Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Alles zur Technik der BMW S 1000 RR ab Modelljahr 2019.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Edelreservist » 10.01.2020, 20:28

Stratos-Schorsch hat geschrieben:Moin Sven, Dirk u. a.

Pumpe sollte dann 17x18-20 sein bei M50 Sättel, deshalb schrieb ich ja das die M4 auch gehen u. günstiger sind!

Stände ich aktuell vor dem Problem, würde ich die M4 der HP4 nehmen, diese haben eine BMW Zulassungsnummer!

Wer sicher gehen will, kann ja mal ein Tüvmensch darauf ansprechen, ob es mit BMW/Bremboersatzteil Probleme geben könnte?!

Relevant wird es eh nur, wenn nach einem Unfall ein Gutachter mit Ahnung kommt, beim TÜV hat noch niemand bei mir nach dem Bremssattel geschaut!

Dirk, Bremse ist ein Thema für sich, dein teigiges Gefühl kann vom Sattel, ABS-Pumpe über Handbremspumpe bis zu der Auswahl der Beläge gehen, das wäre jetzt hier zu viel!!!

Hierzu gibt es ca. 5000 Freds :mrgreen:

Gruß Jörg


Also mit der M4 brauche ich keine neue Pumpe, korrekt?
Dann werd ich mal schauen was mein :) dafür so sehen will. Gehe erstmal nicht davon aus, dass man sich dahingehend irgendwie mit BMW einig wird
Benutzeravatar
Edelreservist
 
Beiträge: 32
Registriert: 15.11.2019, 16:04
Motorrad: S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Heli » 10.01.2020, 20:30

Edelreservist hat geschrieben:
Also mit der M4 brauche ich keine neue Pumpe, korrekt?
Dann werd ich mal schauen was mein :) dafür so sehen will. Gehe erstmal nicht davon aus, dass man sich dahingehend irgendwie mit BMW einig wird


Doch siehe meinen Beitrag vorher, mit den M4 solltest du eine 19er Pumpe nehmen, die Durchmesser sind zu unterschiedlich!

Heli hat geschrieben:Es wurde hier von einem anderen User schon mal beschrieben, dass beim Sättel Tausch bei der neuen RR eigentlich immer eine andere Pumpe auch empfehlenswert ist. Die Hayes Sättel haben zöllige Kolben und unterscheiden sich hiermit zu allen gängigen Brembos:

viewtopic.php?f=48&t=17548&start=15#p253916

Hayes 31,75mm Kolbendurchmesser
Brembo M4 34,00mm Kolbendurchmesser
Brembo M50 30,00mm Kolbendurchmesser
Benutzeravatar
Heli
 
Beiträge: 475
Registriert: 28.07.2016, 07:10
Motorrad: S1000RR, R1200GS

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Stratos-Schorsch » 10.01.2020, 20:59

Sag ich doch (und Heli auch), schwieriges Thema!

Die Hayes-Kolbendurchmesser liegen fast exakt zwischen M4 und M50 Kolben.

M4 hab ich ins Spiel gebracht in Bezug auf TÜV/BMW-Teil usw.

Ein User bevorzugt eine knackige, bissige Bremse, ein anderer kackt sich dabei inne Buchse!

Tendenzen in die jeweilige Richtung kann man auch mit entsprechenden Belägen hinbekommen!

Für das eingesparte Geld von M4 zu M50 kann man mit passender Pumpe arbeiten!

Ich weiß von einem Member mit neuer RR der M4 fährt, ob er noch die Serienpumpe fährt, keine Ahnung!

Wahrscheinlich liest er mit, ansonsten werde ich mal nachhaken und nach den Eigenschaften fragen!

Gruß Jörg
Stratos-Schorsch
 
Beiträge: 1842
Registriert: 29.10.2012, 21:06
Wohnort: Dinslaken
Motorrad: M S1000 RR/HP4 Comp

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Edelreservist » 10.01.2020, 22:18

Darf eigentlich nicht wahr sein, dass man sich selbst bemühen muss die Bremsen zu tauschen. Nicht etwa weil einem die Leistung nicht gefällt, nein, sondern weil die verdammten dinger nicht dicht sind.
Man hätte die Karre 4000 Euro teurer machen sollen und gescheite Qualität verbauen sollen. Öhlins, Brembo und Thyssen Krupp vor allem.... nogo
Benutzeravatar
Edelreservist
 
Beiträge: 32
Registriert: 15.11.2019, 16:04
Motorrad: S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon HaBau64 » 11.01.2020, 09:04

Edelreservist hat geschrieben:Man hätte die Karre 4000 Euro teurer machen sollen und gescheite Qualität verbauen sollen. Öhlins, Brembo und Thyssen Krupp vor allem.... nogo


Richtig, genau so sehe ich das auch. ThumbUP Wie ich schon Steini schrieb, redet mit euren Händler. Bringt sie dazu sich wenigstens an den Kosten zu beteiligen, wenn ihr nicht den Weg der 3xNachbesserung --> Wandlung gehen wollt, weil euch die Maschine so sehr gefällt (wie mir z.B.).

Zumindest die TK Felgen bekomme ich kostenlos getauscht. Alle extra Teile die ich für die RR da erwerbe, bekomme ich zum EK. Damit ist das schon ein Trost und so macht mir mein Händler dieses Disaster erträglich ;-)
Grüße
Markus
Benutzeravatar
HaBau64
 
Beiträge: 38
Registriert: 03.12.2019, 09:58
Motorrad: RR'2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 11.01.2020, 10:03

Heli hat geschrieben:Es wurde hier von einem anderen User schon mal beschrieben, dass beim Sättel Tausch bei der neuen RR eigentlich immer eine andere Pumpe auch empfehlenswert ist. Die Hayes Sättel haben zöllige Kolben und unterscheiden sich hiermit zu allen gängigen Brembos:

viewtopic.php?f=48&t=17548&start=15#p253916

Hayes 31,75mm Kolbendurchmesser
Brembo M4 34,00mm Kolbendurchmesser
Brembo M50 30,00mm Kolbendurchmesser


Wie ist es denn mit den Brembo-Sätteln ab den 15er Modell mit vier Einzelbelegen? Was haben die für einen Kolbendurchmesser?
Mit den Bremsen der 15er war ich so einigermaßen zufrieden.
Was für ein Kolbendurchmesser Handbremspumpe hatte das 15er Modell und welche das 2019/2020er Modell?
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 4473
Registriert: 06.03.2010, 16:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R S1000RR (19)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon chaxtec » 11.01.2020, 11:07

Konnte meine S1000RR die letzten Tage nochmal in Calafat und Valencia testen.
Trotz der für mich unverständlichen erheblichen Mängel ist sie ein geiles Mopped ThumbUP ........leider sonst hätte ich sie schon längst zurückgegeben.
Die Bremsanlage ist bisher über jeden Zweifel erhaben, bei meiner HP4 musste ich Scheiben Bremspumpe und Beläge tauschen um dieses Niveau zu erreichen.
Und meine ist noch dicht.
Ich habe den Eindruck die Undichtigkeit kommt überwiegend im Stand. Testet doch mal bei euch ob der Bremsdruck gehalten wird. Zieht den Bremshebel bis ein deutlicher Gegendruck da ist und der Hebel sich kaum noch weiter ziehen lässt. Dann den Bremshebel mit einem Kabelbinder fixieren und am nächsten Tag schauen ob Druck verloren ging, ihr also den Hebel leicht weiter ziehen könnt und ob Bremsflüssigkeit ausgetreten ist.

Ich konnte in Calafat auch die Carbonfelgen direkt mit den Carbonfelgen der HP4 race vergleichen. Schon optisch ein riesiger Unterschied. Die Carbonstruktur der HP4 Felgen tritt immer deutlich hervor.

Da ich trotz Austausch der rissigen Hinterradfelge etwas das Vertrauen in die Carbonfelgen der S1000RR verloren habe musste ich mir noch einen Satz M-Schmiedefelgen zulegen.
Nach dem Wechsel auf die Schmiederäder kam das Erstaunen, kaum merkliche Handlingnachteile aber eine deutlich bessere Kurvenstabilität in tiefer Schräglage. Aber es waren auch unterschiedliche Reifenkombinationen aufgezogen so dass ein direkter Vergleich unter identischen Bedingungen noch aussteht.
Aktuell würde mir keine Carbonfelgen mehr kaufen. scratch
chaxtec
 
Beiträge: 65
Registriert: 12.08.2013, 15:19
Motorrad: S 1000 RR 19, HP4

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon SimonRR » 11.01.2020, 11:09

Also ich für meinen Teil werde bei nem Mopped, was ein paar Monate alt ist, kaum was gelaufen hat und wo 25 Eier den Besitzer gewechselt haben, nicht herumexperimentieren und sehe mich dazu auch nicht in der Pflicht.
Allerdings bin ich auch guter Dinge, dass BMW das entweder bis zum Saisonstart auf die Kette bekommt, oder eine Ersatzmaschine zur Verfügung stellt.

Ich kann den Unmut ja in Teilen nachvollziehen, aber ich freue mich bereits wie ein Schnitzel auf die ersten wärmeren Tage mit dem gelungenen Bike; auch wenn’s dafür erstmal Indie Werkstatt muss :)
SimonRR
 
Beiträge: 35
Registriert: 29.04.2019, 15:41
Motorrad: S1kRR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon saber-rider1 » 11.01.2020, 12:13

Hier mal meine beiden Sättel. Rechts scheint dicht. Aber die linke Seite sieht undicht aus. cofus
Dateianhänge
Sattel_links.jpeg
Linke Seite
Sattel_rechts.jpeg
Rechte Seite
///M2
S 1000 RR (///M Paket)
Cruise ///M Bike
Benutzeravatar
saber-rider1
 
Beiträge: 681
Registriert: 12.01.2013, 23:20
Motorrad: S 1000 RR (2019)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Heli » 11.01.2020, 12:43

Steini__22 hat geschrieben:
Heli hat geschrieben:Es wurde hier von einem anderen User schon mal beschrieben, dass beim Sättel Tausch bei der neuen RR eigentlich immer eine andere Pumpe auch empfehlenswert ist. Die Hayes Sättel haben zöllige Kolben und unterscheiden sich hiermit zu allen gängigen Brembos:

viewtopic.php?f=48&t=17548&start=15#p253916

Hayes 31,75mm Kolbendurchmesser
Brembo M4 34,00mm Kolbendurchmesser
Brembo M50 30,00mm Kolbendurchmesser


Wie ist es denn mit den Brembo-Sätteln ab den 15er Modell mit vier Einzelbelegen? Was haben die für einen Kolbendurchmesser?
Mit den Bremsen der 15er war ich so einigermaßen zufrieden.
Was für ein Kolbendurchmesser Handbremspumpe hatte das 15er Modell und welche das 2019/2020er Modell?



Die Brembos der alten RR sind P4 34/34 also wie die M4 Sättel
Benutzeravatar
Heli
 
Beiträge: 475
Registriert: 28.07.2016, 07:10
Motorrad: S1000RR, R1200GS

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 11.01.2020, 14:32

Heli hat geschrieben:
Steini__22 hat geschrieben:
Heli hat geschrieben:Es wurde hier von einem anderen User schon mal beschrieben, dass beim Sättel Tausch bei der neuen RR eigentlich immer eine andere Pumpe auch empfehlenswert ist. Die Hayes Sättel haben zöllige Kolben und unterscheiden sich hiermit zu allen gängigen Brembos:

viewtopic.php?f=48&t=17548&start=15#p253916

Hayes 31,75mm Kolbendurchmesser
Brembo M4 34,00mm Kolbendurchmesser
Brembo M50 30,00mm Kolbendurchmesser


Wie ist es denn mit den Brembo-Sätteln ab den 15er Modell mit vier Einzelbelegen? Was haben die für einen Kolbendurchmesser?
Mit den Bremsen der 15er war ich so einigermaßen zufrieden.
Was für ein Kolbendurchmesser Handbremspumpe hatte das 15er Modell und welche das 2019/2020er Modell?





Die Brembos der alten RR sind P4 34/34 also wie die M4 Sättel


Eigentlich gehört das Thema Bremsen in einen eigenen Fred.
P4 hat doch 30 / 34 -oder gibt es unterschiedliche P4.
Ist die Bremspumpe denn gleich geblieben? Wenn die p4 34/34 haben und die Heynes 31,15 und die Bremspumpe gleich geblieben ist habe ich mit den P4 eine geringere Bremskraft oder?
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 4473
Registriert: 06.03.2010, 16:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R S1000RR (19)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon ufoV4 » 11.01.2020, 15:30

Scheint aber wirklich ein Problem im Stand zu sein.

Mit meiner 1250er GSA (03.2019) habe ich ohne Probleme >7.000km abgspult. Seid dem 28.10.2019 steht die Gute im Winterlager. Rechter Sattel ist leicht inkontinent nogo . Da hat BMW einfach an der falschen Stelle gespart...und verärgert die Kunden (auch wenn der Kundendienst sicher ein Lösung finden wird und ab Mitte Februar neue Sättel verfügbar sein sollen) plemplem .
Mit freundlichem V4-Gruss
ufo
ufoV4
 
Beiträge: 89
Registriert: 24.04.2018, 03:21
Motorrad: S1000R / 2018

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Heli » 11.01.2020, 15:35

Steini__22 hat geschrieben:
Heli hat geschrieben:
Steini__22 hat geschrieben:
Heli hat geschrieben:Es wurde hier von einem anderen User schon mal beschrieben, dass beim Sättel Tausch bei der neuen RR eigentlich immer eine andere Pumpe auch empfehlenswert ist. Die Hayes Sättel haben zöllige Kolben und unterscheiden sich hiermit zu allen gängigen Brembos:

viewtopic.php?f=48&t=17548&start=15#p253916

Hayes 31,75mm Kolbendurchmesser
Brembo M4 34,00mm Kolbendurchmesser
Brembo M50 30,00mm Kolbendurchmesser


Wie ist es denn mit den Brembo-Sätteln ab den 15er Modell mit vier Einzelbelegen? Was haben die für einen Kolbendurchmesser?
Mit den Bremsen der 15er war ich so einigermaßen zufrieden.
Was für ein Kolbendurchmesser Handbremspumpe hatte das 15er Modell und welche das 2019/2020er Modell?



Die Brembos der alten RR sind P4 34/34 also wie die M4 Sättel


Eigentlich gehört das Thema Bremsen in einen eigenen Fred.
P4 hat doch 30 / 34 -oder gibt es unterschiedliche P4.
Ist die Bremspumpe denn gleich geblieben? Wenn die p4 34/34 haben und die Heynes 31,15 und die Bremspumpe gleich geblieben ist habe ich mit den P4 eine geringere Bremskraft oder?


Mit den Pumpen hab ich mich nich beschäftigt, aber ja es gibt zwei unterschiedliche P4 die 30/34 sind auf der S1000XR montiert, haben 2 Pads pro Sattel, die 34/34 waren zB auch schon auf der Duc 999S/R montiert, dort allerdings von Haus aus mit einer guten Handpumpe ;)
Benutzeravatar
Heli
 
Beiträge: 475
Registriert: 28.07.2016, 07:10
Motorrad: S1000RR, R1200GS

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Der Flo » 11.01.2020, 18:54

Nabend zusammen,
meine ist auch ein Auslaufmodell.
So muss ich auf jeden Fall nicht mit meinem Händler über Ersatz diskutieren......
Dateianhänge
20200111_173301_compress35_resize_60.jpg
Benutzeravatar
Der Flo
 
Beiträge: 49
Registriert: 18.12.2015, 15:46
Motorrad: BMW S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Alf11 » 12.01.2020, 14:29

Edelreservist hat geschrieben:Darf eigentlich nicht wahr sein, dass man sich selbst bemühen muss die Bremsen zu tauschen. Nicht etwa weil einem die Leistung nicht gefällt, nein, sondern weil die verdammten dinger nicht dicht sind.
Man hätte die Karre 4000 Euro teurer machen sollen und gescheite Qualität verbauen sollen. Öhlins, Brembo und Thyssen Krupp vor allem.... nogo


Was müssen die für Loser bei KTM bei den Bleistiftspitzern vom Controlling haben, das die an einem 12000 Euro Bike ( 890 R Duke ) eine M50 verbauen. winkG
Benutzeravatar
Alf11
 
Beiträge: 72
Registriert: 06.05.2010, 18:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Motorrad: S1000XR 2016

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste