Bremszange abgeflogen!!

Das spezielle Forum für die Besonderheiten zur S 1000 RR ab dem Modelljahr 2019.

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon Piinoy » 21.05.2020, 17:01

mim0366 hat geschrieben:Ich weiß ja nicht scratch
Der Mechaniker und Du merken nicht das beide Bremszangen locker sind? Auf beiden Seiten? Und dann sind sie plötzlich ab?
scratch


Ich erwarte nach der Einfahrkontrolle das dies korrekt gemacht wird, sonst hätte ich den service gleich selbst gemacht. Und nein das merkt man nicht beim “stoffen”
Piinoy
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.05.2020, 00:58
Motorrad: BMW S1000RR K67

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon Smarty » 21.05.2020, 17:31

... hatte ich plötzlich keine Bremswirkung mehr ...


Wenn so etwas passiert ist man ja sicherlich extrem geschockt, weil man den Hebel zieht sich aber die Bremswirkung nicht wie erwartet einstellt.

Der linke Bremssattel baumelte lose herum, der rechte war aber noch in der richtigen Position. Allerdings waren die Schrauben locker.

Hätte das Motorrad aufgrund des rechten Bremssattels nicht zumindest eine reduzierte Bremswirkung zeigen müssen?
War das eventuell so und du hast es wegen des riesen Schrecks nicht bemerkt oder war da gar nichts mehr?
Smarty
 
Beiträge: 507
Registriert: 02.01.2016, 21:17
Motorrad: anderes

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon speedy56 » 21.05.2020, 17:50

Glückwunsch zum 2ten Geburtstag! Gsd konntest du die Sache noch korrigieren.

Ich würde mit dem Chef der Werkstatt sprechen, die o.g. Fragen stellen und sehen wie er reagiert. Minimum wäre eine aufrichtige Entschuldigung seinerseits und eine Ermahnung des Mitarbeiters!
Beim Hauch von Beschwichtigung, oder noch schlimmer, einer dummen Bemerkung bzw. Verharmlosung, würde ich die Kundenabteilung von BMW Schweiz und München über den Vorfall und die Reaktion des Freundlichen informieren!
Das ist kein Spass mehr, da gehts um das Leben und die Gesundheit eines Menschen!

Leider gibt es in vielen Werkstätten keinen Mitarbeiter mehr, der korrekte Endabnahmen nach Reparaturen vornimmt! Im Bestfall kontrolliert der Schrauber seine Arbeit selbst ....

plemplem
Zuletzt geändert von speedy56 am 21.05.2020, 19:27, insgesamt 1-mal geändert.
LG aus Wien
Speedy, the old boy .... viele Hobbys, ein paar Motos und auch sonst zuviel Zeugs ... ;-)
Benutzeravatar
speedy56
 
Beiträge: 163
Registriert: 28.02.2018, 22:47
Wohnort: Wien West
Motorrad: S1000R 2015

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon GX-10 » 21.05.2020, 18:22

Smarty hat geschrieben:... hatte ich plötzlich keine Bremswirkung mehr ...


Wenn so etwas passiert ist man ja sicherlich extrem geschockt, weil man den Hebel zieht sich aber die Bremswirkung nicht wie erwartet einstellt.

Der linke Bremssattel baumelte lose herum, der rechte war aber noch in der richtigen Position. Allerdings waren die Schrauben locker.

Hätte das Motorrad aufgrund des rechten Bremssattels nicht zumindest eine reduzierte Bremswirkung zeigen müssen?
War das eventuell so und du hast es wegen des riesen Schrecks nicht bemerkt oder war da gar nichts mehr?



Dazu müssten man mehrmals Pumpen damit die Bremsbeläge gegeneinander Anliegen aufgrund der fehlenden Bremsscheibe, der Druckaufbau im System geht aber erstmal den Weg des geringsten Widerstand und das ist der linke Bremssattel in dem Fall.
Gruss Sascha
Benutzeravatar
GX-10
 
Beiträge: 95
Registriert: 10.02.2017, 22:05
Motorrad: S1000XR

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon R-Techi » 21.05.2020, 21:25

Zuerst einmal: du kannst glücklich sein, dass dir nichts passiert ist. Dass ist das aller Wichtigste!

Nicht ordnungsgemäß angezogene Schrauben von den Bremssätteln ist ein NO GO. Es handelt sich um sicherheitsrelevante Teile, hier muss sicher gestellt sein, dass beim Verlassen der Werkstatt mit dem korrekten Drehmoment angezogen ist (mehrfache Kontrolle).
Lebensgefahr für dich und Andere wenn dies nicht geschehen ist! Man muss sich nur mal vorstellen, du wärst auf Kinder auf einem Füßgängerüberweg zugefahren, absoluter Horror!

Zu deinem Motorrad:
Nicht nur der Bremssattel (neue Bremsbeläge!) und die Felge müssen ersetzt werden, da können im Umfeld jede Menge (Mini-) Schäden sein. Die Bremsleitung und Bremsscheibe gehört definitiv ersetzt, am Gabel-Tauchrohr können Macken sein (spätere Undichtigkeit), weiterhin halte ich Macken am Gabelfuß, am Front-Kotflügel, an der Seitenverkleidung links für möglich, der Reifen muss akribisch speziell an der Flanke untersucht werden, bei geringsten Auffällichkeiten ersetzen!
Schäden sind überall da zu vermuten, wo der Bremssattel dagegen geschlagen sein könnte (Radius der Bremsleitung).
R-Techi
 
Beiträge: 319
Registriert: 25.12.2016, 15:16
Motorrad: S1000R 2016

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon herbyei » 21.05.2020, 21:48

ToTTi hat geschrieben:Die Werkstatt wird an einer einvernehmlichen Lösung interessiert sein.
Einen Anwalt kann man immer noch zu Rate ziehen.
Allerdings gibt es auch hier Fallstricke.

https://www.adac.de/news/urteil-radmuttern-nachziehen/

Nicht selten werden die Schrauben an der Bremse „gelackt“


Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Bei Radmuttern ist es so, dass die lt. Vorgabe nochmals nachgezogen werden müssen.
Bei den Bremssätteln nicht, die sind mit vorgegebenen Drehmoment zu montieren, fertig, da gibt es keine Nachbehandlung mehr. Da muss 100% Verlass drauf sein!


Pinoy, da hattest einen guten Schutzengel dabei. Als erstes das Gespräch mit dem Geschäftsführer Deiner Werkstatt führen. Je nachdem was sich dabei ergibt, kommen weitere Schritte zu stande. Es wurden einige hier bereits genannt. Vielleicht kommt man Dir soweit entgegen dass Du keine schalflosen Nächte hast oder aber bei Blockhaltung dann eben Saures. Vergiss dabei nicht BMW selber auch anzuschreiben. Viel Glück.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2419
Registriert: 25.09.2014, 17:08
Motorrad: S1000R +

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon Ampj8 » 21.05.2020, 22:20

Wo ist dein BMW Händler?
Benutzeravatar
Ampj8
 
Beiträge: 78
Registriert: 01.11.2014, 10:55
Motorrad: R1200RT S1000RR

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon Piinoy » 21.05.2020, 23:53

GX-10 hat geschrieben:
Smarty hat geschrieben:... hatte ich plötzlich keine Bremswirkung mehr ...


Wenn so etwas passiert ist man ja sicherlich extrem geschockt, weil man den Hebel zieht sich aber die Bremswirkung nicht wie erwartet einstellt.

Der linke Bremssattel baumelte lose herum, der rechte war aber noch in der richtigen Position. Allerdings waren die Schrauben locker.

Hätte das Motorrad aufgrund des rechten Bremssattels nicht zumindest eine reduzierte Bremswirkung zeigen müssen?
War das eventuell so und du hast es wegen des riesen Schrecks nicht bemerkt oder war da gar nichts mehr?



Dazu müssten man mehrmals Pumpen damit die Bremsbeläge gegeneinander Anliegen aufgrund der fehlenden Bremsscheibe, der Druckaufbau im System geht aber erstmal den Weg des geringsten Widerstand und das ist der linke Bremssattel in dem Fall.




Korrekt wie das gx-10 beschrieben hat, habe ich mehrmals gepumpt aber da musste sofort was passieren sonst wäre ich in die Leitplanke. Hinterradbremse und direkt runter in den 1. Gang.
Piinoy
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.05.2020, 00:58
Motorrad: BMW S1000RR K67

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon sakurakira » 22.05.2020, 08:32

Ich würde die Möglichkeiten des Rechtswegs mit einem Anwalt diskutieren und nicht im Forum.
Und nach der Aussage des Händlers oben würde ich den auch gehen. Viele Rechtsschutzversicherungen bieten kostenlose Erstberatung bevor man den Selbstbehalt bezahlen muss.

Davon ab würde ich (erst einmal ohne Rabatz) den Schaden regeln lassen. Alles was angeschrammt ist muss ersetzt werden.
Für das bessere Gewissen würde ich sowieso nen Gutachter einschalten. Es ist anzunehmen dass der Händler bei der bescheidenen Antwort sowieso einen für sich holt um nicht alles zahlen zu müssen. (Stichwort ... "Verkleidung ist doch nur ein Kratzer").

Vielleicht kommt dir BMW Schweiz entgegen und du kannst das woanders Reparieren lassen.
Ansonsten würde ich die BMW bei Abholung sofort entweder selbst checken (insbesondere Drehmomente Gabelholme, Steckachse, Bremssattelschraube) oder aufladen und zu einem anderen Händler fahren der das machen soll.
Mir wäre sonst nicht wohl dabei.

Da warst du geistig voll da und hast super reagiert. Bei vielen wäre es richtig dumm ausgegangen.
Bremsdruck ist ja vorn = 0.
Benutzeravatar
sakurakira
 
Beiträge: 318
Registriert: 20.06.2014, 17:23
Motorrad: RSV4 1100 Factory

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon Piinoy » 22.05.2020, 08:35

Danke euch allen für die Tipps werde jetzt mal den Rechtsschutz einschalten.
Piinoy
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.05.2020, 00:58
Motorrad: BMW S1000RR K67

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon R-Techi » 22.05.2020, 08:47

Piinoy hat geschrieben:Danke euch allen für die Tipps werde jetzt mal den Rechtsschutz einschalten.


Parallel direkt mit BMW Motorrad München + Schweiz, so wie herbyei das bereits empfohlen hat. Da kommt vielleicht die beste Lösung für dich raus.

Du musst dir klar sein, beim bestreiten des Rechtswegs ist die Saison mit diesem Motorrad wahrscheinlich erledigt.
Zuletzt geändert von R-Techi am 22.05.2020, 09:58, insgesamt 1-mal geändert.
R-Techi
 
Beiträge: 319
Registriert: 25.12.2016, 15:16
Motorrad: S1000R 2016

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon Noppenkiller » 22.05.2020, 09:30

auch von mir "Alles Gute zum 2. Geburtstag"

Die Überlegung mit dem Anwalt kann ich verstehen. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung man sollte zuerst einen Weg ohne Anwalt suchen. Solange Du alles durchsetzt was Dir Deiner Meinung nach zusteht, ist es auch nicht notwendig. Lass Dir alle Zugeständnisse schriftlich geben und gut ist.

Danke jedenfalls für Deinen Beitrag - mir ist das eine Lehre - nämlich nicht (wie bisher) meinem Mechaniker blind zu vertrauen. Auch wenn die letzten Jahre immer alles gepasst hat - Kontrolle ist besser - und ich werde zukünftig wieder mehr Acht geben. Theoretisch müsste man ja ohnehin vor jeder Fahrt eine Kontrolle machen (aber wer macht das schon?).
Cruiser: Moto Guzzi V9 (2019)
Chopper: Kawasaki VN 800 A BJ 1995
Männerspielzeug: BMW S 1000 R BJ 2016
Benutzeravatar
Noppenkiller
 
Beiträge: 243
Registriert: 03.05.2018, 19:20
Wohnort: Frastanz
Motorrad: S 1000 R

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon sakurakira » 22.05.2020, 11:07

Noppenkiller hat geschrieben:auch von mir "Alles Gute zum 2. Geburtstag"

Die Überlegung mit dem Anwalt kann ich verstehen. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung man sollte zuerst einen Weg ohne Anwalt suchen. Solange Du alles durchsetzt was Dir Deiner Meinung nach zusteht, ist es auch nicht notwendig. Lass Dir alle Zugeständnisse schriftlich geben und gut ist.

Danke jedenfalls für Deinen Beitrag - mir ist das eine Lehre - nämlich nicht (wie bisher) meinem Mechaniker blind zu vertrauen. Auch wenn die letzten Jahre immer alles gepasst hat - Kontrolle ist besser - und ich werde zukünftig wieder mehr Acht geben. Theoretisch müsste man ja ohnehin vor jeder Fahrt eine Kontrolle machen (aber wer macht das schon?).

Naja Prüfung vor fahrtantritt ist m.E. nicht mit Drehmoment Schrauben nachziehen. Wenn da so nachlässig gearbeitet wird und dann noch flapsige Antworten, dann ist das Thema mit Gespräch suchen doch durch.

Ich würde mich danach nichtmal trauen dort nach dem Service los zu fahren
Benutzeravatar
sakurakira
 
Beiträge: 318
Registriert: 20.06.2014, 17:23
Motorrad: RSV4 1100 Factory

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon Noppenkiller » 22.05.2020, 11:35

sakurakira hat geschrieben:
Noppenkiller hat geschrieben:auch von mir "Alles Gute zum 2. Geburtstag"

Die Überlegung mit dem Anwalt kann ich verstehen. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung man sollte zuerst einen Weg ohne Anwalt suchen. Solange Du alles durchsetzt was Dir Deiner Meinung nach zusteht, ist es auch nicht notwendig. Lass Dir alle Zugeständnisse schriftlich geben und gut ist.

Danke jedenfalls für Deinen Beitrag - mir ist das eine Lehre - nämlich nicht (wie bisher) meinem Mechaniker blind zu vertrauen. Auch wenn die letzten Jahre immer alles gepasst hat - Kontrolle ist besser - und ich werde zukünftig wieder mehr Acht geben. Theoretisch müsste man ja ohnehin vor jeder Fahrt eine Kontrolle machen (aber wer macht das schon?).

Naja Prüfung vor fahrtantritt ist m.E. nicht mit Drehmoment Schrauben nachziehen. Wenn da so nachlässig gearbeitet wird und dann noch flapsige Antworten, dann ist das Thema mit Gespräch suchen doch durch.

Ich würde mich danach nichtmal trauen dort nach dem Service los zu fahren


das kann jeder handhaben wie er denkt. Es ist ja keine Frage dass dies ein gravierender Fehler war. Meiner Meinung nach ist genauso verantwortungsvoll (oder -los) wie man mit Fehlern (Wiedergutmachung, Besserung) umgeht. Und diese Chance kann man (muss man nicht) jemandem geben. Und ja die flapsige Antwort spricht nicht unbedingt dafür, da bin ich bei Dir.
Cruiser: Moto Guzzi V9 (2019)
Chopper: Kawasaki VN 800 A BJ 1995
Männerspielzeug: BMW S 1000 R BJ 2016
Benutzeravatar
Noppenkiller
 
Beiträge: 243
Registriert: 03.05.2018, 19:20
Wohnort: Frastanz
Motorrad: S 1000 R

Re: Bremszange abgeflogen!!

Beitragvon osna-RR » 22.05.2020, 22:13

Mir ist vor einigen Jahren Ähnliches passiert. Zwei Tage nach einem Kundendienst riss mir unter Volllast bei 270 die Kette. Diese war nachweislich zu stramm gespannt. Ich hatte großes Glück und konnte das Bike halten und auf der Standspur ausrollen lassen. Das Heck war völlig zerstört und die Narben an meinem Bein sind heute nicht zu übersehen. Ich war damals nur froh, dass nicht mehr passiert ist. Im Nachhinein war das nicht richtig, denn solche Fehler kosten Menschenleben. Dann heißt es, wegen überhöhter Geschwindigkeit.. und er liebte schnelle Motorräder und Autos....
Benutzeravatar
osna-RR
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.07.2019, 08:44
Motorrad: S1000RR 2019 + HP4

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Allgemein - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste