Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Alles zur Technik der BMW S 1000 RR ab Modelljahr 2019.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Masterdark » 08.10.2020, 15:41

Kannst du das mit der ruckelnden Bremse näher beschreiben ?

Bei mir ruckelt es deutlich vorne wenn ich von etwa 90 auf 60 km/h runter bremse. In der App Wegaufzeichnung
sind mir auch immer mal wieder ABS Symbole aufgefallen, obwohl es nur ganz normale Bremsungen auf
trockener Straße waren.

In der Werkstatt hat man das Ruckeln einwandfrei festgestellt, Lösung bisher keine. Das mit der App ist mir erst
später aufgefallen.


Gruß,
Dirk
Benutzeravatar
Masterdark
 
Beiträge: 491
Registriert: 22.02.2011, 16:25
Motorrad: S1000RR M

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Juergen_83 » 08.10.2020, 15:48

Masterdark hat geschrieben:Kannst du das mit der ruckelnden Bremse näher beschreiben ?

Bei mir ruckelt es deutlich vorne wenn ich von etwa 90 auf 60 km/h runter bremse. In der App Wegaufzeichnung
sind mir auch immer mal wieder ABS Symbole aufgefallen, obwohl es nur ganz normale Bremsungen auf
trockener Straße waren.

In der Werkstatt hat man das Ruckeln einwandfrei festgestellt, Lösung bisher keine. Das mit der App ist mir erst
später aufgefallen.


Gruß,
Dirk


Ja so ist es auch bei mir und wenn ich an eine Ampel hin bremse kurz vor stillstand merke ich am Lenker ein ruckeln / rubbeln der Bremse. Ich versuche mir die stellen zu merken und schau dann in die APP und da sieht man das ABS symbol.
Juergen_83
 
Beiträge: 57
Registriert: 28.11.2017, 21:24
Wohnort: München
Motorrad: S1000RR´20

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Masterdark » 08.10.2020, 16:25

So kurz vor dem Stillstand ist mir das Ruckeln noch nicht aufgefallen, muss da mal genau drauf achten.
Wie schon geschrieben, ist es bei mir ganz deutlich beim runter bremsen von ca. 90 auf 60 km/h.
Da drüber und da drunter ist eher alles normal.

Man muss dazu auch nicht stark bremsen, leicht verzögern reicht schon.

Grüße,
Dirk
Benutzeravatar
Masterdark
 
Beiträge: 491
Registriert: 22.02.2011, 16:25
Motorrad: S1000RR M

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon RealMagic » 08.10.2020, 22:33

Das Thema Steuerkette ist auch nicht zu vernachlässigen. Bzw. der Spanner der bei dem dünnen Öl nicht den Öldruck hällt und am Start wie ein Traktor klingt...
https://www.youtube.com/watch?v=lGIdmkZGEK0
RealMagic
 
Beiträge: 49
Registriert: 27.04.2019, 21:14
Motorrad: S1000R

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Bernie_ZA » 09.10.2020, 05:51

Zu dem was BMW als "normal" bezeichnet gibt es klare Definitionen:

Ob ein fabrikneues Fahrzeug mangelhaft ist, ist anhand des „Stands der Technik“ zu beurteilen. Dazu muss das Fahrzeug mit anderen Fahrzeugen gleicher Serie verglichen werden, so das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz. Gebe es keine Abweichung, liege auch kein Mangel vor. Unter „Stand der Technik“ ist also nicht die technisch optimale Lösung zu verstehen. Konstruktionsbedingte Besonderheiten eines Fahrzeugtyps sind keine Mängel, solange die Gebrauchstauglichkeit nicht beeinträchtigt ist. Im Urteilsfall hatte die Kundin einen fabrikneuen Audi A2 gekauft. Da sie mit dem Heizungs-/Lüftungssystem unzufrieden war, forderte sie die Rückabwicklung des Vertrags. Bei bestimmten Einstellungen der Luftverteilung und Temperaturregelung kam es tatsächlich zu erheblichen Temperaturdifferenzen zwischen Fußraum und Armaturentafel. Das OLG entschied trotzdem zu Gunsten des Autohauses: Beim internen Vergleich des strittigen A2 mit anderen A2 der gleichen Serie gab es keine Abweichung. Auch der Vergleich mit allen typgleichen Fahrzeugen weltweit (externer Vergleich) ergab keine Abweichung. Die Lüftungs- und Klimaanlage des A2 sei nicht mangelhaft, sondern allenfalls „eigentümlich“.
Bernie_ZA
 
Beiträge: 415
Registriert: 03.05.2017, 12:57
Wohnort: Pretoria / München
Motorrad: S1000XR, 2016

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Fox-Two » 09.10.2020, 10:43

Ich fordere daher den Titel des Thread zu ändern in „Eigentümliche Qualität S1000RR 2019“
—————
BMW S1000RR K46 Mj.15
Instagram: @foxtwo666
Benutzeravatar
Fox-Two
 
Beiträge: 95
Registriert: 20.02.2020, 21:58
Wohnort: Berlin
Motorrad: BMW S1000RR ˋ15

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Meister Lampe » 09.10.2020, 11:52

Bernie_ZA hat geschrieben:Zu dem was BMW als "normal" bezeichnet gibt es klare Definitionen:



FALSCH ... winkG

Das war eine Definition des OLG Koblenz , Erstens ist es nicht die letzte Instanz die was entscheidet und zweitens war ich bei mehreren Verfahren dabei und ein anderes OLG hat sich nicht mal im weitesten Sinne an dem Urteil eines anderen OLG angelehnt , sondern sich sein eigenes Urteil gebildet . Selbst bei Musterklagen kann es immer wieder Ausnahmen in Einzelfällen geben , wenn immer schon ergangene Musterurteile genommen werden würde , wären unsere Gerichte auch mal schneller fertig ... ;-)

Unsere Gerichte sind nicht dafür da um Recht zu sprechen , sondern irgendein Urteil zu finden , dass ist ja das Traurige in Deutschland ... :roll:

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild Bild Bild Bild R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3418
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: ÄRÄR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon s1000rr69 » 14.10.2020, 01:07

Hi,
ich bin jetzt auch eine mit dem M-Packet probegefahren.
Sie hat auch ein Rubbeln beim Bremsen. Nach mein Gefühl sind die Scheiben krumm.
Wie kann das sein das bei euch da kein Abhilfe geschaffen wird? Oder liegt das Problem nicht an den Bremsscheiben?
Die Gabel hat auch die schwarzen Ringe gibts dafür schon eine endgültige Lösung?
Sie ist 09/2019 gebaut wurden. Sind da die besseren Carbonfelgen verbaut oder muss ich die wechseln lassen? Ansonsten wurde der Ölkühler getauscht. Was ist bei der Bauzeit noch betroffen. Habe mal was von Wasserpumpe gelesen ist die davon betroffen?
Ansonsten feines Bike ist von der Sitposition besser wie meine 15er.
Motor mäßig haut sie mich jetzt nicht von Hocker. Muss man wohl mit den Einstellungen was verändern. So geht sie schlecht aus den Ecken. Auch das Handling mit den Carbonfelgen hätte ich mir jetzt auch spektakulärer vorgestellt. Gut meine 15er hat auch Schmiedefelgen drauf da ist der Unterschied nicht so groß. Getriebe lässt sich butterweich schalten. Aber die 15er ist von der Akkustik viel böser.
s1000rr69
 
Beiträge: 547
Registriert: 23.02.2010, 23:44
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon andi76 » 14.10.2020, 06:58

Also ein Bremsscheiben Rubbeln hat meine definitiv nicht. Auch keine Startprobleme oder ungewöhnliches Kaltlaufverhalten. Die Fettringe an der Gabel stören mich nicht wenn so lange alles dicht ist. Carbonfelge wurde getauscht auf Garantie und seither passt es. Grüsse
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 351
Registriert: 18.04.2012, 00:35
Motorrad: 2020, M Paket

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon s1000rr69 » 14.10.2020, 10:44

Die Fettringe an der Gabel stören mich nicht wenn so lange alles dicht ist

Naja, dicht kann sie ja nicht sein sonst wären die Ölringe ja nicht sichtbar. Das es nach z.B. 4Tkm noch Fett sein soll würde ich stark bezweifeln.
Welchen Bauzeitraum betrifft der Felgentausch? Kann man das irgenwie erkennen ob die zweiten Felgen verbaut wurden? Wurde nur die Hintere getauscht oder beide?
Es scheint ja jetzt kein prinzipielles Problem mit dem Rubbeln zu sein. Das ist schonmal gut. Hatte jemand schonmal das Rubbelproblem und wurde es zur vollsten Zufriedenheit gelöst? Ich Frage deshalb so genau nach da es früher bei der ZX9R Bj.2000 ein Problem gab wo der ganze Vorderbau in Schwingungen beim Bremsen geriet. Da gab es auch Motorräder wo es hatten und welche wo es halt nicht hatten.
s1000rr69
 
Beiträge: 547
Registriert: 23.02.2010, 23:44
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 14.10.2020, 11:36

s1000rr69 hat geschrieben:Hi,
ich bin jetzt auch eine mit dem M-Packet probegefahren.
Sie hat auch ein Rubbeln beim Bremsen. Nach mein Gefühl sind die Scheiben krumm.
Wie kann das sein das bei euch da kein Abhilfe geschaffen wird? Oder liegt das Problem nicht an den Bremsscheiben?
Die Gabel hat auch die schwarzen Ringe gibts dafür schon eine endgültige Lösung?
Sie ist 09/2019 gebaut wurden. Sind da die besseren Carbonfelgen verbaut oder muss ich die wechseln lassen? Ansonsten wurde der Ölkühler getauscht. Was ist bei der Bauzeit noch betroffen. Habe mal was von Wasserpumpe gelesen ist die davon betroffen?
Ansonsten feines Bike ist von der Sitposition besser wie meine 15er.
Motor mäßig haut sie mich jetzt nicht von Hocker. Muss man wohl mit den Einstellungen was verändern. So geht sie schlecht aus den Ecken. Auch das Handling mit den Carbonfelgen hätte ich mir jetzt auch spektakulärer vorgestellt. Gut meine 15er hat auch Schmiedefelgen drauf da ist der Unterschied nicht so groß. Getriebe lässt sich butterweich schalten. Aber die 15er ist von der Akkustik viel böser.


Moon moin!
Mit den ganzen Aktionen einfach zum Händler dort ist alles gelistet in den u,a, PUMA-Fällen.
Die Felgen einfach mal genau inspezieren.
Die ersten Modelle sind von der Wasserpumpe nicht betroffen.
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 4624
Registriert: 06.03.2010, 17:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R S1000RR (19)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon RRider » 18.10.2020, 12:53

Hallo Leute,
ich würde gern noch einmal auf das Bremsenrubbeln zurückkommen, da ich das auch habe. :(
Bei mir tritt es relmäßig nur kurz vor Stillstand auf. Bislang dachte ich, dass es mit mehr Kilometern besser wird (aktuell knapp 3000) aber ich habe jetzt das Gefühl, das Gegenteil ist der Fall. Ich habe die Bremse nie überstrapaziert und dicht ist sie auch. Bei der 1000er Einfahrkontrolle hat mir mein Freundlicher noch gesagt, es sei alle OK.
Es wurde hier ja schon spekuliert, dass es verzogene Bremsscheiben sein könnten oder etwa ein ABS-Eingriff.
Gibt es dazu inzwischen etwas Konkretes, was tatsächlich die Ursache ist und wie es abzustellen ist?

Gruß
RRider

PS.: Hab vor kurzem das SW-Update auf 022_005_041 bekommen, was bei mir das Startverhalten tatsächlich verbessert hat. Ich weiß nicht, ob es auch vorher schon ging aber Telemetrie im Race Pro geht damit auch.
RRider
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.04.2020, 15:42
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon s1000rr69 » 18.10.2020, 15:00

Verstehe das Problem Bremsenrubbel auch nicht.
Man kann doch den Verzug mit einer Meßuhr und Stativ innerhalb von 10minute ruasmessen.
Warum stellt sich BMW da so an?
Oder macht was anderes Probleme?
s1000rr69
 
Beiträge: 547
Registriert: 23.02.2010, 23:44
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon s1000rr69 » 18.10.2020, 15:23

Falls man das ABS ausschalten ruckelt es dann trotzdem?
s1000rr69
 
Beiträge: 547
Registriert: 23.02.2010, 23:44
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 18.10.2020, 16:27

Die Ursache kann sein unterschiedliche Reibwerte im Bremsscheibenumfang, z.B. durch Fett oder so.

Mache mal folgendes:
Erstens die Bremsscheiben mit Benzin und Lappen reinigen.
Die Bremsscheiben mit 3M Stahlpads Pads säubern -gibt es für preismert bei z.B. MATTHIES.
Bremsbeläge aus bauen und mit feinemn Schleifpapier auf planer Oberfläche abziehen.
Dann die Anlage neu einbremsen.
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 4624
Registriert: 06.03.2010, 17:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R S1000RR (19)

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste