Gabelklemmung

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

Gabelklemmung

Beitragvon TomPue » 18.05.2014, 20:02

Nachdem ich meine ÄR Anfang des Monats abholen durfte hab ich die ersten Touren zuerst einmal so gemacht wie sie aus dem Laden kam. Wie bei einigen anderen hat auch meine ganz leicht nach Rechts gezogen wenn man die Hände vom Lenker nahm. Das hat mich allerdings nie gestört weil ich das von meiner R1 bereits kannte.

Was mich allerdings störte war das bockige Ansprechverhalten speziell der Gabel. Selbst der SOFT Modus brachte hier keine wirkliche Besserung. Im Laufe der ersten 1000 Km ist das Ansprechverhalten zwar etwas besser geworden, ich war mir allerdings nie sicher ob es nicht nur daran lag das ich mich dran gewöhne. In meiner R1 ist allerdings auch eine Öhlins drin, daher bin ich da auch ein bisserl verwöhnt, gell :)

Anfang der Woche war sie bei der Einfahrkontrolle, danach hab ich dann zuerst einmal den Negativfederweg eingestellt. Da ich tendenziell knapp 10 kg über dem BMW-Standardfahrer wiege war die Richtung klar - mehr Vorspannen. Am Federbein waren es einige Umdrehungen um 21 mm wie im Handbuch beschrieben zu erreichen. Auf dem Weg dahin waren die Messwerte auch immer reproduzierbar, soll heißen die bewegten sich in die richtige Richtung.
Bei der Gabel waren die Messwerte überhaupt nicht reproduzierbar weil ich bzw. meine Tochter nach jeden Versuch was anderes gemessen haben. Wurde die Gabel zum Beispiel mehrere Male mit der Hand eingefedert ohne zwischendurch was verstellt zu haben ergaben sich Massabweichungen im Bereich von 13mm. Zündung war die ganze Zeit über an, DDC auf SOFT.

Bin dann mal hergegangen und habe die unteren Gabelklemmschrauben gelöst. Leider mit der Hand, kann deswegen nicht reproduzieren wie fest die tatsächlich waren. Aber ich schätze mal so um die 25 Nm. Das war so fest das
a) sich die Klemmschrauben bleibend ganz leicht verzogen hatten (merkt man wenn man die lose Schraube im Gewinde dreht und diese dann alle halbe Umdrehung ganz leicht in der Bohrung schabt)
b) die beiden Flächen des Klemmspaltes im angezogenen Zustand nicht mehr plan zueinander standen.

Da ich noch keine Rep-DVD besitze (die ich soeben bei Ebay bestellt habe) bin ich mal von meiner R1 ausgegangen. Da wird die obere und untere Klemmung jeweils mit 10 Nm gezogen. Die untere Doppelverschraubung natürlich immer schön schrittweise oben unten oben unten usw.
Bei der Är habe ich nun alle 6 Schrauben mit 12 anstelle 10 Nm angezogen, motiviert durch die doch etwas schmalbrüstig aussehenden Klemmflächen zumindest im vergleich zur Ypse.

Und was soll ich euch sagen, auf einmal waren auch die Messwerte der Gabel reproduzierbar. Musste allerdings die Vorspannung komplett rein drehen um auf 8 mm Negativfederweg zu kommen.

Ach so, bei der Aktion ist mir auch aufgefallen das die linke Gabel 2 mm tiefer eingesteckt war wie die rechte Gabel. Mag sein das das nix ausmacht, ich kann so was aber nicht lange ansehen und habs korrigiert. Bei beiden Gabelenden steht nun der zweite Ring exakt an der Oberkante der Klemmung.

Und nachdem ich gestern bei bestem Wetter in einer duften Gruppe über 300 Km im Westerwald rum gedüst bin kann nur sagen: Jetzt isses wie es gehört. Das Motorrad fährt viel ruhiger, die Federelemente sprechen sehr feinfühlig an. DDC in NORM ist jetzt ganz toll. Selbst die ollen Hubbel in Braubach den Berg hoch katapultieren mich nicht mehr aus dem Sattel ThumbUP

Aber wie ist das bei euch? Da ich diesbezüglich noch keinen Eintrag gefunden habe, bei euch alles im Lot?

PS: Die Drehmomente für die Gabelklemmung hab ich vor ein paar Jahren vom Wolfgang Zeyen http://www.öhlins-am-ring.de bekommen. Der sagte mir das er 8 Nm für die Straße und 6 Nm für die Nordschleife einstellt. Als ich dann ein wenig konsterniert dreingeschaut hab fragte der mich:
- Haste schonmal einen gesehen der seine Gabel verloren hat?
- Neee
- Siehste!
Seitdem mach ich 10 Nm und habe tatsächlich auch meine Gabel nie verloren clap
TomPue
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon Madenfahrrad » 18.05.2014, 20:24

Der Kollege "Klickspeed" hat auch die Gabel entspannt und ein ganz anderes Moped als vorher:
http://www.s1000rr.de/forum/viewtopic.php?f=33&t=7737&start=90#p114137
Viele Grüße,
Bernd
Benutzeravatar
Madenfahrrad
 
Beiträge: 436
Registriert: 01.04.2014, 12:29
Wohnort: Köln
Motorrad: S1000R :)

Gabelklemmung

Beitragvon TomPue » 18.05.2014, 20:49

Madenfahrrad hat geschrieben:Der Kollege "Klickspeed" hat auch die Gabel entspannt und ein ganz anderes Moped als vorher:
http://www.s1000rr.de/forum/viewtopic.php?f=33&t=7737&start=90#p114137


Da hast du recht, hatte ich gar nicht registriert.
TomPue
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon TomPue » 18.05.2014, 21:22

Rico_S1000R hat geschrieben:Könntet ihr vielleicht etwas näher erläutern, wie ihr die Gabel entspannt habt?

So ne Art Anleitung vielleicht? ;-)


Alle 6 Schrauben der Gabelklemmen komplett lösen und dann mit einem kleinem Drehmomentschlüssel wieder anziehen. Die Schrauben der unteren Klemmung natürlich step by step.
TomPue
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon BlaueS1R » 19.05.2014, 11:04

TomPue hat geschrieben:........

Bin dann mal hergegangen und habe die unteren Gabelklemmschrauben gelöst. Leider mit der Hand, kann deswegen nicht reproduzieren wie fest die tatsächlich waren. Aber ich schätze mal so um die 25 Nm. ..................
Bei der Är habe ich nun alle 6 Schrauben mit 12 anstelle 10 Nm angezogen, motiviert durch die doch etwas schmalbrüstig aussehenden Klemmflächen zumindest im vergleich zur Ypse.

............


Bin ja Laie aber von nur 10 Nm habe ich bisher bei einer Gabelklemmung nichts gehört.
Ca. 6 Nm? Da ist man ja im Bereich von den Lenkerarmaturen oder den Kontermuttern bei den Ventilen einer R1200.
Um die 20 Nm wird wohl die Herstellervorgabe sein.

Nachsatz: gerade im Forum gesucht - 19 Nm bei der RR!
BlaueS1R
 
Beiträge: 1250
Registriert: 24.03.2014, 20:26
Motorrad: R1200R LC + MT09 SP

Re: Gabelklemmung

Beitragvon Markus2802 » 19.05.2014, 11:19

Sag mal was macht ihr da für Sachen???
A) sind 8 oder 10 Nm viel zu wenig und b) löst und entspannt man ne Gabel nicht wenn das Moped drauf steht.... ahh
Markus2802
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon TomPue » 19.05.2014, 11:45

Markus2802 hat geschrieben:Sag mal was macht ihr da für Sachen???
A) sind 8 oder 10 Nm viel zu wenig und b) löst und entspannt man ne Gabel nicht wenn das Moped drauf steht.... ahh


Ich hab mir extra deswegen einen kleinen Drehmomentschlüssel von Hazet gekauft. Wenn du da auf 10 Nm ziehst (bei der BMW hab ich 12 Nm gewählt, siehe oben) ist das meines Erachtens schon ganz ordenlich angezogen. Du musst natürlich drauf achten das alle Gleitflächen inklusive dem Gewinde sauber sind.

Bei meiner R1 hatte ich eine Öhlins Gabel in 2010 eingebaut und fahre seitdem mit den genannten Anzugswerten. Da hat sich bis heute noch nix bewegt oder gelöst oder sonstwas.

Den Begriff "Entspannen" hat der Klickspeed benutzt, wir müssten Ihn fragen was genau er damit meint. Ich habe mit dem oben beschriebenen Vorgang die uneingeschränkte Freigängigkeit des Tauchrohres im Standrohr verbessert. Die war nähmlich auf Deutsch gesagt "Schei..." und ist nun so wie es sein sollte. Details dazu siehe oben.

Ich wollte hier auch eigentlich keine Diskussion über Drehmomente lostreten, das kann ja jeder halten wie er mag. Die Werte stammen auch nicht von mir selbst, sondern von jemandem (siehe oben) von dem ich glaube das er es drauf hat. Grund des Berichts war eigentlich mein Erstaunen darüber das BMW die Klemmen so angezogen hat das es zu bleibenden Verformungen im Material kam (siehe oben). Da hat mich dann schon interessiert ob Ihr ähnliches beobachten könnt.
TomPue
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon Markus2802 » 19.05.2014, 12:06

Naja, das muss jeder für sich entscheiden. Ich kenn niemand dem, selbst auf der Rennstrecke, nur 10nm nimmt. Mit entspannen meine ich: Man löst die Brücken NICHT wenn das Motorrad auf der Gabel steht...
Markus2802
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon klickspeed » 19.05.2014, 12:07

Also ich habe den Begriff noch von früher -30 Jahre als wir noch Rennen gefahren sind.

1. Vorderrad unbelastet, alle Verschraubungen inkl, Steckachse lösen und dann die Brücken schön gleichmäsig nach Drehmo anziehen.
2. Vorderrad belasten und mehrmals durchfedern. Steckachse und Klemmungen nach Drehmo festziehen. (eventuell alles ein zweites mal wiederholen).
3. Spezielles Silikonfett hinter den Staubschutzkappen, ferig

gruß Thomas
Bild[/url]Visitenkarte TT 2014 by klickspeed, on Flickr
Benutzeravatar
klickspeed
 
Beiträge: 432
Registriert: 06.02.2014, 09:54
Motorrad: S1Ärr speziale

Re: Gabelklemmung

Beitragvon TomPue » 19.05.2014, 12:13

@ Markus2802:
Sorry, hatte vergessen zu erwähnen das das Motorrad auf einem Zentragständer stand.

@ klickspeed:
(1) und (2) habe ich auch genau so gemacht, allerdings mit kleinerem Drehmoment
(3) welche Staubschutzkappen meinst du? Die der Felge?
TomPue
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon Markus2802 » 19.05.2014, 12:49

DANN hab ich nix gesagt außer dass 10nm m.E. nach zu wenig ist ThumbUP
Markus2802
 

Re: Gabelklemmung

Beitragvon erny » 19.05.2014, 13:28

TomPue hat geschrieben:@ klickspeed:
(3) welche Staubschutzkappen meinst du? Die der Felge?


die alten telegabeln hatten staubschutzkappen oder faltenbälge. damals vor deiner zeit. ;-)
Benutzeravatar
erny
 
Beiträge: 1269
Registriert: 10.04.2012, 21:02
Motorrad: S1000R, R9T Pure

Re: Gabelklemmung

Beitragvon klickspeed » 19.05.2014, 14:19

ahh na so was hier: http://shop.buell-parts.com/bilder/prod ... tueck-.jpg (Foto von. shop.buell-parts.com)
Bild[/url]Visitenkarte TT 2014 by klickspeed, on Flickr
Benutzeravatar
klickspeed
 
Beiträge: 432
Registriert: 06.02.2014, 09:54
Motorrad: S1Ärr speziale

Re: Gabelklemmung

Beitragvon erny » 19.05.2014, 15:16

klickspeed hat geschrieben:ahh na so was hier: http://shop.buell-parts.com/bilder/prod ... tueck-.jpg (Foto von. shop.buell-parts.com)


ja zum bleistift.

oder sowas schickes hier: :)

Bild
Benutzeravatar
erny
 
Beiträge: 1269
Registriert: 10.04.2012, 21:02
Motorrad: S1000R, R9T Pure

Re: Gabelklemmung

Beitragvon TomPue » 19.05.2014, 15:22

Ei kenn ich doch plemplem

an meiner DT50M war auch sowas dran :lol:
TomPue
 

Nächste

Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste