Hahntennjoch droht Sperrung

S 1000 RR User Treffen.
Ausfahrten, und man noch gemeinsam unternehmen kann.

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Frankster » 29.11.2017, 08:55

Für die Typen, die jetzt lauthals nach Streckensperrungen schreien, für die ist jedes Motorrad zu laut.
Da kannst du einen Euro 4 konformen ESD haben und nach Vorschrift fahren, das interessiert die nicht.

Paradebeispiel ist mein Nachbar, 70 Jahre alt und ganz viel Zeit.
Sobald ich meine S1R anmache, kommt der um die Ecke und schüttelt mit dem Kopf.
Diskussionen habe ich mehrmals hinter mir, zwecklos.
Der hält Motorradfahren für vollkommen überflüssig und daher ist es nur eine sinnlose Lärmquelle.
Und Leute wie meinen Nachbarn gibt es leider zu genüge.

Die nehmen den Lärm eines Motorrades anders wahr als z.B. Autolärm.

Wenn die Zeit der Verbrennungsmotoren irgendwann vorbei ist und E - Motorräder die Straßen bevölkern, dann wird es andere Gründe für Streckensperrungen geben. Dann werden wohl sicherheitsrelevante Gründe vorgeschoben "Gefahr für die Kinder, man hört sie nicht kommen" usw.

Streckensperrungen werden in Zukunft unausweichlich sein, egal wie wir Motorradfahrer uns jetzt und in Zukunft verhalten werden.
Louder than your mom last night
Benutzeravatar
Frankster
 
Beiträge: 281
Registriert: 05.10.2017, 07:49
Motorrad: S1R17+SP1+ZX10R

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Werbung

Werbung
 

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Steff798R » 29.11.2017, 10:07

Frankster hat geschrieben:Für die Typen, die jetzt lauthals nach Streckensperrungen schreien, für die ist jedes Motorrad zu laut.
Da kannst du einen Euro 4 konformen ESD haben und nach Vorschrift fahren, das interessiert die nicht.

Paradebeispiel ist mein Nachbar, 70 Jahre alt und ganz viel Zeit.
Sobald ich meine S1R anmache, kommt der um die Ecke und schüttelt mit dem Kopf.
Diskussionen habe ich mehrmals hinter mir, zwecklos.
Der hält Motorradfahren für vollkommen überflüssig und daher ist es nur eine sinnlose Lärmquelle.
Und Leute wie meinen Nachbarn gibt es leider zu genüge.

Die nehmen den Lärm eines Motorrades anders wahr als z.B. Autolärm.

Wenn die Zeit der Verbrennungsmotoren irgendwann vorbei ist und E - Motorräder die Straßen bevölkern, dann wird es andere Gründe für Streckensperrungen geben. Dann werden wohl sicherheitsrelevante Gründe vorgeschoben "Gefahr für die Kinder, man hört sie nicht kommen" usw.

Streckensperrungen werden in Zukunft unausweichlich sein, egal wie wir Motorradfahrer uns jetzt und in Zukunft verhalten werden.



Du sprichst mir aus der Seele, solche Leute kenn ich auch zu genüge... plemplem
Steff798R
 
Beiträge: 47
Registriert: 13.09.2017, 07:58
Motorrad: S1R 2018

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon MeisterYoda » 29.11.2017, 11:42

Ich arbeite an einer Straße wo die Mercedes Mitarbeiter aus dem sehr Nahe gelegenem Werk vorbei fahren.
Und davon fahren viele AMG Mercedes mit 6.3L, wenn diese über die Bahnüberführung fahren oder von der Ampel 100m weiter anfahren dann ist das immer sehr Laut, da sind die Mopeds schon harmlos gegen, die Straße wird aber leider nicht gesperrt.
Letztens war die eine Strecke gesperrt da mussten die ganzen LKWs von Mercedes hier lang. HILFE; war das ein Krach, auch da wurde nix gesperrt, obwohl an ein arbeiten kaum noch zu denken war. :ahh:
BMW S1000R Baujahr 2017 in Rot/Schwarz zu verkaufen.
weiteres gerne per Mail.
Benutzeravatar
MeisterYoda
 
Beiträge: 283
Registriert: 03.02.2015, 10:13
Motorrad: S1000R MJ 2017

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Silencer » 29.11.2017, 11:58

Ekroete hat geschrieben:Laut iss out! nogo


Gut das es dazu unterschiedliche Meinungen geben kann, oder? Deshalb sind solche absoluten Aussagen für mich ... nunja. Wer legt denn fest ob laut out ist?

Es ist wie bei anderen Dingen auch. Den einen gefällt etwas, anderen halt nicht. Im Endeffekt einigen sich alle auf einen Kompromiss. Ich mag weder die Fraktion welche anderen vorschreiben will, wie laut ihrer Meinung nach ein Motorrad sein darf, noch die Fraktion, welche auf Teufel komm raus Leute aus dem Bett scheuchen will, indem sie illegale Umbauten an ihrer Maschine vornehmen. Wohlgemerkt auf der Straße - Rennstrecke sehe ich das noch viel entspannter.

Persönlich bin ich mit dem Sound meiner 2015er RR sehr zufrieden. Zum Zeitpunkt des Kaufs ist deren Akustik als legal eingestuft worden und damit erübrigt sich jede Diskussion darüber für mich. Und zwar egal ob ich 1x, 10x oder 100x eine Straße langfahre. Wenn ich mich persönlich dafür entscheide nicht permanent am Drehzahlanschlag zu fahren um den Sound" zu optimieren", dann ist dies meine persönliche Entscheidung um niemanden auf den Sack zu gehen. :evil:
Vergib Deinen Feinden, aber vergiß niemals ihre Namen
Benutzeravatar
Silencer
 
Beiträge: 159
Registriert: 29.05.2015, 16:23
Motorrad: BMW S1000RR 2015

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Meister Lampe » 29.11.2017, 12:51

Einfach an der einen und anderen Strecke ein 98 dB Schild aufgestellt , ist dann für Autos wie Motorräder gleichgestellt und wer drüber ist zahlt eine Umweltabgabe von 500,-€ und die Karre wird 6 Wochen aus dem Verkehr gezogen , ganz einfach ... winkG

Auf jeder Rennstrecke gibt es Lärmgrenzen und wer sie nicht einhält ist draußen , nur auf den Straßen funzt das nicht , durch Streckensperrungen scheinen einige Anwohner weniger Verkehr zu wollen , aber die volle Steuer möchte der Staat , hier helfen nur dB Schilder ... winkG

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild BildBild R(h)einpower Racing Team

Anfragen oder Bestellungen unter : info@rheinpower-racing.de
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3029
Registriert: 16.10.2010, 14:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Steff798R » 29.11.2017, 13:14

Meister Lampe hat geschrieben:Einfach an der einen und anderen Strecke ein 98 dB Schild aufgestellt , ist dann für Autos wie Motorräder gleichgestellt und wer drüber ist zahlt eine Umweltabgabe von 500,-€ und die Karre wird 6 Wochen aus dem Verkehr gezogen , ganz einfach ... winkG

Auf jeder Rennstrecke gibt es Lärmgrenzen und wer sie nicht einhält ist draußen , nur auf den Straßen funzt das nicht , durch Streckensperrungen scheinen einige Anwohner weniger Verkehr zu wollen , aber die volle Steuer möchte der Staat , hier helfen nur dB Schilder ... winkG

Gruß Uwe Bild



Leider gibt es auch Motorräder, welche bereits mit Serien-ESD bzw. zugelassenen Zubehörschalldämpfern deutlich über dieser Schallgrenze liegen. Muss ich dann Geld zahlen, weil mein Motorrad serienmäßig zu laut ist?
Es kann doch auch nicht sein, dass der Kunde für die "Fehler" der Hersteller zur Kasse gebeten wird.
Steff798R
 
Beiträge: 47
Registriert: 13.09.2017, 07:58
Motorrad: S1R 2018

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Werbung


Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Sechskantharry » 29.11.2017, 13:59

Also ich denke man muss nicht zum Erbsenzähler mutieren und es gibt auch immer etwas zwischen Schwarz und Weiß.
Ich denke das Zauberwort ist vielleicht Vernunft. scratch
Auch ich möchte gerne einen schönen Motorklang haben, das heißt aber nicht das laut gleich schön ist.
Auch ist man wohl als Motorradfahrer öfter zu schnell unterwegs, allerdings Rennstreckentempo im Straßenverkehr muss wohl nicht sein.
Eigentlich sind es doch immer die selben Motorradfahrer die für Unmut sorgen, die Möchtegern Rossis und die Poser.
Also einfach etwas Rücksicht, Vernunft und Gehirn einschalten, dann sollte es einigermaßen funktionieren.
Das es zu Streckensperrungen kommt, wird sich wohl auch in Zukunft nicht vermeiden lassen, man muss es durch sein Benehmen aber nicht noch beschleunigen. Nur meine bescheidene Meinung.

Gruß Ingo
Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran,
du warst mal das schnellste und erfolgreichste Spermium in deiner Gruppe.
Benutzeravatar
Sechskantharry
 
Beiträge: 271
Registriert: 31.08.2017, 08:52
Wohnort: Troisdorf
Motorrad: S1000R Bj.2017

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Meister Lampe » 29.11.2017, 14:26

Steff798R hat geschrieben:
Leider gibt es auch Motorräder, welche bereits mit Serien-ESD bzw. zugelassenen Zubehörschalldämpfern deutlich über dieser Schallgrenze liegen. Muss ich dann Geld zahlen, weil mein Motorrad serienmäßig zu laut ist?
Es kann doch auch nicht sein, dass der Kunde für die "Fehler" der Hersteller zur Kasse gebeten wird.


Dann mußt du eben woanders lang fahren , ganz einfach ... ;-) , an meinem Rahmen steht auch 103 dB und macht mit kompletter Akra Anlage nur noch 98 dB , es geht ... wenn man will ... winkG

Am Sachsenring darf ich auch nicht fahren , weil es nicht der Original ESD ist , so ein Schwachsinn ... obwohl meine Anlage 5 dB leiser ist , also fahre ich da nicht hin , ganz einfach ... winkG

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild BildBild R(h)einpower Racing Team

Anfragen oder Bestellungen unter : info@rheinpower-racing.de
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3029
Registriert: 16.10.2010, 14:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Steff798R » 29.11.2017, 15:10

Meister Lampe hat geschrieben:
Steff798R hat geschrieben:
Leider gibt es auch Motorräder, welche bereits mit Serien-ESD bzw. zugelassenen Zubehörschalldämpfern deutlich über dieser Schallgrenze liegen. Muss ich dann Geld zahlen, weil mein Motorrad serienmäßig zu laut ist?
Es kann doch auch nicht sein, dass der Kunde für die "Fehler" der Hersteller zur Kasse gebeten wird.


Dann mußt du eben woanders lang fahren , ganz einfach ... ;-) , an meinem Rahmen steht auch 103 dB und macht mit kompletter Akra Anlage nur noch 98 dB , es geht ... wenn man will ... winkG

Am Sachsenring darf ich auch nicht fahren , weil es nicht der Original ESD ist , so ein Schwachsinn ... obwohl meine Anlage 5 dB leiser ist , also fahre ich da nicht hin , ganz einfach ... winkG

Gruß Uwe Bild



Sorry, aber so geht das nicht. Solange man mit einem legalen Motorrad unterwegs ist, sehe ich keinen Anlass, dass gewisse Motorradfahrer diskriminiert werden und eine Strecke nicht fahren dürfen.
Steff798R
 
Beiträge: 47
Registriert: 13.09.2017, 07:58
Motorrad: S1R 2018

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Dampfplauderer » 29.11.2017, 22:30

Diese ewigen Grundsatzdiskussionen was ist laut und wer ist laut und warum überhaupt ist doch banane. Im Grunde hat jeder iwo seine Lärmbelästigung vor der Tür. Der Eine wohnt im Neubaugebiet, der andere gegenüber von Daimler oder an einer Hauptstraße, oder eben am Fuße eines Alpenpasses.... Wie schon geschrieben, diejenigen die sich aufregen sind meist älteren Semesters und denen ist eh nicht zu helfen.

Interessanter ist doch die Tatsache, dass es schon seit der Kesselberg Sperrung / Reglementierung rechtlich sehr fraglich ist, nur für Motorräder Sonderlocken zu stricken. Ich selbst bin vor 10 Jahren ca. am Kesselberg bei 106 Km/h in die Punkte gefahren und mir wurde das Motorrad sofort beschlagnahmt und abgeschleppt. Hat mich mit der Strafe ca. 600 Euro gekostet. - Ein paar Jahre später hat sich herausgestellt, dass dieses Vorgehen nicht rechtmäßig ist, da es eben derartige Sonderlocken im Gesetz nicht gibt...Kohle gab's aber natürlich keine zurück.

In allen Foren die ich bisher kenne gibt es immer die Gutmenschen und die Badboys, die dann aufeinander einpicken, statt am selben Strang zu ziehen! - Gemeinsam sind wir stark und wollen einfach nur Mopedfahren, der eine lauter und der andere eben leiser...und dabei hinterfrägt keiner wie absurd denn diese neuen Gesetzte überhaupt sind!

Wenn denn hier ein Anwalt im Forum wäre, könnte man mal genau die Gesetzeslage prüfen, denn die Streckensperrungen werden immer von den Kommunen initiiert und d.h., wenn das für Staatsstraßen gilt, meiner Meinung nach gar nicht in ihrer Befugnis liegt, da die ja nur ihre eigenen Straßen verwalten dürfen...soviel zu meiner Theorie! :shock:

Schlussum, pickt nicht aufeinander rum...ganz im Gegenteil: Leben und leben lassen! - Motorradfahrer sind selten allein schuld an dem was da in der STVO derzeit passiert. Wie auch in der Politik ist der vermeintliche Sündenbock immer schnell gefunden...^^

BTW: ich gehöre zu den Badboys mit 0 Punkten in Flensburg - also, geht doch! ThumbUP
Ex Bikes: Aprilia Tuono V4 aPRC; Yamaha R1 RN01; Ducati Streetfighter 848; Honda Fireblade 1000 RR; Yamaha YZF 750 R
Benutzeravatar
Dampfplauderer
 
Beiträge: 209
Registriert: 03.10.2017, 01:11
Motorrad: S1XR

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Zerosugar558 » 29.11.2017, 22:48

Steff798R hat geschrieben:
Zerosugar558 hat geschrieben:
Sechskantharry hat geschrieben:Ist vielleicht nicht nur die Menge der Fahrer, sondern das Verhalten von so einigen. :?
Das wird sich immer weiter fortsetzen mit den Streckensperrungen, egal in welchen Regionen des Landes.

Gruß Ingo


Und obwohl es hier eindeutig um den Lärm geht, wollen doch immer noch einige Biker unbedingt ne lautere Tüte an ihre Kiste schrauben. Sound gefällt mir auch aber die Zeiten sind nun mal vorbei (man stelle sich einfach mal der Realität). Und da ich auch in so einer Gegend wohne, verstehe ich die Anwohner schon. Stellt euch mal am Fuße des Gaichtpass (Weißenbach am Lech/Reutte) hin, da dreht ihr nach 10min durch! Diese ganzen Anträge auf Verbote werden allein durch Lärm ausgelöst (ein Rudel Elektrobikes würde kein Schwein interessieren, egal wie schnell die fahren) ;-) Fragt mal die Anwohner ;-)

P.S. Und dann gibts ja auch hier einen Thread der sich damit beschäftigt, die 2017er R lauter zu bekommen ;-) Noch Fragen......oder wundert sich da noch jemand. Ich fahr lieber leise aber dafür darf ich noch fahren ;-)



Anwohner am Hahntenjoch? Warst du da schon mal?


Ich bin fast jedes We da und oft auch unter der Woche. Ich wohne ca. 45 min entfernt. Und ja, auch da gibt es Anwohner sowie im Namlos Tal. Ich bin da seit 15 Jahren unterwegs und habe die Zuspitzungen mitverfolgt.

P.S. Und du.....außer auf Touri-Tour.....?
Wer später bremst ist länger schnell. ;-)
Benutzeravatar
Zerosugar558
 
Beiträge: 40
Registriert: 28.10.2017, 12:08
Wohnort: Peiting
Motorrad: S1000 R u RR (17/16)

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Steff798R » 30.11.2017, 15:49

Zerosugar558 hat geschrieben:
Steff798R hat geschrieben:
Zerosugar558 hat geschrieben:
Sechskantharry hat geschrieben:Ist vielleicht nicht nur die Menge der Fahrer, sondern das Verhalten von so einigen. :?
Das wird sich immer weiter fortsetzen mit den Streckensperrungen, egal in welchen Regionen des Landes.

Gruß Ingo


Und obwohl es hier eindeutig um den Lärm geht, wollen doch immer noch einige Biker unbedingt ne lautere Tüte an ihre Kiste schrauben. Sound gefällt mir auch aber die Zeiten sind nun mal vorbei (man stelle sich einfach mal der Realität). Und da ich auch in so einer Gegend wohne, verstehe ich die Anwohner schon. Stellt euch mal am Fuße des Gaichtpass (Weißenbach am Lech/Reutte) hin, da dreht ihr nach 10min durch! Diese ganzen Anträge auf Verbote werden allein durch Lärm ausgelöst (ein Rudel Elektrobikes würde kein Schwein interessieren, egal wie schnell die fahren) ;-) Fragt mal die Anwohner ;-)

P.S. Und dann gibts ja auch hier einen Thread der sich damit beschäftigt, die 2017er R lauter zu bekommen ;-) Noch Fragen......oder wundert sich da noch jemand. Ich fahr lieber leise aber dafür darf ich noch fahren ;-)



Anwohner am Hahntenjoch? Warst du da schon mal?


Ich bin fast jedes We da und oft auch unter der Woche. Ich wohne ca. 45 min entfernt. Und ja, auch da gibt es Anwohner sowie im Namlos Tal. Ich bin da seit 15 Jahren unterwegs und habe die Zuspitzungen mitverfolgt.

P.S. Und du.....außer auf Touri-Tour.....?



War mit meinem 21 Jahren mittlerweile auch schon über 10mal am Hahntenjoch, habe angemerkt eine Anfahrt von 3h.
Diese Hand voll Anwohner die dort wohnen bekommen vom dem "Lärm" weiter oben am Pass eher weniger mit. Außerdem verdient ein großteil der dort lebenden Leute ihr Geld mit Motorradfahrern, da muss das eben in Kauf genommen werden.
Steff798R
 
Beiträge: 47
Registriert: 13.09.2017, 07:58
Motorrad: S1R 2018

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Bastl-Wastl » 30.11.2017, 16:25

Steff798R hat geschrieben:War mit meinem 21 Jahren mittlerweile auch schon über 10mal am Hahntenjoch, habe angemerkt eine Anfahrt von 3h.
Diese Hand voll Anwohner die dort wohnen bekommen vom dem "Lärm" weiter oben am Pass eher weniger mit. Außerdem verdient ein großteil der dort lebenden Leute ihr Geld mit Motorradfahrern, da muss das eben in Kauf genommen werden.


Und was ist mit den Einflugschneißen dort hin. Südrampe in Imst geht voll durch ein Wohngebiet. Was ist mit den Anwohnern? Wer selbst in solchen Gebieten wohnt denkt anders.

Übrigens, eine Panigale 1299 hat serienmäßig 108db eingetragen. Also nehmt bitte die Hersteller bzw den Gesetzgeber in die Pflicht. Geräuschvorschriften aus den 60er Jahren machen solche DB Zahlen erst möglich.
Bastl-Wastl
 
Beiträge: 102
Registriert: 25.02.2017, 11:01
Motorrad: S1XR

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Steff798R » 30.11.2017, 16:56

Bastl-Wastl hat geschrieben:
Steff798R hat geschrieben:War mit meinem 21 Jahren mittlerweile auch schon über 10mal am Hahntenjoch, habe angemerkt eine Anfahrt von 3h.
Diese Hand voll Anwohner die dort wohnen bekommen vom dem "Lärm" weiter oben am Pass eher weniger mit. Außerdem verdient ein großteil der dort lebenden Leute ihr Geld mit Motorradfahrern, da muss das eben in Kauf genommen werden.


Und was ist mit den Einflugschneißen dort hin. Südrampe in Imst geht voll durch ein Wohngebiet. Was ist mit den Anwohnern? Wer selbst in solchen Gebieten wohnt denkt anders.

Übrigens, eine Panigale 1299 hat serienmäßig 108db eingetragen. Also nehmt bitte die Hersteller bzw den Gesetzgeber in die Pflicht. Geräuschvorschriften aus den 60er Jahren machen solche DB Zahlen erst möglich.



Die Südrampe bei Imst ist ne komplette 30er-Zone, das wird von der Lautstärke her doch wohl noch im Rahmen liegen.
Weiter oben ist dann noch ziemlich lange 50, sodass dort die Lärmbelästigung, die von dort ausgeht, auch noch beschränkt bleibt.
Steff798R
 
Beiträge: 47
Registriert: 13.09.2017, 07:58
Motorrad: S1R 2018

Re: Hahntennjoch droht Sperrung

Beitragvon Norderstedter » 30.11.2017, 19:09

HMRR21 hat geschrieben:
Sechskantharry hat geschrieben:Ist vielleicht nicht nur die Menge der Fahrer, sondern das Verhalten von so einigen. :?
Das wird sich immer weiter fortsetzen mit den Streckensperrungen, egal in welchen Regionen des Landes.


Ja, seh ich auch so. Das liegt einfach auch an diesen Idioten, die meinen, öffentliche Straßen als Rennstrecke missbrauchen zu müssen, weil sie nicht die Eier haben, sich auf einer wirklichen Rennstrecke echten Gegnern zu stellen. Da käme ja dann u.U. heraus, das sie racingtechnisch gesehen Nullnummern sind.


Welche Geistreicher Beitrag. Du hat also die größten Eier hier? plemplem
Benutzeravatar
Norderstedter
 
Beiträge: 502
Registriert: 23.04.2013, 18:23
Wohnort: Wernigerode
Motorrad: S 1000 RR 2016

VorherigeNächste

Zurück zu Treffen - Ausfahrten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste