Neue XR im Vergleich mit alter XR

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 XR - S1000XR ab Modelljahr 2020.

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon Lichtverbieger » 29.07.2020, 23:45

Im Vergleich zur GS LC 2018 empfinde ich den SchaltAssi viel geschmeidiger und souveräner beim hochschalten.
Beim runterschalten allerdings, vor der Kurve/Kehre, hatte ich schon mehrmals die SItuation. dass der kleinere Gang einfach nicht reingehen will, auch nicht mit feste drücken .... Da war die GS zuverlässiger.
Ihr kennt das: Man fliegt auf die Kehre zu, und will runterschalten, geht aber nicht weil der Schaltassi klemmt. Und man drückt und drückt mit dem linken Fuß, aber es passiert nix. Klemmt halt. Die Kehre ist jetzt aber da, und ich bin viel zu schnell .....
Also -> Kupplung und voll in die Eisen...

Hatte ich mit der neuen XR mehrfach, mit entsprechendem Adrenalinverbrauch.
Einfahrkontrolle steht noch an, wird Thema sein.
Ein Leben ohne Moped ist zwar möglich, aber nicht wirklich erstrebenswert.
Lichtverbieger
 
Beiträge: 35
Registriert: 03.06.2015, 10:05
Motorrad: ab Juli wieder: XR20

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon Serpel » 30.07.2020, 06:43

Lichtverbieger hat geschrieben:Ihr kennt das: Man fliegt auf die Kehre zu, und will runterschalten, geht aber nicht weil der Schaltassi klemmt. Und man drückt und drückt mit dem linken Fuß, aber es passiert nix. Klemmt halt. Die Kehre ist jetzt aber da, und ich bin viel zu schnell .....
Also -> Kupplung und voll in die Eisen...

Kenne ich bei der S 1000 R (Bj. 2018) nur zu gut. Manchmal hilft Hebel (ganz) entlasten und nochmals (besonders zart) drücken. Nervt.

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1636
Registriert: 28.06.2013, 12:34
Wohnort: Engadin
Motorrad: BMW S 1000 R

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon driver001 » 30.07.2020, 07:13

Bei der Probefahrt mit der Neuen XR konnte ich keinen merklichen Unterschied beim SA zu meiner Alten XR feststellen. Funktionierte genauso gut. Wenn dann waren es nur Nuancen, der SA funktioniert leicht und zuverlässig ohne Aussetzer. Dagegen ist der SA an der GS LC eine Katastrophe.
driver001
 
Beiträge: 339
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon Daver » 30.07.2020, 09:20

Mein Eindruck ist, dass im Gegensatz zur alten nun ein deutliches Vorspannen des Hebels vonnöten ist, bevor sie schaltet. Das kann aber auch nur während Bruchteilen einer Sekunde sein.

Seit ich mir das angeeignet habe - wenig Druck, mehr Druck - keine Probleme mehr.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
Daver
 
Beiträge: 97
Registriert: 20.03.2016, 13:23
Motorrad: S1000XR

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon iuaj7 » 31.07.2020, 12:13

"Schaaf" hat dazu ein Video gemacht:

https://youtu.be/LkecJAX6Nag
Benutzeravatar
iuaj7
 
Beiträge: 274
Registriert: 15.03.2014, 21:41
Motorrad: S1R, R12S, R12RS

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon florianlaux » 01.08.2020, 21:32

bin jetzt 1000 km mit der Neuen gefahren und muss sagen, dass ich mich immer mehr mit ihr anfreunde.
Den Quickshifter muss man tatsächlich etwas anders bedienen dann funktioniert er einwandfrei auch beim cruisen.
Auch den Sound finde ich mittlerweise geil. Leise beim cruisen und dreckig beim angasen.
Eigentlich ziemlich genial.
Auch das Licht ist um Welten besser als bei der Alten und das TFT sowieso.
Ich hab die alte XR echt geliebt und während der ersten 500km mit der Neuen wirklich vermisst. Aber jetzt nicht mehr :-)
Diese spielerische Leichtigkeit beim Umlegen, die schöne Dosierbarkeit, die für mich perfekte Sitzposition - bin mittlerweile echt begeistert!


Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk
florianlaux
 
Beiträge: 10
Registriert: 16.06.2020, 08:44
Motorrad: S1000 XR 2019

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon st4racer » 07.08.2020, 14:54

Liebe XR Interessierte:
Toller Thread für alle, die vor einer möglichen Kaufentscheidung stehen.

Ich bin von der 2017er auf die 2020er XR umgestiegen. Alles, was sofort positiv auffällt, wurde bereits erwähnt. Selbst eine kurze Probefahrt offenbart jedem die wichtigsten Verbesserungen. Die alte XR war ein sehr gutes Motorrad, die Neue ist es auch. Der Vergleich mit Pamela und Claudia beschreibt es am griffigsten :D

Ich habe insgesamt 4000km und davon 3000km Urlaubsfahrt durch Europa mit Sozius und Gepäck mit der neuen XR gefahren. Hier möchte ich die Beobachtungen der anderen „Tester“ und Schreiber mit meinen ergänzen:

Kaltstart:
Mich wundert, dass es noch keinen wirklich gestört hat, dass der Motor nach einem Kaltstart mit über 2500 U/min jubelt. Und das für eine gefühlte Ewigkeit. Sollte man jetzt vergessen haben, den Startvorgang ohne eingelegten ersten Gang zu vollziehen und muss diesen nun einlegen, folgt nicht der von Anderen beschriebene Klong, sondern ein mechanisches Geräusch, dass man noch im Nachbardorf hört. Ich hoffe, das Getriebe macht das für immer klaglos mit.
Will man nun nicht abwarten, bis sich der Leerlauf beruhigt hat (dauert über 30sec) sondern die Anwohner schonen und sofort losfahren, dann rennt die Fuhre mal locker mit 25km/h im Standgas über den Parkplatz. Viel schleifende Kupplung führt zu Abhilfe.
Ich erwarte mit jedem Update des Mapping eine Verbesserung, hatte doch das Vorgängermodell dieses Verhalten nicht. Möglicherweise ist es aber der Tatsache geschuldet, dass der Motor knapp über normalem Standgas weniger Drehmoment hat als der Vorgänger. Zu nachlässiges zu schnelles Einkuppeln hat meine XR schon mal mit Abwürgen quittiert. Stimmt – alles nur ein Bedienungsfehler, ist mir auch häufiger bei meiner Zündapp KS80 passiert.

Hitze vom Motor:
Mich wundert auch, dass sich noch keiner meiner Vorredner über die ungünstigere Lüftführung der Kühlluft geäußert hat. Bei hochsommerlichen Temperaturen springt der Lüfter erstaunlich früh, für mich früher als beim Vorgänger, an und bläst einem die heiße Luft durch die Spalte zwischen Rahmen und Tankverkleidung auf Beine und Körper. In der Sonne vor einer roten Ampel nicht schön. War beim Vorgänger anders.

Spritzschutz am Heck:
BMW hat im Testbetrieb scheinbar immer schönes Wetter gehabt. Bei Regen und verschmutzen Straßen wäre ihnen aufgefallen, dass der aufgewirbelte Dreck nicht nur das Federbein und das gesamte Heck sehr stark verschmutzt, sondern man findet den Straßendreck auch anschließend im Staufach unter der Sitzbank. Kannte ich beim Vorgänger so auch nicht.

Blinker im Bremslicht hinten:
Es gibt einen anderen Thread dazu. Hier sei nur erwähnt, Mitreisende hinter mir haben sich mehrfach unaufgefordert beschwert, dass sie beim Abbiegen meinen Blinker nicht oder viel zu spät gesehen haben. Schade.

Fahrwerk:
Das ist ein sehr schwieriges Thema. Ich fuhr vor den XRs eine Öhlins gedämpfte und gefederte Multistrada. Liebe BMW Fans (ich bin auch einer) es tut mir leid, aber an diese Performance kann die XR lange nicht ranreichen. Ich kann die Strategie der BMW Ingenieure nur schwer nachvollziehen. Im Dynamic Modus für die glatt gebügelte perfekte Landstraße schaltet man die Federung nahezu ab. Bei einer guten Strasse ist das ja auch bestens. Die Reifen übernehmen das Federn und Dämpfen. Wehe es kommt eine Querfuge. Die bekommt der Fahrer in den Handgelenken und der Sozius im Rückgrat deutlich zu spüren. Schaltet man nun auf schlechterem Geläuf auf Road, wippt alles gerne nach, richtig komfortabel und sensibel ist es aber immer noch nicht. Dazu wechselt auch die Software gerne die Dämpfung nach nicht erkennbarem Muster. Eine komplizierte Logik entscheidet. Leider nicht immer nach meinen Bedürfnissen. Immer wieder muss man herbe Schläge verkraften.
Hier wünscht man sich eine Handy-App, in der man alles einstellen kann. Vorspannung, Druck- und Zugstufe, Highspeed und Lowspeed. Nur für die, die es wollen. Die Hardware würde es ja hergeben. Besagte Multistrada konnte das sogar im Menü. Herrlich.

Zusammenfassend, wer nun glaubt, ich finde die neue XR sei weniger gut als die Alte. Nein! Sie ist ein nahezu perfektes, sehr einfach und auch schnell zu fahrendes Mopped. Die Kleinigkeiten oben lassen sich ja beheben, zur Not mit teurem Zubehör. Alles andere ist super.

Zum Schluss ein Wort zum viel zitierten Sound. Einer meiner Kaufgründe war tatsächlich der geringere Krawall. In meinem Alter macht es auch leise Spaß.
Der Druck auf Motorradfahrer, die sich nun mal in der Minderheit befinden, wird immer größer, leiser zu werden. In Zeiten, in denen man sich im Bundestag mit einem generellen Fahrverbot für Motorräder an Sonn- und Feiertagen beschäftigt, hat BMW alles richtig gemacht, indem die 2020er XR eine deutliche Portion sozialverträglicher geworden ist. Danke.
Gruß aus dem bergigen Bergischen.
st4racer
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2020, 14:19
Motorrad: S1000XR MJ21

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon Soldier79 » 07.08.2020, 15:04

Zum Thema Kaltstart:
Liegt, soweit ich verstanden habe, daran um schneller Temperatur im Kat zu haben um Euro 5 zu erreichen.

Thema Hitze vom Motor:
Ist mir auch aufgefallen, aber ich habe keinen Vergleich zur Vorgängerin. Hitze ist deutlich mehr als an meiner Kawasaki Z1000.

Spritzschutz stört mich bisher nicht. Hab nix wichtiges im Staufach.

Mit Blinker und Rückleuchten hatte ich bisher keine Probleme. Auch während einer Tour nicht.
S1000XR Mj.2020 in ice grey mit Carbon Paket
Soldier79
 
Beiträge: 38
Registriert: 16.05.2020, 07:30
Motorrad: S1000XR

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon Alf11 » 07.08.2020, 16:20

st4racer hat geschrieben: Die Kleinigkeiten oben lassen sich ja beheben, zur Not mit teurem Zubehör. Alles andere ist super.


Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, sehr Informativ.
Ich frage mich nur wie sinnvoll es ist ein Moped zu kaufen für 20 K + und dann noch teures Zubehör zu verbauen, mit der Hoffnung z. B. die Probleme mit der direkten Anlenkung des Federbeins zu kompensieren.

Gruss
Andreas
Benutzeravatar
Alf11
 
Beiträge: 100
Registriert: 06.05.2010, 19:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Motorrad: S1000XR 2016

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon driver001 » 07.08.2020, 17:19

@st4racer: Schöner Bericht, auch finde ich es gut das du über Sachen schriebst mit denen du nicht zufrieden bist bzw. was dir nicht so gefällt. So bekommt man mal einen objektiven Eindruck zur neuen XR. Bei einigen die hier schon was geschrieben habe fehlt mir das, da wird nur das Positive hervorgehoben und alles gelobt.
driver001
 
Beiträge: 339
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017

Re: Neue XR im Vergleich mit alter XR

Beitragvon RolandG » 07.08.2020, 20:31

st4racer

Schön beschrieben ThumbUP

Ich hatte zuvor auch die 2017er

Zum Thema Kaltstart bin ich auch der M. das es wegen Euro 5 so ist, es pendelt sich aber doch relativ schnell wieder ein. Ich starte auch meistens mit dem 1. Gang so kann ich auch gleich losfahren. Die etwas erhöhte Drehzahl stört zwar im ersten Moment brauche da aber keine schleifende Kupplung für, ist ja nach 200-300 Metern erledigt. Kupplung (schleifen) würde ich da jedenfalls nicht nehmen wenn dann eher etwas abbremsen.

Zur Hitze, habe die vorherige auf der Renne bewegt und die jetzige mittlerweile auch schon, ich finde bei über 30° (im Stand oder Stopp and Go) lief der Lüfter bei beiden gleich viel, da kann ich jetzt nicht wirklich einen Unterschied feststellen. Und apropos heiß, es gibt andere Voll verkleidete Bikes da wirst du bei diesen Temp. oder bei langsamer Fahrt regelrecht gekocht, da finde ich die XR noch als angenehm.

Zum Spritzschutz kann ich nix sagen aber m. M. zu, wenn ich bei Regen/Schmodder unterwegs bin werde ich halt nass oder eingesaut, das ist halt nun mal so.

Blinker/Bremslicht da hatte mich noch keiner drauf angesprochen, höchstens mal das es in dieser Kombination geil aussieht. 8)

Beim Thema FW bin ich 100% bei dir, habe schon einige Motorräder mit Öhlinsbeine gefahren, da kommt halt so ein ESA Stangenwaren Zeug nicht ran, ist halt alles eine Preisfrage. Aber im vgl. zur Vorgängerin ist bei der neuen beim Umstellen schon ein Unterschied gut spürbar.

Und zum Thema Power was ja immer wieder mal gerne angesprochen wird das die Neue untenrum nicht so in die Puschen kommt, ich war/bin mit beiden Motorräder immer im Dynamik Pro Modus unterwegs, habe alles entschärft eingestellt und kann da absolut kein Mangel untenrum feststellen, bei der neuen muss man halt vill. ggü. der alten einen anderen Gang wählen dann drückt die auch im unteren Bereich mächtig vorwärts, und oben raus geht diese sogar noch einen ticken besser. Auf dem Papier mag das vill. so stimmen beim angasen aber nicht wirklich spürbar ;-)
Benutzeravatar
RolandG
 
Beiträge: 120
Registriert: 06.06.2017, 21:32
Motorrad: S1000XR 2020

Vorherige

Zurück zu XR - S 1000 XR - Allgemein - ab Modelljahr 2020



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cpu, Nexilis, schaeubs und 4 Gäste