Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Alles zur Technik der BMW S 1000 RR ab Modelljahr 2019.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Dr.No » 14.05.2020, 22:23

Das ist längst nicht der erste Motorschaden einer K67 ... :shock:
Aber die Fanboys wird das nicht davon abhalten, alle teilweise lebensgefährlichen Mängel dieses pre-Alpha Modlles zu verharmlosen und es für das beste Moped der Welt darzustellen. Selbst wenn die Standzeit in der Werkstatt wegen Rückrufen größer ist, wie die Standzeit in der heimischen Garage plemplem
Keine Lust auf ein 2019/2020 RR Mängelexemplar :roll:
Dr.No
 
Beiträge: 116
Registriert: 19.09.2018, 14:24
Motorrad: Fahrrad oder so ...

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon TTR » 14.05.2020, 23:22

dommuc hat geschrieben:
TTR hat geschrieben:Hallo in die Runde,

passt das Thema „Motorschaden“ hier rein oder ist das ein eigenes Thema wert.

Mir ist gestern der Motor auf der Autobahn hoch gegangen.. bzw. wurde ein Loch in den Motorblock geschlagen.
Vermutlich wollte ein Pleul mal schauen, wie schnell wir unterwegs sind.

Ich wollte die RR endlich mal ausfahren, nachdem ich mich akribisch genau an die Einfahrdrehzahlen gehalten habe und in den folge 1500km sehr langsam die Belastung erhöht hatte.
Es fühlte sich alles gut an... es gab auch keine Ankündigung mehr.
Dann Leistungsverluste bei 280 km/h... dabei wurde das Heck deutlich unruhig... ich sofort Kupplung gezogen und Blick nach hinten... weißer Qualm. Mit gezogener Kupplung von ganz links nach ganz rechts... dabei zog ich einen schönen nassen Strich hinter mir her.
Es sah zuerst nach einen Kühlerschaden aus... doch irgendwann merkte ich, dass da auch Öl tropft... (weißer Qualm... war ja auch zu sehen).

Abschleppen lassen und heute meinte der Meister... Pleul... wohl wie bei den 16er RR (da gab es wohl mal ein Problem).

Die Frage ist, ob ich Pech hatte oder ob das „Stand der Technik ist“...
Ich bekomme einen neuen Motor... bis gestern „NULL“ Probleme mit der RR.

Produktion: 12/2019
Km-Stand: ca 2700 km

Hat hier wer Erfahrungen was ich jetzt für Rechte habe?
- das ganze Bike ist mit Öl beschmutzt... alle Schalter, Stecker und auch der Hinterreifen.
- Austauschmotor bedeutet meiner Meinung nach doch auch gleichzeitig Wertverlust oder?
- Neuer Motor beudeutet ja auch, dass die Kiste jetzt von einer Werkstatt stark zerlegt wird... womit sich Das Bike damit irgendwie nicht mehr nach einem Neufahrzeug anfühlt. Ein Auto mit Austauchmotor würde ich privat nicht mehr kaufen... (schlechte Erfahrungen gemacht).

Vielleicht kann mir hier jemand einen Tip geben.

Ich danke schon mal... ThumbUP

Micha


entweder bist das du oder es ist die 2. bei der der motor hochgegangen ist ... https://www.youtube.com/watch?v=0_nUl_LvUF4



Nö... das bin schon ich... arbroller
Nach 8 Jahren R1 RN22 jetzt zur BMW S1000RR gewechselt
https://www.youtube.com/TheToastRiders
https://www.instagram.com/thetoastriders
TTR
 
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2020, 04:11
Motorrad: S1000RR K67

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon TTR » 14.05.2020, 23:23

andi76 hat geschrieben:Die Bilder vom Loch im Motor sind identisch. Das Video ist also das gleiche Motorrad. So ein Video bekommt man bei 1000PS nicht zu sehen. Ab 7. Minute wird's interessant. Hoffentlich ein Einzelfall... Aufrichtiges Beileid dem Geschädigten.


Danke winkG
Nach 8 Jahren R1 RN22 jetzt zur BMW S1000RR gewechselt
https://www.youtube.com/TheToastRiders
https://www.instagram.com/thetoastriders
TTR
 
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2020, 04:11
Motorrad: S1000RR K67

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Norbert-W » 15.05.2020, 05:40

Mir war auch mal ein neues Moped bei der ersten Vollgasfahrt auf der AB hochgegangen, Kurbelwellenlagerschaden. Das war aber ohne Austritt von Flüssigkeiten, nur klappernder Motor, dieses Geräusch kannte ich, bei Last kapperts, wusste gleich was los war.
Nach der Reparatur lief sie 60 000 km problemlos. Irgendwann hat ein Pleuel dieses Motors jedoch auch das Freie gesucht und gefunden, das Loch in dem Motor war viel größer, Flüssigkeitsaustritt auch.
Ich kann mir auch deshalb gut vorstellen, dass sich bei der ersten Vollgasfahrt oft zeigt, ob der Motor fehlerhaft ist oder nicht.

Meine RR hat das jüngst hinter sich, bis jetzt ists OK, läuft noch sauber. Allerdings waren es nur knapp 300, dieser Geschwindigkeitsbereich ist Neuland für mich. Ich bin eine Weile ca. 260 gefahren, dann habe ich es mal probiert, das Ding auf 300 zu bringen. Danach kamen mir 260 wie entspannte Reisegeschwindigkeit vor :roll:
Auf jeden Fall liegt die RR bei allen Geschwindigkeiten total ruhig auf der Straße, lässt sich von nix beeindrucken, Bodenwellen, Absätze oder sowas. Auch das ist Neuland für mich ThumbUP

Mein Beileid, der nächste Motor wird bestimmt halten!
Bei der Rennsemmel wirken nat. extreme Kräfte auf das Material, aber dafür ist der Motor ausgelegt und sollte das abkönnen.
Norbert-W
 
Beiträge: 197
Registriert: 10.09.2018, 07:44
Motorrad: S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Viper » 15.05.2020, 15:39

Der Film ist äusserst aufschlussreich.
Meine Sound-„Analyse“ ;-)
Ab 5.35 wird die K67 im Ventiltrieb kontinuierlich lauter.
Ab 5.55 hört man den ersten Sprung im Sound, es wird „metallisch“.
6.32 Ventil leided ;-)
6.45 genau im Moment von Schiebebetrieb auf Last. Spätestens jetzt gehört Motor aus.
6.50 Auaaaaaaa
Und dann die „Entscheidung“, das Motordasein zu beenden.

Jetzt macht auch das Fehlerbild Sinn. Schaden im Ventiltrieb, Ventil reisst ab, Kolben/Ventil/Brennraum gehen ungeplante Symbiose ein und gehen fest, Pleuel reisst am oberen Pleuelauge ab, und beim nächsten „Hochkommen“ durchstösst der Pleuelrest das Motorgehäuse. Darum das kleine Loch.
Geht ein Pleuel im Bereich der Kurbelwelle fest, wird das Pleuel zur „rotierenden Verlängerung“ der Kurbelwelle. Die Motorschäden Anno 2010/2011 wiesen fast immer im Bereich Zylinder 2 in Fahrtrichtung vorne Windows auf, längliche Schäden auf.

Bin echt gespannt, was die Ursache war.

Lieber Gruss

Paolo
...der welcher "noch" nicht durch die Zeit reisen kann ;-)
Benutzeravatar
Viper
 
Beiträge: 210
Registriert: 01.02.2010, 17:39
Wohnort: Woman Field ;-)
Motorrad: S1RR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Brummi » 15.05.2020, 16:12

Dr.No hat geschrieben:Das ist längst nicht der erste Motorschaden einer K67 ... :shock:
Aber die Fanboys wird das nicht davon abhalten, alle teilweise lebensgefährlichen Mängel dieses pre-Alpha Modlles zu verharmlosen und es für das beste Moped der Welt darzustellen. Selbst wenn die Standzeit in der Werkstatt wegen Rückrufen größer ist, wie die Standzeit in der heimischen Garage plemplem

Ja,sowas kann mit jedem Motorrad passieren. Also ich bin mit meiner sehr zufrieden und habe auch schon alle Rückrufe mitgemacht. Trotzdem ist es ein gelungenes Motorrad. Und du musst dir ja keins kaufen, aber dann halt dich doch auch mit deinem Kommentar zurück, oder spricht da nur der Neid. Gruß Jürgen
Benutzeravatar
Brummi
 
Beiträge: 16
Registriert: 27.10.2019, 15:30
Motorrad: Bmw S1000RR Bj 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon s1000rr69 » 17.05.2020, 15:21

Fafnir hat geschrieben:
Heli hat geschrieben:
eisi hat geschrieben:Wieso dachten die Ingeneure sich dass es eine gute Idee sei die Wasserpumpe da hin zu packen? cofus


...
Im Ernst, die Konstruktion bei der RR spart Bauraum und Gewicht, die Ölpumpe und die Wasserpumpe ist eine Einheit, somit hat man nur einen Antrieb und spart Breite ein.
...


Das hat auch was mit den Abgasbestimmungen zu tun. Kühlwasser und Motoröl erwärmen sich unterschiedlich schnell. Das ist aber notwendig, um die Kaltstartwerte zu schaffen. Das ist aber nichts brandneues, auch ältere und einfachere Motoren hatten einen Wärmetauscher wie der Rotax-Motor der alten F-Baureihe. Ohne die Kaltstartwerte würde es dem Motor wahrscheinlich nicht schaden, eine Minute später "warm" zu werden.

Anstelle des Wärmetauschers baut man jetzt eben die Wasserpumpe in die Ölwanne und spart sich aufwändige Öl- und Wasserleitungen und einen extra Wärmetauscher. Auch der konnte undicht werden und für Verdruss sorgen. Nicht immer trat eine der voneinander getrennten Flüssigkeiten nach außen und damit sichtbar aus. Also eine wesentliche Risikoerhöhung sehe ich durch Pumpe in Wanne nicht. Heli hat dann mal schön die Vorteile aufgezeigt.
ThumbUP

Kann das nicht sein das BMW die Wasserpumpe nach innen verlegt haben weil sie immer wieder Öl aus der Ölleckbohrung verliert. 8)
Und glaubt mir ich weiß von was ich spreche ich habe schon die Dritte drin. Und beim Vorgänger waren es zwei. Also 10T im Durchschnitt.
s1000rr69
 
Beiträge: 512
Registriert: 23.02.2010, 23:44

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Meister Lampe » 17.05.2020, 19:27

Brummi hat geschrieben:
Dr.No hat geschrieben:Das ist längst nicht der erste Motorschaden einer K67 ... :shock:
Aber die Fanboys wird das nicht davon abhalten, alle teilweise lebensgefährlichen Mängel dieses pre-Alpha Modlles zu verharmlosen und es für das beste Moped der Welt darzustellen. Selbst wenn die Standzeit in der Werkstatt wegen Rückrufen größer ist, wie die Standzeit in der heimischen Garage plemplem

Ja,sowas kann mit jedem Motorrad passieren. Also ich bin mit meiner sehr zufrieden und habe auch schon alle Rückrufe mitgemacht. Trotzdem ist es ein gelungenes Motorrad. Und du musst dir ja keins kaufen, aber dann halt dich doch auch mit deinem Kommentar zurück, oder spricht da nur der Neid. Gruß Jürgen


Nimm den Dr.No-Go nicht so ernst , der ist ein verbitterter Stubenhocker und wenn er nichts negatives berichten kann ist er nicht glücklich , von seinen Beiträgen kannst du locker 95% in die Tonne packen , der sollte mal seine Tabletten wechseln ... einfach locker bleiben und ihn nicht beachten ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild Bild R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3289
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Th-Schreiber » 17.05.2020, 19:42

Brummi hat geschrieben:
Dr.No hat geschrieben:Das ist längst nicht der erste Motorschaden einer K67 ... :shock:
Aber die Fanboys wird das nicht davon abhalten, alle teilweise lebensgefährlichen Mängel dieses pre-Alpha Modlles zu verharmlosen und es für das beste Moped der Welt darzustellen. Selbst wenn die Standzeit in der Werkstatt wegen Rückrufen größer ist, wie die Standzeit in der heimischen Garage plemplem

Ja,sowas kann mit jedem Motorrad passieren. Also ich bin mit meiner sehr zufrieden und habe auch schon alle Rückrufe mitgemacht. Trotzdem ist es ein gelungenes Motorrad. Und du musst dir ja keins kaufen, aber dann halt dich doch auch mit deinem Kommentar zurück, oder spricht da nur der Neid. Gruß Jürgen


Mich würde interessieren ob der Dr no eine neue RR fährt. Er äußert sich ja hier mehr wie jeder andere, könnten auch Folgen von unerfüllten Träumen sein. Meine läuft wie ein Uhrwerk, direkt nach dem Starten etwas schlecht ansonsten topppppppo. Auf jeden Fall eine neue Liga
Th-Schreiber
 
Beiträge: 116
Registriert: 20.07.2016, 17:14
Motorrad: S100RR 2015

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Speedybln » 17.05.2020, 19:45

Th-Schreiber hat geschrieben:
Brummi hat geschrieben:
Dr.No hat geschrieben:Das ist längst nicht der erste Motorschaden einer K67 ... :shock:
Aber die Fanboys wird das nicht davon abhalten, alle teilweise lebensgefährlichen Mängel dieses pre-Alpha Modlles zu verharmlosen und es für das beste Moped der Welt darzustellen. Selbst wenn die Standzeit in der Werkstatt wegen Rückrufen größer ist, wie die Standzeit in der heimischen Garage plemplem

Ja,sowas kann mit jedem Motorrad passieren. Also ich bin mit meiner sehr zufrieden und habe auch schon alle Rückrufe mitgemacht. Trotzdem ist es ein gelungenes Motorrad. Und du musst dir ja keins kaufen, aber dann halt dich doch auch mit deinem Kommentar zurück, oder spricht da nur der Neid. Gruß Jürgen


Mich würde interessieren ob der Dr no eine neue RR fährt. Er äußert sich ja hier mehr wie jeder andere, könnten auch Folgen von unerfüllten Träumen sein. Meine läuft wie ein Uhrwerk, direkt nach dem Starten etwas schlecht ansonsten topppppppo. Auf jeden Fall eine neue Liga



Fährt er nicht.
Siehe seine Signatur.
Auf welcher Mission er ist, weiß nur er selbst.
Speedybln
 
Beiträge: 47
Registriert: 06.10.2019, 21:07
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Th-Schreiber » 17.05.2020, 19:49

Speedybln hat geschrieben:
Th-Schreiber hat geschrieben:
Brummi hat geschrieben:
Dr.No hat geschrieben:Das ist längst nicht der erste Motorschaden einer K67 ... :shock:
Aber die Fanboys wird das nicht davon abhalten, alle teilweise lebensgefährlichen Mängel dieses pre-Alpha Modlles zu verharmlosen und es für das beste Moped der Welt darzustellen. Selbst wenn die Standzeit in der Werkstatt wegen Rückrufen größer ist, wie die Standzeit in der heimischen Garage plemplem

Ja,sowas kann mit jedem Motorrad passieren. Also ich bin mit meiner sehr zufrieden und habe auch schon alle Rückrufe mitgemacht. Trotzdem ist es ein gelungenes Motorrad. Und du musst dir ja keins kaufen, aber dann halt dich doch auch mit deinem Kommentar zurück, oder spricht da nur der Neid. Gruß Jürgen


Mich würde interessieren ob der Dr no eine neue RR fährt. Er äußert sich ja hier mehr wie jeder andere, könnten auch Folgen von unerfüllten Träumen sein. Meine läuft wie ein Uhrwerk, direkt nach dem Starten etwas schlecht ansonsten topppppppo. Auf jeden Fall eine neue Liga



Fährt er nicht.
Siehe seine Signatur.
Auf welcher Mission er ist, weiß nur er selbst.


Er soll ja auch in etlichen anderen Foren Kawasaki usw. genauso tätig sein. Ich finde man sollte nachweisen das man eine RR besitzt um im Forum aufgenommen zu werden, scheint sich hier um den Neid eines Besitzlosen zu handeln.
Th-Schreiber
 
Beiträge: 116
Registriert: 20.07.2016, 17:14
Motorrad: S100RR 2015

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Mad Maik » 19.05.2020, 17:43

Hallo,
ich habe auch erst eine 2019 BMW gehabt , leider nach nur 750km total Schaden. hab mir jetzt das 2020 Model nochmal gekauft.

es fällt auf das die Berg Anfahrhilfe und das Getriebe komplett anders sind wie bei der 2019er.
Neutral findet man jetzt ganz leicht und und es lässt sich viel leichter Schalten.

beide Motorräder von Anfang an Öl an der Gabel, starten tun beide wie ein Traktor,

bei der 2020 Vorderrad Felge alles voll mit Kleber vom Ankleben der Bremsscheibe . Etliche Rückrufaktionen und das Motorrad ist nicht mal 4 Monate alt, so viele Fehler das ich gar nicht alle aufzählen will.

Die Power ist schon Ordentlich , aber die Verarbeitung ist schon Frag würdig, nur Aufkleber Anstatt Lackierung, Hallo bei dem Preis.

Ich habe bei BMW Angerufen um ein Paar fragen zu der Bedienung zu stellen und was das Motorrad so alles kann. Dort wurde mir die Auskunft verwährt und ich solle doch zum Händler gehen.

Ich war jetzt mehr fach bei 3 verschieden BMW Händler , niemand kennt die Genau Bediennung nicht mal die extrawaganten Sachen

wie zum Beispiel Heck höher stellen per schraube Heckrebaunt heisst es glaube ich.

was ich mir schon Anhören durfte für Schwachsinn , was das Motorrad erkennt die Rennstrecke und man braucht keine Tranzsponder mehr .

keiner Hat wohl Interesse an diesem Model mit detail fragen braucht man schon gar nicht zu kommen.

Langsam hab ich echt die Schnautze voll , von wegen willkommen in der BMW Familie , ich bin 22 Jahre Honda gefahren und hatte noch nie sone Probleme.
Benutzeravatar
Mad Maik
 
Beiträge: 27
Registriert: 19.05.2020, 13:20
Wohnort: Österreich AT
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Martin-Bike » 19.05.2020, 17:52

Also bei meiner war ne Bedienungsanleitung dabei , da steht u.a auch drinnen wie man das Heck höher legt (ist SA !!) S115

Fahrhöhe
mit Race Paket SA
oder
mit M Paket SA
nur wer weis was er tut, kann machen was er will !!
Benutzeravatar
Martin-Bike
 
Beiträge: 172
Registriert: 17.11.2017, 20:13
Motorrad: 1000RR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon delta.hf » 19.05.2020, 18:14

du beklagst dich über die Qualität!!!
Ich habe eine Aprilia Tuono in Nagelneu gefahren, da ist Qualität, na ja, echt bescheiden, eine Katastrophe
delta.hf
 
Beiträge: 561
Registriert: 14.08.2014, 17:42
Wohnort: Daheim
Motorrad: S 1000 RR 2015

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon RRwolli » 19.05.2020, 18:22

delta.hf hat geschrieben:du beklagst dich über die Qualität!!!
Ich habe eine Aprilia Tuono in Nagelneu gefahren, da ist Qualität, na ja, echt bescheiden, eine Katastrophe


welche Qualitätsmängel hast Du denn gehabt. Von Qualitätsmängel habe ich im V4 Forum nichts lesen können. Lediglich das Du mit dem Motorbremsmoment nicht klar gekommen bist. Also schön objektiv und sachlich Bitte bleiben.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 1888
Registriert: 26.07.2013, 21:42
Motorrad: RR, Tuono Factory 17

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste