Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Das Unterforum zur M-Version der S 1000 R,
der BMW M 1000 R - Allgemein

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Lampe » 07.09.2023, 09:19

normalerweise ist ja der negativfederweg 1/3 des gesamten federwegs.
bei der M1R scheint ja der multiplikator 2,4 zu sein.
oder sollen die 5 cm immer vorhanden sein, egal wie schwer?
MfG Lampe
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 200
Registriert: 25.06.2023, 18:58
Wohnort: 96257
Motorrad: M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon FHM » 07.09.2023, 09:36

Laut Betriebsanleitung der M 1000 R soll man die Gabel vollständig entlasten (das Vorderrad muss in der Luft sein) und dann messen.

Dann Vorderrad auf Boden und Fahrer drauf, danach wieder messen. Werte subtrahieren. Soll 50 sein. Wenn nicht einstellen.

Hinten genauso.

Handbuch Seite 109 - 111

So haben wir es beim Händler gemacht. Die M1R wurde an der Ölwanne aufgebockt und die Werte vorne und hinten notiert.
Danach wurde abgebock und ich habe mich drauf gesetzt, ohne Füße auf dem Boden. Danach wurde wieder gemessen, subtrahiert und eingestellt auf die Werte im Handbuch.

Vorne 50 und hinten 40 egal wie schwer. Deswegen musst du ja erst ohne Belastung messen, dann mit Belastung und die Werte subtrahieren.

Grüße
Frank
Benutzeravatar
FHM
 
Beiträge: 36
Registriert: 10.08.2023, 23:47
Motorrad: BMW M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Lampe » 07.09.2023, 11:48

@ FHM
ja ich hab das auch gelesen ThumbUP
was hast du für ein körpergewicht ?
wenn der federweg am Vorderrad 120 mm ist, 117 mm am hinterrad was soll ich da aufbocken?
aber zur kontrolle habe ich das gemacht, und es hat auch gepasst.
ich frage mich halt nur wenn der nicK 110kg auf die waage bringt und ich 85 kg und bei beiden 50mm negativfederweg sind scratch
Lampe hat geschrieben:
Lampe hat geschrieben:
Kettensheriff hat geschrieben:Servus zusammen ,
mal an der Schraube gedreht seither ist das Weg cofus cofus

muss ich auch mal probieren,
wollte die vorspannung eh noch 5mm niedriger einstellen. ThumbUP

hab heut mal probiert weniger einzustellen, und was soll ich sagen die ist schon am anschlag.
weniger vorspannung geht nicht bei meiner!
bei 50 mm (mit Fahrer 85 kg) wie es in der betriebsanleitung steht,
was wenn jetzt jemand nur 75 kg hat scratch
kann doch nicht sein?
ist das bei euren M1R auch so bescheiden?
MfG Lampe
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 200
Registriert: 25.06.2023, 18:58
Wohnort: 96257
Motorrad: M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon FHM » 07.09.2023, 13:43

Ich war gerade nochmal unten.

Bei mir war der Abstand am Vorderrad 11,5 cm unbelastet. Eingestellt ist es belastet auf 7,5 cm. Weiter runter geht es nicht.
Am Hinterrad habe ich unbelastet 62 cm und belastet 58 cm.

Mein Gewicht sind zarte 110 kg.

Mir ist allerdings gerade aufgefallen das die Stellschraube an der Gabel nicht mehr zu drehen ist, weder im noch gegen den Uhrzeigersinn. Das Kunststoffwerkzeug dreht durch. Komisch.

Nicht aufbocken. Das Rad darf keine Belastung haben. Entweder mit Wagenheber an der Ölwanne (mit Holz zur Gewichtsverteilung) oder mit einem Motorheber, so dass die Räder nicht belastet sind. Montageheber sind dazu nicht geeignet.
Benutzeravatar
FHM
 
Beiträge: 36
Registriert: 10.08.2023, 23:47
Motorrad: BMW M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon RRwolli » 07.09.2023, 14:00

FHM hat geschrieben:
Nicht aufbocken. Das Rad darf keine Belastung haben. Entweder mit Wagenheber an der Ölwanne (mit Holz zur Gewichtsverteilung) oder mit einem Motorheber, so dass die Räder nicht belastet sind. Montageheber sind dazu nicht geeignet.


für vorne kannst doch einen Lenkkopfheber nehmen.
Bild

Zubehör (Kühlergitter, SC Project, Ilmberger, etc.) für S1000 XR auf Anfrage
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 2675
Registriert: 26.07.2013, 21:42
Motorrad: MR, Werksthunfisch

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Lampe » 07.09.2023, 14:12

RRwolli hat geschrieben:
FHM hat geschrieben:
Nicht aufbocken. Das Rad darf keine Belastung haben. Entweder mit Wagenheber an der Ölwanne (mit Holz zur Gewichtsverteilung) oder mit einem Motorheber, so dass die Räder nicht belastet sind. Montageheber sind dazu nicht geeignet.


für vorne kannst doch einen Lenkkopfheber nehmen.

schau mal auf die bremsleitung
MfG Lampe
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 200
Registriert: 25.06.2023, 18:58
Wohnort: 96257
Motorrad: M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Othrep » 07.09.2023, 14:35

Also ich habe aktuell knapp 6800 km auf der Uhr. Bei fast genau 2.000 km hatte bei mir die Motorkontrollleuchte geleuchtet und dazu kam noch ein allgemeines Problem mit der Motorelektronik. Hat sich dann rausgestellt dass mein Aktuator von der Variblen Ansaugung Probleme gemacht hat und dabei meine komplette Ansaugung kaputt gegangen ist. Jetzt bei ca. 6.000 km ist mir die linke Soziusfußraste (ich habe das M Competition Paket) während der Fahrt abgefallen und bei meiner Hupe ist ein Kabel gebrochen, sodass die Hupe ohne Funktion war. Also ich muss schon sagen für 30.000,- € schon sehr viele Probleme.

Hoffe ich habe so langsam alle Garantiefälle hinter mir. Bin gefühlt öfter in der Werkstatt wie unterwegs.

Was man lobenswert sagen muss, vor allem jetzt bei meinem letzten Problem mit Fußraste und Hupe wurde alles anstandslos seitens BMW bezahlt.
Othrep
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.02.2023, 17:23
Motorrad: M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon nicK-- » 07.09.2023, 16:34

Wegen der Variablen Ansaugung gibt es einen neuen Softwarestand, man hat Empfindlichkeit gemindert, es handelt sich wohl um ein Unterspannungsproblem bzw das Steuergerät haut dann sehr schnell einen Fehler raus wenn die Batterie nicht mehr gut dabei ist.

Mein Fahrwerk war bei den Messungen auch unbelastet und stand in der Luft.
Benutzeravatar
nicK--
 
Beiträge: 103
Registriert: 01.07.2023, 18:44
Motorrad: M1000R, KTM SAS

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon RRwolli » 07.09.2023, 17:53

Lampe hat geschrieben:
RRwolli hat geschrieben:
FHM hat geschrieben:
Nicht aufbocken. Das Rad darf keine Belastung haben. Entweder mit Wagenheber an der Ölwanne (mit Holz zur Gewichtsverteilung) oder mit einem Motorheber, so dass die Räder nicht belastet sind. Montageheber sind dazu nicht geeignet.


für vorne kannst doch einen Lenkkopfheber nehmen.

schau mal auf die bremsleitung


haste keinen 25er oder 30er Torx.
Bild

Zubehör (Kühlergitter, SC Project, Ilmberger, etc.) für S1000 XR auf Anfrage
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 2675
Registriert: 26.07.2013, 21:42
Motorrad: MR, Werksthunfisch

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Lampe » 07.09.2023, 18:55

RRwolli hat geschrieben:
Lampe hat geschrieben:
RRwolli hat geschrieben:
FHM hat geschrieben:
Nicht aufbocken. Das Rad darf keine Belastung haben. Entweder mit Wagenheber an der Ölwanne (mit Holz zur Gewichtsverteilung) oder mit einem Motorheber, so dass die Räder nicht belastet sind. Montageheber sind dazu nicht geeignet.


für vorne kannst doch einen Lenkkopfheber nehmen.

schau mal auf die bremsleitung


haste keinen 25er oder 30er Torx.

klar,
aber die hänge ich lieber auf, oder wagenheber
die schrauberei immer.
MfG Lampe
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 200
Registriert: 25.06.2023, 18:58
Wohnort: 96257
Motorrad: M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Neodym911 » 09.09.2023, 18:46

Mafer hat geschrieben:Guten Tag miteinander

Leider fangen bei meiner M langsam die Probleme an.
Kilometerstand aktuell: 3515KM / knapp 3 Monate alt.

Problem 1:
Bei genau 4000 U/Min höre ich auf dem Motorrad eine nervende Schwingung vom Auspuffkrümmer kommend.
Kann im Leerlauf in N Stellung, sowie bei gezogener Kupplung im 1. Gang und auch während dem Fahren reproduziert werden.
Könnte mir vorstellen, dass dies von der Titan-Anlage kommen kann... Hat dies schon jemand


Falls es hilft:
Hatte ebenfalls genau bei 4000rpm ein nerviges Vibrationsgeräusch. War eindeutig der Carbonkotflügel vorne. Da trifft wohl die Motorvibration genau die Eigenfrequenz vom Kotflügel.
Neodym911
 
Beiträge: 10
Registriert: 01.11.2022, 16:38
Motorrad: M 1000 R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Mafer » 11.09.2023, 16:05

Neodym911 hat geschrieben:
Mafer hat geschrieben:Guten Tag miteinander

Leider fangen bei meiner M langsam die Probleme an.
Kilometerstand aktuell: 3515KM / knapp 3 Monate alt.

Problem 1:
Bei genau 4000 U/Min höre ich auf dem Motorrad eine nervende Schwingung vom Auspuffkrümmer kommend.
Kann im Leerlauf in N Stellung, sowie bei gezogener Kupplung im 1. Gang und auch während dem Fahren reproduziert werden.
Könnte mir vorstellen, dass dies von der Titan-Anlage kommen kann... Hat dies schon jemand


Falls es hilft:
Hatte ebenfalls genau bei 4000rpm ein nerviges Vibrationsgeräusch. War eindeutig der Carbonkotflügel vorne. Da trifft wohl die Motorvibration genau die Eigenfrequenz vom Kotflügel.


Herzlichen Dank für deine Rückmeldung

Wie hast du es gelöst?
Mafer
 
Beiträge: 17
Registriert: 04.08.2021, 16:42
Motorrad: M1KR 23' Competition

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Neodym911 » 13.09.2023, 13:01

Mafer hat geschrieben:
Neodym911 hat geschrieben:
Mafer hat geschrieben:Guten Tag miteinander

Leider fangen bei meiner M langsam die Probleme an.
Kilometerstand aktuell: 3515KM / knapp 3 Monate alt.

Problem 1:
Bei genau 4000 U/Min höre ich auf dem Motorrad eine nervende Schwingung vom Auspuffkrümmer kommend.
Kann im Leerlauf in N Stellung, sowie bei gezogener Kupplung im 1. Gang und auch während dem Fahren reproduziert werden.
Könnte mir vorstellen, dass dies von der Titan-Anlage kommen kann... Hat dies schon jemand


Falls es hilft:
Hatte ebenfalls genau bei 4000rpm ein nerviges Vibrationsgeräusch. War eindeutig der Carbonkotflügel vorne. Da trifft wohl die Motorvibration genau die Eigenfrequenz vom Kotflügel.


Herzlichen Dank für deine Rückmeldung

Wie hast du es gelöst?



Dachte zuerst es liegt vielleicht an der Verschraubung oder er sei ggf. verspannt montiert. Also abgeschraubt und sauber neu montiert -> Leider kein Erfolg.
Habe mir dann von meinem Car-Hifi verrückten Nachbarn einen schmalen Streifen Alubutyl Dämmmatte besorgt und innen auf den Kotflügel geklebt. Funktioniert wunderbar. Habe nun absolute Ruhe.
Der kleine Streifen Dämmmatte erhöhte die Masse vom Kotflügel und verhindert die Schwingungen.
Hast du die seitlichen Reflektoren bei dir noch dran? Meine sind weg und ich dachte schon, dass es vielleicht daran liegen könnte weil deren Masse auch helfen könnte.
Neodym911
 
Beiträge: 10
Registriert: 01.11.2022, 16:38
Motorrad: M 1000 R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Lampe » 13.09.2023, 13:18

Mafer hat geschrieben:
Lampe hat geschrieben:vibrationen waren bei mir in den verkleidungs teilen rechts und links,
sowie der originalen als auch der nachgekauften (auch original bmw nur ohne löcher der winglets)
diese hat gar keinen richtigen halt und schlappert richtig schäbig dran herum.
abhilfe war ein selbstklebendes schaumband das leicht aufquillt und somit war ruhe.
die legasche an der gabel ist bei meiner m auch, und oh gott was hast du da gemacht?
das hatten wir doch noch nie, der ignorante händler.
will mich gar nicht mehr aufregen.
qualität ist was anderes.


Danke für deine Antwort.

Bezüglich den Verkleidungsteile: Ich werde nichts selbst versuchen, BMW soll das Problem lösen.
Alle motzen immer über Ducati oder KTM, BMW ist da aber kein Millimeter besser...
Nochmals: Das Motorrad kostet in meiner Konfiguration fast 33k... da bin ich nicht gewillt mit einem Schaumband selbst Hand anzulegen...

Bezüglich der Gabel: Hat BMW bei dir dann nichts gemacht? Ist das für die also normal? scratch


er will ja nichts selbs versuchen!
bei mir waren es die seitenverkleidung
abhilfe war ein selbstklebendes schaumband das leicht aufquillt und somit war ruhe scratch
MfG Lampe
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 200
Registriert: 25.06.2023, 18:58
Wohnort: 96257
Motorrad: M1000R

Re: Qualität BMW M1000R / erste Probleme

Beitragvon Lampe » 14.09.2023, 09:48

FHM hat geschrieben:Mir ist allerdings gerade aufgefallen das die Stellschraube an der Gabel nicht mehr zu drehen ist, weder im noch gegen den Uhrzeigersinn. Das Kunststoffwerkzeug dreht durch. Komisch.

hat zufällig jemand die teilenummer des kunststoffeinsteller schutzdingsbums
MfG Lampe
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 200
Registriert: 25.06.2023, 18:58
Wohnort: 96257
Motorrad: M1000R

VorherigeNächste

Zurück zu BMW - M 1000 R - M1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast