Erste Fahreindrücke

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 R - S1000R ab Modelljahr 2021.

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Meister Lampe » 18.04.2022, 19:16

Professor hat geschrieben:Echt? Welches Modell? Meine 2005/2006'er 515NJ hat ein katastrophales Schaltverhalten! :?
Und im T5Net wird auch der Neuen kaum besseres Schaltverhalten attestiert...


Schon die 2018er Speedy RS hat ein tolles Getriebe und die Neue sowieso ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3645
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: ÄRÄR

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Dennis82 » 19.04.2022, 07:40

Jürgen69 hat geschrieben:
Dennis82 hat geschrieben:Guten Morgen zusammen,
mir ist an meiner neuen etwas merkwürdiges aufgefallen.
Und zwar habe ich im Stand bemerkt, wenn man das Gas aufdreht und die Hand am Ausgang ESD hält, es so aussieht als käme Sand oder sowas da raus.
Motorrad hat noch keine 100km runter.
Weiß jemand was das sein könnte?


Wirklich Sand? Kenne nur das Wassertröpfchen (Kondenswasser) raus kommt! Halte doch einmal ein weißes Tuch davor und schau was es genau raus kommt und schick dann ein Foto davon.


Ich habe mal die Hand davor gehalten.
Anbei ein Foto
Dennis82
 
Beiträge: 18
Registriert: 12.01.2022, 13:15
Motorrad: BMW S1000R 2022

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Dennis82 » 19.04.2022, 07:48

Hier das Foto
Dateianhänge
Screenshot_20220419-073851_Gallery.jpg
Screenshot_20220419-073851_Gallery.jpg (24.38 KiB) 1195-mal betrachtet
Dennis82
 
Beiträge: 18
Registriert: 12.01.2022, 13:15
Motorrad: BMW S1000R 2022

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon S.K » 24.04.2022, 21:35

Das kommt womöglich vom Kern des Kats, und der ist aus einer Keramik ähnlichen Substanz.
Ich denke es ist nicht unbedingt schlimm , die Temperaturen im Kat härten in noch aus .
Benutzeravatar
S.K
 
Beiträge: 10
Registriert: 14.12.2021, 15:12
Motorrad: BMW S1000R

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon feierblade » 09.05.2022, 12:14

Generell ist die Maschine gut verarbeitet, hat einen drehmomentstarken Motor und ein unproblematisches Fahrwerk.
Ein paar Punkte, auch im Vergleich zu den bisher gefahrenen Japanern, sind mir negativ aber auch positiv aufgefallen.

Aufgefallen:
- Dicke Betriebsanleitung, die man unterm Soziussitz nicht unterbringt
- Ungewöhnlich große Achsmuttern. Extra Werkzeug zum Achsausbau nötig
- Hochdrehen beim Kaltstart; gefährlich wenn gleich ein paar enge Ecken am Wohnort kommen
- Einstellbereich der Handhebel nur für größere Hände (auch schlecht beim Japaner)
- Blinkerschalter sitzt zu hoch; sollte mit der Position der Hupe getauscht werden (auch schlecht b. J.)
- Spät kommende Kupplung mit kleinem Schleifbereich - gewöhnungsbedürftig
- Betriebsanleitung enthält keine Anleitung zur Höheneinstellung des Schalthebels
Gefährlich:
- Alufußhebel rutschig, speziell im Regen (mit ein bißchen Gummi beim Japaner besser)
- Fußbremshebel zu schmal/klein
Nogo:
- Fußbremshebelposition NICHT einstellbar bei Basisversion.
- Regenschutz Hinterrad Katastrophe. Wasser läuft zum Allerwertesten; Schmutz fliegt bis zum Helm

Positiv Aufgefallen:
- Leicht zu rangieren - Gewicht
- Angenehme Sitzposition ohne Sitz-/Lenkererhöhung
- TFT Diplay gut ablesbar (beschi... beim Japaner)
- In den Rückspiegeln nicht nur die Ellbogen zu sehen (beschi... beim Japaner)
- Optisch gut als Einsitzer umzubauen
- Vibrationen unproblematisch
- Restreichweitenanzeige und Blinkerrückstellung
- Quickschifter und Blipper ok, hab aber keinen Vergleich
Prima:
- Motor
- Einstellmöglichkeiten Fahrwerk und Motor

FAZIT
Schaut gut aus und macht echt Spaß beim Fahren.
Aber warum BMW nicht in der Lage ist geradeaus fahrende Motorräder zu bauen und sich wiederholende Defekte beim "Intelligenten Notruf" zu beheben, ist inakzeptabel.
Also nicht besser als die Japaner und wo bleibt der Anspruch als Premiummarke außer beim Preis.
feierblade
 
Beiträge: 7
Registriert: 09.04.2022, 16:39
Wohnort: Bayern
Motorrad: S 1000 R

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon gstrecker » 09.05.2022, 17:13

Hi, bin jetzt mal die neue auch probe gefahren. Ich hatte den Vorgänger 2014 und 2015.

Ich finde da kann man auch gleich eine RR kaufen. Die Sitzposition ist so sportlich geworden und der schmale flache Lenker. Irgendwie nicht mehr meins.

Ansonsten hat sich das Fahrwerk natürlich weiter entwickelt. Hat mir recht gut gefallen. Motor ging auch gut. Angenehm ruhig geworden. Easy going beim Fahren.

Mehr fehlt so ein bisschen das dreckige, rotzige von der Vorgängerin. Aber das ist wohl heutzutage nicht mehr gefragt.
gstrecker
 
Beiträge: 524
Registriert: 06.09.2010, 11:10
Wohnort: 36093
Motorrad: S1000XR 2019

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Professor » 10.05.2022, 10:59

feierblade hat geschrieben:- Hochdrehen beim Kaltstart; gefährlich wenn gleich ein paar enge Ecken am Wohnort kommen

Das ist bei meiner nach wenigen Sekunden im Standgas weg. Also: Motor an. Dann erst Helm auf und Handschuhe an und ich kann ganz entspannt los fahren.
- Regenschutz Hinterrad Katastrophe. Wasser läuft zum Allerwertesten; Schmutz fliegt bis zum Helm

Ist das einem x-beliebigen anderen naked bike anders? Bei meiner Speed Triple 1050 515NJ ist das ganz genau so. Und bei der zur Probe gefahrenen BMW RnineT auch. So what?
Aber warum BMW nicht in der Lage ist geradeaus fahrende Motorräder zu bauen

??? Meine läuft einwandfrei geradeaus.
---
Munterbleiben.... Bernhard
***
Triumph Speed Triple 1050 515NJ 2005/2006
BMW R1200GS (LC) 2014
BMW S1000R 2021
Benutzeravatar
Professor
 
Beiträge: 113
Registriert: 01.09.2021, 12:46
Motorrad: S1000R 2021

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon feierblade » 10.05.2022, 12:19

Servus Professor,

wenn deine geradeaus läuft - prima.
Die Tatsache, daß dieses Problem öfter auftritt und über Modellreihen hinweg, läßt mich schon an der Qualitätssicherung von BMW zweifeln oder sie interessierts nicht. Auch beim Japaner gab es Probleme wie einige Jahre verschmorte Lichtmaschinen. Aber dann wurde der Fehler benannt und auf Kulanz repariert.
Unzureichender Regenschutz auch bei anderen neueren Naked Bikes rechtfertigt ja den fehlenden Regenschutz nicht. Die Ingenieure sollten es einfach besser konstruieren. Bei meinem alten jap. Motorrad wurde ich nicht so naß, obwohl durch ein kurzes Heck das Schutzelement fehlte. In Deutschland kann man wegen des Wetters nassen Straßen nicht aus dem Weg gehen, so bleibt es ein dauerhaftes Ärgernis.
Und das Kapitel "Intelligenter Notruf" beweist, daß es noch Luft nach oben gibt.
feierblade
 
Beiträge: 7
Registriert: 09.04.2022, 16:39
Wohnort: Bayern
Motorrad: S 1000 R

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Schack » 10.05.2022, 13:19

feierblade hat geschrieben:Servus Professor,

wenn deine geradeaus läuft - prima.
Die Tatsache, daß dieses Problem öfter auftritt und über Modellreihen hinweg, läßt mich schon an der Qualitätssicherung von BMW zweifeln oder sie interessierts nicht. Auch beim Japaner gab es Probleme wie einige Jahre verschmorte Lichtmaschinen. Aber dann wurde der Fehler benannt und auf Kulanz repariert.
Unzureichender Regenschutz auch bei anderen neueren Naked Bikes rechtfertigt ja den fehlenden Regenschutz nicht. Die Ingenieure sollten es einfach besser konstruieren. Bei meinem alten jap. Motorrad wurde ich nicht so naß, obwohl durch ein kurzes Heck das Schutzelement fehlte. In Deutschland kann man wegen des Wetters nassen Straßen nicht aus dem Weg gehen, so bleibt es ein dauerhaftes Ärgernis.
Und das Kapitel "Intelligenter Notruf" beweist, daß es noch Luft nach oben gibt.


Ich hatte bis jetzt noch keine einzige BMW, die nicht gerade lief, sofern am Fahrwerk nichts kaputt war. Falls du Modellreihen mit Boxor-Motor mit einbeziehst, dann denk mal drüber nach ;)
Zum Thema Kulanz muss ich auch sagen, dass ich noch nie so viel auf Kulanz erledigt gesehen habe wie bei BMW ohne hier jetzt ein Fanboy zu sein.

Wenn der Regenschutz für dich so wichtig ist, wäre ein Tourer oder noch eher eine Vespa vlt das richtige. ThumbUP
Benutzeravatar
Schack
 
Beiträge: 43
Registriert: 09.05.2021, 00:22
Motorrad: S1000R, Bj. 2019

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Uwe 20 » 10.05.2022, 13:22

Also meine läuft auch problemlos geradeaus.

Hast Du mal versucht das Hinterrad auszurichten?
Das könnte eventuell die Probleme lösen.
Benutzeravatar
Uwe 20
 
Beiträge: 106
Registriert: 24.07.2017, 11:58
Wohnort: 71735 Eberdingen
Motorrad: S 1000 R

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Professor » 11.05.2022, 11:09

feierblade hat geschrieben:Servus Professor,
Unzureichender Regenschutz auch bei anderen neueren Naked Bikes rechtfertigt ja den fehlenden Regenschutz nicht. Die Ingenieure sollten es einfach besser konstruieren. Bei meinem alten jap. Motorrad wurde ich nicht so naß

Auf meiner GS werde ich auch nicht von hinten eingesaut. Das ist aber eine ganz andere Art Motorrad.
Da ich noch nie japanesische naked bikes hatte, kann ich nicht sagen, ob die einen einsauen. Die, die ich bisher fuhr, sauten mich zuverlässig ein.
---
Munterbleiben.... Bernhard
***
Triumph Speed Triple 1050 515NJ 2005/2006
BMW R1200GS (LC) 2014
BMW S1000R 2021
Benutzeravatar
Professor
 
Beiträge: 113
Registriert: 01.09.2021, 12:46
Motorrad: S1000R 2021

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon psycho.seli » 11.05.2022, 12:23

Manche haben wohl durchaus das Problem mit dem Nacht Rechts /links ziehen…lag da aber an irgendwelchen Zügen die auf Spannung waren.
Das Timmelsjoch freihändig zu fahren hatten wir schon irgendwo…
Einsauen bei Regen liegt im Spannungsfeld zwischen cool aussehendem kurzen Heck und hässlicher Haltegriff hinten…
Meine Nackten … Z1000 ,GSX S1000 …usw waren da aber wirklich schlimmer
Ne GS oder wie schon angeraten eine Vespa machen das deutlich besser …da darf man aber einer nackten keinen Vorwurf machen
Wer das nicht möchte kauft eben eine Triumpf Tiger mit hohem Windschild und Sabberlatz hinten
Wer schön sein will muss eben leiden oder eben Reisemoped fahren
psycho.seli
 
Beiträge: 124
Registriert: 04.06.2014, 23:47
Wohnort: Ravensburg
Motorrad: S1000R M 2022

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon King-of-Rims » 11.05.2022, 13:00

Also diese Diskussion erschließt sich mich auch nicht, ohne das als Angriff zu werten, aber ich kaufe ja auch keinen Sportwagen um dann festzustellen das der einen kleinen Kofferraum hat.. :mrgreen:
Wenn Du nicht bist wie alle anderen, dann mache es auch nicht wie alle anderen.
Benutzeravatar
King-of-Rims
 
Beiträge: 181
Registriert: 28.09.2021, 14:23
Motorrad: BMW S1000R K63

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon Jürgen69 » 11.05.2022, 18:42

feierblade hat geschrieben:Generell ist die Maschine gut verarbeitet, hat einen drehmomentstarken Motor und ein unproblematisches Fahrwerk.
Ein paar Punkte, auch im Vergleich zu den bisher gefahrenen Japanern, sind mir negativ aber auch positiv aufgefallen.

Aufgefallen:
- Dicke Betriebsanleitung, die man unterm Soziussitz nicht unterbringt
- Ungewöhnlich große Achsmuttern. Extra Werkzeug zum Achsausbau nötig
- Hochdrehen beim Kaltstart; gefährlich wenn gleich ein paar enge Ecken am Wohnort kommen
- Einstellbereich der Handhebel nur für größere Hände (auch schlecht beim Japaner)
- Blinkerschalter sitzt zu hoch; sollte mit der Position der Hupe getauscht werden (auch schlecht b. J.)
- Spät kommende Kupplung mit kleinem Schleifbereich - gewöhnungsbedürftig
- Betriebsanleitung enthält keine Anleitung zur Höheneinstellung des Schalthebels
Gefährlich:
- Alufußhebel rutschig, speziell im Regen (mit ein bißchen Gummi beim Japaner besser)
- Fußbremshebel zu schmal/klein
Nogo:
- Fußbremshebelposition NICHT einstellbar bei Basisversion.
- Regenschutz Hinterrad Katastrophe. Wasser läuft zum Allerwertesten; Schmutz fliegt bis zum Helm

Positiv Aufgefallen:
- Leicht zu rangieren - Gewicht
- Angenehme Sitzposition ohne Sitz-/Lenkererhöhung
- TFT Diplay gut ablesbar (beschi... beim Japaner)
- In den Rückspiegeln nicht nur die Ellbogen zu sehen (beschi... beim Japaner)
- Optisch gut als Einsitzer umzubauen
- Vibrationen unproblematisch
- Restreichweitenanzeige und Blinkerrückstellung
- Quickschifter und Blipper ok, hab aber keinen Vergleich
Prima:
- Motor
- Einstellmöglichkeiten Fahrwerk und Motor

FAZIT
Schaut gut aus und macht echt Spaß beim Fahren.
Aber warum BMW nicht in der Lage ist geradeaus fahrende Motorräder zu bauen und sich wiederholende Defekte beim "Intelligenten Notruf" zu beheben, ist inakzeptabel.
Also nicht besser als die Japaner und wo bleibt der Anspruch als Premiummarke außer beim Preis.


Eine Frage: meinst das ist das richtige Moped für dich? scratch
Du lässt ja nicht viel gutes an dem Bike!
Benutzeravatar
Jürgen69
 
Beiträge: 438
Registriert: 20.02.2021, 18:18
Motorrad: S1000XR triple Black

Re: Erste Fahreindrücke

Beitragvon feierblade » 13.05.2022, 13:47

Es ist nach wie vor die richtige Maschine, aber einige Detaillösungen gefallen mir nicht.
Ganz klar, wie ich auch positiv erwähne, sind die wichtigsten Punkte "gefällt sie, Motor und Fahrwerk".
Aber nach vielen Jahrzehnten auf diversen Motorrädern habe ich mir eine rosa Brille für den jeweiligen Hersteller abgewöhnt.
Mängel im Zusammenhang mit fehlendem Knowhow (immer wiederkehrender Fehler Notruf),
Konstruktionssorgfalt (Geradeauslauf), überzogenem Gewinnstreben (nicht einstellbarer Fußbremshebel kann teuer nachgerüstet w.) will ich ansprechen, damit sich jeder Besitzer oder potentielle Käufer seine Gedanken dazu machen kann. Er muß ja nicht meiner Meinung sein.
Über die zahlreichen Informationen in den Beiträgen im Forum war ich sehr dankbar und sie haben meine Entscheidungen positiv beeinflusst. Wir Motorradfahrer können uns nur gegenseitig durch Meinungs- und Informationsaustausch helfen, wenn Hersteller sich arrogant um die Benennung und Behebung von Problemen herumdrücken.
feierblade
 
Beiträge: 7
Registriert: 09.04.2022, 16:39
Wohnort: Bayern
Motorrad: S 1000 R

Vorherige

Zurück zu R - S 1000 R - Allgemein - ab Modelljahr 2021



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ursjuerg und 3 Gäste