nie wieder Österreich für S Fahrer?

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 XR - S1000XR.

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Svenssons » 07.04.2021, 15:01

motorradfahrer hat geschrieben:Die Tiroler bekommen meine SR 500 um die Ohren, 90 dB Standgeschäusch, wenn ich damit fahr macht sie mehr Krach als die XR und die Fehlzündungen im Schiebebetrieb lassen sich leider nicht per Modus abschalten und sind auch um ein vielfaches lauter.
Macht auch Spaß und ich gehör zu den Braven mit einem noch braveren Moped.
Gruß, der Subversive.


Der infantile Wutbürger zeigt seine (kleine) Macht. Und was soll das bringen? Noch mehr Ablehnung. Was für ein Schwachsinn. plemplem
Größe hat nichts mit Länge zu tun.
Benutzeravatar
Svenssons
 
Beiträge: 270
Registriert: 03.08.2020, 15:59
Wohnort: Münster
Motorrad: S1000XR K69 (2021)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Svenssons » 07.04.2021, 15:18

e-raser hat geschrieben:Mal als kleiner Realitätsabgleich, was das Weltbild anderer zu uns Umwelt-Terroristen (Motorrad-Fahrende) angeht:

"Am besten Fahrverbot am Kesselberg und in allen anderen Alpentälern!"

...

Fazit:
Wer wie ein Schlaf-Schaf meint jede Einschränkung ohne weiteres hinnehmen zu wollen, der wird sich bald auf einem Rennrad wiederfinden, Schluss mit Motorrad fahren, künftig nur noch an der PlayStation, aber mit Kopfhörern.



Naja, ein paar Aussagen von Einigen, die besonders motoviert sind, ihre kleingeistigen Ergüsse loszuwerden. Die gab es schon immer und die wird es immer geben, wie in so vielen anderen Bereichen. Siehe den Beitrag nach Deinem, nur auf der anderen Seite der Schallmauer.

Daraus dann jedoch das Fazit zu ziehen, "... der wird sich bald auf einem Rennrad wiederfinden, Schluss mit Motorrad fahren ..." halte ich gelinde gesagt für - sorry - SEEEEEEEHHHHHRRRR weit hergeholt und - nochmal sorry - überzogenen Schwachsinn. Das Leben ist nicht schwarz-weiß. :lol:
Größe hat nichts mit Länge zu tun.
Benutzeravatar
Svenssons
 
Beiträge: 270
Registriert: 03.08.2020, 15:59
Wohnort: Münster
Motorrad: S1000XR K69 (2021)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon eisi » 07.04.2021, 15:26

motorradfahrer hat geschrieben:Die Tiroler bekommen meine SR 500 um die Ohren, 90 dB Standgeschäusch, wenn ich damit fahr macht sie mehr Krach als die XR und die Fehlzündungen im Schiebebetrieb lassen sich leider nicht per Modus abschalten und sind auch um ein vielfaches lauter.
Macht auch Spaß und ich gehör zu den Braven mit einem noch braveren Moped.
Gruß, der Subversive.


Und jetzt denk noch ein, zwei Schritte weiter wohin dieses Verhalten führen wird... scratch nogo
eisi
 
Beiträge: 282
Registriert: 19.09.2018, 11:10
Motorrad: S1000R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Svenssons » 07.04.2021, 15:58

e-raser hat geschrieben:[
Und wer sich mal wirklich mit Motorrad-Hassern austauschen möchte, schaut auf http://www.motorradlaerm.de vorbei (z. B. „Tiroler Modell setzt Maßstäbe: weiterhin Fahrverbote für Krachkisten“ - wuchern interessanter Kommentar-Bereich).


In diesem Punkt muss ich Dir ein schon eher beipflichten. Die Betreiber sind nicht für einen Austausch und eine zielführende Diskussion mit und über Motorradlärm sondern verunglimpfen Motorradfahrer auf allen Ebenen. Es geht hier längst nicht nur um (den suggerierten) Motorradlärm sondern um den Mopedfahrer an sich.

Beispiel: "...Ziel ist ein wenig Angst-Thrill – mit regelmäßig fatalen Folgen, trotz Schutzausrüstung." Oder: "Und obwohl die Strecken mittlerweile mit Sicherungseinrichtungen aufgerüstet wurden wie eine Rennpiste: immer wieder Rettungshubschrauber, Martinshorn – und neue Wegkreuze. Polizei und Behörden werden häufig erst nach einer Häufung von Rasanzunfällen aktiv, nicht wenn Bürger sich beschweren oder Unterschriften sammeln." Was hat das mit Lärm zu tun? Es geht hier nicht um Gehörunfälle wie Hörsturz oder geplatztes Trommelfell. :lol:

Das ist auch wieder nur pauschalisieren und verunglimpfen. Wie bescheuert. :finger:
Größe hat nichts mit Länge zu tun.
Benutzeravatar
Svenssons
 
Beiträge: 270
Registriert: 03.08.2020, 15:59
Wohnort: Münster
Motorrad: S1000XR K69 (2021)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon driver001 » 07.04.2021, 18:51

Bestes Bsp. findet man gerade auch im Thread zu "RS2 Engineering" hier im Forum. Da wird sich selbst gelobt das man die Schubakustik und Klappensteuerung anpassen lassen hat und will auch noch Soundfiles aufnehmen damit jeder hört wie laut das Bike ist. :finger:

Da macht BMW die aktuelle XR schonmal leiser und dann gibt es wieder diese Id..... (Entschuldigung wenn ich das so sage) die ihr Bike illegal lauter machen. Da brauchen wir uns doch über das schlechte Bild was Außenstehende von uns Biker haben nicht wundern.
driver001
 
Beiträge: 579
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Andreas XR » 07.04.2021, 19:41

Servus

Also meine XR ist legal,

mit einem ESD von Akrapovic mit gemessenen 94db

Jedoch ist sie eben mit 98db eingetragen, wo ich auch den Zubehörhersteller verstehen kann damit er nicht nochmal Geld in die Hand nimmt um das eintragen zu lassen, da er unter 98db geblieben ist.
Also hat er alles erfüllt was er muss.

Dann soll man hier was einsehen, was eben nicht stimmt.
Wo sind wir hier!!!!

Es gibt sicher welche die immer voll aufdrehen. Man braucht sich allerdings nur Testberichte egal von welchem Bike ansehen, oft zuhohe Geschwindigkeit demnach ZU LAUT!!!!!!!

So seh ich das.

Und mir brauch keiner erzählen, damit mein ich Motorrad oder Auto, der immer so fährt wie er soll !!!!!
Nicht zur Strafe, nur zur Übung
Benutzeravatar
Andreas XR
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.07.2020, 15:44
Motorrad: BMW S1000XR K49

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 07.04.2021, 19:44

Svenssons hat geschrieben:
e-raser hat geschrieben:Mal als kleiner Realitätsabgleich, was das Weltbild anderer zu uns Umwelt-Terroristen (Motorrad-Fahrende) angeht:

"Am besten Fahrverbot am Kesselberg und in allen anderen Alpentälern!"

...

Fazit:
Wer wie ein Schlaf-Schaf meint jede Einschränkung ohne weiteres hinnehmen zu wollen, der wird sich bald auf einem Rennrad wiederfinden, Schluss mit Motorrad fahren, künftig nur noch an der PlayStation, aber mit Kopfhörern.



Naja, ein paar Aussagen von Einigen, die besonders motoviert sind, ihre kleingeistigen Ergüsse loszuwerden. Die gab es schon immer und die wird es immer geben, wie in so vielen anderen Bereichen. Siehe den Beitrag nach Deinem, nur auf der anderen Seite der Schallmauer.

Daraus dann jedoch das Fazit zu ziehen, "... der wird sich bald auf einem Rennrad wiederfinden, Schluss mit Motorrad fahren ..." halte ich gelinde gesagt für - sorry - SEEEEEEEHHHHHRRRR weit hergeholt und - nochmal sorry - überzogenen Schwachsinn. Das Leben ist nicht schwarz-weiß. :lol:


Der Quell an motivierten Motorrad-Gegnern versiegt nicht. Update/Nachtrag von https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz ... chComments

„Die Politik sollte wirklich einmal darüber nachdenken, inwieweit weitere Einschränkungen für diese Klientel nicht nur am Kesselberg sinnvoll sind. Es kann ja auch nicht sein, dass ständig die Ressourcen der Polizei für Verkehrskontrollen in Anspruch genommen werden. Und man darf ja eigentlich schon davon ausgehen, dass die wirklich schwarzen Schafe gar nicht auf der Demo waren.

Denkbar wären vielleicht auch einmal Volkbegehren zu diesem Thema. Man kann sicher davon ausgehen, dass eine Mehrheit für weitere Einschränkungen neben Streckensperrungen (vgl. auch Österreich) z.B. lauter Maschinen gefunden wird oder der sog. Bestandschutz abgeschafft wird. Da wäre vielleicht schon vielen Lärmgeplagten geholfen. Vielleicht wäre es sogar möglich, ab 2025 spätestens nur noch E-Motorräder zuzulassen.“

Face the facts, es gibt Vollidioten auf „unserer“ Seite (jedenfalls definitiv unter uns) und Radikale, erfinderische auf der „anderen“ Seite. Wenn es nach denen ginge, wäre ein Rennrad sehr wohl ein adäquater Ersatz für die Lärm-Terror-Waffen auf zwei Rädern, von daher bleib ich dabei.
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 270
Registriert: 31.08.2018, 18:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Andreas XR » 07.04.2021, 19:49

Hallo

Und Radfahren ist ja auch viel besser, wenn ich seh wie man nun Trails von jedem Berg runter stampft um gut durch die Wälder zu preschen

Hahaha

Dafür noch mit der Seilbahn hoch fahren, damit man es auch richtig Sport nennen kann

Alles klar

Kein Stück besser, allerdings nicht so LAUT
Nicht zur Strafe, nur zur Übung
Benutzeravatar
Andreas XR
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.07.2020, 15:44
Motorrad: BMW S1000XR K49

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon AlexThomas » 07.04.2021, 20:44

Man kann hier noch so viel debattieren über 95 DB. Der Grund ist nur die Anzahl der Motorräder, die sie verringern wollen. Unterhaltet euch doch mal wirklich mit den Einwohnern im Bereich Landeck, Imst, Pitztal,Vorarlberg, und die wirklich Betroffenen auf der Strecke Landeck Richtung Reschenpass. Die lachen über die Wutbürger im Ausserferm Ich habe mit vielen dort gesprochen und alle können es nicht verstehen. Sie wissen das der Motorradtourist dazu gehört. Die Messung wurde am Wochenende der BMW Motorrad Days gemacht.Jeder der schon mal dort war, weiß was da los ist. Ich fahre jetzt seit 2014 S und ich verstehe das Geweine nicht, das Motorrad ist zu laut. Warum kaufe ich es denn?
AlexThomas
 
Beiträge: 150
Registriert: 01.05.2014, 09:56
Motorrad: S 1000R

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon e-raser » 07.04.2021, 21:46

AlexThomas hat geschrieben:Warum kaufe ich es denn?


Wie der Kollege schonmal gesagt hat: mangels Alternativen.

Und in meinem Fall definitiv nicht WEGEN sondern TROTZ der Akustik.

Dem Rest deiner Aussagen stimme ich zu. Das mit der Verringerung der Anzahl der Motorräder wird nach Corona noch ein richtig böses Erwachen geben, wenn der Gesamtverkehr inklusive Anteil Biker wieder zunimmt. Also ich wäre als Anwohner mit ein paar hundert oder tausend Bikes pro Tag vor meiner Haustür die alle < 95 dB - aber eben doch noch DA und VIELE sind, nicht zufrieden. Was passiert? Wieder Druck auf die lokale Politik die sich was neues einfallen lassen. Glaubt bloß nicht, dass die aktuelle Ausprägung das Ende ist, so gutgläubig kann man nicht sein :lol:
  • Ich tanke nicht bei JET - denn sie zwingen alle Motorradfahrer zum Bezahlen den Helm abzunehmen. Auch in Corona-Zeiten nix dazu gelernt. Diese pauschale Diskriminierung im Kleinen befürworte ich nicht.
  • Wer BMWs nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte in Umlauf bringt, wird mit Honda nicht über 250 ccm bestraft.
Benutzeravatar
e-raser
 
Beiträge: 270
Registriert: 31.08.2018, 18:05
Motorrad: XR in BBB (Mj. 2019)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Svenssons » 08.04.2021, 07:53

Mir geht es auch so, ich habe es trotz (oder unbewusst vielleicht doch auch wegen? scratch ) der Akustik gekauft. Ehrlich gesagt habe ich mir darüber bisher keinen Kopf gemacht. Daher verstehe ich schon die Fahrer, die ein Mopped haben, das legal ist, aber dort nicht fahren darf.

Bei uns hier im Münsterland ist die Anzahl der Moppeds kein Thema, an wenigen Stellen stehen Schilder, dass man bitte leise fahren soll.

Die Anzahl der Moppeds, außer über die Lautstärke, zu reduzieren wird sicherlich rechtlich schwierig. Dennoch ist es so: die Moppeds sind zu laut, eingetragen und legal, und dennoch zu laut. Mein BMW (also Auto) hat eingetragen 78 bzw. 69 dB. Und meine XR? 95 und 77 dB. Wenn man nun weiß, dass etwa 10 dB mehr als doppelt so laut wahrgenommen werden, dann ist meine XR mindestens DOPPELT SO LAUT wie mein X1!

Und dann wundern wir uns, dass Menschen sich dagegen wehren? :lol: :lol: :lol:

Wenn es viele sind, die STVO-gemäß fahren und so laut sind wie ein normales Auto, dann gäbe es erheblich weniger Proteste! Definitv! Und daher wird es auf Dauer garantiert eine Lärmabsenkung geben. Erst recht, wenn es immer mehr E-Auto gibt, die nur einen geringen Motorenlärm erzeugen.
Größe hat nichts mit Länge zu tun.
Benutzeravatar
Svenssons
 
Beiträge: 270
Registriert: 03.08.2020, 15:59
Wohnort: Münster
Motorrad: S1000XR K69 (2021)

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Kajo » 08.04.2021, 09:51

Streckensperrungen für Motorräder oder Geschwindigkeitsbegrenzungen nur für Motorräder gibt es doch auch bei uns in DEU an vielen Stellen. Hier bei uns an der Mittelmosel ist eine Strecke von Cochem hoch für Motorräder auf einer Strecke von 4 Km auf 50 Km/h begrenzt und dazu dann noch ein Überholverbot. Von nichts kommt aber nichts. Schwere Unfälle, insbesondere an den Wochenenden, waren an der Tagesordnung und die zuständigen Behörden sahen keine andere Möglichkeit.

Cochem.jpg
Cochem.jpg (4.98 KiB) 212-mal betrachtet


Gruß Kajo
Beim Tanken setze ich den Helm ab und ziehe eine Mund-Nasen-Maske an.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 2268
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Nexilis » 08.04.2021, 10:26

driver001 hat geschrieben:Bestes Bsp. findet man gerade auch im Thread zu "RS2 Engineering" hier im Forum. Da wird sich selbst gelobt das man die Schubakustik und Klappensteuerung anpassen lassen hat und will auch noch Soundfiles aufnehmen damit jeder hört wie laut das Bike ist. :finger:

Da macht BMW die aktuelle XR schonmal leiser und dann gibt es wieder diese Id..... (Entschuldigung wenn ich das so sage) die ihr Bike illegal lauter machen. Da brauchen wir uns doch über das schlechte Bild was Außenstehende von uns Biker haben nicht wundern.


Ich fühle mich hier angesprochen...

Anpassung der Klappensteuerung habe (zumindest ich) mir extra so anpassen lassen, dass sie später auf geht.
Desweiteren ist auch das Katvorheizen raus programmiert und dadurch ist das Bike beim kaltstart sehr viel LEISER und läuft nicht ewig mit 2000U/Min im Standgas. Ich lebe in der Schweiz und wenn du hier frühs 07:30 Uhr das Motorrad Zündest, hast du Sofort die Polizei an der Backe wenn die Nachbarn spinnen.
Die Schubakustik ist nichts anderes als das, was die 21er S1000R in Serie hat.
Das ist kein lautes Ballern oder Knallen, sondern ein ganz normales brabbeln beim Gas wegnehmen. Noch leiser als es deine K49 in Serie macht!!!
Auch das KFR ist nochmals wesentlich weniger geworden, ich kann also nachts auch im 6. Gang 50km/h im Ort fahren und nicht wie vorher im 4. Gang. Auch wieder LEISER!


Hier wird sich beschwert, dass man von den Lärmgegnern verurteilt wird und einer mit ner super lauten 17er XR macht am Ende genau dasselbe obwohl er (offensichtlich) nicht mal weiss was so eine RS2E Anpassung an einem aktuellen Bike bewirkt.

Also driver000, wenn man nicht alle Fakten kennt... ;-)

Vollid... (Entschuldigung wenn ich das so sage) :finger:
Benutzeravatar
Nexilis
 
Beiträge: 276
Registriert: 23.04.2020, 22:33
Motorrad: S1000XR K69

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon Pappnase » 08.04.2021, 13:00

e-raser hat geschrieben:Der Quell an motivierten Motorrad-Gegnern versiegt nicht. Update/Nachtrag von https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz ... chComments


Nun gut, der Merkur ist für mich eh ein Revolverblatt, getarnt mit Sakko und Cordhose. Was dort auf dem Forum abgeht, würde ich mal nicht als repräsentativ einstufen.
Auf S.P.O.N. gab es auch jede Menge Diskussionen zu dem Thema. Da waren die Meinungen schon deutlich ambivalenter. Deshalb würde ich wegen ein paar Zitaten noch nicht den Untergang des Abendlandes prophezeien.

Für mich bleibt festzustellen, dass der "Tiroler Weg" zwar teilweise ungerecht ist und einer kalten Enteignung nahe kommt, andererseits aber dazu geführt hat, dass das Thema Lärm und Anwohner - von uns Moppedfahrern als Community zu lange verdrängt bzw. ignoriert - wieder auf der Agenda gelandet ist. Nun reagieren allmählich auch die Hersteller, die es sich lange genug unter der schützenden Hand ihrer Lobbyvertretern (aka EVP-Politiker) in den EU-Gremien bequem gemacht haben. Wenn nun die Kundschaft anfängt, allzu laute Moppeds nicht mehr zu kaufen, weil sie ein Fahrverbot á la Tirol fürchten, können auch die Hersteller urplötzlich leisere Moppeds bauen. Die Nachfrage bestimmt das Angebot - so einfach ist das im Kapitalismus.

Und abschließend noch etwas: Meister Myiagi sagt "Beste Verteidigung ist, nicht da sein!" Ich z.B. werde am Kesselberg keinen Ärger mit Anwohnern (oder der Rennleitung) bekommen, weil ich den Kesselberg meide - so wie nach Möglichkeit alle anderen Mopped Hotspots. Da wo alle fahren, fahre ich nur, wenn es nicht anders geht.
Ich habe vorletzten Sonntag eine 200km Moppedtour über schönste Sträßchen gemacht und bin dabei gerade mal zwei anderen Moppeds begegnet. Ich wette, dass den Anwohnern meine Anwesenheit völlig egal war. "Kommt halt mal ein Moppedtreiber vorbei - so what?!" Schlimm wird es doch erst, wenn sich ganze Horden über ein paar weniger Strecken zwängen. Dann sind die Anwohner halt auch irgendwann genervt - und das ist für mich völlig nachvollziehbar. Deshalb hat es jeder von uns auch ein Stück weit mit seiner Tourenplanung selbst in der Hand, ob es Ärger gibt oder nicht.
Pappnase
 
Beiträge: 54
Registriert: 19.01.2020, 14:49
Motorrad: S1000XR

Re: nie wieder Österreich für S Fahrer?

Beitragvon driver001 » 08.04.2021, 13:09

Nexilis hat geschrieben:.

Also driver000, wenn man nicht alle Fakten kennt... ;-)

Vollid... (Entschuldigung wenn ich das so sage) :finger:


Wie gesagt, du kannst dich gern per PN bei mir melden, dass brauchen wir hier hier im Thread nicht ausdiskutieren und du brachst auch deinen (illegalen?) Umbau auch rechtfertigen. Will jetzt nicht neunmalklug rüberkommen, aber die Änderung der Motorsteuerung und damit des Abgasverhaltens ist nun mal nicht legal.

Gruß
driver001
 
Beiträge: 579
Registriert: 15.11.2018, 19:53
Motorrad: S1000XR Mj. 2017

VorherigeNächste

Zurück zu XR - S 1000 XR - Allgemein - S1000XR



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste