Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Alles zur Technik der BMW S 1000 RR ab Modelljahr 2019.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon sdown » 08.09.2020, 14:24

Nun ich verfolge seit Anbeginn diesen Beitrag als stiller Mitleser und habe mich bis jetzt nicht darin geäussert. Ich habe meine S1000RR 2020 seit 25.März 2020 und hatte bis jetzt ca. 5000km zurückgelegt mehrheitlich Passstrassen. Bis anhin hatte ich kein einziges aller aufgeführten Probleme. Ich kenne auch noch jemand der hat sie gleichlang hat und bis jetzt auch keine Probleme hat.

Bezüglich Panigale V4 vergleichen mit der s1000RR muss man fairerweise dann auch sagen das da ein kleiner Preisunterschied besteht.

Panigale V4 vollausstattung = 30000 Euro

BMW S1000RR M vollaustattung(Inc. Carbon Räder und Carbon Paket) = 24000 Euro

Ich kann jeden verstehen der Probleme mit den Bremsen hat das kann es nicht sein, ich hoffe BMW bekommt das bei allen in den Griff. Aber für mich ist die Preisleistung einfach unschlagbar im Vergleich mit allen anderen Supersportlern auf dem Markt.

winkG
Benutzeravatar
sdown
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.04.2020, 09:09
Wohnort: Schweiz(Zürich)
Motorrad: BMW S 1000 RR (K67)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon shimmy92 » 08.09.2020, 14:47

sdown hat geschrieben:Nun ich verfolge seit Anbeginn diesen Beitrag als stiller Mitleser und habe mich bis jetzt nicht darin geäussert. Ich habe meine S1000RR 2020 seit 25.März 2020 und hatte bis jetzt ca. 5000km zurückgelegt mehrheitlich Passstrassen. Bis anhin hatte ich kein einziges aller aufgeführten Probleme. Ich kenne auch noch jemand der hat sie gleichlang hat und bis jetzt auch keine Probleme hat.

Bezüglich Panigale V4 vergleichen mit der s1000RR muss man fairerweise dann auch sagen das da ein kleiner Preisunterschied besteht.

Panigale V4 vollausstattung = 30000 Euro

BMW S1000RR M vollaustattung(Inc. Carbon Räder und Carbon Paket) = 24000 Euro

Ich kann jeden verstehen der Probleme mit den Bremsen hat das kann es nicht sein, ich hoffe BMW bekommt das bei allen in den Griff. Aber für mich ist die Preisleistung einfach unschlagbar im Vergleich mit allen anderen Supersportlern auf dem Markt.

winkG


Da kann ich dir nur zustimmen. Habe die silbrige RR und das einzige Problem das ich hatte/habe, sind die "Kiemen" welche abbrechen... Ab und zu mal das Kaltstartproblem, wird aber beim nächsten Service wohl durch das Update behoben sein. Bis jetzt bin ich immernoch begeistert vom Motorrad :D
______________________________________
Kristian
S1000 RR 2020 - Hockenheim Silver
Schweiz - GR
Benutzeravatar
shimmy92
 
Beiträge: 20
Registriert: 22.11.2019, 17:58
Motorrad: BMW S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Nexilis » 08.09.2020, 17:15

Norbert-W hat geschrieben:Na ja,
die Öleinfüllschraube kann ja vom Werk, oder vom Händler nicht richtig festgezogen sein. Ich habe die Schraube bei meiner RR noch nicht auf festen Sitz kontrolliert. Und wenn die wegfliegt, bin ich schuld :roll:


Ist natürlich auch ein Argument und wie das meiste auch immer Ansichtssache.
Mit dem Stichwort PreRide-Check sollte aber auch der Sitz der Öleinfüllschraube abgehakt sein.
Sicher nicht bei den täglichen 5km zur Arbeit aber wenn man auf der Autobahn oder Renne feuern will, gehörts IMHO dazu :)
Benutzeravatar
Nexilis
 
Beiträge: 95
Registriert: 23.04.2020, 22:33
Motorrad: S 1000 XR (2020)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Norbert-W » 08.09.2020, 17:45

Was sollte zum PreRide-Check dazugehören?

Ich mache es so:
Losfahren, beim ersten Bremsen weiß ich dass die Bremse geht, das wars.

Ca. nach jeder 3ten Fahrt (je nachdem wie groß die Ausfahrt war) schaue ich mir Reifen und Kette an.
In größeren Abständen sehe ich nach den Motorölstand, ca. einmal im Monat.

Als ich gelesen hatte, dass ein Händler Schrauben der vorderen Bremszangen nicht angezogen hatte und die Zange abflog, blieb mir jedoch ein wenig die Spucke weg, das ist wirklich hart. Deshalb schaue ich mir das Moped wirklich etwas genauer an, nachdem es aus der Werkstatt kommt.

Was sollte also beim PreRide-Check dazugehören?
Bremsen komplett kontrollieren, Bremsflüssigkeit, Zangen, Bremstest.
Reifen, Kette, "Ölschraube", Ölstand Motor, Kühler dicht, Radlager?

Wer macht das :roll:
Norbert-W
 
Beiträge: 228
Registriert: 10.09.2018, 07:44
Motorrad: S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Nexilis » 09.09.2020, 18:46

Norbert-W hat geschrieben:Was sollte zum PreRide-Check dazugehören?


Ich gehe fix einmal die Woche rundrum und kontrolliere

- Reifenzustand und Profiltiefe v+h, nur ne Sichtprüfung und beim fahren dann gleich noch den Reifendruck
- Kupplungsspiel
- Gabelsimmerringe
- Bremsbeläge v+h
- Bremsflüssigkeitsstand v+h
- Kühlflüssigkeitsstand
- nach dem fahren oder nach ner Pause auch den Ölstand + die Öleinfüllschraube

Wie gesat, ca. ein Mal die Woche, dauert keine 3 min
Benutzeravatar
Nexilis
 
Beiträge: 95
Registriert: 23.04.2020, 22:33
Motorrad: S 1000 XR (2020)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Twinbrother II » 15.09.2020, 21:17

So heute meine 2019 RR zum Service Termin gebracht, habe erst 9800km runter.
Bis jetzt Rückruf-Aktion wegen dem Ölkühler und die Aktion mit der Kupplung (Neutral schwer zu finden) sowie jetzt zum 2.mal die schwarze Kieme die wieder gewechselt wird.
Bremsen bis jetzt dicht und Carbon-Felgen habe ich ja nicht. habe ja die ROTE.
Nun soll auch noch ein Kabelbaum mit Scheuerschutzband umwickelt werde.
Bin bis jetzt ganz zufrieden ist für mich nach wie vor ein duftes Moped.
Nun aber mal wieder zur erbärmlichen Qualität.
Ich finde ich es traurig das an der vorderen Bremsscheiben kleine Rostflecken sind. Geht gar nicht..... :ahh:
Dann habe ich ein Problem mit meinen Standlicht. Jedes mal nach einer bestimmten Zeit " Standlicht defekt, bitte Fachwerkstatt aufsuchen" NERVIG. Funktioniert aber alles.
War schon 2x deswegen da, nun sagen die, ist in München bekannt. "Software Problem" ?!? Hatte auf ein Wackelkontakt getippt aber ich lass mich überraschen. Nun soll ein neues Steuergerät rein.
Werde berichten. popcorn
S1000RR 2019
Benutzeravatar
Twinbrother II
 
Beiträge: 41
Registriert: 17.04.2019, 15:30
Wohnort: 31303 Burgdorf
Motorrad: BMW S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon eisi » 15.09.2020, 21:53

Twinbrother II hat geschrieben:"Software Problem" ?!? Hatte auf ein Wackelkontakt getippt aber ich lass mich überraschen. Nun soll ein neues Steuergerät rein.


Anders ausgedrückt: Software Problem also Hardware tauschen arbroller
eisi
 
Beiträge: 190
Registriert: 19.09.2018, 11:10
Motorrad: S1000R

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Twinbrother II » 16.09.2020, 22:24

Heute mein Moped wieder von der Jahresinspektion abgeholt und das Standlicht-Problem ist in München bekannt und soll ende des Jahres mit ein Update behoben werden ?!?
Warum habe ich hier noch nie was davon gelesen? scratch
Ich warte ab, auf dem Heimweg kam der Fehler nicht, mal sehen die Tage..... popcorn
I
S1000RR 2019
Benutzeravatar
Twinbrother II
 
Beiträge: 41
Registriert: 17.04.2019, 15:30
Wohnort: 31303 Burgdorf
Motorrad: BMW S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Stratos-Schorsch » 20.09.2020, 20:44

Hab heute nach einer Hausrunde bemerkt, Flüssigkeitsaustritt an der Schnüffelbohrung der Wasserpumpe.

BMW, ich bin begeistert :clap:

Gruß Jörg
Stratos-Schorsch
 
Beiträge: 2110
Registriert: 29.10.2012, 22:06
Wohnort: Dinslaken
Motorrad: M S1000 RR/HP4 Comp

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 20.09.2020, 22:21

Stratos-Schorsch hat geschrieben:Hab heute nach einer Hausrunde bemerkt, Flüssigkeitsaustritt an der Schnüffelbohrung der Wasserpumpe.

BMW, ich bin begeistert :clap:

Gruß Jörg

Schnüffelbohrung Wasserpumpe? Wo ist die Schnüffelbohrung?
Die Wasserpumpe ich ja im Ölsumpf scratch
Ist das der Grund vom PUMA-Fall weswegen die Wasserpumpe erneuert werden muss?

Und der der Grund warum bei einigen der Ausgleichsbehälter Kühlerflüssigkeit verliert?

Nicht alle Modelle sind vom PUMA Austausch Wasserpumpe betroffen -meine -einer der ersten die ausgeliefert wurden sind- ist nicht betroffen.

Es "schimmert" als wenn nach Produktionsstart 2019 versuchr wurde die Kosten der Zulieferteile zu reduzieen
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 4599
Registriert: 06.03.2010, 17:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R S1000RR (19)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon powerschmid2000 » 20.09.2020, 22:59

Steini, nicht immer fragen. Lesen und/oder suchen. Hat der Jörg vor ein paar Tagen hier geschrieben.
Sag nicht, Du hättest keine Zeit zum Lesen. Wir brauchen auch Zeit zum Lesen Deiner Fragen...
Das hatten wir doch schon mal irgendwann.
Grüße Micha Meckerschmid
Benutzeravatar
powerschmid2000
 
Beiträge: 418
Registriert: 19.06.2012, 17:13
Wohnort: Essen, Ratingen
Motorrad: 2*S1RR-M(19),UrR9T

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Stratos-Schorsch » 21.09.2020, 08:13

Steini, meine Möhre wurde vor deiner ausgeliefert!

Laut FIN bin ich auch nicht betroffen, nützt aber nix wenn trotzdem Flüssigkeit austritt!
Der diesjährige Vorführer meines :D war betroffen, obwohl alles dicht war, nach dem Wechsel der Pumpeneinheit wurde es undicht, jetzt dürfen sie nochmal austauschen!

Die Bohrung sitzt am Ende der Ölwanne.

Gruß Jörg
Stratos-Schorsch
 
Beiträge: 2110
Registriert: 29.10.2012, 22:06
Wohnort: Dinslaken
Motorrad: M S1000 RR/HP4 Comp

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Hoogi86 » 21.09.2020, 08:39

Mahlzeit,

ich lese schon eine ganze Weile mit und muss sagen, dass ich teu teu teu echt Glück gehabt habe :P

meine ist 04/20 bestellt 12/19 und habe bisher keinerlei Probleme, das einzige was an der Maschine war ist, dass ein Seiteteil nicht i.O. war aber ohne Probleme getauscht wurde. Alles andere ist bisher in Ordnung.


LG ;)


*KEIN M Model*
Zuletzt geändert von Hoogi86 am 21.09.2020, 08:44, insgesamt 1-mal geändert.
Motorradfahren ist die wildeste Spielart einer friedlichen Seele.
Helmut A. Gansterer
Benutzeravatar
Hoogi86
 
Beiträge: 57
Registriert: 06.03.2016, 01:36
Motorrad: S1000R

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon eisi » 21.09.2020, 08:44

Stratos-Schorsch hat geschrieben:Steini, meine Möhre wurde vor deiner ausgeliefert!

Laut FIN bin ich auch nicht betroffen, nützt aber nix wenn trotzdem Flüssigkeit austritt!
Der diesjährige Vorführer meines :D war betroffen, obwohl alles dicht war, nach dem Wechsel der Pumpeneinheit wurde es undicht, jetzt dürfen sie nochmal austauschen!

Die Bohrung sitzt am Ende der Ölwanne.

Gruß Jörg


Das ist ja mal Next-Level. Nicht nur das Produkt kaputt, auch der Rückruf ist kaputt arbroller
eisi
 
Beiträge: 190
Registriert: 19.09.2018, 11:10
Motorrad: S1000R

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon andi76 » 21.09.2020, 21:58

Biker hat geschrieben:Gabel mit „Klappergeräusch“
Beim Fahren über Unebenheiten klappert die Gabel deutlich vernehm- und spürbar. Das Geräusch hat sich in letzter Zeit deutlich verstärkt, Kilometerstand aktuell 11500 Km. Fettringe immer noch vorhanden, trotz Reinigung der Staubkappe.
Die Gabel wird demnächst repariert.

Gruss
Biker


Ich habe letzte Woche noch mal intensiv gesucht wo dieses Klappergeräusch herkommt. Es ist nicht die Gabel sondern der linke Rückspiegel. Einfach mal mit der Hand von unten gegen den Spiegel klopfen. Dann hörst du sofort dieses Klappern. Ist etwas was mit der Laufleistung zu tun hat. Man muss wohl ein paar 1000 km gefahren sein. Irgendwas löst sich im Spiegelinneren und klappert.

Der Rückspiegel wird gerade getauscht . Zusammen mit dem hinteren rechten Blinker wo sich das Wasser nach der Fahrzeugwäsche sammelt. Des weiteren lasse ich das rechte Verkleidungsteil mit diesen Rippen tauschen was bereits vor 4 Monaten gebrochen ist. Und mein Bremshebel ist nach 6 Monaten hellgrau geworden (ausgebleicht). Der Kupplungshebel noch dunkel wie früher.

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr dieses Jahr zum Händler, aber nachdem ich letzte Woche einen Totalausfall der kompletten Fahrzeugelektronik während der Fahrt hatte (als ob Dir während der Fahrt jemand den Schlüssel zieht), steht meine K67 eh gerade beim BMW Händler zur Abklärung der Ursache.

Ich hatte ja Riesenglück das das Totalversagen der Motorradelektronik während einer Autobahnfahrt passiert ist. Ich war auf der rechten Spur und konnte das Moped auf den Pannenstreifen relativ unkompliziert abbremsen.

Wenn ich aber gerade auf der Landstrasse ein Auto oder LKW überholt hätte, und der Defekt wäre mitten während des Überholvorgangs aufgetreten, dann kannst Du dir noch aussuchen ob du links gegen den Baum fährst oder doch frontal den Gegenverkehr rammst...

Ich bin schon gespannt was die rausfinden warum auf einmal alles tot war...aktuelle Arbeitshyothese ist eine defekte Lithium Ionen Batterie. Dann muss ich mir aber schwer überlegen ob ich mit wieder eine orginal BMW Lithium Ionen Batterie einbauen lasse, oder mir doch bei Louis einen China Bleiakku kaufe. Der ist vermutlich sicherer.
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 335
Registriert: 18.04.2012, 00:35
Motorrad: 2020, M Paket

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast