Reifenmontiergerät

Alles rund um die S1000RR, und alles was noch mit der S 1000 RR, S1000R und S 1000 XR zu tun hat. Und natürlich der - HP4 - HP 4.

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon oldie » 19.07.2022, 09:59

PatrickRR hat geschrieben:Wer viel Kraft braucht, der macht eindeutig etwas falsch.
Gruß
Patrick

Eben habe ich mir nochmals das max2h Video an geschaut und es sieht tatsächlich spielerisch aus. Mal sehen, was ich bisher falsch macht habe. Deine Worte geben mir Hoffnung, dass ich beim nächsten Reifenwechsel nicht ins Schwitzen gerate.
oldie
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.03.2022, 12:52
Motorrad: K 1300 S

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Tearz » 19.07.2022, 14:32

Ich hab den max2h jetzt auch seit 2 Monaten und muss sagen dass es echt gut geht wenn man ein paar Dinge beachtet.
Unter anderem nicht an der Montagepaste sparen.

Gesendet von meinem SM-G991B mit Tapatalk
Tearz
 
Beiträge: 164
Registriert: 24.05.2015, 15:45
Motorrad: CBR1000RR

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Serpel » 20.07.2022, 23:02

Man kann es nicht oft genug betonen: der Erfolg liegt in der Tiefbetttechnik begründet. Der Reifen muss sich gegenüber vom Montagekopf im Tiefbett befinden, dann geht es relativ leicht. Verankern des Geräts im Boden halte ich für eher kontraproduktiv, da dann die Gefahr besteht, dass die aufgebrachten Kräfte zu groß werden und man etwas beschädigt.

Hab erst heute wieder mit dem RMG1 aus dem Pitlane Shop einen frischen Satz M9RR montiert und finde den Radaus- und -wiedereinbau heikler als den Reifenwechsel selbst.
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1752
Registriert: 28.06.2013, 11:34
Wohnort: Engadin
Motorrad: BMW S 1000 R

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Meister Lampe » 21.07.2022, 13:58

Meistens liegt das Problem am RDC , der sollte schön frei liegen und keine Spannung mitbekommen ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3755
Registriert: 16.10.2010, 14:56
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: ÄRÄR

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon ToTTi » 21.07.2022, 14:20

Gibt es Erfahrungswerte beim Reifenwechsel mit Bridschschton? Insbesondere V02? Ich denke die gehen relativ schwer, oder?
Benutzeravatar
ToTTi
 
Beiträge: 90
Registriert: 05.04.2016, 16:41
Motorrad: S1000RR-MTT

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon oldie » 21.07.2022, 14:45

RDC behindert mich nicht ... :D

Das grösste Problem habe ich beim Demontieren wenn ich den Montagekopf angesetzt habe und die ersten 15 cm drehen will. Entweder der Reifen will nicht und bockt und wenn ich schön viel Montagepaste nehme dann dreht sich der ganze Reifen auf der Felge.
oldie
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.03.2022, 12:52
Motorrad: K 1300 S

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon RRwolli » 21.07.2022, 18:10

die Technik und ein paar gewisse Griffe sind entscheidend. Eine stationäre Nutzung ist meiner Meinung nach von Vorteil.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 2632
Registriert: 26.07.2013, 20:42
Motorrad: MR, Werksthunfisch

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon PatrickRR » 21.07.2022, 18:23

ToTTi hat geschrieben:Gibt es Erfahrungswerte beim Reifenwechsel mit Bridschschton? Insbesondere V02? Ich denke die gehen relativ schwer, oder?


Nicht schwerer, wie normale Straßenreifen. Die meisten Reifen die ich wechsele sind Slicks. Nach Gefühl würde ich sagen, fast schon einfacher.

Grüße
Benutzeravatar
PatrickRR
 
Beiträge: 43
Registriert: 04.02.2018, 22:33
Wohnort: Waldenbuch
Motorrad: S1000 R/RR 18/17

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon andi76 » 30.01.2024, 14:08

Wenn ich sehe dass max2h heute über 400€ kostet und Motea 160€......dann würde ich fast mal das Motea zum Testen bestellen.. sieht beides recht ähnlich aus
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 525
Registriert: 17.04.2012, 23:35
Motorrad: 2020 RR, 2023 RR

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon RRwolli » 30.01.2024, 14:20

Von dem Gerät sind alle im V4 Forum begeistert.
https://www.v4-forum.de/threads/premium ... ion.11012/
Macht für mich auch einen wertigen Eindruck. Brauchst halt glaube ich nur eine 28er Achse dazu.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 2632
Registriert: 26.07.2013, 20:42
Motorrad: MR, Werksthunfisch

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon FrankenMichl » 31.01.2024, 07:49

RRwolli hat geschrieben:Von dem Gerät sind alle im V4 Forum begeistert.
https://www.v4-forum.de/threads/premium ... ion.11012/
Macht für mich auch einen wertigen Eindruck. Brauchst halt glaube ich nur eine 28er Achse dazu.

Gruß
Wolfgang


Ich gehöre mittlerweile dazu.
Es ist zwar eine Tacken teurer als der Rest, aber die Wertigkeit etc des Geräts überkompensiert das wieder.
Benutzeravatar
FrankenMichl
 
Beiträge: 245
Registriert: 23.08.2016, 07:51
Wohnort: 53424 Remagen
Motorrad: S1000R, CBR 600RR

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Uwe 20 » 31.01.2024, 14:25

RRwolli hat geschrieben:Von dem Gerät sind alle im V4 Forum begeistert.
https://www.v4-forum.de/threads/premium ... ion.11012/
Macht für mich auch einen wertigen Eindruck. Brauchst halt glaube ich nur eine 28er Achse dazu.

Gruß
Wolfgang


wofür denn eine 28er Achse?
Ich benutz eine 20er und einen Zentrierkegel..reicht vollkommen.
Auf Wunsch macht der Philipp aber auch eine passende Achse.
Auf- und Abziehen ist reine Gewohnheitssache.
Ich hab immer gedacht daß es bei mir flutscht.
In Cremona hat einer in der Nebenbox dann umgezogen ohne die Verlängerung. :shock:
Schau in den Spiegel....dann siehst Du dich selbst
Benutzeravatar
Uwe 20
 
Beiträge: 239
Registriert: 24.07.2017, 10:58
Wohnort: 71735 Eberdingen
Motorrad: S 1000 R

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon Mister » 31.01.2024, 15:43

Hallo,
ich nutze das billig-MOTEA seit ca 2 Jahren und habe damit etwa 30 Renn-, Straßen- und Enduro-Reifen gewechselt.
Dazu lege ich das MOTEA in eine einfache Halterung, die ich auf einer Arbeitsplatte befestigt habe, denn in der richtigen Arbeitshöhe, bei festem Sitz des Werkzeugs und reichlich Schmierpaste geht die Montage deutlich einfacher, sicher und ohne Schrammen.
Vorher wärme ich grundsätzlich die Reifen in der Sonne oder mit einem Reifenheizer an, was insbesondere bei harten Reifenschultern (Enduro) sehr hilfreich ist.
Viel Erfolg!
Mister
 
Beiträge: 134
Registriert: 20.04.2012, 22:47
Motorrad: RR, S1000XR, GS

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon RRwolli » 31.01.2024, 17:24

Uwe 20 hat geschrieben:wofür denn eine 28er Achse?


weil der Kollege keinen Bock auf das Konen Gedöns beim Reifen aufziehen hat. Hätte ich auch nicht. Zum Wuchten ist das Ok.
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 2632
Registriert: 26.07.2013, 20:42
Motorrad: MR, Werksthunfisch

Re: Reifenmontiergerät

Beitragvon andi76 » 31.01.2024, 23:42

So, ich habe mich für das Olmaxmoters Montiergerät aus Polen entschieden. Einfach googeln. Es sieht mir viel stabiler aus als max2h. Der Hebel zum Abdrücken ist ein Stück (nichts zum zusammenstecken) und die Schaufel ist Milimetergenau arretierbar. Auch der Kopf zum abziehen der Reifenflanke ist kein No Name Produkt sondern Markenqualität von Butler was auch die professionellen Reifenhändler verwenden. Die Gummipuffer sind besser. DAs Ding gibt es schon ewig und man liest nur gutes in den Foren. Es ist auch noch günstiger als max2h. Für meine R 1200 GS hat er auch eine speziellen BMW Adapter im Angebot, kann das Montiergerät also auch für Boxer mit Kardan nutzen.

Vermutlich hätte der Constands/Motea auch gereicht (wohl das günstigste) aber da muss man Erfahrung haben und ggf noch etwas nacharbeiten. Für meine GS würde der ohne selbst gedrehten Adapter am Hinterrad nicht passen.

Ich werde jetzt zunächst mit den Alugussrädern meiner 2013ner R 1200 GS anfangen und mit da den Metzeler Sporttec M9RR montieren. Danach mache ich den S23 auf die Schmiederäder der 2023iger RR drauf und dann wage ich mich an die Carbonräder der 2020 RR mit den Slicks.

Ja mich nervt es dass ich letztes Jahr dauernd zum lokalen Reifenhändler fahren musste für jeden Mist , wie mal einen TD Slick umdrehen und dann schnell knapp 30 Euro zahlen. Ich kann mir jetzt die Reifen auch direkt beim Großhändler bestellen und muss nicht über den lokalen Händler gehen, der auch noch was dazu verdienen will. Muss mich nicht an Öffnungszeiten halten und Reifensätze im Auto durch die Gegend fahren. Und ich schraube auch gerne am Moped. Macht mir Spaß.
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 525
Registriert: 17.04.2012, 23:35
Motorrad: 2020 RR, 2023 RR

VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke - S1000RR.de - S1000-Forum.de



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste