nie wieder Österreich für S Fahrer?

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 XR - S1000XR.

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon -mat- » 06.04.2021, 18:37

2103_Sujet_KeinLärm!.1617105217971_copy_600x749.jpeg

jetzt geht das hier auch los... an jeder ecke steht so eine tafel... man traut sich kaum noch gas zu geben...
Rücksicht ist angesagt. Die Schweiz ist dicht besiedelt. Unnötiger Lärm ist zu unterlassen. Das Fahren im sportlichen Modus – mit geöffneten Auspuff klappen und/oder elektronischen Sound verstärkern – ist in der ganzen Schweiz verboten! Lärmexzesse haben keinen Platz. Wer sich nicht daran hält, kann gebüsst und in extremen Fällen auch mit Ausweisentzug bestraft werden.
Benutzeravatar
-mat-
 
Beiträge: 650
Registriert: 07.12.2015, 10:16
Motorrad: S 1000 XR

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon eisi » 06.04.2021, 19:02

Rücksicht ist angesagt. Die Schweiz ist dicht besiedelt. Unnötiger Lärm ist zu unterlassen. Das Fahren im sportlichen Modus – mit geöffneten Auspuff klappen und/oder elektronischen Sound verstärkern – ist in der ganzen Schweiz verboten!


Das ist natürlich wieder eine Lüge oder zumindest irreführend. Wie jeder hier weiss haben viele Motorräder mitlerweile einen Sport Modus und natürlich ist es nicht illegal in dem zu fahren. Auch ist es nicht illegal mit geöffneten Auspuffklappen zu fahren denn die Motorräder die damit von Serie kommen öffnen diese Klappen natürlich auch irgendwann voll automatisch sonst gäbe es diese Klappen nicht! Was vielleicht gemeint aber nicht gesagt wurde sind modifizierte Systeme aber das ist wieder etwas ganz anderes... plemplem

Ich weiss schon warum ich mir kein TV anschau oder Zeitungen les... immer wenn ich was von den Medien mit bekomm steigt der Blutdruck. Inkompetenz - wenn ich im Zweifel für sie auslegen müsste, aber dafür ist es auch zu spät.
eisi
 
Beiträge: 282
Registriert: 19.09.2018, 11:10
Motorrad: S1000R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 06.04.2021, 20:54

Haha, solche netten - und ggf. tatsächlich wirksamen, immerhin reden wir gerade darüber ergo haben sie eine Wirkung - Schilder würde ich mir wünschen. Ist nur ein Vorbote, vielleicht schon die letzte Stufe vor dem "Tiroler Hirnfurz-Modell". Die Tiroler listen dies neben unzähligen weiteren Kampagnen und Massnahmen auch auf, bevor dann - WWRRRRRRRRUMMMS - das erlogene aktuelle Prinzip in die Realität gemogelt wurde.

Der Hinweis auf die Kontrolle über die rechte Hand (hat die mit Abstand größte Wirkung, wenn man nicht gerade Streetfighter/Panigale & Co fährt!) ist ja hin und wieder ganz nett. In diesem Fall kann man neben einigen schlichten Falschaussagen - wie vom Kollegen gerade richtig gestellt - auch über die Darstellung streiten. Wenn der Grafiker ein Kerl war kann er ja mal versuchen seine eigene Tröte so zu knoten und dann mal Wasser lassen gehen, mal sehen wie lange das gut geht. Sex sells & Provokation sells, funktioniert doch astrein.

Aber, unter uns... Dynamic-Modus innerorts, nein das geht nicht mehr. Wenn ich dran denk und nicht permanent Ortschaften rein/raus/rein/raus fahre, schalt ich tatsächlich um. Man tut was man kann. Und trotzdem ist man ein kriminalisierter Umwelt-Terrorist der gut daran tun würde, einfach nicht mehr zu existieren, wenn man bei so manchen Motorrad-Hassern mitliest (Tipp: tut das nicht).
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 270
Registriert: 31.08.2018, 18:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Andreas XR » 06.04.2021, 20:57

Servus

weis ja nicht, aber die wo an ihren ESD herumschrauben die können sie von mir aus alle hoch nehmen

aber

soll die mit legalen zugelassenen Motorrädern in RUHE lassen ThumbUP

so einfach finde ich das

haben es doch dann schon vor Jahren versäumt das ganze in die Wege zu leiten und zwar mit den Herstellern zusammen plemplem
Nicht zur Strafe, nur zur Übung
Benutzeravatar
Andreas XR
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.07.2020, 15:44
Motorrad: BMW S1000XR K49

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Pappnase » 06.04.2021, 23:47

Die Diskussion dreht sich hier so richtig schön im Kreise...ich habe aufgehört die Runden zu zählen.
Ja, die XR ist legal zugelassen. Aber: Die XR ist im Serienzustand eindeutig zu laut - und zwar exakt dann wenn die Auspuff-Klappe (eigenlich sollte sie Geräuschmessungs-Beschiss-Klappe heissen) öffnet. Ist ja auch kein Wunder, da im Enndtopf ja nicht wirklich viel drin ist. Motto: „Freier Blick auf die Auspuffklappe.“
Nun kann man sich natürlich auf den Standpunkt stellen: „Pech für die Anwohner - zugelassen ist zugelassen!“ und sich fürchterlich echauvieren, wenn genervte Tiroler dann statt dem - durch Auspuffklappe und Software zurecht beschissenen - Fahrgeräusch das Standgeräusch als Maßstab nehmen. Klar: Das ist arg pauschalisierend und trifft z.T auch die Falschen. Nur - und dass meine lieben Markenkollegen solltet Ihr allmählich mal zur Kenntnis nehmen - im Falle der XR trifft es halt doch die Richtigen. Weil die Karre ist eindeutig zu laut!
Und auch das wird von vielen Empörten hier beständig ignoriert: Die Alternative wäre ein Fahrverbot für alle Moppeds gewesen!
Also aufhören mit Selbstmitleid und Schnappatmung und es nehmen wie ein Mann (und nicht wie eine Memme). Sprich: Entweder ohne weiter zu lammentieren wo anders lang fahren oder Mopped leiser machen (z.B. Hattech).
Pappnase
 
Beiträge: 54
Registriert: 19.01.2020, 14:49
Motorrad: S1000XR

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 07.04.2021, 00:44

Jetzt kommt es raus, das Popcorn :clap: popcorn

Natürlich ist sie laut. By the way, wer definiert denn, was „zu“ laut ist?
Anscheinend ein kleines gallisches Dorf für den Rest des römischen Reichs (aka Europa), alllllll die Auflagen und Bürokratie und Zulassungen und Homologationen und Eintragungen und Abnahmen und Schummeleien und Tests und und und... all das braucht es nicht, anscheinend. Na wenn das so ist: jeder macht sich seine Welt, wie sie ihm gefällt. So geht Europa ThumbUP

Ich könnte den O-Ton des Entstehungsprozesses der 95 dB-Wunderwaffe ja nochmal raus holen, aber dann fließen die Lachtränen hier wieder.

Soll BMW endlich ne Ansage machen und die Kulanz nicht ausschließen, wenn es durch den zugestopften Hattech-Umbau-Endtopf doch mal zu Problemen kommen sollte (geänderter Staudruck, veränderter Abgasstrom, verändertes Abgasvolumen, veränderte Temperatur). Macht BMW nicht, Hattech soll das Risiko übernehmen. Die geben dir 5 Jahre Garantie - auf Schweißarbeiten, sonst nichts.

Wir werden sehen, einige Mutige lassen das ja dankenswerterweise (vollkommen unironisch, ich find das wirklich gut) machen und vielleicht steigen ja noch endlich andere Anbieter in den hoffentlich entstehenden Markt ein (Alpha-Technik wär doch noch so ein Kandidat, die bauen schon seit Ewigkeiten Drosselsätze). Achja, laut TÜV muss der Umbau Gutachten-technisch als Leistungsreduzierung laufen, die Geräuschemissionen werden „als Nebeneffekt“ verändert. Eine direkte Änderung der Lautstärke ist nicht möglich. Da gibt es noch viele offene Fragen (manche davon werden vielleicht Ende des Monats endlich beantwortet wenn Hattech das Gutachten fertig hat, vielleicht auch mal das Leistungsdiagramm vorher/nachher online stellt und und und), aber endlich tut sich was und man kann für nur rund 660 € aufwärts und grob 100 % Eigenrisiko endlich sein legales, lautes Motorrad so leise machen lassen, wie es ab Werk hätte sein sollen (dann halt auch vom Hersteller abgestimmt inklusive Mapping und Langzeit-Tests). Aber irgendwas is ja immer.

Fahrverbot für alle Moppeds (geil! kenn ich doch aus Deutschland! Wobei... an Wochentagen darf ich hier fahren, nur nicht zu den Zeiten in denen Anwohner auch wirklich „an wohnen“, also an Wochenenden und Feiertagen? Hmm... das klingt mir nicht nach einer klugen Sache...) geht nicht (da geht man der argumentativen Drohkulisse auf den Leim: „Es hätte noch vieeeeeel schlimmer kommen können! Aber jetzt ist es nur das geworden, komm ist doch gar nicht so schlimm...“), weil man immernoch vom Tourismus abhängig ist. Den Kapitalismus werden die Tiroler wohl nicht so schnell abschaffen, sind wir mal objektiv unbesorgt.

Und ich möchte noch die Option ergänzen: sich retrospektivisch den Fehlkauf eingestehen und einfach ein anderes Mopped kaufen. Weg mit dem alten Schrott. So geht Umweltschutz heutzutage nämlich. Die Teile sind ja teilweise auch schon... 1, 2 Jahre alt. Einfach immer schön 20k flüssig halten, man weiß nie wann wo die nächste Ruhezone aufpoppt, wie viel dB dort von wann bis wann gelten und wie lange das eigene Fahrgerät noch darunter fällt. Hach die 2. Generation XR wär schon auch was. Gut die KAT-Erwärmung bei 2.000 UPM Kaltstart freut jetzt nicht unbedingt ALLE Nachbarn und wenn die Fürsten (Gallier) in 2-3 Jahren einmal husten („Hust Absenkung auf 90 dB ab nächstem Jahr, Hust“) hat sich das 94 dB-Investment auch erledigt und die nächste Runde steht an, aber: irgendwas is ja immer. winkG
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 270
Registriert: 31.08.2018, 18:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon amalfi » 07.04.2021, 06:15

Pappnase hat geschrieben:Die Diskussion dreht sich hier so richtig schön im Kreise...ich habe aufgehört die Runden zu zählen.
Ja, die XR ist legal zugelassen. Aber: Die XR ist im Serienzustand eindeutig zu laut - und zwar exakt dann wenn die Auspuff-Klappe (eigenlich sollte sie Geräuschmessungs-Beschiss-Klappe heissen) öffnet. Ist ja auch kein Wunder, da im Enndtopf ja nicht wirklich viel drin ist. Motto: „Freier Blick auf die Auspuffklappe.“
Nun kann man sich natürlich auf den Standpunkt stellen: „Pech für die Anwohner - zugelassen ist zugelassen!“ und sich fürchterlich echauvieren, wenn genervte Tiroler dann statt dem - durch Auspuffklappe und Software zurecht beschissenen - Fahrgeräusch das Standgeräusch als Maßstab nehmen. Klar: Das ist arg pauschalisierend und trifft z.T auch die Falschen. Nur - und dass meine lieben Markenkollegen solltet Ihr allmählich mal zur Kenntnis nehmen - im Falle der XR trifft es halt doch die Richtigen. Weil die Karre ist eindeutig zu laut!
Und auch das wird von vielen Empörten hier beständig ignoriert: Die Alternative wäre ein Fahrverbot für alle Moppeds gewesen!
Also aufhören mit Selbstmitleid und Schnappatmung und es nehmen wie ein Mann (und nicht wie eine Memme). Sprich: Entweder ohne weiter zu lammentieren wo anders lang fahren oder Mopped leiser machen (z.B. Hattech).

100% Zustimmung!!! :clap: ThumbUP
Benutzeravatar
amalfi
 
Beiträge: 100
Registriert: 02.07.2017, 09:16
Motorrad: S1000XR '17

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon amalfi » 07.04.2021, 06:24

eisi hat geschrieben:Das ist natürlich wieder eine Lüge oder zumindest irreführend. Wie jeder hier weiss haben viele Motorräder mitlerweile einen Sport Modus und natürlich ist es nicht illegal in dem zu fahren. Auch ist es nicht illegal mit geöffneten Auspuffklappen zu fahren denn die Motorräder die damit von Serie kommen öffnen diese Klappen natürlich auch irgendwann voll automatisch sonst gäbe es diese Klappen nicht! Was vielleicht gemeint aber nicht gesagt wurde sind modifizierte Systeme aber das ist wieder etwas ganz anderes... plemplem

Das ist alles andere als eine Lüge! Man kann die vielen (z.B. Harley-) Fahrer doch nicht wegdiskutieren, die sich illegale Klappen in ihre Auspufftöpfe bauen (lassen) und dann hoch und heilig beteuern, dasss sie die Klappe nur in unbewohntem Gebiet öffnen.
Wer nur die legalen "Geräuschmessungs-Beschiss-Klappe" wie zum Beispiel in den S1000R/RR/XR betrachtet, übersieht die Hälfte...
plemplem
Benutzeravatar
amalfi
 
Beiträge: 100
Registriert: 02.07.2017, 09:16
Motorrad: S1000XR '17

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Svenssons » 07.04.2021, 06:48

eisi hat geschrieben:Eigentlich bräuchte es ein spezielles Gericht welches sich um solche Fälle von Betrug kümmert. Denn genau das ist was hier passiert: Betrug der Bevölkerung durch Politiker die sich durch idese populistischen Massnamen an lokalen Wählerstimmen bereichern wollen.

Für mich ist sowas kriminell.


Sorry, wenn wir schon beim Verdrehen von Tatsachen sind. Aus dem Artikel:
"Wenn dies Grüne Verkehrspolitik ist, dann sollte sich Frau Felipe ein Beispiel an der Reaktion der Motorrad-Community nehmen, die konstruktiv an Lösungen arbeitet und dabei mit sich selbst anfängt: Die jüngste Aktion des 2Radhandels lautet: „Lieber leise in die Zukunft – als laut ins Out“. Parallel arbeiten die großen Hersteller bereits mit Hochdruck daran, ihre Motorräder leiser zu machen, die ersten Beispiele sind bereits im aktuellen Jahrgang sichtbar. So sucht man nach Lösungen, Frau Felipe!"
Der Zweiradhandel, die Hersteller und auch wir Motorradfahrer würden keine Maßnahmen ergreifen, wenn solche Verbote nicht existieren würden. Es ist nur eine Reaktion und keine Innovation oder die Suche nach (eigenen, selbstmotivierten) Lösungen. Die Karren sind in den letzten Jahren immer lauter geworden. So ehrlich muss man sein.
Größe hat nichts mit Länge zu tun.
Benutzeravatar
Svenssons
 
Beiträge: 270
Registriert: 03.08.2020, 15:59
Wohnort: Münster
Motorrad: S1000XR K69 (2021)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Svenssons » 07.04.2021, 07:02

e-raser hat geschrieben:
Natürlich ist sie laut. By the way, wer definiert denn, was „zu“ laut ist?


Irgendwer wird irgendwann definieren oder hat definiert, was zu laut ist. Wie auch immer, basta. So, wie irgendwer definiert hat, was zu schnell ist. Früher war in der Innenstadt immer 50 km/h die Höchstgeschwindigkeit, auf größeren Straßen 70 und jetzt hat es sich geändert, jemand hat definiert dass in vielen Bereichen 30 und auf den größeren Straßen nur noch 50 gefahren werden darf.

Und beim Lärm wird sich nach und nach am ehesten an der 80er-Marke orientiert. Mal ganz im Ernst: wenn es anderer Lärm wäre, z.B. von einer Fabrik oder ein Nachbar würde in der gleichen Art Musik hören, genauso laut und Ihr würdet im Garten sitzen, dann würdet Ihr auch abdrehen. In Bezug auf ihre eigenen Mopped-"Sounds" ist bei vielen das Hirn vernebelt. Und bitte nicht wieder kommen mit: ist legal!

ES IST ZU LAUT! :ahh:
Größe hat nichts mit Länge zu tun.
Benutzeravatar
Svenssons
 
Beiträge: 270
Registriert: 03.08.2020, 15:59
Wohnort: Münster
Motorrad: S1000XR K69 (2021)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Kajo » 07.04.2021, 09:29

Krach stört immer.

Ganz gleich ob ich mit einem lauten Motorrad oder Auto rumfahre, ob ich den Rasen mit einem Benzinmäher zu Leibe rücke, Holz auf einer Säge für den Kamin schneide oder abgeschnittene Äste häcksele.

Von daher kann ich mir vorstellen, dass die "krachmachenden" Maschinen leiser werden müssen. Lösungen hierfür gibt es ja nun auch schon. Ein E-Auto rollt deutlich leiser dahin als ein Verbrenner, ein Akku-Rasenmäher ist deutlich leiser als ein Benzin angetriebener.

Bis dahin sollte man, wie bereits vorweg geschrieben versuchen seine Mitmenschen möglichst wenig zu ärgern. Ein Gang höher in Ortschaften und mit angepasster Geschwindigkeit dürfte eigentlich selbstverständlich sein.

Gruß Kajo
Beim Tanken setze ich den Helm ab und ziehe eine Mund-Nasen-Maske an.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 2268
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon eisi » 07.04.2021, 10:34

amalfi hat geschrieben:Das ist alles andere als eine Lüge! Man kann die vielen (z.B. Harley-) Fahrer doch nicht wegdiskutieren, die sich illegale Klappen in ihre Auspufftöpfe bauen (lassen) und dann hoch und heilig beteuern, dasss sie die Klappe nur in unbewohntem Gebiet öffnen.
Wer nur die legalen "Geräuschmessungs-Beschiss-Klappe" wie zum Beispiel in den S1000R/RR/XR betrachtet, übersieht die Hälfte...
plemplem


Doch es ist eine Lüge denn die Aussage war dass mit geöffneten Auspuffklappen / im Sport Modus fahren illegal ist. Dem ist einfach nicht so. Jeder BMW S Fahrer hier fährt teilweise mit offenen Klappen. Wenn sie von modifizierten Systemen reden wollen dann sollten sie das auch so sagen. Und wenn die gesetzlichen Regeln zur Homologation nicht passen dann sollen diese geändert werden. Was nicht geht ist dass der Kunde der nix am Rad modifiziert hat und nicht mal ein lautes Rad wollte am Ende der Dumme ist! Ich fahre mit original unmodifiziertem Auspuff und verhalt mich auch so dass ich anderen nicht unnötig auf den Zeiger geh. Warum soll ich für den Scheiss den andere bauen büssen?

Die Typen die mit illegalen Auspuffsystemen unterwegs sind muss man halt aus dem Verkehr ziehn. Wenn einer eh illegal unterwegs ist was bringt dann ein weiteres Verbot? Die halten sich doch eh nicht an die Gesetze...
eisi
 
Beiträge: 282
Registriert: 19.09.2018, 11:10
Motorrad: S1000R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon eisi » 07.04.2021, 10:49

Svenssons hat geschrieben:Sorry, wenn wir schon beim Verdrehen von Tatsachen sind. Aus dem Artikel:
"Wenn dies Grüne Verkehrspolitik ist, dann sollte sich Frau Felipe ein Beispiel an der Reaktion der Motorrad-Community nehmen, die konstruktiv an Lösungen arbeitet und dabei mit sich selbst anfängt: Die jüngste Aktion des 2Radhandels lautet: „Lieber leise in die Zukunft – als laut ins Out“. Parallel arbeiten die großen Hersteller bereits mit Hochdruck daran, ihre Motorräder leiser zu machen, die ersten Beispiele sind bereits im aktuellen Jahrgang sichtbar. So sucht man nach Lösungen, Frau Felipe!"
Der Zweiradhandel, die Hersteller und auch wir Motorradfahrer würden keine Maßnahmen ergreifen, wenn solche Verbote nicht existieren würden. Es ist nur eine Reaktion und keine Innovation oder die Suche nach (eigenen, selbstmotivierten) Lösungen. Die Karren sind in den letzten Jahren immer lauter geworden. So ehrlich muss man sein.


Klar ist es eine Reaktion. Es wurde nicht behauptet dass es eine Innovation sei. Aber das ändert nichts daran dass in den Medien viel Propaganda unterlegt mit falschen Behauptungen, Vergeneralisierungen und irreführenden Aussagen rumgereicht wird und das ist einfach nicht OK. Genauso sind plärrende Motorräder imho nicht OK.
eisi
 
Beiträge: 282
Registriert: 19.09.2018, 11:10
Motorrad: S1000R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 07.04.2021, 12:50

Mal als kleiner Realitätsabgleich, was das Weltbild anderer zu uns Umwelt-Terroristen (Motorrad-Fahrende) angeht:

"Am besten Fahrverbot am Kesselberg und in allen anderen Alpentälern!"

"Motorradfahren ist nicht mehr zeitgemäß. Das ist meine persönliche Meinung. Es ist laut, unfallträchtig und schadet dem Klima. Die allermeisten Fahrten sind Spaßfahrten, sinnlos. Man kann sich auch andere Hobbys suchen, die die Mitmenschen nicht so in Mitleidenschaft ziehen."

"Ich kann meinem Vorredner hier nur beipflichten: Motorradfahren ist absolut nicht mehr zeitgemäß, umweltschädigend und Ausdruck eines egozentrisch en Weltbilds - ich fahre wann und wohin es mir gefällt ohne Rücksicht auf Umwelt und Anwohner. Man kann nur noch den Kopf schütteln und hoffen, dass sie Politik irgendwann den Schutz von Gesundheit und Natur über egomane Selbstverwirklichungsansprüche stellt."

„Ein bisschen richtiger Sport würde den meisten Motorradfahren auch nicht schaden. Man schaue sich mal die deutschen Motorradgruppen an den italienischen Raststätten oder Bergpässen an, alle dicker Bauch !!“

"Sorry Leute, wenn ihr ernsthaft glaubt, dass man Motorradfahren auch nur irgendwie angenehm empfinden kann..."

"Die Zahl der Verrückten auf Motorrädern muss reduziert werden, wahrscheinlich gehts nur über den Geldbeutel. PS starke Motorräder sollten besonders besteuert und auch eine besondere Eignung vorraussetzen. Spaß kann ich auch auf einer 50PS Maschine haben."

"Motorräder sind heute zum allergrößten Teil Spaßmaschinen und werden hauptsächlich zum Vergnügen bewegt. Der der mit dem Auto zum Wandern fährt steigt irgendwann hoffentlich aus und wandert dann tatsächlich, der Motorradfahrer fährt Motorrad als Selbstzweck. Im Gegensatz zum Rad produziert das Motorrad Lärm und Dreck und verbraucht auch wesentlich mehr Ressourcen. Das ist ein Ausdruck unserer Wohlstandsgesellschaft und alles andere als ökologisch sinnvoll, auch wenns zugegeben Spaß macht."

"Tom, ich habs gestern aufgegeben!
Unsere Sichtweise, unseren Kooperationswillen und sogar unser Verständnis, will man hier einfach nicht hören!
Ich habe mich die vergangenen zwei Tage als bemüht rücksichtsvollen Motorradfahrer geoutet und auch ganz klar meine persönliche Abneigung gegen das gängige, vor Allem innerörtliche, Poserverhalten dargestellt und wurde sofort in die Opfertüte gesteckt!
Dazu sind unter den Foristen hier die Fronten zu verhärtet, die Meinungen zu nulltolerant und die Vorurteile zu kathegorisch.
Scheinbar sind/waren wir beide die Einzigen, die versuchen, als Motorradfahrer, konstruktiv in diesem Dialog mitzusprechen und "den Arsch in der Hose haben" klar zu machen, daß entgegen des hier schallenden Grundtenors, "der Motorradfahrer" eben nicht zwangsläufig die hier thematisierten Scherereien befeuert!
Man sieht uns als den kleineren Anteil und will, daß es so bleibt, um den Troll weiterzufüttern!"

"BMW argumentiert dass die Motorräder diesen Sound brauchen weil der Käufer ihn erwartet. Kein Käufer eines Supersportlers will ein flüsterleises Motorrad und ich bin mir sicher BMW könnte das bauen. Für den Sound gibts eine eigene Abteilung mit Ingenieuren. Natürlich gibts auch ein paar vernünftige Kradler, genauso wie es auch vernünftige MTBer oder Rennradler gibt, aber die vielen Deppen überschatten das halt."

"Vom Geheule der hochtourigen Motorräder ganz zu schweigen. Warum erduldet die Allgemeinheit diesen Egoismus? Was man dagegen tun kann, zeigt Tirol mit seinem Fahrverbot für laute Motorräder im Lechtal."

"Kaum etwas stinkt derart übel wie ein Motorrad."

"Deshalb sollte es den meisten auch nichts ausmachen, wenn eine Db Begrenzung von 70Db kommt oder?"

"Motor raus, Tretantrieb rein... Und schon liegen wir weit unter 70 dB!"


Quellen:
- Kommentar-Bereich https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz ... 95379.html
- Kommentar-Bereich https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz ... 15308.html

Und wer sich mal wirklich mit Motorrad-Hassern austauschen möchte, schaut auf http://www.motorradlaerm.de vorbei (z. B. „Tiroler Modell setzt Maßstäbe: weiterhin Fahrverbote für Krachkisten“ - wuchern interessanter Kommentar-Bereich). Teils nicht ganz jugendfreie Kommentare und von vereinzelten Radikalen die (rein hypothetisch) gern den ein oder anderen Ölfleck verlieren würden darf man sich nicht abschrecken lassen.


Fazit:
Wer wie ein Schlaf-Schaf meint jede Einschränkung ohne weiteres hinnehmen zu wollen, der wird sich bald auf einem Rennrad wiederfinden, Schluss mit Motorrad fahren, künftig nur noch an der PlayStation, aber mit Kopfhörern.


Ich vermute die wenigsten sind sich beider Strömungen/Tatsachen/Entwicklungen vollends bewusst:
1) Die Teile sind zu laut geworden und müssen leiser werden. Punkt.
2) Ein (wachsender? signifikanter?) Anteil der Bevölkerung will Motorrad fahren komplett verbannen.

Man sollte als Biker beides im Auge behalten und seinen jeweiligen Beitrag leisten.
- Wer nur auf 2. achtet, vergisst/ignoriert, dass vielleicht (ziemlich sicher sogar) 1. die Ursache dafür ist.
- Wer nur auf 1. achtet, vergisst/ignoriert, dass er unerwünscht ist und der klassische Frosch im beheizten Wassertopf wird.

Tirol offenbart beides und wird weiter in der Diskussion bleiben - die uns unterm Strich auch gut tut, Umdenken passiert nicht von alleine und man kann dieses auf den dutzenden Seiten dieses Themas/Threads teils schön nachvollziehen. Jeglicher Versuch die Diskussion zu beenden oder für redundant zu erklären ist in der Sache kontraproduktiv.
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 270
Registriert: 31.08.2018, 18:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon motorradfahrer » 07.04.2021, 13:38

Die Tiroler bekommen meine SR 500 um die Ohren, 90 dB Standgeschäusch, wenn ich damit fahr macht sie mehr Krach als die XR und die Fehlzündungen im Schiebebetrieb lassen sich leider nicht per Modus abschalten und sind auch um ein vielfaches lauter.
Macht auch Spaß und ich gehör zu den Braven mit einem noch braveren Moped.
Gruß, der Subversive.
motorradfahrer
 
Beiträge: 39
Registriert: 09.02.2019, 23:29
Wohnort: 86163 Augsburg
Motorrad: S 1000 XR 2015

VorherigeNächste

Zurück zu XR - S 1000 XR - Allgemein - S1000XR



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast