Reifenmontiergerät

Alles rund um die S1000RR, und alles was noch mit der S 1000 RR, S1000R und S 1000 XR zu tun hat. Und natürlich der - HP4 - HP 4.

Reifenmontiergerät

Beitragvon papajo » 15.07.2022, 08:09

Soetwas interessiert mich.

1-2 x im Jahr wechseln Mechaniker meine Reifen.

Nach dem letzten "Fachbetrieb" überlege ich mir nun selbst solch ein Reifenmontiergerät Set mit Wuchtbock zuzulegen.


Warum?

Eigentlich ein Rechenexempel.

- Montagekosten inkl. Entsorgung

- An- und Abfahrt zur Werkstatt

- Reifen-Einkauf

usw


Die Erfahrungen mit Kratzern auf der Felge, falsch herum montierte Reifen, schlechte Wuchtung... kennen einige.

Auch das will ich mir ersparen.

Zusätzlich kommt noch das Wechseln eines Reifens mit Restprofil, der zwar für meine Gegend noch einiges her gibt, aber in kurvenreichen Gegenden nicht mehr ausreicht.


Deshalb überlege ich folgendes zu kaufen:


https://www.motea.com/de/reifenmontierg ... -a088309-0


Was meint ihr?

Wird das für oben beschriebene Montagen ausreichen?
Eala freya fresena
Wenn's Arscherl brummt, is Herzerl g'sund
Benutzeravatar
papajo
 
Beiträge: 1540
Registriert: 25.09.2014, 18:34
Wohnort: WST
Motorrad: XR K69 Bj.20

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon RRwolli » 15.07.2022, 08:58

Motea (Constands) hat ja nun mal nicht den besten Ruf, da gibt es besseres. GP503 oder dieses aus dem Link.
https//m.youtube.com/watch?v=XZpVxJMZ7p4
Ich hätte ein GP503 Nachbau für 80 Öcken günstig abzugeben. Hat 8-9 Jahre hervorragende Arbeit geleistet.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 2632
Registriert: 26.07.2013, 20:42
Motorrad: MR, Werksthunfisch

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Neo2005 » 15.07.2022, 09:07

Ich kann das GP Montiergerät ebenfalls empfehlen. Möchte ich nicht mehr missen ThumbUP
Neo2005
 
Beiträge: 403
Registriert: 15.05.2014, 14:41
Motorrad: S1000RR 2016

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon papajo » 15.07.2022, 09:32

RRwolli hat geschrieben:Motea (Constands) hat ja nun mal nicht den besten Ruf, da gibt es besseres. GP503 oder dieses aus dem Link.
https//m.youtube.com/watch?v=XZpVxJMZ7p4
Ich hätte ein GP503 Nachbau für 80 Öcken günstig abzugeben. Hat 8-9 Jahre hervorragende Arbeit geleistet.

Gruß
Wolfgang


Ruf? Okay. Verstehe ich. Wichtig ist mir die Gebrauchsfähigkeit im Preis-Leistungs-/Nutzen-Verhältnis.

GP503 Nachbau? :mrgreen:
Eala freya fresena
Wenn's Arscherl brummt, is Herzerl g'sund
Benutzeravatar
papajo
 
Beiträge: 1540
Registriert: 25.09.2014, 18:34
Wohnort: WST
Motorrad: XR K69 Bj.20

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Masterdark » 15.07.2022, 13:59

viewtopic.php?f=45&t=18062

Evtl. ein paar nützliche Infos….



Gruss,
Dirk
Benutzeravatar
Masterdark
 
Beiträge: 614
Registriert: 22.02.2011, 15:25
Motorrad: S1000RR M

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon herbyei » 15.07.2022, 14:18

papajo hat geschrieben:GP503 Nachbau? :mrgreen:


Heißt ja nicht umsonst das GP503 - das Original. Hab mir vor vielen Jahren aus den Bildern maßstabsgetreu diesen nachgebaut, alles in Edelstahl. Musste nur den Montageschuh/-kopf ordern, da solltest auf Qualität und Eignung für Motorradreifen achten, denn die Billigen gehen wohl öfters zu Bruch.
Solltest Dir diesen bei der Suche oder Selbstbau als Vorbild nehmen.

Mein Nachbar hatte von Louis den Wuchtbock, den ich mir kurzerhand ausgeliehen und nach meinen Bedürfnissen mit Schublade in Edelstahl nachgebaut habe.
Wellen mit verschiedenen Durchmessern besorgt und 2 Kegel angefertigt.
Bisschen Eqipment wie schwarze und silberne 5gr-Riegel-Wuchtgewichte, Montierhebel mit Schoner, Reifenpaste schwarz, Wuchtgewichtentferner, Reifenniederdruckhalter, Gummiventile TR412, Ventilausdreher dazu.
Seit Jahren problemlos im Einsatz.
.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2830
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Motorrad: S1000R +

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Neo2005 » 17.07.2022, 10:56

herbyei hat geschrieben:
papajo hat geschrieben:GP503 Nachbau? :mrgreen:


Heißt ja nicht umsonst das GP503 - das Original. Hab mir vor vielen Jahren aus den Bildern maßstabsgetreu diesen nachgebaut, alles in Edelstahl. Musste nur den Montageschuh/-kopf ordern, da solltest auf Qualität und Eignung für Motorradreifen achten, denn die Billigen gehen wohl öfters zu Bruch.
Solltest Dir diesen bei der Suche oder Selbstbau als Vorbild nehmen.

Mein Nachbar hatte von Louis den Wuchtbock, den ich mir kurzerhand ausgeliehen und nach meinen Bedürfnissen mit Schublade in Edelstahl nachgebaut habe.
Wellen mit verschiedenen Durchmessern besorgt und 2 Kegel angefertigt.
Bisschen Eqipment wie schwarze und silberne 5gr-Riegel-Wuchtgewichte, Montierhebel mit Schoner, Reifenpaste schwarz, Wuchtgewichtentferner, Reifenniederdruckhalter, Gummiventile TR412, Ventilausdreher dazu.
Seit Jahren problemlos im Einsatz.
.


Was verstehst Du unter einem "Reifenniederdruckhalter"? Der Rest deckt sich mit meinem Materialeinsatz, die Idee mit der Schublade am Wuchtbock ist top ThumbUP
Neo2005
 
Beiträge: 403
Registriert: 15.05.2014, 14:41
Motorrad: S1000RR 2016

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon ToTTi » 17.07.2022, 11:24

Ich habe auch öfter mit dem Gedanken gespielt mir so ein Teil anzuschaffen. Zumal nach 2-3 Tagen auf der Renne gerne mal ein Reifenwechsel ansteht. Nachdem ich aber viele zerkratzte Felgen gesehen und Flüche der Kollegen gehört habe -insbesondere bei Reifen mit harter Karkasse- bringe ich die Reifen lieber zum Service. Bei den Reifenpreisen kommt es auf die 5-10 Euros auch nicht mehr drauf an.
Benutzeravatar
ToTTi
 
Beiträge: 90
Registriert: 05.04.2016, 16:41
Motorrad: S1000RR-MTT

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon herbyei » 17.07.2022, 13:44

Neo2005 hat geschrieben:Was verstehst Du unter einem "Reifenniederdruckhalter"?


Siehe Reifenniederdruckhalter, gibt aber andere Varianten, je nachdem was einem liegt.
.


ToTTi hat geschrieben:Nachdem ich aber viele zerkratzte Felgen gesehen und Flüche der Kollegen gehört habe -insbesondere bei Reifen mit harter Karkasse-


Passiert nur mit falschem Equipment (z.B. Montiereisen ohne Schoner, ohne Niederdrücker) oder mangels Können.
Der Vorteil ist ja gerade, dass ich eben keine Kratzer/Beschädigung und Klebereste an Felge und Reifen mehr habe, seitdem ich es selber montiere.
.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2830
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Motorrad: S1000R +

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Udtzo » 17.07.2022, 14:51

Ich habe das von olmaxmotors. Wurde ruckzuck aus Polen zugestellt, alles dabei, was das Herz begehrt, gut verarbeitet und funzt. Einfach mal googeln.
Benutzeravatar
Udtzo
 
Beiträge: 47
Registriert: 27.05.2018, 18:16
Motorrad: BMWS1000RR 2017

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Uwe 20 » 17.07.2022, 20:54

https//m.youtube.com/watch?v=XZpVxJMZ7p4

Ich hab mir vor ein paar Jahren das mal angeschafft.
Der Philipp ist ein ganz netter Kerl.
Wenn Probleme auftreten ist er immer behilflich.
Das Gerät ist meiner Meinung nach auch sehr durchdacht, da Philipp selbst viel auf der Rennstrecke unterwegs ist.
Man kann Reifen auch bei Carbonfelgen auf und abziehen ohne Probleme.

Letztens hab ich an der RSV4 das HR gewechselt in 20 Minuten inkl. Aus- und Einbau
Schau in den Spiegel....dann siehst Du dich selbst
Benutzeravatar
Uwe 20
 
Beiträge: 239
Registriert: 24.07.2017, 10:58
Wohnort: 71735 Eberdingen
Motorrad: S 1000 R

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Schiffi » 17.07.2022, 23:31

Ich hab mir dieses Montiergerät zugelegt, funktioniert damit kinderleicht.

https://max2h.com/reifenmontiergeraet-evox-wuchtbock

War im Angebot für 244€ das Set.
Benutzeravatar
Schiffi
 
Beiträge: 58
Registriert: 09.10.2016, 09:38
Motorrad: S1000R / SM610

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon oldie » 18.07.2022, 09:07

Das max2h EVOX Reifenmontiergerät + Auswuchtbock habe ich auch. Hat 2020 zusammen 305 Euro gekostet plus 90 Euro für Adapter für meine BMW 5-Lochfelge.

Gleich beim ersten Versuch habe ich eine ordentliche Macke in die Felge geschrammt, weil eine Schweißstelle des EVOX gebrochen oder nicht ordentlich geschweißt war. max2h hat mir kein komplett neues Reifenmontiergerät ersetzt, sondern nur das defekte Teil ausgetauscht. Das neue Teil wackelt immer noch etwas, man muss höllisch aufpassen, dass man sich die Felge nicht beschädigt.

Entgegen meinem Vorredner bin ich allerdings weit davon entfernt zu sagen, dass der Reifenwechsel kinderleicht wäre. Das Problem liegt in den enormen Kräften, die beim Drehen des Montagekopfes entstehen. Das Reifenmontiergerät dreht sich einfach mit, weil ein langer Hebel fehlt, mit dem man das Reifenmontiergerät festhalten könnte. Deswegen werde ich beim nächsten Reifenwechsel das Reifenmontiergerät versuchsweise am Boden festdübeln.

Die Materialien des Reifenmontiergeräts sind eigentlich qualitativ gut. Leider ist die Längenverstellung für die Abdrückschaufel wackelig ausgeführt, so dass der Abstand der Abdrückschaufel zur Felge immer etwas Glückssache ist. Das Wackelige kommt von zwei Vierkantrohren, die nicht genau ineinander passen.

Fazit: Man kann mit dem EVOX Reifen wechseln, aber kinderleicht ist es nicht.
oldie
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.03.2022, 12:52
Motorrad: K 1300 S

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon orti » 18.07.2022, 12:06

Ich habe auch das von Philip, etwas teurer als andere aber top verarbeitet und platzsparend.
Auf dem Boden fixieren hilft natürlich sehr.
Grüße aus Hemer

orti
orti
 
Beiträge: 193
Registriert: 06.07.2021, 15:15
Wohnort: 58675
Motorrad: S 1000 XR

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon PatrickRR » 18.07.2022, 20:21

oldie hat geschrieben:Das max2h EVOX Reifenmontiergerät + Auswuchtbock habe ich auch. Hat 2020 zusammen 305 Euro gekostet plus 90 Euro für Adapter für meine BMW 5-Lochfelge.

Gleich beim ersten Versuch habe ich eine ordentliche Macke in die Felge geschrammt, weil eine Schweißstelle des EVOX gebrochen oder nicht ordentlich geschweißt war. max2h hat mir kein komplett neues Reifenmontiergerät ersetzt, sondern nur das defekte Teil ausgetauscht. Das neue Teil wackelt immer noch etwas, man muss höllisch aufpassen, dass man sich die Felge nicht beschädigt.

Entgegen meinem Vorredner bin ich allerdings weit davon entfernt zu sagen, dass der Reifenwechsel kinderleicht wäre. Das Problem liegt in den enormen Kräften, die beim Drehen des Montagekopfes entstehen. Das Reifenmontiergerät dreht sich einfach mit, weil ein langer Hebel fehlt, mit dem man das Reifenmontiergerät festhalten könnte. Deswegen werde ich beim nächsten Reifenwechsel das Reifenmontiergerät versuchsweise am Boden festdübeln.

Die Materialien des Reifenmontiergeräts sind eigentlich qualitativ gut. Leider ist die Längenverstellung für die Abdrückschaufel wackelig ausgeführt, so dass der Abstand der Abdrückschaufel zur Felge immer etwas Glückssache ist. Das Wackelige kommt von zwei Vierkantrohren, die nicht genau ineinander passen.

Fazit: Man kann mit dem EVOX Reifen wechseln, aber kinderleicht ist es nicht.


Also ich benutze die Reifenmontiergeräte von max2h schon seit Jahren und kann deine Probleme nur durch falsche Bedienung erklären. Wer viel Kraft braucht, der macht eindeutig etwas falsch. Ich habe bereits das Zweite, weil ich auf das Klappbare umgestiegen bin und habe schon einige Reifen gewechselt. Noch nie Probleme gehabt.

Gruß
Patrick
Benutzeravatar
PatrickRR
 
Beiträge: 43
Registriert: 04.02.2018, 22:33
Wohnort: Waldenbuch
Motorrad: S1000 R/RR 18/17

Nächste

Zurück zu Plauderecke - S1000RR.de - S1000-Forum.de



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste