Lichtmaschinensterben bei S1000

Die Technik der S 1000 XR - S1000XR.

Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon RdS » 18.01.2024, 11:49

hallo,
ich hatte im Herbst die 2. defekte Lima an der XR.
die erste lima hatte ca 44tk gehalten und ist im urlaub gestorben.
dann verbaute ich eine aus dem zubehör, die hat dann genau ein jahr gehalten.
der regler ist in ordnung, ist geprüft.

so, nun meine theorie, ich habe auf ein motul öl der 7100er serie umgeölt.
da ist diese ester-komponente enthalten, die ja nicht unproblematisch zu lack und dichtstoffen ist.

was sind eure erfahrungen?
bei den boxer scheint diese öl nicht freigegeben zu sein seitens bmw.

VG
ralf
2015, S1XR , Wesa
RdS
 
Beiträge: 110
Registriert: 28.06.2021, 08:49
Motorrad: S1000XR

Re: Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon MiGr » 18.01.2024, 12:12

Hallo,
bei meiner S1000XR Bj.´21 ist bei 24.000 km die Lima ebenfalls durchgebrannt - mitten im Urlaub in der RdGA. Das Moped hat alle Inspektionen bei BMW mit original BMW-Öl gehabt...
Viele Grüße, Michael
CB50, CB400N, CBX550F, GPZ900R, 3 x CBR600, 3 x Caterham, Ducati Diavel zum Wiedereinstieg, KTM Superduke 1290 R und jetzt Aprilia V4 Tuono Factory und S1000XR
MiGr
 
Beiträge: 4
Registriert: 16.07.2018, 19:57
Wohnort: 85113 Böhmfeld
Motorrad: S1000XR, 2021

Re: Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon keule85 » 18.01.2024, 20:52

Ich biete gerade eine an, funktionstüchtig mit 9.303 km

Verkaufe ich gerade bei #Kleinanzeigen. Wie findest du das?

https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/ ... pp_android
keule85
 
Beiträge: 47
Registriert: 12.10.2014, 10:28
Motorrad: K46 OD10 S1000RR

Re: Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon RdS » 19.01.2024, 06:35

Danke, hier gehts um den grund wieso die statoren einen schluß bekommen.
weil der stator wechsel so spaßig ist, verwende ich nur neuteile.
2015, S1XR , Wesa
RdS
 
Beiträge: 110
Registriert: 28.06.2021, 08:49
Motorrad: S1000XR

Re: Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon herbyei » 19.01.2024, 21:46

.
Öl selber nein, passiert genauso bei Verwendung von Motul, Castrol oder BMW-Shell.
Prinzipiell sind meist genannt, wenn die Generatorleistung zu hoch sei und die Motor-/Öltemperatur zu hoch ist.

BMW hat hierzu eingeräumt, dass der Ölkreislauf eng ausgelegt ist und insbesondere bei Stadtbetrieb bzw. hohen Aussentemperaturen es zu Probleme kommen kann. Deine Laufleistung mit 44tkm stellt damit eine normale Laufleistung dar, was ich bestätigen kann, da ich den Stator bereits 2x gewechselt habe.

Man sieht die Statoren bei unterschiedlicher Laufzeit wie diese eine Veränderung erfahren. Dies geht umso schneller, wenn ein Ölkühlerschutz verbaut ist oder ein Limadeckelprotektor. Bei einem verbauten Limadeckelprotektor kann es einen Hitzestau geben, wenn dieser keine Aussparungen hat, und somit den Limadeckel braun verfärbt.

Was und wie beim Statorwechsel jeder selber wählt, hängt auch vom Geldbeutel ab. Sollte ein neuer Stator, oder mit ganz wenig km, einzeln zu ergattern sein, ist sicherlich von Vorteil. Ansonsten den Stator neu wickeln lassen, denn bei BMW gibt es nur einen kompletten Satz Stator mit Rotor für ca. 800€.
.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2830
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Motorrad: S1000R +

Re: Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon keule85 » 20.01.2024, 08:56

RdS hat geschrieben:Danke, hier gehts um den grund wieso die statoren einen schluß bekommen.
weil der stator wechsel so spaßig ist, verwende ich nur neuteile.


Ich hab's auf Anhieb in ca. 2 h geschafft, mit sich Zeit lassen. Würde ich es ein zweites Mal machen, würde es sicher schneller gehen. Aber sei's drum, Neuteil ist klar die bessere Wahl. Ich hab das nur in Kombi mit dem Polrad gefunden für 900 eur. Das ist ein Haufen Geld.
keule85
 
Beiträge: 47
Registriert: 12.10.2014, 10:28
Motorrad: K46 OD10 S1000RR

Re: Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon RdS » 22.01.2024, 12:54

herbyei hat geschrieben:.
Öl selber nein, passiert genauso bei Verwendung von Motul, Castrol oder BMW-Shell.
Prinzipiell sind meist genannt, wenn die Generatorleistung zu hoch sei und die Motor-/Öltemperatur zu hoch ist.

BMW hat hierzu eingeräumt, dass der Ölkreislauf eng ausgelegt ist und insbesondere bei Stadtbetrieb bzw. hohen Aussentemperaturen es zu Probleme kommen kann. Deine Laufleistung mit 44tkm stellt damit eine normale Laufleistung dar, was ich bestätigen kann, da ich den Stator bereits 2x gewechselt habe.

Man sieht die Statoren bei unterschiedlicher Laufzeit wie diese eine Veränderung erfahren. Dies geht umso schneller, wenn ein Ölkühlerschutz verbaut ist oder ein Limadeckelprotektor. Bei einem verbauten Limadeckelprotektor kann es einen Hitzestau geben, wenn dieser keine Aussparungen hat, und somit den Limadeckel braun verfärbt.

Was und wie beim Statorwechsel jeder selber wählt, hängt auch vom Geldbeutel ab. Sollte ein neuer Stator, oder mit ganz wenig km, einzeln zu ergattern sein, ist sicherlich von Vorteil. Ansonsten den Stator neu wickeln lassen, denn bei BMW gibt es nur einen kompletten Satz Stator mit Rotor für ca. 800€.
.



hallo herbyei,
mit deiner these des zu knapp ausgelegten kühlkreislaufes gehe ich konform.
bei kauf der maschine hatte ich sehr hohe wassertemperaturen.
nach dem gründlichen reinigen der kühler hatte ich dann bei fahrt weniger wie 80°C wasser.

bei Götz gibt es einen austauschstator.

vg
ralf
2015, S1XR , Wesa
RdS
 
Beiträge: 110
Registriert: 28.06.2021, 08:49
Motorrad: S1000XR

Re: Lichtmaschinensterben bei S1000

Beitragvon RdS » 22.01.2024, 12:57

keule85 hat geschrieben:
RdS hat geschrieben:Danke, hier gehts um den grund wieso die statoren einen schluß bekommen.
weil der stator wechsel so spaßig ist, verwende ich nur neuteile.


Ich hab's auf Anhieb in ca. 2 h geschafft, mit sich Zeit lassen. Würde ich es ein zweites Mal machen, würde es sicher schneller gehen. Aber sei's drum, Neuteil ist klar die bessere Wahl. Ich hab das nur in Kombi mit dem Polrad gefunden für 900 eur. Das ist ein Haufen Geld.


hallo,

wenn ich das kabel schneide und später crimpe, dann geht es noch schneller.
vorteil ist dann, dass man dann sich gleichzeitig einen ölstopp einbaut, und das öl drückt sich nicht bis zum regler.
die meiste zeit verschwende ich bei der demontage der verkleidung und des tankes.

VG
ralf
2015, S1XR , Wesa
RdS
 
Beiträge: 110
Registriert: 28.06.2021, 08:49
Motorrad: S1000XR


Zurück zu XR - S 1000 XR - Technik - S1000XR



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast