Unfall, großer Schaden - was nun?

Alles rund um die S1000RR, und alles was noch mit der S 1000 RR, S1000R und S 1000 XR zu tun hat. Und natürlich der - HP4 - HP 4.

Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Thomseeen » 22.05.2020, 19:07

Hi BMW-Freunde,

nach langer Unsicherheit und ohne viele Vorwärtskommen ist der Jahrestag meines ersten und leider großen Motorradunfalls. Ich habe das hier lange vor mir hergeschoben und suche jetzt hier nach etwas Klarheit von vlt. dem ein oder anderen der Erfahrungen in der Richtungen oder Ideen/Tipps/Vorschläge hat.

Letztes Jahr habe ich in einer sehr blöden (wer sagt das dannach nicht...) Aktion meine S 1000R zerlegt, ohne jede Fremdeinwirkung und sitze seither auf dem Schaden. Ich bin unverschämt glücklich mit nur kleinen blauen Flecken davon gekommen. Die erste Aktion, es meinem Händler zu zeigen, war schon ernüchternd als der anwesende Gutachter meinte, die Kosten für ein Gutachten könnte ich mir sparen, dank kleiner Kratzer im Rahmen - Haarrißgefahr. Nun steht das gute Stück in meiner Garage und ich weiß nicht wirklich weiter.
  • Reparieren lassen - Ich hab selber nicht die Zeit oder das Vertrauen in meine Schrauberkünste um mich allein daran zu machen, da gibt es doch bestimmt Spezialisten?! Die Kratzer wirken für mich nicht so wild, also vlt. auch nur eingeschränkt "widerherstellen" z.B. ohne Gutachten oder ähnliches für Rennstreckenbetrieb?!
  • Verkaufen - Findet sich jemand der ein Motorrad in dem Zustand kauf und falls ja hab ich praktisch 0 Anhaltspunkt was man verlangen kann/darf (aus den Augen aus dem Sinn, hoffentlich, endlich)
  • Zerlegen und Verkaufen - Wieder fehlt mir die Zeit und das Wissen was dann mit den Teilen anstellen die nicht verkauft werden bzw. welche welchen Wert hätten...

Vielen Dank wer meine kleine Klagerede schon so weit gelesen hat und mir vlt. eine hilfreiche Info/Tipps hat :)

Anbei hänge ich noch ein paar Bilder an (wer genau hinsieht, bemerkt auch sicher einen der blöden Faktoren, die zum Unfall geführt haben) und erwähne hier vlt. noch meine eigene Schadenseinschätzung:
  • Viel teurer Blech und Plastik-Schaden, vorallem eine rießen Delle im Tank
  • Felgen ziemlich angekratzt, mindestens vermessen, wahrscheinlich hinüber
  • Lenker inkl. praktisch aller Elektronik (auch Tacho-Einheit) rings-rum am Arsch
  • Auspuff, Rastenanlage einseitig, ...
  • Trotz Motorschutz die sietliche Abdeckung ordentlich angekratzt. Die entsprechenden Schrauben völlig abradiert - sicher spaßig das auseinander zu kriegen...
  • Womoglich, schwer erkennbar, einer der seitlichen Bügel die die vordere Verkleidung halten verborgen - sind glaub seperat vom Hauptrahmen
  • Besagte "kleine" Kratzer im Rahmen vorne in Richtung Lenker (Haarrißgefahr?!)
  • Schwinge, Dämpfer, Gabel, Wasser- und Ölkühler, Bremsanlage (bis auf Pumpen), Motor und Getriebe sehen bis auf die angekratzte Seitenabdeckung ok aus
Dateianhänge
Rahmen_vorne_Kratzer.jpg
Motorabdeckung.jpg
Lenker_links_u_Tank.jpg
Kaputte_Seite.jpg
Heck_rechts.jpg
Benutzeravatar
Thomseeen
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.2018, 15:39
Motorrad: S1000R Bj.17

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon andi76 » 22.05.2020, 19:31

Frag doch Mal den Pepic Motorsport ob er Dir das Moped zum Ausschlachten abkauft.... klingt hart...aber es ist schon sehr viel kaputt...auch wenn es abgedroschen klingt....sei froh dass es Dir gut geht...
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 282
Registriert: 18.04.2012, 00:35
Motorrad: 2020, M Paket

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon herbyei » 22.05.2020, 20:12

.
Egal wie es dazu gekommen ist, mir tut so etwas immer weh, wenn ich wöchentlich ein kaputte R oder RR sehe und die Fahrer dabei nicht immer nur mit einem blauen Auge davon kommen, zum Teil auch das Leben dafür lassen müssen.

Wie sich zeigt, wäre auch hier eine Vollkasko wie sie viele machen, sinnvoll gewesen. Hast Du zumindest die sogenannten Glasteile wenigstens über die Teilkasko bei der Versicherung abgerechnet?

Wie bereits schon erwähnt beim pepic nachfragen oder z.B. in ek einstellen, denn es gibt viele die auf der Suche nach Ersatzteilen sind oder gar versierte Schrauber die das Moped auch wieder herrichten.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2418
Registriert: 25.09.2014, 17:08
Motorrad: S1000R +

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Marco76 » 22.05.2020, 20:42

Hast du jetzt echt die Kiste schon ein Jahr lang so da stehen, oder hab ich das falsch verstanden?

Ich würde auch versuchen, sie loszuwerden, wie sie ist.
Da ist ja kaum noch was ohne Macken. Selbst Gabel, Schwinge, Rahmen... würde ich nicht von so einer kaufen wollen. Sind denn die Lenkanschläge noch ok? Wenn nicht, kann man sich auch die Vermessung schon sparen

Hier hat doch kürzlich wer nen Motor gesucht. Da sollten zerkratzte Deckel usw. kein Problem sein. Die hat er ja sicher noch vom alten, kaputten Motor.
Marco76
 
Beiträge: 9
Registriert: 19.01.2020, 10:43
Motorrad: S1000R

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon scaltbrok » 22.05.2020, 20:49

Denke auch das du nichts mehr aussen den Motor los bekommst..
Entweder im ganzen verkaufen oder fur die Rennstrecke herrichten


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1285
Registriert: 05.08.2012, 14:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Meister Lampe » 22.05.2020, 20:52

Schrott , kannst du nur noch kompl. anbieten an Pepic Motorsport .

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild Bild R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3289
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Matthias K » 23.05.2020, 02:19

Hi
Ich habe noch eine komplette Verkleidung incl. Tank (der Tank wurde noch nie montiert, 0 km) von einer 17 R in Motorsportfarben.
Bei Bedarf einfach PN.

Sie ist bis auf einen fast nicht sichtbaren Kratzer neuwertig

VG
Matthias
....alles geht!!!
Benutzeravatar
Matthias K
 
Beiträge: 3789
Registriert: 03.10.2012, 08:13
Motorrad: HP4 Competition 0169

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon mema79!! » 23.05.2020, 09:42

Sowas ist natürlich immer ärgerlich! Aber solange nur materieller Schaden entstanden ist, alles halb so schlimm!
Ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten bzw einen Rat geben...

Wenn du so viel wie möglich finanziell noch retten willst, musst du die Kiste zerlegen und alles in Einzelteilen in ebay verkaufen! Nachteil: dauert sehr lange bis das meiste weg ist, sehr viel Aufwand mit zerlegen, ins Internet einstellen und verschicken!
Vorteil: nahezu doppelt so viel Ertrag

Und es wird nahezu ALLES gekauft! Was dann wirklich über bleibt musst du dann eben entsorgen!

Ich hab das mal mit einer R1100s gemacht, die nach meinem Sturz auch noch Feuer gefangen hat... War richtig übel zugerichtet!

Mit o.g. Variante hab ich über das doppelte bekommen
, von dem was mir ein gewerblicher angeboten hatte...


Viel Glück
mema79!!
 
Beiträge: 304
Registriert: 06.09.2010, 17:52

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Kajo » 23.05.2020, 09:47

Thomseeen hat geschrieben:... Gutachter meinte, die Kosten für ein Gutachten könnte ich mir sparen...


Meister Lampe hat geschrieben:Schrott , kannst du nur noch kompl. anbieten an Pepic Motorsport . Gruß Uwe Bild


Kann mich der Aussage von Meister Lampe nur anschließen - weg mit dem Eisenhaufen und nicht aufs Geld schauen.

2014 habe ich, selbstverschuldet ohne Fremdeinwirkung, eine 1/2 Jahre alte Maschine (keine Vollkaskoversicherung) zerlegt. Noch während meines Krankenhausaufenthaltes (offener Unterschenkelbruch, Brüche im Fuß und massive Weichteilverletzungen Wade) hat eine Freundin von mir sich um den Schrotthaufen gekümmert. Hierzu wurde ein Gutachten erstellt und das Motorrad dann in der "Gutachterbörse" versteigert. In dieser Gutachterbörse konnten nur Fachfirmen bieten. so dass ein Verkauf an einen Privatmann ausgeschlossen war. Die Kosten für Gutachten und Versteigerung haben den Erlös dann noch einmal geschmälert, was mir aber sch...egal war.

mema79!! hat geschrieben: Mit o.g. Variante hab ich über das doppelte bekommen , von dem was mir ein gewerblicher angeboten hatte...
Viel Glück


Das ist sicherlich mit "eigener Arbeit" gut möglich - aber bitte bedenke auch der Gewerbetreibende muss ja von etwas leben.

Gruß Kajo
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 2138
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon der Mark » 23.05.2020, 16:51

mema79!! hat geschrieben:Sowas ist natürlich immer ärgerlich! Aber solange nur materieller Schaden entstanden ist, alles halb so schlimm!
Ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten bzw einen Rat geben...

Wenn du so viel wie möglich finanziell noch retten willst, musst du die Kiste zerlegen und alles in Einzelteilen in ebay verkaufen! Nachteil: dauert sehr lange bis das meiste weg ist, sehr viel Aufwand mit zerlegen, ins Internet einstellen und verschicken!
Vorteil: nahezu doppelt so viel Ertrag

Und es wird nahezu ALLES gekauft! Was dann wirklich über bleibt musst du dann eben entsorgen!

Ich hab das mal mit einer R1100s gemacht, die nach meinem Sturz auch noch Feuer gefangen hat... War richtig übel zugerichtet!

Mit o.g. Variante hab ich über das doppelte bekommen
, von dem was mir ein gewerblicher angeboten hatte...


Viel Glück


Wenn er das Moped selber zerlegen kann dann kann er auch die paar Sturzschäden beseitigen und einfach mit dem Moped weiterfahren. Das der Rahmen gefährdet ist kann ich mir anhand des Bildes nicht vorstellen. Am teuersten wird das Elektronik geblimsel vorne sein wenn. Wenn Gabel/Lenkkopflager gerade und die Felgen keine Unwucht haben......

Ansonsten Kajo´s Variante und gut ist.

LG Mark
Benutzeravatar
der Mark
 
Beiträge: 533
Registriert: 08.03.2014, 16:13
Motorrad: spochtboxer + ÄrrÄrr

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Noppenkiller » 23.05.2020, 17:36

Die Kiste sieht echt übel aus. Mach doch noch ein paar Fotos mehr von dem Motorrad, vielleicht sieht ja der eine oder andere etwas das er brauchen könnte. Auf den aktuellen Fotos ist ja nur kaputtes erkennbar.

Mir würde das brutal an die Nieren gehen, wenn ich 1 Jahr lang ständig die verwundete s1r ansehen müsste, wie hast Du das nur schadlos überstanden? cofus
Und darf man wissen wie das Malheur eigentlich passiert ist?
Cruiser: Moto Guzzi V9 (2019)
Chopper: Kawasaki VN 800 A BJ 1995
Männerspielzeug: BMW S 1000 R BJ 2016
Benutzeravatar
Noppenkiller
 
Beiträge: 243
Registriert: 03.05.2018, 19:20
Wohnort: Frastanz
Motorrad: S 1000 R

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Thomseeen » 23.05.2020, 19:23

Erstmal dickes Dankeschön an all die vielen Beiträge innerhalb nur eines Tages!

Ich sehe was ich schon halb vermutet habe, das Sinnvollste wird sein sie zu verscherbeln. Hier wurden ja einige Namen genannt, da schau ich mich mal um. Ich weiß die Frage is schwer zu beantworten aber ich hab 0 Vorstellung wo ich da preislich landen könnte und will mich nicht ganz über den Tisch ziehen lassen. Aus purem Bauchgefühl hätte ich gesagt alles über 5k wäre reine Träumerei, wahrscheinlich selbst über 3k... Kann ich mir irgendetwas im 1k-3k Bereich noch retten? Oder ist selbst das zu viel? oder zu wenig? Ich hab einige mehr Bilder, passt hier nur nicht alles in einen Forumspost :)

Bezüglich dem "Stehen-Lassen"... es is technisch gesehen nich meine Garage, ich hab sie praktisch nie gesehen und hatte sie schon halb aus dem Augen, aus dem Sinn. War das Jahr gut beschäftigt und hab irgendwie sowieso schon damit gerechnet, da nurnoch Schrott für vlt. 1-3k stehen zu haben weswegen es mich immer erst dann angefressen hat, wenn ich drauf angesprochen wurde.

Bezüglich dem Unfall an sich. Der Hinterreifen waren neu, das wahr wohl der größte Faktor... ich war in der Kurve nicht schnell, mir war bewusst, dass ich auf neuem Reifen fahre, war auch weitab davon der erste neue Reifen in meinem Leben zu sein. Um mir selber die Dummheit etwas schönzureden, oder vlt. sogar noch dümmer... der Druck, dannach gemessen, lag bei 2.7 was weit über den tiefen 2ern liegt die ich normal nach Gefühl fahre. Hätte ich prüfen sollen... Der Unfall an sich war dann einfach bei ~60 Sachen und etwas zu viel Schräglage zu viel Gas -> Highsider. Hätte sie sich nich überschlagen hätte die Sache wohl anderst ausgesehen, das hätte sie aber auch, wenn ich nich im hohen Bogen in ein bequemes (haha) großes Feld geflogen wär.
Benutzeravatar
Thomseeen
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.2018, 15:39
Motorrad: S1000R Bj.17

Re: Unfall, großer Schaden - was nun?

Beitragvon Martin-Bike » 24.05.2020, 08:02

ohne Bj , km zu wissen und den genauen Schadenumfang zu kennen würd ich sagen 3-6k , was hald alles noch verwertbar ist .
Motor, Steuergerät incl,Schlossatz, Rahmen mit Papiere , Bremssättel, ... , usw
nur wer weis was er tut, kann machen was er will !!
Benutzeravatar
Martin-Bike
 
Beiträge: 168
Registriert: 17.11.2017, 20:13
Motorrad: 1000RR


Zurück zu Plauderecke - S1000RR.de - S1000-Forum.de



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast