Probleme Bremse RR MJ2016

Das spezielle Forum für die Besonderheiten zur S 1000 RR sb dem Modelljahr 2015

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon SCHWEISSER » 02.06.2016, 08:23

Moin Moin,

die 19er Pumpe ist jetzt dran. Gefühlt wesentlich besser, aber richtig testen konnte ich es auf Grund des guten Wetters noch nicht. Am Montag in HH wird es sich zeigen...

Melde mich dann wieder

Grüße
Benutzeravatar
SCHWEISSER
 
Beiträge: 49
Registriert: 03.09.2014, 13:32
Wohnort: Karlsruhe
Motorrad: S1000R *2015

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Werbung

Werbung
 

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon SCHWEISSER » 07.06.2016, 12:39

So, gestern HHR Fazit.

Bremse lässt immer noch schlagartig nach (man greift mal kurz ins leere, nachpumpen hilft). :finger:
Die Tage zerlege ich die Bremssättel nochmal und dann wird ein neues ABS Modul bestellt. plemplem

Andere Möglichkeiten gibt es jetzt nicht mehr....

Grüße Chris
Benutzeravatar
SCHWEISSER
 
Beiträge: 49
Registriert: 03.09.2014, 13:32
Wohnort: Karlsruhe
Motorrad: S1000R *2015

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon andi76 » 07.06.2016, 15:41

Stell das Ding zum BMW Händler. Da hast ja Garantie. So würde ich keinen Meter mehr fahren. Saugefährlich. Nach Drei gescheiterten Reparatur versuchen hast Du das Recht auf Wandlung ... Geld zurück oder neue RR. Alles schriftlich festhalten. Immer direkt mit der BMW Kundenbetreuung kommunizieren. Das beschleunigt das Ganze. Als Entschädigung wäre dann auch mal eine kostenlose Inspektion wünschenswert die BMW zahlt. Ich hatte damals nach dem Motorschaden 2 kostenlose Inspektionen
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 153
Registriert: 17.04.2012, 23:35
Motorrad: 2010

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon Norderstedter » 07.06.2016, 17:46

Wie man mit einer defekten Bremse überhaupt noch auf eine Rennstrecke fahren kann. Sorry aber sowas bescheuertes hab ich lange nicht mehr gelesen plemplem plemplem plemplem
Benutzeravatar
Norderstedter
 
Beiträge: 505
Registriert: 23.04.2013, 18:23
Wohnort: Wernigerode
Motorrad: S 1000 RR 2016

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon SCHWEISSER » 08.06.2016, 07:53

Irgendwie muss man es ja testen. Straßenzulassung hat die Maschine keine mehr. Und lieber auf der Renne Testen, als sich auf ner Landstrasse verabschieden und in der Leitplanke oder einem Auto hängen bleiben. Denk mal drüber nach. Konstruktive Kommentare bitte und kein Geschwafel.
Benutzeravatar
SCHWEISSER
 
Beiträge: 49
Registriert: 03.09.2014, 13:32
Wohnort: Karlsruhe
Motorrad: S1000R *2015

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon ph1l » 12.06.2016, 08:22

Auch auf einer Rennstrecke ist eine nicht funktionierende Bremse sau gefährlich! Denn du bist da draußen nicht allein, schon mal darüber nachgedacht?

Stell den Hobel zu BMW!
ph1l
 
Beiträge: 15
Registriert: 18.12.2010, 23:26
Motorrad: RSV4 RF 2016

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Werbung


Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon kInGpIn-RR » 12.06.2016, 13:34

Tach zusammen,

ich habe offensichtlich das gleiche Problem an meiner im März 2016 gebauten S1000RR. Schon bei der Übergabe ist mir aufgefallen, dass sich der Bremshebel im Vergleich zu meiner 2012er relativ weit nach hinten ziehen lässt. Bei der Einfahrkontrolle habe ich das bemängelt, jedoch ohne Ergebnis.

Ich bin damit bislang nur Straße gefahren, das späte Einsetzen der Bremse nervt mich aber bereits da schon. Probleme, dass die Bremse nicht packte, hatte ich jedoch zu keiner Zeit. Nachdem ich den Thread gelesen habe, werde ich auf der Renne jedoch vermutlich die gleichen Probleme bekommen.

Ich habe mal ein paar Fotos zum Vergleich gemacht. Meine 2012er Bremse bin ich stets in der Einstellung "3" gefahren. Das war optimal. Die 2016er habe ich auf "1" gestellt und trotzdem passt es für mich nicht. Auf Stufe "6" kann ich den Hebel im Stand sogar bis zum Lenker ziehen.

vergleich_a.jpg


vergleich_b.jpg


Ich werde das nochmal beim Händler reklamieren. Falls das weiterhin ergebnislos bleibt werde ich BMW anschreiben. So kann es nicht bleiben.

Falls hier jemand noch etwas Neues rausfindet, dann bitte fleißig posten. Ich werde Euch ebenfalls auf dem Laufenden halten.

Markus
Grüße aus dem Sauerland!
Markus
Benutzeravatar
kInGpIn-RR
 
Beiträge: 435
Registriert: 14.04.2012, 20:58
Motorrad: S1000RR

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon kInGpIn-RR » 25.06.2016, 19:40

So, ich habe meine Maschine wieder: Die Bremse wurde mehrfach über das Diagnosesystem entlüftet, jedoch ohne eine Veränderung des Zustandes. Laut BMW ist das auf den Bildern oben beschriebene Verhalten normal und Stand der aktuellen Serie. Laut BMW ist das ABS-System der 2015er überarbeitet worden und daher soll der Druckpunkt unterschiedlich zur 2012er sein.

Ob der Druckpunkt bei mir später unter härterer Belastung auf der Renne auch so wandert wie beim Threadersteller muss ich noch herausfinden. Falls ja, dann werde ich nochmal beim Freundlichen vorstellig werden.

Die Bremsen der Vorführer (S1000RR und S1000R) im Laden hatten übrigens alle den gleichen, deutlich späteren Druckpunkt im Vergleich zu meiner 2012er. Ich finde, das hat sich zum Schlechten verändert.

nogo
Grüße aus dem Sauerland!
Markus
Benutzeravatar
kInGpIn-RR
 
Beiträge: 435
Registriert: 14.04.2012, 20:58
Motorrad: S1000RR

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon Langer » 27.06.2016, 08:07

ABS System ist von Bosch auf Conti gewechselt..Trotzdem sollte der Druckpunkt so ca passen!!! Ansonsten würde ich versuchen die Pumpe zu tauschen
Gruß Langer #55

Hafeneger
Valencia 12.03.-15.03.2015
Hafeneger CUP 2015 alle Termine

FR-Performance
Aragon 23.03-26.03.2015

Rehm
Mugello 15.05.-17.05.2015
Benutzeravatar
Langer
 
Beiträge: 1711
Registriert: 16.07.2012, 07:47
Wohnort: im schönen Werraland
Motorrad: S1000RR ´15

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon kInGpIn-RR » 04.11.2016, 18:54

Da meine Saison nun beendet ist gebe ich ein Update: Ich hatte mit der Bremse dieses Jahr keinerlei Probleme. Weder auf der Landstraße noch auf der Rennstrecke. Die Bremse packt zwar insgesamt leider etwas später als die 2012er, was recht gewöhnungsbedürftig ist, aber sie bleibt bei mir auch nach mehrere Runden stabil und gab kein Grund zur Beanstandung. Auf der Rennstrecke bin ich jedoch mit 5,5 mm Brembo-Scheiben unterwegs. Ich weiß nicht, ob das ggf. einen nennenswerten Einfluss hat. Nachdem, was ich hier gelesen habe, denke ich das jedoch weniger.

Unter'm Strich vermisse ich nun zwar den früheren Druckpunkt, bin mit der Bremsleistung jedoch absolut zufrieden.
Grüße aus dem Sauerland!
Markus
Benutzeravatar
kInGpIn-RR
 
Beiträge: 435
Registriert: 14.04.2012, 20:58
Motorrad: S1000RR

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon Eifelbiker » 06.11.2016, 08:20

kInGpIn-RR hat geschrieben:Da meine Saison nun beendet ist gebe ich ein Update: Ich hatte mit der Bremse dieses Jahr keinerlei Probleme. Weder auf der Landstraße noch auf der Rennstrecke. Die Bremse packt zwar insgesamt leider etwas später als die 2012er, was recht gewöhnungsbedürftig ist, aber sie bleibt bei mir auch nach mehrere Runden stabil und gab kein Grund zur Beanstandung. Auf der Rennstrecke bin ich jedoch mit 5,5 mm Brembo-Scheiben unterwegs. Ich weiß nicht, ob das ggf. einen nennenswerten Einfluss hat. Nachdem, was ich hier gelesen habe, denke ich das jedoch weniger.

Unter'm Strich vermisse ich nun zwar den früheren Druckpunkt, bin mit der Bremsleistung jedoch absolut zufrieden.



Wie kann man mit einer Bremse zufrieden sein wo man sich die Finger klemmt und die vollkommen " Abnorm" spät packt ??

Der Hammer des ganzen ist allerdings die Aussage " Stand der aktuellen Serie "....... scratch
Eifelbiker
 
Beiträge: 704
Registriert: 31.03.2011, 11:58

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon kInGpIn-RR » 06.11.2016, 11:41

Ich bin mit der Bremse zufrieden, weil sie für mich funktioniert. Das heißt, dass ich bei meinem Fahrstil und mit meiner Geschwindigkeit mit der Bremswirkung mehr als zufrieden bin und auch am Ende von langen Turns keine Verschlechterung der Bremswirkung feststellen kann. Ich vermisse den frühen Druckpunkt der 2012er und wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich diesen gerne wieder haben. Nach dieser Saison habe ich aber festgestellt, dass man sich an so etwas gewöhnen kann.

Die Bilder sind im Stand aufgenommen worden und haben mich zum Zeitpunkt der Aufnahme ebenfalls verunsichert. Ich hatte jedoch zu keinem Zeitpunkt, weder auf der LS noch auf der RS, die Problematik, mit der der Threadersteller zu kämpfen hatte. Das liegt höchstwahrscheinlich aber auch daran, dass wir sehr unterschiedliche Zeiten fahren und ich noch Luft nach oben habe. Ich fahre mit den Original-Belägen, bzw. mit den Carbone Lorraine SBK 5 und da diese für mich auch auf der RS (noch) gut funktionieren, beanspruche ich die Bremse offensichtlich nicht so sehr wie der TE. Die Schnelleren hier werden vielleicht eine andere Meinung über die Bremse haben. Ich wollte lediglich ein Update auf den Thread geben, falls hier noch weitere Interessierte mitlesen.
Grüße aus dem Sauerland!
Markus
Benutzeravatar
kInGpIn-RR
 
Beiträge: 435
Registriert: 14.04.2012, 20:58
Motorrad: S1000RR

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon Eifelbiker » 08.11.2016, 21:14

Langer hat geschrieben:ABS System ist von Bosch auf Conti gewechselt..Trotzdem sollte der Druckpunkt so ca passen!!! Ansonsten würde ich versuchen die Pumpe zu tauschen


So sieht´s aus winkG und ich halte das Bosch System eindeutig für das bessere. ( Conti war wohl günstiger scratch )

Hoffe wirs timmen überein, das in Sachen Bremsen+ Elektronik Bosch der "Leader" ist winkG
Eifelbiker
 
Beiträge: 704
Registriert: 31.03.2011, 11:58

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon SilliaN » 19.06.2018, 08:51

Hallo zusammen,

was hat denn das neue ABS Modul gebracht bzw. welche Veränderungen haben zur Lösung Eures Porblems geführt

Ich habe aktuell ein ähnliches Problem.
Erste Runde auf der Strecke alles super, ab der zweiten Runde packt die Bremse von kurve zu Kurve später.
Somit greif ich immer 2-3cm ins leere und dann kommt erst der Druck.

Bremse wurde schon 2x von BMW entlüftet. Einmal mit ansteuern des ABS.

Habt Ihr Ideen woran es liegen könnte?

VG
SilliaN
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.10.2017, 08:03
Motorrad: S1000rr

Re: Probleme Bremse RR MJ2016

Beitragvon Bernd69 » 19.06.2018, 12:38

Ich denke, da ist noch Luft drinnen, ich hatte genau dein Problem vergangenes Jahr auf der RS, dann habe ich alles gefühlt 150x entlüftet und dann war der Druck stabil.

Habe überall Stahlbus eingesetzt und mit dem GS911 mehrmals das Entlüftungsprogramm druchflaufen lassen, irgendwie ist die BMW etwas schwer zu entlüften.
Bernd69
 
Beiträge: 90
Registriert: 27.11.2016, 18:04
Motorrad: S1000rr

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Allgemein - ab Mj. 2015



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast