Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 XR - S1000XR.

Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon DannyP » 13.09.2020, 10:57

Hallo Gemeinde,

meine geliebte S1000R Bj. 18 wird wahrscheinlich einem Tourensportler weichen müssen, das liebe Alter hebt so langsam seine Hand. Mit der Är Mj. 2018 ging eine Leistungssteigerung um 5PS auf 165PS einher. Somit gilt sie bei den Versicherungen als Supersportler. Die Grenze liegt bei 160PS, wegen nicht spürbaren 5PS entsehen somit erhebliche Mehrkosten in der Versicherungsprämie - plem plem.

Da nach ausgiebieger Probefahrt eine GS mit ca. 130PS als mögliche Touren-Alternative nicht in Frage kommt, schiele ich nun zur S1000XR Mj. 2020, die jedoch ebenfalls 165PS hat. F900XR kommt ebenfalls nicht in Frage, bin ein Vierzylinder-Fan.

Frage: Gib es eine Möglichkeit die Maschine auf 160PS zu "drosseln" und vom TÜV eingetragen zu bekommen um die Versicherungsprämie zu reduzieren, sprich das Bike nicht als Supersportler einstufen lassen zu müssen? Hat hier jemand bereits Erfahrungen und wenn ja welche?

Danke für Eure Unterstützung. VG Danny
Benutzeravatar
DannyP
 
Beiträge: 94
Registriert: 29.05.2018, 17:37
Motorrad: S1R 07/18

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon PiäitschOptix » 13.09.2020, 12:51

Hi,
möglicherweise würde ein Vesicherungswechsel für Dich Vorteile bringen, weil nicht jeder Versicherer die Prämien nach gleichen Maßstäben kalkuliert.
Ich hab´meine HP4 mit HPF u. TK für eine aus meiner Sicht schlanke Jahresprämie "untergebracht". Natürlich hängt das auch von ein paar persönlichen Detailangaben und der SF-Klasse ab.
von wieviel Prämiensteigerung bzw. welcher Gesamtversicherungsprämie bei welchen Rahmenbedingungen reden wir hier denn?
DLzG. Peter.
... wenn du rechts drehst wird die Landschaft schneller ...
Benutzeravatar
PiäitschOptix
 
Beiträge: 103
Registriert: 10.08.2015, 16:35
Motorrad: HP4 Competition 4040

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon gstrecker » 13.09.2020, 15:05

Bei mir waren das ca. 120 Euro mehr. Bei Sf 20 tk 150 Euro und VK 500 SB.
gstrecker
 
Beiträge: 372
Registriert: 06.09.2010, 11:10
Wohnort: künzell

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon driver001 » 13.09.2020, 18:58

Bei mir war der Unterschied auch so knapp 100 Euro, durch einen Versicherungswechsel war der Unterschied dann fast null.

Aber mal ehrlich, der TE will sich ein Bike für ca. 20000 Euro kaufen und fragt dann wie man 100 Euro im Jahr sparen kann. plemplem In 10 Jahren sind das gerade mal 1000 Euro. Vielleicht sollte er dann gleich ein Bike mit weniger PS und günstiger Versicherung kaufen.
driver001
 
Beiträge: 362
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon hora2014 » 13.09.2020, 19:00

Hallo,
auch mich hat damals der Schlag getroffen, als ich von derr XR (Bj. 15, 160PS)
auf die R (Bj.17, 165PS) umgestiegen bin, da sich die Versicherungsprämie nahezu verdoppelt hat.
Leider habe ich keine Weg gefunden, die Leistung zu reduzieren bzw. diese dann eingetragen zu bekommen,
habe also in den sauren Apfel gebissen.
Gruss Horst
Benutzeravatar
hora2014
 
Beiträge: 196
Registriert: 09.06.2015, 09:00
Motorrad: S1000R

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon PiäitschOptix » 13.09.2020, 19:18

Leute, die Zeiten in denen diese Dinge einigermaßen "nett" oder "fair" ablaufen, sind doch leider eher denen gewichen, in denen man für eine gewisse Bequemlichkeit eher einen "Sonderzuschlag" bezahlen darf. Ein paar, oder paar hundert Euro mehr für die Versicherung zwacken die Gesellschaften da gerne mal eben ab. Entweder man spricht die Versicherung mal direkt an, oder bemüht einfach deren Internetseiten oder ein Vergleichsportal. Dort dann nicht über Bauernfängertricks wie Neukundenbonus bei mehrjähriger Vertragsdauer stolpern, dann klappt das schon. Fiese Tricks, mit denen mancher Versicherer bei einer Überschreitung z.B. der Motorleistung, des Fahrzeugwertes, oder manchmal auch bei Ausweitung des angemeldeten Fahrerkreises die Beitragshöhe gleich auf das doppelte oder dreifache explodieren lassen deuten eher darauf hin, dass dieser Versicherer kein Interesse an dieser "Risikogruppe" hat und ist als "saberer Rausschmiss" zu werten. Bei einem Fahrzeugwechsel ist es kein Problem zu wechseln. Der alte Vertrag endet auch unterjährig und man kann sich einfach für einen günstigeren entscheiden. Machen - und gut iss´!
... wenn du rechts drehst wird die Landschaft schneller ...
Benutzeravatar
PiäitschOptix
 
Beiträge: 103
Registriert: 10.08.2015, 16:35
Motorrad: HP4 Competition 4040

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon DannyP » 15.09.2020, 19:48

Versicherungsvergleich mit anschließendem Wechsel ist letztes Jahr erfolgt, Ergebnis war nicht unerheblich. Aber mir ging es um Möglichkeiten zur Reduzierung der Leistung um aus dem Supersportler-Schussfeld der Versicherer zu kommen. Zwischenzeitlich habe ich mich erkundigen können, es gibt keine Möglichkeit. Also, entweder Prämie schlucken oder anderes Moped.

Trotzdem Danke an Alle für die Tipps, ausgenommen den hier...

driver001 hat geschrieben:Aber mal ehrlich, der TE will sich ein Bike für ca. 20000 Euro kaufen und fragt dann wie man 100 Euro im Jahr sparen kann. plemplem

Scheinst ja eine richtige Intelligenzbestie und voll im Bilde zu sein. Naja, auch solche braucht die Gesellschaft. Oder doch nicht? scratch

hora2014 hat geschrieben:Hallo,
auch mich hat damals der Schlag getroffen, als ich von derr XR (Bj. 15, 160PS)
auf die R (Bj.17, 165PS) umgestiegen bin, da sich die Versicherungsprämie nahezu verdoppelt hat.
Leider habe ich keine Weg gefunden, die Leistung zu reduzieren bzw. diese dann eingetragen zu bekommen,
habe also in den sauren Apfel gebissen.
Gruss Horst

Ja, so erging es mir auch.

PiäitschOptix hat geschrieben:von wieviel Prämiensteigerung bzw. welcher Gesamtversicherungsprämie bei welchen Rahmenbedingungen reden wir hier denn?
DLzG. Peter.

Saison 3-10, TK300, VK1000, SF8, 9000km pro Jahr, Garage, Einzelfahrer, FS seit 1994 - 850€

Gruss Danny
Benutzeravatar
DannyP
 
Beiträge: 94
Registriert: 29.05.2018, 17:37
Motorrad: S1R 07/18

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon Fafnir » 15.09.2020, 21:08

DannyP hat geschrieben:Saison 3-10, TK300, VK1000, SF8, 9000km pro Jahr, Garage, Einzelfahrer, FS seit 1994 - 850€

Gruss Danny


Da würde ich mal Vergleichsangebote bei anderen Versicherern einholen. Ich habe bei der GVV für die für die 165 PS XR 422 Euro fürs ganze Jahr bezahlt, 150 TK, 500 VK, B-Tarif und ich glaube SF20 Klasse 1 seit 1982. Bei der GVV ist der Unterschied vom allgemeinen zum B-Tarif marginal.
Benutzeravatar
Fafnir
 
Beiträge: 912
Registriert: 01.01.2015, 10:18
Motorrad: S1000XR

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon Noppenkiller » 16.09.2020, 11:05

Offtopic, aber wenn ich in 10 Jahren mit so wenig Aufwand 1.000 Euro sparen kann - dann mach ich das auch.

In Österreich wird übrigens nach Kubik berechnet, somit spielt die Max.Leistung keine Rolle. Sowohl die Steuer als auch die Vers.prämie. Dafür sind bei uns die Kaskoversicherung unverschämt teuer. (im Vergleich zu Deutschland)
Cruiser: Moto Guzzi V9 (2019)
Chopper: Kawasaki VN 800 A BJ 1995
Männerspielzeug: BMW S 1000 R BJ 2016
Benutzeravatar
Noppenkiller
 
Beiträge: 345
Registriert: 03.05.2018, 19:20
Wohnort: Frastanz
Motorrad: S 1000 R

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon driver001 » 16.09.2020, 11:17

Noppenkiller hat geschrieben:Offtopic, aber wenn ich in 10 Jahren mit so wenig Aufwand 1.000 Euro sparen kann - dann mach ich das auch.
....


Dem TE ging es ursprünglich aber darum, ob er durch eine Leistungsreduzierung Geld (Versicherungskosten) sparen kann. Ich würde dann lieber 1000 Euro in 10 Jahren für die volle Leistung mehr bezahlen und 10 Jahre lang Spaß und Freud haben als 1000 Euro sparen und mit einer "Gurke" rumfahren.

Aber jeder hat halt andere Prioritäten und sicher reichen auch 100PS zum fahren. Wenn ich mir ein Bike kaufe will ich aber auch die volle Leistung haben, habe ja schließlich auch jedes PS bezahlt.

Für Geldsparen durch Versicherungswechsel bin ich natürlich auch immer zu haben. Aber nicht immer ist die günstigste Versicherung die Beste.
driver001
 
Beiträge: 362
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017

Re: Leistungsreduzierung -> Reduzierung Versicherungsprämie

Beitragvon hora2014 » 16.09.2020, 16:21

Hallo,
ja, es macht einen gewaltigen Unterschied, ob ich 160 PS oder 165PS habe,
dann doch lieber die neue R mit 200+ PS.
Gruss Horst
Benutzeravatar
hora2014
 
Beiträge: 196
Registriert: 09.06.2015, 09:00
Motorrad: S1000R


Zurück zu XR - S 1000 XR - Allgemein - S1000XR



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste