Wechsel von 190er auf 200er ( 2017er RR )

Reifen - Freigaben - Erfahrungen.

Wechsel von 190er auf 200er ( 2017er RR )

Beitragvon Venom » 20.05.2022, 18:02

N’Abend liebe Community,

Heute kam mein S22 an und ich habe mich dafür entschieden einen 200er Hinterreifen zu fahren, nachdem ich letztens bei einem Bekannten den Reifen auf einer 2018er RR gefahren bin. Fühle mich damit irgendwie wohler als mit dem 190er.

Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage bzw Fragen:

- ist es richtig das man beim Händler dann umcodieren lassen sollte wegen dem größeren Reifen in Bezug auf: DTC etc. ?

- ist man gezwungen, die Reifengröße nun in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 eintragen zu lassen, und somit beim TÜV/Dekra vorstellig zu werden ? Oder bleibt es dabei das dort nur eine Größe zu stehen hat. In meinem Fall steht ja die 190er Bereifung drin. Freigabe von Bridgestone gibt es ja den Reifen in der Grösse 200 zu fahren.

Bin auf eure Infos gespannt :)

Bis dahin, schönen Abend !
Venom
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.05.2022, 09:25
Motorrad: S1000RR ‘17

Re: Wechsel von 190er auf 200er ( 2017er RR )

Beitragvon XORTE_DERSIM » 20.05.2022, 21:08

Ich habe bei meiner Suzi zb den 190/55 eintragen lassen . Da gab's ja eine Gesetzesänderung und ein Kollege von der Rennleitung hat mir gesagt dass die da drauf explizit achten. Habe ohne Fabrikatsbindung eintragen lassen beim TÜV , hat mich 100 Euro gekostet + Eintragung in die Papiere dann. Aber wenn mal was passiert und der Gutachter dass sieht dann hast schlechte Karten . Du darfst ja nur fahren was im Schein steht , daher würde ich eintragen..
Alles kommt vor, nur der Arsch bleibt hinten !
Benutzeravatar
XORTE_DERSIM
 
Beiträge: 54
Registriert: 06.04.2022, 04:52
Wohnort: Sindelfingen
Motorrad: BMW S 1000 R 2021

Re: Wechsel von 190er auf 200er ( 2017er RR )

Beitragvon driver001 » 20.05.2022, 22:03

Venom hat geschrieben:N’Abend liebe Community,

Heute kam mein S22 an und ich habe mich dafür entschieden einen 200er Hinterreifen zu fahren, nachdem ich letztens bei einem Bekannten den Reifen auf einer 2018er RR gefahren bin. Fühle mich damit irgendwie wohler als mit dem 190er.

Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage bzw Fragen:

- ist es richtig das man beim Händler dann umcodieren lassen sollte wegen dem größeren Reifen in Bezug auf: DTC etc. ?

- ist man gezwungen, die Reifengröße nun in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 eintragen zu lassen, und somit beim TÜV/Dekra vorstellig zu werden ? Oder bleibt es dabei das dort nur eine Größe zu stehen hat. In meinem Fall steht ja die 190er Bereifung drin. Freigabe von Bridgestone gibt es ja den Reifen in der Grösse 200 zu fahren.

Bin auf eure Infos gespannt :)

Bis dahin, schönen Abend !


Das Thema wurde hier im Forum schon zur Genüge und mehr als umfänglich besprochen und diskutiert. Einfach mal die Suchfunktion benutzen. ThumbUP
driver001
 
Beiträge: 797
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017


Zurück zu RR - S 1000 RR - Reifen - S1000RR - HP4 - HP 4



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste