schrottpresse. Den Architekten Holger Siegel würds freuen :lol:

Alles in allem gelegt die Reportage ganz gut den Finger in die Wunde. Bietet aber keine Lösungen, Perspektiven oder einen Ausblick an. Dass die Biker unterm Strich nicht so gut weg kommen... liegt leider an den Charakteren befürchte ich scratch
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 231
Registriert: 31.08.2018, 17:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon mclaine » 09.11.2020, 11:12

Hallo,

@e-raser
Haste gut zusammengefasst und würde ich so unterschreiben.
ThumbUP

2. Punkte:
- Die Aussage des Architekten, der Anbau wurde als "Lärmschutzwand" für die Terrasse gebaut, halte ich für nen Witz.
- Wenn das Wohl des Einzelnen nun soweit in den Vordergrund tritt, dann kann man mIt den gleichen Argumenten bald auch Flughäfen, Autobahnen und Bahnstrecken schließen.
BMW S1000XR (2018), Aprilia Tuono V4 1100 Factory (2018), BMW R1200R (2012)
Benutzeravatar
mclaine
 
Beiträge: 156
Registriert: 25.04.2015, 17:30
Wohnort: Nähe Düsseldorf
Motorrad: S1XR,TuonoV4,R1200R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Speedybln » 09.11.2020, 12:00

Nach 36 Jahren Motorrad fahren muss ich leider eines bestätigen:
Die Motorräder sind in den letzten Jahren seitens der Hersteller viel lauter geworden.
Wenn ich an mir bekannten Strecken eine Pause einlege, ist die "Lärm-Fraktion" unüberhörbar laut geworden, die Summe macht es auch aus.
Es gibt Typen, die sind schon 10 Minuten vorher zu hören, fahren im ersten Gang den ganzen Pass.
Sind langsam aber laut, hörbar bis ins Tal.
Und das Argument, da muss man nicht wohnen, zieht nicht. Viele haben ihren Lebensmittelpunkt dort seit Jahrzehnten.
Die Straßen wurden erst in den letzten Jahren vermehrt durch die erlebnisorientierten Biker mehr genutzt. Dank entsprechender Technik finde ich auch als Ortsfremder vorab die kurvigsten Strecken und plane die in meinen Touren ein. Das mache ich nicht anders und lese vorab in Magazinen oder Foren, wo gibt es tolle Touren.
Das führt zu einem verstärkten Verkehrsaufkommen + Lärm.
Komme die lauten Biker dann noch mit einem Hänger in das Tourengebiet, belastet sie selbst der Lärm bei der An- und Abreise nicht.
Oder es werden Ohrstöpsel genutzt.
Die Lösung kann nur sein, zukünftig leisere Motorräder zuzulassen und ansonsten laute Umbauten vehement aus dem Verkehr zu ziehen.
Ansonsten wird unser Hobby für unsere Nachkommen nicht mehr möglich sein.
Speedybln
 
Beiträge: 193
Registriert: 06.10.2019, 20:07
Motorrad: S1000RR 2020

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 09.11.2020, 14:41

Speedybln hat geschrieben:Die Lösung kann nur sein, zukünftig leisere Motorräder zuzulassen und ansonsten laute Umbauten vehement aus dem Verkehr zu ziehen.
Ansonsten wird unser Hobby für unsere Nachkommen nicht mehr möglich sein.

Allem davor und auch diesem Teil stimme ich zu. Damit geben sich die Motorrad-Gegner aber nicht zufrieden. Denn: Niemand will weitere 10 Jahre (wie alt ist das durchschnittliche deutsche/österreichische Motorrad? Autos in DE ca. 7 Jahre) warten bis die aktuell „zu lauten“ (*1) Motorräder ersetzt oder nur noch ein paar mal im Jahr (Young-/Oldtimer) bewegt werden. Siehe Tirol, siehe deutsche Ambitionen.

Motorradfahrer wollen keine flächendeckenden zeitlich oder örtlich begrenzten Fahrverbote (ganzes Wochenende, ganze Region).
Motorrad-Gegner wollen nicht 10 Jahre warten bis die alten „zu lauten“ Bikes weg sterben oder der Sprit alle ist, die wollen !jetzt! Ruhe auf der Terrasse.

Ist der Kompromiss also wirklich, die „zu“ lauten auszusperren? Sind die Anwohner denn dann wirklich glücklich? Es heißt ja immer „die Masse macht’s“, „es sind einfach zu viele“. Ich persönlich denke die werden noch lang nicht Ruhe geben, sehe da wenig Annäherung. Wenn wir die Lärm-Assis unter uns sozial ausgrenzen und selbst mit neuem akustischem Bewusstsein nicht (mehr) das lauteste aus dem Hersteller-Angebot kaufen *2 ist das schon ein gewisses Zugeständnis. Welches werden die Motorrad-Gegner erbringen?

*1
wäre immernoch Definitionssache, mal locker aus der Hüfte „Mittel aller deutschen Bikes sind 85 dB plus doppelt so laut definieren wir mal als zu laut also 10 dB = 95 dB“ geschossen auf einem Wert basierend der nie dafür gedacht war kann es ja wohl NICHT sein

*2
Die XR war zu dem Zeitpunkt das bestmögliche verfügbare Bike. Nicht perfekt, aber alternativlos. Die Lautstärke ist mir aufgefallen und stand eher auf der Kontra-Liste, wurde aufgrund der in Summe deutlich längeren Pro-Liste aber überstimmt. Wenn die Hersteller sich weiter bemühen (2. XR immerhin 94 dB ist ja schonmal was, wird nur in DE nach Grünen-Vorstellung auch nichts nützen und ist meilenweit von den 80 dB in allen Fahrzuständen entfernt) wird das zumindest in Zukunft nicht mehr so häufig vorkommen: dass man mangels Alternativen ein lauteres Modell kauft.
Mein Vorschlag: soll die Politik die Hersteller neben strengeren Vorgaben für neue Modelle auch dazu verdonnern, parallel für herausragende ältere (aber eben noch nicht alte) Modelle Umrüstungen anzubieten. Vermarktet es als Silencer Kits o. ä.. Mir mit 10 PS Leistungsverlust immernoch lieber als die weitere sozial-formale Ächtung als „Lärm-Terrorist weil ü95 dB“ und der komplette Wertverlust dank weiterer regionaler/zeitlicher Sperrungen. Und das ist (neben bewussterem Fahren im Alltag: kein Dynamic-Geploppe innerorts, Gas nicht direkt am Ortsschild aufreißen, kein Warm laufen lassen usw.) das maximal denkbare Zugeständnis meinerseits - und schon dramatisch weit aus dem Fenster gelehnt für ein in der EU legal zugelassenes und erworbenes Produkt. Nur mich auf letzteres zu berufen beruhigt halt die Motorrad-Gegner nicht.
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 231
Registriert: 31.08.2018, 17:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Fischi » 09.11.2020, 21:55

Zum Film "https://www.arte.tv/de/videos/090637-047-A/re-streit-um-motorradlaerm/"

Die Szene bei Sekunde 00:17 als er mit der Kamera filmt !

Das ist die B14 zwischen Großerlach und Sulzbach. (Meine Ex-Hausstrecke). 500 Meter weiter oben am Berg gibt es eine LKW Haltebucht. Ich stand in dieser Haltebucht eine Stunde und habe mir das mal angschaut. Sonntags Nachmittag, Sommer, warm und trocken. Was da abgeht ist unfassbar. Mit 200km/h jagt ein Super Sportler den anderen durch den Wald, den Berg hoch und runter, überholt auf der 150m langen Geraden auch mal drei oder vier Autos auf einmal. Nach wenigen Sekunden die Nächsten, dann wieder Andere, und Andere, und die Nächsten. Unten wird gewendet und alle wieder hoch, ohne db-eater, Drehzahlmesser am Anschlag und Vollgas jagen die an einem vorbei...unfassbar. Ich muss gestehen ich finde es geil! Aber es ist nicht nur laut, es ist Höllenlaut, wirklich! Und Sonntags bei gutem Wetter geht das über den ganzen Tag. Wohnen möchte ich da nicht. Ich fahre dort auch nicht mehr, zu viel los.
"Hätte Jesus eine Knarre gehabt, würde er heute noch leben" -Homer Simpson-
Benutzeravatar
Fischi
 
Beiträge: 303
Registriert: 07.11.2015, 15:16
Motorrad: S1000XR

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Andreas XR » 11.11.2020, 00:11

Fischi hat geschrieben:Zum Film "https://www.arte.tv/de/videos/090637-047-A/re-streit-um-motorradlaerm/"

Die Szene bei Sekunde 00:17 als er mit der Kamera filmt !

Das ist die B14 zwischen Großerlach und Sulzbach. (Meine Ex-Hausstrecke). 500 Meter weiter oben am Berg gibt es eine LKW Haltebucht. Ich stand in dieser Haltebucht eine Stunde und habe mir das mal angschaut. Sonntags Nachmittag, Sommer, warm und trocken. Was da abgeht ist unfassbar. Mit 200km/h jagt ein Super Sportler den anderen durch den Wald, den Berg hoch und runter, überholt auf der 150m langen Geraden auch mal drei oder vier Autos auf einmal. Nach wenigen Sekunden die Nächsten, dann wieder Andere, und Andere, und die Nächsten. Unten wird gewendet und alle wieder hoch, ohne db-eater, Drehzahlmesser am Anschlag und Vollgas jagen die an einem vorbei...unfassbar. Ich muss gestehen ich finde es geil! Aber es ist nicht nur laut, es ist Höllenlaut, wirklich! Und Sonntags bei gutem Wetter geht das über den ganzen Tag. Wohnen möchte ich da nicht. Ich fahre dort auch nicht mehr, zu viel los.




das sollte doch für die Polizei ein leichtes Spiel sein dann oder??

MfG
Nicht zur Strafe, nur zur Übung
Benutzeravatar
Andreas XR
 
Beiträge: 29
Registriert: 14.07.2020, 14:44
Motorrad: BMW S1000XR K49

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Maxell63 » 11.11.2020, 10:51

Speedybln hat geschrieben:Nach 36 Jahren Motorrad fahren muss ich leider eines bestätigen:
Die Motorräder sind in den letzten Jahren seitens der Hersteller viel lauter geworden.
Wenn ich an mir bekannten Strecken eine Pause einlege, ist die "Lärm-Fraktion" unüberhörbar laut geworden, die Summe macht es auch aus.
Es gibt Typen, die sind schon 10 Minuten vorher zu hören, fahren im ersten Gang den ganzen Pass.
Sind langsam aber laut, hörbar bis ins Tal.
Und das Argument, da muss man nicht wohnen, zieht nicht. Viele haben ihren Lebensmittelpunkt dort seit Jahrzehnten.
Die Straßen wurden erst in den letzten Jahren vermehrt durch die erlebnisorientierten Biker mehr genutzt. Dank entsprechender Technik finde ich auch als Ortsfremder vorab die kurvigsten Strecken und plane die in meinen Touren ein. Das mache ich nicht anders und lese vorab in Magazinen oder Foren, wo gibt es tolle Touren.
Das führt zu einem verstärkten Verkehrsaufkommen + Lärm.
Komme die lauten Biker dann noch mit einem Hänger in das Tourengebiet, belastet sie selbst der Lärm bei der An- und Abreise nicht.
Oder es werden Ohrstöpsel genutzt.
Die Lösung kann nur sein, zukünftig leisere Motorräder zuzulassen und ansonsten laute Umbauten vehement aus dem Verkehr zu ziehen.
Ansonsten wird unser Hobby für unsere Nachkommen nicht mehr möglich sein.


Du hast vollkommen recht. Man muss einfach gnadenloser gegen die Assos vorgehen, die an ihrem Auspuff basteln
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 1232
Registriert: 10.12.2009, 15:58
Motorrad: S 1000 XR

VorherigeNächste

Zurück zu XR - S 1000 XR - Allgemein - S1000XR



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste