Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Die Technik der S1000RR - S 1000 RR - HP4 - HP 4.

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon ufoV4 » 09.06.2018, 08:50

So ähnlich waren auch meine Überlegungen. Wobei es ja scheinbar ausreicht, wenn der Lochring vor dem Radsensor radial verformt ist und nicht mehr im gleichen Abstand vor dem Sensor während einer Radumdrehung läuft.

Mir läuft es jedenfalls kalt den Rücken herunter, wenn dem so sein sollte plemplem .
Mit freundlichem V4-Gruss
ufo
ufoV4
 
Beiträge: 74
Registriert: 24.04.2018, 03:21
Motorrad: S1000R / 2018

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Werbung

Werbung
 

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon scaltbrok » 09.06.2018, 13:40

Naja, aber wenn der sensor defekt ist oder unplausible werte liefert (zb. Ein eiernder kranz) dann schaltet das Abs auf störung und wird deaktiviert.

Entweder hat der sensor ein blockierendes rad gemeldet, oder der abs regelblock hatte eine fehlfunktion.
scaltbrok
 
Beiträge: 1079
Registriert: 05.08.2012, 13:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon speedy56 » 09.06.2018, 13:53

Nur so ein Gedanke ....

Kann es auch sein das das VR beim Sturz einen Schlag abgekriegt hat und der Sensor deshalb streift ?
Die Schleifspuren könnten dann von der Bergung bzw. dem anschließenden Bewegen (Rollen) des Motorrades stammen ?!?
LG aus Wien
Speedy .... ein paar Motos und auch sonst zuviel Zeugs, zu wenig Zeit .... ;-)
speedy56
 
Beiträge: 84
Registriert: 28.02.2018, 21:47
Wohnort: Wien West
Motorrad: S1000R 2015

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon Sandie » 09.06.2018, 14:16

Ein Bild der Gewindehulse des VR wäre gut. Vielleicht lässt sich daraus ableiten, was damit passiert ist bzw warum die gewandert ist.
Wenn der Kranz am Sensor von Anfang an geschliffen hätte, müsste man das spätestens beim aufziehen der Reifenwarmer bemerkt haben?!

Am Rad selbst kannste da nicht unbedingt was ableiten. Ich hab schon mehrere Gabeln und auch Achsen verbogen, die VR hatten nie was.
Benutzeravatar
Sandie
 
Beiträge: 124
Registriert: 16.03.2018, 00:21
Motorrad: S1000R 2017

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon scaltbrok » 10.06.2018, 11:12

Hmm.. dadurch das die hülse verschoben war geh ich davon aus das der sensor schon länger streift.
Ich bau morgen die hülse nochmal aus und schick bilder, anbei noch ein bild vom sensor.
D6511ADA-4323-4B13-A484-08FADA1EE981.jpg



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1079
Registriert: 05.08.2012, 13:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon speedy56 » 10.06.2018, 13:33

" .... geh ich davon aus das der sensor schon länger streift. ...."

Ja, von ein bißchen Rollen nach dem Crash kann der nicht so stark angeschliffen sein.
Aber .... wenn die Plastikhülle nicht durch ist könnte er noch funzen. Hast du eine Fehlermeldung im Speicher?
LG aus Wien
Speedy .... ein paar Motos und auch sonst zuviel Zeugs, zu wenig Zeit .... ;-)
speedy56
 
Beiträge: 84
Registriert: 28.02.2018, 21:47
Wohnort: Wien West
Motorrad: S1000R 2015

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Werbung


Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon scaltbrok » 11.06.2018, 13:00

speedy56 hat geschrieben:Hast du eine Fehlermeldung im Speicher?


Weiß ich nicht. War noch nicht bei Bmw zum auslesen.
Wenn alles klappt dann versuch ich ende diesen Monats mein Glück mal mit nem Termin (kann das Motorrad noch net verladen wegen meinem rücken..)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1079
Registriert: 05.08.2012, 13:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon scaltbrok » 11.06.2018, 15:00

Hier mal noch die bilder von der buchse und vom Abs Kranz. Wenn ich die spuren auf der Hülse richtig deute, dürfte diese noch nie bewegt worden sein. So fest wie die schrauben waren (inkl. Schraubenkleber) denke ich auch das dass stimmt.
Ich glaube auch nicht das dass der auslöser des ganzen ist.

IMG_9950.JPG

IMG_9951.JPG
IMG_9952.JPG
IMG_9953.JPG
IMG_9954.JPG



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1079
Registriert: 05.08.2012, 13:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon ufoV4 » 11.06.2018, 18:53

Ist der ABS-Kranz auf dem kompletten Umfang vom Sensor zerkratzt? Kann ich jetzt so nicht erkennen...
Mit freundlichem V4-Gruss
ufo
ufoV4
 
Beiträge: 74
Registriert: 24.04.2018, 03:21
Motorrad: S1000R / 2018

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon scaltbrok » 11.06.2018, 19:14

ufoV4 hat geschrieben:Ist der ABS-Kranz auf dem kompletten Umfang vom Sensor zerkratzt? Kann ich jetzt so nicht erkennen...


Ne, zumindest nicht gleichmäßig. Ich denke das der nicht 100% plan ist, gehe aber davon aus das dass alle nicht sind, also das dass normal ist..



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1079
Registriert: 05.08.2012, 13:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon ufoV4 » 11.06.2018, 20:18

...was zu beweisen wäre winkG . Werde mir mal in den kommenden Tagen einen Meßwerkzeughalter und eine Messuhr schnappen. Interessiert mich schon, ob der Kranz an meiner Maschine "plan" ist. Die Abweichungen könnten schon ein Grund für ein ABS-Problem sein (sofern dies der Auslöser für Dein Malheur gewesen sein sollte).

Hoffe Du erholst Dich gut und die Knochen sind bald wieder heile ThumbUP .
Mit freundlichem V4-Gruss
ufo
ufoV4
 
Beiträge: 74
Registriert: 24.04.2018, 03:21
Motorrad: S1000R / 2018

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon scaltbrok » 11.06.2018, 21:35

Wenn der Sensor an sich oder der Kranz ein Problem gewesen wäre hätte das Steuergerät eine Störung erkannt und das Abs somit deaktiviert. Bei mir wars ja andersrum!

Wenn dein Kranz krumm ist kann der Sensor ja nichts mehr erkennen, also Störung. Das gleiche wenn der Sensor selber einen defekt hat.

Rein logisch gesehen kann es nicht an den beiden dingen gelegen haben. Ausser der Sensor hat eben ein blockierendes rad gemessen..


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1079
Registriert: 05.08.2012, 13:45
Motorrad: s1000rr 7/11

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon R-Techi » 12.06.2018, 18:49

Mal eine Überlegung:

Wie man auf dem Bild erkennen kann, hat es mechanischen Kontakt zwischen Lochkranz und Sensor gegeben.
Dadurch haben sich an dem Sensor fortwährend Metallpartikel eingearbeitet bzw. angereichert.
Mal angenommen, irgendwann ist ein kritischer Punkt der Anreicherung vorhanden, so dass ein blockiertes Rad sensiert wird.
Der Sensor misst ja ein drehendes Rad anhand der wechselnden Magnetfelder (Metall oder Loch vorm Sensor)
und anhand der Frequenz der Wechselimpulse auch die Geschwindigkeit des Vorderrades.
Also angenommen wie oben Metall am Sensor: heißt Vorderrad dreht nicht.

Nun lässt das ABS-Steuergerät keine Zunahme des Bremsdrucks zu, sondern will den Druck reduzieren.
Sperrt wahrscheinlich auch den Geberkreis (Handbremshebel).
Folge wäre: keine Bremsleistung und keine Bremsung möglich.

Eventuell ist die Metall-Sättigung auch stark abhängig von Temperatur, Geschwindigkeit ...
Im nächsten Augenblick nimmt der Lochkranz das Metall wieder weg und Bremse funktioniert wieder.

Dadurch würde auch der Selbsttest beim Start bestanden werden.

Bin mal gespannt auf eure Meinung.
R-Techi
 
Beiträge: 122
Registriert: 25.12.2016, 14:16
Motorrad: S1000R 2016

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon Smarty » 12.06.2018, 19:06

Das alles wird nur der Systemlieferant oder BMW beantworten können.
Alles andere ist Kaffeesatzlesen.

Wäre man an einer ernsthaften Aufklärung (wollte nicht jemand BMW verklagen?) interessiert gewesen wäre, dann hätte die Maschine unangetastet zu BMW gehört.
Smarty
 
Beiträge: 468
Registriert: 02.01.2016, 20:17
Motorrad: anderes

Re: Totales Bremsversagen Vorderradbremse

Beitragvon scaltbrok » 13.06.2018, 07:35

R-Techi hat geschrieben:Mal eine Überlegung:


Hmm.. der angekratzte Sensor ist an der Stelle noch aus Plastik, also nur die Abdeckung angekratzt..



Smarty hat geschrieben:Das alles wird nur der Systemlieferant oder BMW beantworten können.
Alles andere ist Kaffeesatzlesen.

Wäre man an einer ernsthaften Aufklärung (wollte nicht jemand BMW verklagen?) interessiert gewesen wäre, dann hätte die Maschine unangetastet zu BMW gehört.


Ja, ich wollte das machen. Nur sind wir hier leider nicht in den Usa. Das Motorrad hätte unangetastet zu einem Gutachter gehört, bei Bmw würde man nur versuchen zu vertuschen (würde ich auch versuchen an Bmws stelle).
Da man in Deutschland aber als Kunde eh der angeschmierte ist (siehe Diesel Betrug), spare ich mir tausende von Euros und steck die lieber ins Motorrad.

Ich werde sie mindestens noch auslesen lassen, wenn Bmw weiter den Fehler suchen will können sie das gerne machen.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
scaltbrok
 
Beiträge: 1079
Registriert: 05.08.2012, 13:45
Motorrad: s1000rr 7/11

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - S1000RR - HP4 - HP 4



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste