Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Alles zur Technik der BMW S 1000 RR ab Modelljahr 2019.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Markus#79 » 29.09.2021, 10:30

Stratos-Schorsch hat geschrieben:Betrifft es nur die linke Seite mit DDC Cartridge, oder können beide Seiten betroffen sein?

Gruß Jörg


Ich kenne das nur mit dem linken Holm (hab das auch bei vielen Vorführen getestet - da haben es alle). Es ist aber je nach Einstellung und Temperatur weniger (kaum) oder mehr präsent ( - deswegen mag es auch manch einer gar nicht merken). Im Race pro Modus mit harter Abstimmung merkst du selten bis gar nix davon. Im Road-Modus mit 30 bis 50 km/h über schlechte Straßen und du spürst, wenn du die Hand and den Holm bzw. die Gabelbrücke auf der Seite legst, wie es dumpf klappert. Praktisch ähnlich einem defekten Lenkkopflager.
Markus#79
 
Beiträge: 116
Registriert: 29.08.2021, 10:58
Motorrad: S1RR / Monster 1200s

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Markus#79 » 02.10.2021, 17:13

Tja, langsam testen sie auch meine Geduld.

Neuer Motor und schon knapp 700 km abgespult. Aber von Anfang an im zweiten Gang zwischen 4000 und 2000 U/min, besonders beim abtouren, ein Geräusch als wenn eine S-Bahn einfährt. Geht nächste Woche direkt wieder zum Händler, kann sich BMW damit rumschlagen :roll:

Hab´s mal freihand mit dem Handy aufgenommen......reicht schon. Aber der Mitte wenn ich runter zur Lima schwenke wird´s richtig laut.
https://streamable.com/ev0l80

Gefühlt schreit mich auch grad die BMW an, nimm lieber ne zweite Ducati oder ne RSV4 ..........
Markus#79
 
Beiträge: 116
Registriert: 29.08.2021, 10:58
Motorrad: S1RR / Monster 1200s

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Roadrunner62 » 02.10.2021, 18:15

Das Gabelproblem hatte ich ja vom ersten km an.
Inzwischen habe ich Antrag auf Wandlung gestellt. Ich will nicht mehr.

War vor kurzem noch auf dem Nürburgring. GP Strecke. Da bremst Du das Motorrad ja öfter voll zusammen. Ende Start-Ziel, vor Dunlop Kehre, Ende Hatzenbach. Alles problemlos. Voller Druck, kein wandernder Druckpunkt. Nach dem Turn Pause. Dann weiter und ich ziehe den Hebel durch bis zum Griff. Nach 3x pumpen hat sie wieder gebremst. Normal ist das jedenfalls nicht. Aber es wird schon einen Grund geben, warum jetzt wieder Brembos verbaut werden.
Benutzeravatar
Roadrunner62
 
Beiträge: 91
Registriert: 01.10.2020, 15:07
Motorrad: S1000R Mj 2022

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Stratos-Schorsch » 02.10.2021, 20:40

Roadrunner62 hat geschrieben:Das Gabelproblem hatte ich ja vom ersten km an.
Inzwischen habe ich Antrag auf Wandlung gestellt. Ich will nicht mehr.

War vor kurzem noch auf dem Nürburgring. GP Strecke. Da bremst Du das Motorrad ja öfter voll zusammen. Ende Start-Ziel, vor Dunlop Kehre, Ende Hatzenbach. Alles problemlos. Voller Druck, kein wandernder Druckpunkt. Nach dem Turn Pause. Dann weiter und ich ziehe den Hebel durch bis zum Griff. Nach 3x pumpen hat sie wieder gebremst. Normal ist das jedenfalls nicht. Aber es wird schon einen Grund geben, warum jetzt wieder Brembos verbaut werden.


Der Grund zurück nach Brembo waren die Vielzahl der Undichtigkeiten bei Hayes!

Da der Bremskolben nicht von allein bis Anschlag zurück geht (3x pumpen), liegt es meiner Meinung nach an der Handbremspumpe oder am ABS Block und nicht am Bremssattel.

Gruß Jörg
Stratos-Schorsch
 
Beiträge: 2894
Registriert: 29.10.2012, 22:06
Wohnort: Dinslaken
Motorrad: M1000RR C./M1000R C.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Markus#79 » 02.10.2021, 20:52

Stratos-Schorsch hat geschrieben:
Da der Bremskolben nicht von allein bis Anschlag zurück geht (3x pumpen), liegt es meiner Meinung nach an der Handbremspumpe oder am ABS Block und nicht am Bremssattel.

Gruß Jörg


Es liegt an den Kolben. Das Problem hatte ich auch ( ...und dadurch Überhitzung). Meine Hayes sind mit Titankolben modifiziert und da funktioniert das. Generell braucht es aber auf dem Kringel auch ein brauchbares Racing Fluid und entsprechende Beläge (ich nutze SBS DS 2). Damit ist/wird die Hayes absolut tauglich und du kannst dann auch ganz vorn mitfahren.

Grüße
Markus#79
 
Beiträge: 116
Registriert: 29.08.2021, 10:58
Motorrad: S1RR / Monster 1200s

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Stratos-Schorsch » 02.10.2021, 21:04

Ich war auch schon das eine und andere Mal auf dem Kringel winkG

Auch mit den originalen Hayes- Zangen/Belägen und original DOT4 z. B. in Spa, und wer die Strecke kennt weiß wie oft man pro Runde aus mehr als 250 bis 300 km/ abbremst.

Dort hatte ich keine Probleme wie von dir und Roadrunner beschrieben.

Gruß Jörg
Stratos-Schorsch
 
Beiträge: 2894
Registriert: 29.10.2012, 22:06
Wohnort: Dinslaken
Motorrad: M1000RR C./M1000R C.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Roadrunner62 » 02.10.2021, 22:42

Das Bremsproblem war nicht während der Fahrt, sondern nach Abkühlung/Pause. Ist es denkbar, dass sich beim Abkühlen die Bremsscheiben verziehen u dann beim nä Losfahren die Kolben wegdrücken?
Benutzeravatar
Roadrunner62
 
Beiträge: 91
Registriert: 01.10.2020, 15:07
Motorrad: S1000R Mj 2022

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon der Mark » 02.10.2021, 22:51

Das klingt eher danach das die kolben durch sehr starke Erschütterungen zurückgedrückt wurden, Starkes Lenkerschlagen? Nen fetten Rutscher gehabt? Hinterrad weggerutscht und Moped wieder gefangen?

LG Mark
Benutzeravatar
der Mark
 
Beiträge: 733
Registriert: 08.03.2014, 16:13
Motorrad: spochtboxer + ÄrrÄrr

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Roadrunner62 » 03.10.2021, 05:43

Nein, nichts dergleichen
Benutzeravatar
Roadrunner62
 
Beiträge: 91
Registriert: 01.10.2020, 15:07
Motorrad: S1000R Mj 2022

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon BüMa » 03.10.2021, 06:51

Die „S-Bahn“ bzw. das Gejaule im 2.Gang, bei Zug oder Schub, hatte ich bei meiner 18er RR auch. So extrem das sich die Leute auf der Straße umgedreht haben. Auslöser laut Hersteller sind etwas ungünstige Paarungen der Toleranzen im „Einzelfall“. Funktion und Haltbarkeit beeinflusst das aber nicht, so BMW. Wenn es den Kunden aber stören sollte, darf die Werkstatt, aber nur wenn der Kunde es ausdrücklich möchte, Abhilfe versuchen…. Ich habe dann ein neues Getriebe bzw. die betroffenen Teile getauscht bekommen. Danach war es ok. Immer noch etwas wahrnehmbar, aber auch nicht mehr als bei anderen Fabrikaten. Geräusche darf es ja machen wenn sich 100erte Teile bewegen….
BüMa
 
Beiträge: 117
Registriert: 16.09.2021, 19:19
Motorrad: S1000R 21

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Markus#79 » 03.10.2021, 09:40

BüMa hat geschrieben:Die „S-Bahn“ bzw. das Gejaule im 2.Gang, bei Zug oder Schub, hatte ich bei meiner 18er RR auch. So extrem das sich die Leute auf der Straße umgedreht haben. Auslöser laut Hersteller sind etwas ungünstige Paarungen der Toleranzen im „Einzelfall“. Funktion und Haltbarkeit beeinflusst das aber nicht, so BMW. Wenn es den Kunden aber stören sollte, darf die Werkstatt, aber nur wenn der Kunde es ausdrücklich möchte, Abhilfe versuchen…. Ich habe dann ein neues Getriebe bzw. die betroffenen Teile getauscht bekommen. Danach war es ok. Immer noch etwas wahrnehmbar, aber auch nicht mehr als bei anderen Fabrikaten. Geräusche darf es ja machen wenn sich 100erte Teile bewegen….


Soweit Zustimmung zu den allg. Geräuschen aber eben genau dieses "das sich die Leute auf der Straße umgedreht haben" würde ich nicht mal im Ansatz bei akzeptieren/und tue ich auch nicht....... ;-)

P.S. Meine Ducati macht nicht mal Ansatz komische Geräusche und auch sonst sind der Maschine Mängel fremd..... :roll:
Markus#79
 
Beiträge: 116
Registriert: 29.08.2021, 10:58
Motorrad: S1RR / Monster 1200s

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon BüMa » 04.10.2021, 07:35

Eben, akzetiert habe ich das ja auch nicht, siehe mein Beitrag winkG
BüMa
 
Beiträge: 117
Registriert: 16.09.2021, 19:19
Motorrad: S1000R 21

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Markus#79 » 04.10.2021, 12:08

BüMa hat geschrieben:Eben, akzetiert habe ich das ja auch nicht, siehe mein Beitrag winkG


Ja, Danke dafür. Ab heute steht sie ja wieder beim Händler, auch wegen der Inspektion/Einfahren, und es wurde ein Fall inkl. Sound-File eröffnet. Schaun wir mal......
Markus#79
 
Beiträge: 116
Registriert: 29.08.2021, 10:58
Motorrad: S1RR / Monster 1200s

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Marc1277 » 04.10.2021, 12:24

Markus#79 hat geschrieben:
BüMa hat geschrieben:Eben, akzetiert habe ich das ja auch nicht, siehe mein Beitrag winkG


Ja, Danke dafür. Ab heute steht sie ja wieder beim Händler, auch wegen der Inspektion/Einfahren, und es wurde ein Fall inkl. Sound-File eröffnet. Schaun wir mal......



Lass uns doch dann mal wissen was das ergeben hat. :)
Benutzeravatar
Marc1277
 
Beiträge: 197
Registriert: 07.03.2019, 15:06
Wohnort: Rhein-Main
Motorrad: ZX-9R, S1000 RR '20

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Marc1277 » 04.10.2021, 12:28

Habe eben mit meinem Händler gesprochen wegen etwas anderem.
Mir wurde mitgeteilt, dass dummerweise der alte Baustand der Dämpfereinheit eingebaut wurde, obwohl vorher nachgefragt wurde und mein Berater sich darum gekümmert hat. Es sei eine neue Teilenummer und somit auch die Einheit an der der Fehler behoben sei.
Es ist echt schon langsam unfassbar. Einen Versuch haben sie noch. Falls es danach wieder nichts gebracht hat und auch das mit der Bremse nicht behoben sein sollte, dann möchte ich das Motorrad auch nicht mehr behalten.
Benutzeravatar
Marc1277
 
Beiträge: 197
Registriert: 07.03.2019, 15:06
Wohnort: Rhein-Main
Motorrad: ZX-9R, S1000 RR '20

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast